- Anzeige -

Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon piotr » 24.05.2009, 13:58

Es sollte bei Verlegekabel so aussehen:
Anschlussdose <-Verlegekabel-> Anschlussdose
Von der Anschlussdose gehen dann jeweils Patchkabel zu den Geraeten.

oder

Anschlussdose <-Verlegekabel-> Patchpanel
Vom Patchpanel geht dann ein normales, meist kurzes Patchkabel zu Deinem Router bzw. Switch.

Es gibt bei Patchpanels Ausfuehrungen fuer die Montage in 19 Zoll Netzwerk-Schraenken (hier wiederum Ausfuehrungen von wenigen Hoeheneinheiten bis zu tuer- oder raumhohen Groessen), es gibt aber auch kleinere mini-Panels die zum Hinstellen oder zum Anbringen an Waende gedacht sind.

Der Sinn des Ganzen:
Eine Verkabelung mit Verlegekabeln wird immer als diensteneutrale Verkabelung geplant (=alle 8 Adern pro Anschlussdose anschliessen), so dass alle Dienste (analoges Telefon, ISDN, DSL, LAN mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten) darueber laufen koennen.
Um dann flexibel die jeweilige Dosen-Nutzung aendern zu koennen, werden auf der zentralen Seite Patchpanels gesetzt.
Dort kannst Du nach Belieben die jeweiligen Dosen mit kurzen Patchkabeln (manchmal hier auch als Rangierkabel benannt) an Switch, Router oder Tk-Anlage etc verbinden.

Die Kabel von der Anschlussdose zum PC/Telefon heissen eigentlich Anschlusskabel, sind aber genauso aufgebaut wie Patchkabel.

Die Bauform der Stecker (RJ10, RJ11, RJ12, RJ45) kommt urspruenglich aus den USA. Dort gibt es keine TAE fuer Telefone.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon Alex-Digital » 24.05.2009, 14:21

Alles klar! Und vielen Dank, denn das mit dem Patchpanel wußte ich noch nicht; und die kosten ja auch nicht die Welt, soll heißen, ich werde meinen "Pfusch" dann mal korrigieren.
Gibt's denn bei den Patchpanels auch noch was besonders zu beachten oder kann ich da einfach eins nehmen, was für meine Bedürfnisse genügend Anschlüsse hat?
Alex-Digital
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2009, 18:40

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon piotr » 24.05.2009, 14:39

Das Patchpanel sollte genauso wie die Dosen der verwendeten Kabelkategorie entsprechen.

Bis 8 Anschluesse gibt es sie als mini-Patchpanel zum Hinstellen.
Ab 8 sind es Ausfuehrungen in 19 Zoll Breite, die fuer den Einbau in Netzwerkschraenke gedacht sind.

Du koenntest neben dem Patchpanel z.B. den Switch/Router, das Kabelmodem und die ISDN-Anlage in einem kleinen 19 Zoll Netzwerkschrank (z.B. 9 oder 12HE mit ca 30er Nutz-Tiefe) "verschwinden" lassen. Allerdings kostet sowas wieder ein paar Euro, sieht dafuer aber aufgeraeumter aus.

Ein WLAN-Router -dessen WLAN auch genutzt wird- da drin waere aber kein guter Ort.;)

Wenn Du einen zentralen Server planen solltest, dann besser die Variante Server-Schrank nehmen, diese sind genauso aufgebaut aber meist 80 bis 100cm tief, um einen Server aufnehmen zu koennen.
Zuletzt geändert von piotr am 24.05.2009, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon Alex-Digital » 24.05.2009, 14:43

Ok, Danke!
Da ich sowohl Cat5e Netzwerkkabel verlegt und auch Cat5e Netzwerkdosen verbaut habe, kommt somit also nur auch ein Cat5e Patchpanel in Frage.
Gibt's da eigentlich spezielle Hersteller, die zu empfeheln sind oder vielleicht welche, die man definitiv nicht nehmen sollte? Oder wäre das bei Patchpanels generell egal?
Alex-Digital
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2009, 18:40

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon piotr » 24.05.2009, 15:09

Du kannst hier alle Hersteller nehmen.
Gute Dosen/Panels haben an den Anschluessen eine Farbkennzeichnung anhand der Adern.

