- Anzeige -

Neues UM 20.000 und DSL-Anschluss

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Neues UM 20.000 und DSL-Anschluss

Beitragvon Dietmar » 23.04.2009, 23:19

Guten Abend.

Seit heute bin ich auch UM-Nutzer, ein 3Play 20.000 ist es geworden.
Das hat alles innerhalb einer Woche perfekt geklappt, ich bin beeindruckt.

Im Vorfeld hat mir dieses Forum und somit Ihr alle toll geholfen bei der Entscheidung für UM !
Vielen Dank dafür...wenn ich auch nur gelesen habe .-)

Aber das kann sich ja nun ändern.

Und anfangen möchte ich gleich mit einer "Aufgabenstellung" .-)

Sollte 1+1 mein DSL 16.000 jemals wieder ans laufen bekommen *grins...verfüge ich dann über 2 Internetzugänge.
Ich versuche nun mal mein Vorhaben möglichst klar auszudrücken und würde mich über Hilfestellungen und Hinweise freuen:

- am UM Modem hängt nun der mitgelieferte DLINK-Router, daran ein Switch.
- Am Switch hängen 3 PC und ein NAS ==> LÄUFT ! (alles über 192.168.0.XXX)
- Am 1+1 DSL hängt eine Fritzbox 7270 (derzeit im Adressbereich 192.168.178.xxx
- Würde ich den Switch an die Fritzbox hängen ==> würde es laufen .-)

Ich möchte nun eine Möglichkeit haben, beide Router (UM-DLINK und 1+1-Fritzbox) in ein Netz zu hängen, so dass z.B. PC 1 über UM und PC 2 über 1+1 ins Netz gehen, beide PC sich aber auch untereinander kennen.

Ich habe mir nun überlegt:
IP des UM-DLINK auf 192.168.0.1 lassen (DHCP ausschalten)
IP der 1+1-Fritzbox auf 192.168.0.2 setzen (DHCP ausschalten)
IP von PC1 auf 192.168.0.x setzen (statisch, ohne DHCP)
IP von PC2 auf 192.168.0.y setzten (statissch , ohne DHCP)

UND ALLE in den gleichen Switch !

Wenn ich nun in den TCP/IP-Einstellungen von PC1 das UM-DLINK als Gateway reinsetze,
und bei PC2 die 1+1-Fritzbox als Gateway......gehen die dann jeweils über eine eigene Leitungs in Netz .....UND..."Kennen" sich noch untereinander??? Oder habe ich dann alles kaputtgemacht?? .-)

Ich habe mir das so schön gedacht, und bevor ich das alles ändere..würde ich gern mal Eure Meinung dazu hören .-))
Vielleicht ist es ja blödsinnig, aber das erfahre ich hoffentlich bald .-))

Hoffentlich habe ich mich verständlich ausgedrückt .-)

Und falls das so klappt: Kann ich mit einem DOS-Befehl auf einem PC das Gateway desselben ändern? Beispiel: UM fällt aus (warum auch immer), ein Klick auf ein Batch und das Gateway springt um auf 1+1. Das wäre schön *grins....


Herzlichen Dank im voraus
Dietmar
Dietmar
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 23.04.2009, 23:03

Re: Neues UM 20.000 und DSL-Anschluss

Beitragvon Moses » 23.04.2009, 23:46

Ja, das könnte so gehen. Für alle IPs im gleichen Netzsegment (also 192.168.0.*) sollten die PCs versuchen eine direkte Verbindung aufzubauen. Alles, was außerhalb von dem Netzsegment liegt (also insbesondere "das Internet") sollten sie versuchen sich an den Standard-Gateway zu wenden (also den entsprechenden Router).

Es gibt wohl einen Weg in Windows "Profile" zu speichern und diese mit einem Programm umzuschalten. Ein Kollege von mir hat da Verknüpfungen auf dem Desktop mit dem er zwischen Netwerkzugang am Arbeitsplatz und bei sich zu Haus umschalten kann. Also sowas ist grundsätzlich auch irgendwie möglich... ;)

