- Anzeige -

Ein paar Fragen vorab

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Ein paar Fragen vorab

Beitragvon ChiefBroady » 18.03.2009, 14:18

Hallo Leute,

Ich hab bis jetzt immer analoges Kabel-TV gehabt, DSL von 1&1 und ISDN von der Telekom. Jetzt steige ich um auf 3Play von UM weil der Preis einfach zu verlockend ist.

Ich hab mich hier im Forum auch schon etwas schlau gemacht, aber bei ein paar Dinge geben mir noch Rätsel auf.

Ich muss gestehen, Internet über Kabel ist für mich noch neuland und ich wusste lange Zeit nicht dass es sowas auch in Deutschland gibt (kannte das nur aus den USA).

Meine konkreten Fragen:
Wir haben drei TV-/Radio-Dosen in der Wohnung verteilt. Wird der Techniker nur eine dedizierte Dose, oder alle drei in die neuen Data/TV/Radio Dosen umbauen?

Ist es möglich, wie bei 1&1 (mit Fritzbox) eingehende Anrufe weiterzuleiten (parallel ruf, bzw. verzögerter parallel ruf)? Vermutlich müsste ich dazu noch extra was buchen, oder?

Taugt der mitgelieferte Netgear-Router was, oder kann ich, wenn das nix ist, meine Fritzbox Fon 7050 weiter verwenden (nicht das die besonders gut wäre, aber da weis ich was ich hab...)?
Sigantur? Ich? - Nee, so ne Schweinerrei mach ich net.
ChiefBroady
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 04.06.2007, 08:06
Wohnort: Darmstadt

Re: Ein paar Fragen vorab

Beitragvon manny91 » 18.03.2009, 15:26

Hallo,
der Techniker tauscht dir kostenlos die Dose aus, an welche auch das Kabel-Modem kommen soll. Der Rest kann nur gegen Gebühr gewechselt werden,...
Nur kannst du mit den meisten alten Dosen problemlos weiter TV-Empfangen, auch digital. Um weiterhin Weiterleiten zu können, bräuchtest du eine zweite Leitung. Diese kannst du entweder bei einem VoIP-Anbieter (Beispiel: sipgate) erhalten, oder du buchst für 5€ zusätzlich im Monat das Telefon+. Nur wären mir hier die 5 € es nicht wert. Ich habe auch bei einem anderen VoIP Anbieter eine Nummer. So kannst du auch die Mobil- und Auslandskosten senken, denn die sind bei UM sehr hoch angesetzt. Meine Fritz!Box verwende ich von 1u1 auch weiter, da man mit der das schon erwähnte VoIP nutzen kann, was mit dem UM-Router nicht geht, und ich nicht die teuren Tarife für Mobil und Ausland von UM nutzen will.

Gruß,
manny91
Anbindung: Unitymedia 1Play 100.000
Router: AVM Fritz!Box 7390
manny91
Kabelneuling
 
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2008, 09:46
Wohnort: Gevelsberg

Re: Ein paar Fragen vorab

Beitragvon John Doe » 18.03.2009, 15:29

1. Du bekommst nur eine Multimediadose gratis

2. Weiterleitung über die FB funktioniert. Nimmst du Telefon Plus?

3. Meine Meinung: Verwende die FB weiter.
Bild
Internet:
2play PREMIUM 150
Modem: Cisco EPC3212 FW vom 03.05.2010
Router: D-Link DIR-655 Firmware: 1.37EU

Telefonie:
Analog: Eine Festnetznummer von UM und eine VoIP-Nummer von Sipgate für Fax
1. T-Concept ISDN CPA 720 an Fon SO der FB 7170
2. Gigaset 4000 und Gigaset SL565 über eine Basis an Fon 1 der FB 7170
3. Epson PX820FWD (Fax) an Fon 2 der FB 7170 (VoIP-Nummer)

Software: JFritz v0.7.5
BS: Windows Win7 (64 Bit)
TV1: Samsung UE-55D7090
TV2: Samsung UE40F6470
Benutzeravatar
John Doe
Übergabepunkt
 
Beiträge: 498
Registriert: 18.12.2007, 19:59
Wohnort: Dortmund

Re: Ein paar Fragen vorab

Beitragvon ChiefBroady » 19.03.2009, 14:49

Erstmal danke für die Antworten.

Telefon+ wollte ich eigentlich nicht nehmen, da ich kein viel Telefonierer bin (eigentlich kaum). Einzig was mich interessiert wäre die Weiterleitung aufs Handy wenn daheim keiner rangeht.

Das mit dem zusätzlichem VoIP Anbieter ist ne gute idee, da werde ich mich mal schlau machen.

Die Fritzbox kann ich also so konfigurieren, dass ich das Kabelmodem statt dem internen nutze, soweit verstanden. Ebenso könnte ich dann einen zusätzlichen VoIP Anbieter in der Fritzbox konfigurieren.

Sehe ich dass dann richtig, dass vom Motorola Modem quasi ein Telefon-Kabel in die Fritzbox geht, an diese mein Telefon, und wenn keiner ran geht wählt die Fritzbox den externen VoIP anbieter und leitet den Anruf darüber weiter?

Das mit nur einer Dose ist natürlich doof. Da muss ich mir im vornherein klar sein, wie und wo ich den Kram am besten Platziere um keine Kabel quer spannen zu müssen (ich vernetze wegen der Geschwindigkeit mehrere Rechner per Kabel).

Den Netgear-Router könnte ich ja theoretisch auch als reinen Access-Point nutzen, oder?

Dann würde ich das so machen: Fritzbox an Modem, Telefon an Fritzbox, Netzwerk von Fritzbox in Swicht, vom Switch in Server + Hauptrechner und von Switch per Kabel zum Netgear und von da Wireless zum Rest...?

Per Kabel zum Netgear daher weil der Sinnvollste Anschluss für das Modem (und damit die Fritzbox) wohl im Arbeitszimmer ist und W-Lan da kaum rein oder raus kommt. W-Lan Router muss ich zwingend im Flur platzieren, wenn alle was davon haben wollen. Außerdem steht da der Netzwerk (kabel) Drucker.
Sigantur? Ich? - Nee, so ne Schweinerrei mach ich net.
ChiefBroady
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 04.06.2007, 08:06
Wohnort: Darmstadt


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 43 Gäste