Solltest nur noch drauf achten, dass Dosen und Panel dieselbe Aderbelegung haben.
Also entweder die Belegung nach EIA/TIA 568A oder nach EIA/TIA 568B.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon Alex-Digital » 24.05.2009, 15:43

Alles klar! Und nochmals Danke!
Alex-Digital
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2009, 18:40

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon zacov » 24.05.2009, 15:53

Alex-Digital hat geschrieben:
zacov hat geschrieben:Du benutzt auf der einen Seite des Kabels Netzwerkdosen und auf der anderen Seite gecrimpte Stecker?!? Erstaunlich, wenn es nicht schon deswegen Probleme gibt: denn entweder Du verwendest Verlegekabel, die sich nicht anständig crimpen lassen oder Du verwendest Patchkabel, die sich nicht anständig auf die Dosen auflegen lassen. Egal wie man es dreht, ist das Pfusch und führt zu Problemen.

Dann würde mich mal interessieren, wie Du die Netzwerkdosen in den einzelnen Räumen an den Router bzw. den Switch anschließen würdest?! Ich weiß leider nicht, wie man das anders regeln sollte; aber ich bin gerne für jeden Verbesserungsvorschlag offen.

Hat piotr ja mittlerweile schon absolut korrekt getan. Wie bereits ausgeführt musst Du Patchpanel oder im Notfall Netzwerkdosen verwenden. Crimpen bei Verlegekabeln ist jedenfalls "tödlich".

Hier noch ein Link für Patchpanel:
http://www.netzwerkprodukte.glasfaserinfo.de/shop/default.php/cPath/27_91
zacov
Kabelexperte
 
Beiträge: 171
Registriert: 02.05.2009, 14:05

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon Alex-Digital » 24.05.2009, 17:03

zacov hat geschrieben:Hat piotr ja mittlerweile schon absolut korrekt getan. Wie bereits ausgeführt musst Du Patchpanel oder im Notfall Netzwerkdosen verwenden. Crimpen bei Verlegekabeln ist jedenfalls "tödlich".

Meinst Du, ich sollte dann "sicherheitshalber" neben das Kabelmodem auch noch extra eine Netzwerkdose installieren, die ich dann mit dem Patchpanel neben dem Router/Switch verbinde? Oder könnte ich es jetzt so lassen, weil es ja trotz Crimpsteckern am Verlege-Kabel funktioniert?
(Noch einmal zur Verdeutlichung: Derzeit habe ich ein Velege-Kabel, Typ S-FTP Cat5e zwischen Modem und Router, an dessen beiden Enden ich einen Crimpstecker angeschlossen habe.)

Wenn ich nämlich den Crimpstecker bedenkenlos auf der Modemseite dran lassen könnte, würde ich es so handhaben, daß ich nur den Stecker auf der anderen Seite abschneide und das Kabelende stattdessen an das Patchpanel anschließe. Von da dann mittels Patchkabel in den Router.
Wenn ich natürlich noch etwas mehr Leistung rausholen könnte, würde ich auch noch eine Dose neben das Kabelmodem setzen und dann Modem mit Netzwerkdose über Patchkabel verbinden.
Alex-Digital
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2009, 18:40

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon zacov » 24.05.2009, 17:39

Ich würde auf jeden Fall die Crimpstecker vom Verlegekabel entfernen und wie Du selbst vorschlägst das eine Ende an das Patchpanel anschließen und auf der anderen Seite eine Dose setzen. Bei der jetzigen Konstruktion besteht immer die Gefahr, dass es zu Problemen kommt. Benutze aber bitte richtige Netzwerkdosen mit LSA+ und ein entsprechendes LSA+-Auflegewerkzeug.

Zur Erklärung der Hintergründe: Du musst Dir vorstellen, dass das Crimpen für jede Ader eine flexible Litze (Drahtgeflecht) voraussetzt, in die sich ein kleiner Metallhaken bohrt (genau das geschieht durch den Druck der Crimpzange). Das funktioniert aber bei einem Verlegekabel nicht, da es sich pro Ader um einen einzigen starren Kupferdrahrt handelt, in den der kleine Metallhaken sich nicht hineinbohren kann. Dies führt dann logischerweise zu Kontaktproblemen, die auch nur periodisch auftreten können. Jedenfalls ist das keine dauerhafte Lösung.
zacov
Kabelexperte
 
Beiträge: 171
Registriert: 02.05.2009, 14:05

Re: Kabel-Verbindungsprobleme zwischen Modem und Router

Beitragvon Alex-Digital » 24.05.2009, 18:06

Klingt absolut logisch. Ich werde daher genauso vorgehen.
Im übrigen sind alle bisher bereits verbauten Netzwerkdosen welche mit LSA+; und natürlich werden auch die künftigen solche sein.
Alex-Digital
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2009, 18:40

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media, Yahoo [Bot] und 44 Gäste