- Anzeige -

Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon Voldemort » 21.06.2009, 11:54

Aufgrund von über 130.000 Mitzeichnern kommt das letzte Woche verabschiedete Gesetz in den Petitionsausschuss. Dazu waren mind. 50.000 Mitzeichner nötig. Am Ende wird es sicherlich so sein, dass der BGH über das Gesetz entscheiden wird. Wäre ja nicht das erste mal, dass ein Gesetz dann von den obersten Richtern gekippt wird.

Bild
Bild
Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 858
Registriert: 12.01.2009, 15:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon schmittmann » 21.06.2009, 13:54

Voldemort hat geschrieben:Am Ende wird es sicherlich so sein, dass der BGH über das Gesetz entscheiden wird. Wäre ja nicht das erste mal, dass ein Gesetz dann von den obersten Richtern gekippt wird.


Ganz sicher wird nicht der BGH, sondern bestenfalls das BVerfG das Gesetz auf die GG-Konformität überprüfen. Hoffen wir mal das Beste.
Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
 
Beiträge: 471
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon Voldemort » 21.06.2009, 14:21

Stimmt, glatt verhauen im Eifer des Gefechts mit den obersten Richtern :zwinker:
Aber ich bin guter Dinge. So wie es jetzt verabschiedet worden ist, darf das einfach nicht durchkommen. :kotz:
Bild
Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 858
Registriert: 12.01.2009, 15:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon DianaOwnz » 21.07.2009, 14:30

Ich bin da nicht so sicher das das Gesetz gekippt wird denn schließlich wird seit 2001 oder 2002 bei allen Providern aus NRW das Internet auf die gleiche Art und Weise zensiert un diese Zensur ist schon von Gerichten bestätigt worden.

Kann jeder aus selber testen der den DNS seines Providers benutzt.

Einfach im Browser www.stormfront.org eintippen.
Wenn man auf eine Bezirksregierungsseite aus NRW umgeleitet wird dann zensiert der Provider.
Andernfalls landet man in einem rechts orientierten Forum.

Ähnlich zensiert google.

Gibt man die url bei google.de ein findet er sie nicht, bei google.com ist es jedoch der erste link der angezeigt wird.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon SmartCard » 22.07.2009, 13:37

DianaOwnz hat geschrieben:Ich bin da nicht so sicher das das Gesetz gekippt wird denn schließlich wird seit 2001 oder 2002 bei allen Providern aus NRW das Internet auf die gleiche Art und Weise zensiert un diese Zensur ist schon von Gerichten bestätigt worden.

Kann jeder aus selber testen der den DNS seines Providers benutzt.

Einfach im Browser http://www.stormfront.org eintippen.
Wenn man auf eine Bezirksregierungsseite aus NRW umgeleitet wird dann zensiert der Provider.
Andernfalls landet man in einem rechts orientierten Forum.

Ähnlich zensiert google.

Gibt man die url bei google.de ein findet er sie nicht, bei google.com ist es jedoch der erste link der angezeigt wird.


Also wenn ich danach gehe Zensiert Unitymedia noch nicht. Ich hab die seite ohne Probleme aufrufen können!

mfg SmartCard :mussweg:
3 Play 150mbit +Allstars und Allstars HD

Bild

Bild

http://www.plus500.com/de/?id=52542&tags=&pl=1

Bild
Benutzeravatar
SmartCard
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 93
Registriert: 25.10.2008, 19:46
Wohnort: Maintal am Main

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon DianaOwnz » 10.08.2009, 16:59

Dann haben wir wohl Glück gehabt und Untiymedia hat den Hauptsitz in Hessen denn die NRW Zensur gilt ja nur für Provider aus NRW.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon HariBo » 10.08.2009, 19:13

in Colonia ist der Hauptsitz von UM .......
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon DianaOwnz » 11.08.2009, 02:26

Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Petition gegen Sperrung u. Indizierung von iNet-Seiten

Beitragvon Troopido » 11.08.2009, 09:47

Bei mir Telekom, auch kein Problem diese Seite aufzurufen !

ps:noch bei der Telekom ab 01.09.2009 UnityMedia

MFG Troopido
MFG Troopido ;-)
Troopido
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.07.2009, 15:48
Wohnort: 32278 Kirchlengern

Themenverwandt: Chaos Computer Club veröffentlicht Stellungn

Beitragvon Richard B. Riddick » 29.08.2009, 14:00

Chaos Computer Club veröffentlicht Stellungnahme zur Vorratsdatenspeicherung

06. Juli 2009 (presse)
Der Chaos Computer Club (CCC) hat zu den Verfassungsbeschwerden gegen die Vorratsdatenspeicherung auf Wunsch des Bundesverfassungsgerichts eine Stellungnahme abgegeben. Auf vielfältige Nachfrage hin stellen wir sie hiermit gern der Öffentlichkeit zur Verfügung.

[Externer Link]Das Gutachten macht deutlich, wie einfach allein schon durch die Analyse der Verbindungs- und Standortdaten von Mobiltelefonen tiefe Einblicke in die Privatleben aller Telefonbenutzer möglich sind. Ein weiterer Schwerpunkt ist ein Ausblick in die Zukunft, in der durch genauere Ortung und dichtere Nutzungsprofile die Auswertung der Vorratsdaten ein praktisch vollständiges Persönlichkeitsbild ergeben wird. Schon heute ist durch das Angebot nützlicher und bequemer Dienste permanente mobile Kommunikation Normalzustand für viele.

"Durch die ungebremste Aufzeichnung der digitalen Spuren wird das Mobiltelefon mehr und mehr zu einer Ortungswanze, sofern dem speicherwütigen Staat nicht Einhalt geboten wird. Sollte die Vorratsdatenspeicherung vor Gericht Bestand haben, bedeutet das praktisch ein Ende der Freiheit, unbeobachtet und ungestört zu leben", sagte CCC-Sprecher Frank Rieger.

Viele deutsche Netzanbieter haben die Durchführung von Überwachungsmaßnahmen in ihrem eigenen Netz bereits an Dienstleister ausgelagert – auch die Vorratsdatenspeicherung. So bietet etwa Nokia Siemens Networks, die jüngst durch die Lieferung von Abhörsystemen in den Iran in die Schlagzeilen kam, solche zweifelhaften Dienstleistungen an. Dadurch entstehen technisch hochzentralisierte und nicht kontrollierbare Überwachungsknoten, in denen die Netzanbieter keine aktive Rolle mehr spielen. Funktional unterscheidet sich dieses Zentralsystem nur noch durch geringfügige Konfigurationsunterschiede von den in Diktaturen weltweit zur Kontrolle von Abweichlern verwendeten Installationen. Für die Abfrage der Verbindungsdaten gibt es auch in Deutschland automatisierte Schnittstellen, deren technische Konzeption auf eine uferlose, großvolumige Nutzung hinweist. Diese Infrastruktur ist für vollautomatisches millionenfaches Eindringen in die Privatsphäre ausgelegt.

Verbindungsdaten sind zudem für Mitarbeiter- und Konkurrentenbespitzelung sowie Wirtschaftsspionage ausgesprochen lukrativ. Deutsche Geheimdienste erhalten die Daten auf "legalem" Wege. Für Großunternehmen, ausländische Dienste und kriminelle Elemente ist ein Zugang durch Ausnutzung von Hintertüren, undichten Stellen oder Sicherheitslücken möglich – falls sie die Daten nicht ohnehin über ihren deutschen Partnerdienst erhalten.

"Es besteht überhaupt kein Grund für die Annahme, dass Telekommunikationsfirmen, Dienstleister oder Behörden in der Lage sind, die im automatisierten Massenbetrieb erlangten Verbindungsdaten der gesamten Bevölkerung sicher zu verwahren", betonte CCC-Sprecher Frank Rieger. "Sensible Daten werden in letzter Zeit unentwegt gestohlen, versehentlich veröffentlicht oder absichtlich mißbraucht. Solche Verluste und Missbräuche von Verbindungs- und Standortdaten sind nur durch ein einziges Mittel zu verhindern: Die Erhebung und Speicherung müssen gesetzlich verboten statt vorgeschrieben werden."


Q.: http://213.73.89.124/updates/2009/vds-g ... anguage=de
Internet / TV: UM 3play 32000 • Toshiba 42 XV 635 D Full HD - TV • Samsung DCB-P850G • Digital TV & Sky Komplettpakete
Modem: Motorola SBV5121E • Router: Netgear WGR 614v9 (FW V1.2.4_16.0.15GR) • DL / UL (dBmV): 7 / 45 • SNR (dB): 37

Bild Bild
Benutzeravatar
Richard B. Riddick
Kabelexperte
 
Beiträge: 223
Registriert: 09.08.2009, 09:15
Wohnort: 42*** (NRW)

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 13 Gäste