- Anzeige -

Telefon PLUS : Verwendete Technik

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon Blubb » 20.03.2009, 13:26

Hallo,

ich hätte mal ein paar Fragen zur verwendeten Telefonietechnik. Die Informationen dazu sind auf der UM-HP ja eher dürftig...

Ein Analogtelefon wird direkt ans Kabelmodem angeschlossen. Kann man daraus schließen, daß es sich dann um etwas ähnliches wie ein NGN handelt (daß also für Telefonie eine feste Bandbreite reserviert wird)?

Bei Telefon PLUS läuft die komplette Telefonie über die FritzBox. Handelt es sich dann dabei um "normales" SIP, das die Bandbreite der Datenleitung mitbenutzt?

Und warum kann man laut UM nur 2 ISDN-Telefone anschließen? Die FritzBox als solche unterstützt doch einen vollständigen S0-Bus (so, daß sie die Rolle eines NTBA übernehmen kann)?

Ist in absehbarer Zukunft eine ISDN-Lösung verfügbar, bei der man einen S0-Bus direkt ans Kabelmodem anschließen kann?

Danke!

:confused:
Blubb
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 20.03.2009, 13:11

Re: Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon luluthemonkey » 20.03.2009, 14:52

Hi,
also UM analog Telefonie nennt sich quasi Voc (Voice over Cable). In der Theorie bekommt das analoge Telefon dann eine eigene Bandbreite. Nicht per Traffic Shaping sondern es bekommt seine eigene Frequenz.

z.B. Internet (PC/Router) läuft auf 626 MHz Downfrquency und 53 MHz Upstreamfrequency.
Das analoge Telefon bekommt dann z.B. die 618 MHz im Downstream und die 48 MHz im Upstream.

Also kommen sich die Datenpakete nicht in die Quere. In der Downstreamfrequenz ist glaube ich platz für 54 Mbit. Und die Upstreamfreuqnez kann wohl maximal 17 Mbit fassen. Das aber ohne Gewähr. Bin mir absolut nicht sicher.

Bei Telefon Plus geht es über die Fritzbox und ist somit Voice Over IP und läuft auf der selben Bandbreite wie das Internet am PC auch. Man hilft sich da mit Traffic Shaping/Paketpreorisierung.

Ein Modem mit S0-Bus von Motorola wird man wohl nicht erwarten können, aber AVM arbeitet wohl an einer Docsis (evtl 3.0) FritzBox um den immer beliebter werdenden Kablmarkt zu bedienen. Da könnte eine ISDN Lösung via VoC denkbar sein.

Ich nutze eine kleine Telefonanlage mit 2 handgeräten. Ich denke, es wird auch mit dreien gehn. Maximal stehen derzeit 3 MSNs zur Verfügung.
T-Home Call & Surf Universal V-DSL 50
luluthemonkey
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 15.04.2008, 12:44
Wohnort: Krefeld

Re: Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon stoppok » 20.03.2009, 18:08

luluthemonkey hat geschrieben:... also UM analog Telefonie nennt sich quasi Voc (Voice over Cable). In der Theorie bekommt das analoge Telefon dann eine eigene Bandbreite. Nicht per Traffic Shaping sondern es bekommt seine eigene Frequenz. ...

Hmmm ... also, wenn ich's richtig versteh', die zuverlässigere und qualitativ bessere Lösung als "Telefon PLUS". :kratz:
stoppok
Kabelexperte
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.08.2008, 08:33
Wohnort: 63179 Obertshausen

Re: Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon luluthemonkey » 20.03.2009, 19:02

Das kann man leider nicht pauschal sagen. Also, wenn deine Leitung gut und stabil läuft, also im Klartext der SNR hoch genug ist ( mind. 34,5 db oder höher), dann bietet Telefon Plus und die Fritzbox angeblich eine hochwertigere Sprachqualität als VoC. Theorie und Praxis sind auch hier 2 Paar Schuhe.

Laut eines UM Technikers der mich mal mit seiner Anwesenheit beehrte, erzählte mir das es theorisch so laufen sollte mit den verschiedenen Frequenzen, aber auch oft nicht so läuft. Bei mir z.B. wird auf 2 Freuqnezen gesendet. Es sind die beiden erwähnten Frequenzen 618 und 626 MHz. Bei UM sind die Modems/CMTSn so konfiguriert, das sie den Kanal quasi "on the fly" wechseln können falls auf dem einen mal zu wenig Bandbreite frei ist.