Eine andere Alternative könnte aber auch sein, auf den Router bei 1&1 zu verzichten und das DSL Modem einfach an den Switch zu hängen (falls du noch ein seperates DSL Modem hast und das nicht alles in einem Gerät ist). Dann könntest du auf den PCs einen WinPPPoE Treiber installieren und mit dem die DSL Verbindung bei Bedarf aktivieren. Die wird dann gewählt, wie früher eine Modem-Verbindung. Da das Modem am Switch hängt, kann das jeder der PCs (aber immer nur einer gleichzeitig). Wenn die PCs die Verbindung dann nicht gewählt haben, gehen sie über den UM-Router ins Netz (natürlich sollte man die Verbindung dann in Windows nicht so konfigurieren, dass sie automatisch gewählt wird). Das hab ich eine Zeitlang so gemacht, hat hervorragend funktioniert. :)
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Neues UM 20.000 und DSL-Anschluss

Beitragvon DerInseider » 24.04.2009, 01:03

Wenn man etwas mehr Geld ausgeben kann oder will, kann ich von Netgear den Router FVX538 empfehlen, der hat 2 WAN Eingänge 8 Switchports 10/100 und einen 1GB Port.
Die WAN-Schnitstellen kann man in Loadbalncing konfigurieren und wenn ein Provider ausfällt gibt es die Möglichkeit, daß nur noch der andere WAN benutzt wird.
Dieses Gerät schlägt aber mit ca. 400 Euros zu buche, habe es aber bis her nie bereut, ist aber auch schon die Profi Line von Netgear also eigentlich für Firmen gedacht.
Bietet auch die Möglichkeit 200 VPN-Tunnels gleichzeitig zu nutzen hat eine entsprechende mächtige Firewall mit QOS Funktion und mit der neusten Firmware kann man sogar Bandbreitenprofile erstellen und diese dann in der Firewall integrieren. Und noch vieles mehr..... z.B. auch einen echten DMZ Port den man über Firewall regeln von den restlichen Ports trennen kann.... :naughty:

Der Router kann aber nur LAN, daß heist für DSL braucht man halt ein vorgeschaltetes DSL Modem etc. und er kann natürlich kein WirlessLan auch dafür bräuchte man ein extra Gerät....
Benutzeravatar
DerInseider
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 22.04.2009, 22:33
Wohnort: Irgendwo in NRW

Re: Neues UM 20.000 und DSL-Anschluss

Beitragvon Dietmar » 24.04.2009, 18:55

nabend..

vielen Dank für Eure Antworten und Hinweise, immerhin weiss ich nun dass ich auf dem richtigen Weg bin !

Ich denke ich mache das dann ordentlich und schaue mich nach einem Router mit 2 WAN Anschlüssen um.
Das habe ich nun - auch durch Euch - gelernt .-)
Nun GBIT LAN muss dann schon sein, also mal weiter umschauen.

Noch eine andere Sache geht mir durch den Kopf: Mit einer solchen Konfiguration (also UM + 1&1) und einem 2 WAN Router (Mit Loadbalancing und Automatischem Failover), da verstösst man doch nicht gegen irgendwelche AGBs, nicht wahr? Ist doch aus Leitungssicht alles "normal"....

Und..zuguterletzt: Ist eigentlich der von UM gelieferte Router (in meinem Falle eine DLINK DIR300)..nun meiner oder ist der "zur Verfügung gestellt"?? Wäre ja finanziell interessant den verkaufen zu dürfen......

Danke und schonmal ein schönes Wochenende euch allen !

Dietmar
Dietmar
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 23.04.2009, 23:03

Re: Neues UM 20.000 und DSL-Anschluss

Beitragvon Moses » 25.04.2009, 10:26

Gegen welche AGB sollte man da verstoßen? Sowas kann man dir nicht verbieten und prüfen kann es der Provider schon gar nicht. :)

Der Router von UM geht "mit Ende der Mindestvertragslaufzeit" in deinen Besitz über. Zumindest war die Formulierung früher immer so... daher gehört er wohl jetzt noch nicht dir, aber in X Monaten. Normalerweise kann man ihn aber als sein Eigentum betrachten und behandeln.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Neues UM 20.000 und DSL-Anschluss

Beitragvon Dietmar » 25.04.2009, 11:02

*nick...alles klar, habe ich soweit nun verstanden .-)

und - dank eurer hilfe - lasse ich auch das gefummel mit Batchdateien oder dergleichen und kaufe mir einen 2 WAN Router, ich denke mir sollte der Netgear FVS336G völlig ausreichen. Vom Text und den Daten her reicht der völlig aus.

Nochmals danke sehr....

bis demnächst
Dietmar
Dietmar
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 23.04.2009, 23:03


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 32 Gäste