So, also kann es theoretisch sein das Telefon und Internet jeweils andere Frequenzen haben, aber dann beim Loadballancing trotzdem irgendwann auf der selben Frequenz landen.

Es könnte natürlich sein das für die analoge Telefonie extra Frequenzen bereitgestellt werden, auf den ausschließlich die Telefonie läuft, aber das habe ich bis heute noch nichts von gehört oder gelesen.

Vielleicht äußert sich ja noch ein Insider.
T-Home Call & Surf Universal V-DSL 50
luluthemonkey
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 15.04.2008, 12:44
Wohnort: Krefeld

Re: Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon conscience » 20.03.2009, 22:20

>>> Es könnte natürlich sein das für die analoge Telefonie extra Frequenzen bereitgestellt werden, auf den ausschließlich die Telefonie läuft, aber das habe ich bis heute noch nichts von gehört oder gelesen.


genauso ist es. :zwinker:
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon stoppok » 20.03.2009, 22:39

luluthemonkey hat geschrieben:Das kann man leider nicht pauschal sagen. Also, wenn deine Leitung gut und stabil läuft, also im Klartext der SNR hoch genug ist ( mind. 34,5 db oder höher), dann bietet Telefon Plus und die Fritzbox angeblich eine hochwertigere Sprachqualität als VoC. Theorie und Praxis sind auch hier 2 Paar Schuhe.

Hier mal die Werte meines Modems:

Bild

Laut Aussage der UM-Technik sollen es "Traumwerte" sein. :zwinker:
stoppok
Kabelexperte
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.08.2008, 08:33
Wohnort: 63179 Obertshausen

Re: Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon luluthemonkey » 21.03.2009, 02:01

.. die an der Hotline träumen sich da Ihre Welt zusammen. Werte sind ganz okay - geht aber noch besser. Solang die stabil sind sollte es auch gut mit Telefon plus oder eben der analog Telefonie laufen.

Schau mal in die Logs ob da ggf. Kritische einträge vorkommen, z.B. T3 Timeouts o.ä.

Wenn aber nun z.B. die analoge telefonie eine komplett eigene Down- und Upstreamfrequenz hat, ist der SNR dort dementsprechend ein anderer.

Also ich hatte z.B. mal für eine gewisse zeit lang 35db auf 618 MHz und 33,5 auf 626 MHz. Da man die Telefonie Frequenzen nicht sieht, kann man auch dementsprechend den SNR nicht ermittlen, zumindest nicht als Kunde. Daher könnte es theoretisch sein das die Telefonie einen schlechteren SNR hat, aber ich persönlich glaube eher nicht daran, da Unitymedia die Telefonie sicher als "Wichtig" einstuft und dementsprechend für einen guten SNR auf den jeweiligen Frequenzen sorgt.

Leider kann man da als Kunde nicht so hineingucken:)

Bei Telefon Plus könntest du dich aber vollkommen auf den SNR im Webinterface verlassen, da die Telefonie dann über die normale Internetbandbreite geht, also z.b. 2/3play 10000/20000/32000.

UM schaltet angeblich auch immer ein wenig mehr Bandbreite. Quasi eine art Overhead. Bei dem 20000er Tarif sollen es wohl 22000 in der Praxis sein. Was dann tatsächlich dann bei rumkommt steht wieder in einem anderen Thread.
T-Home Call & Surf Universal V-DSL 50
luluthemonkey
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 15.04.2008, 12:44
Wohnort: Krefeld

Re: Telefon PLUS : Verwendete Technik

Beitragvon stoppok » 21.03.2009, 09:59

@luluthemonkey

O.k., besten Dank für Deine Erläuterungen! :smile:

Die "Analog-Telefonie" funktioniert ja bei mir soweit ganz gut. Ob ich in ein paar Wochen "ganz" zu UM wechsel' und meine 3 MSNs portieren lasse, hängt davon ab, ob sich die momentan krassen Speedschwankungen (DL) in den nächsten Tagen legen werden.
stoppok
Kabelexperte
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.08.2008, 08:33
Wohnort: 63179 Obertshausen


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste