- Anzeige -

Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

Beitragvon piotr » 18.01.2009, 19:52

Natuerlich kannst Du das.

Ggfl. sehr langes Netzwerkkabel (Cat5/5e/6/7-Netzwerkkabel koennen bis zu 100m lang werden) nehmen oder mehr Steckdosen in die Naehe des Kabelmodems bringen.

Dann PC am Modem anschliessen, PC hochfahren und im Anschluss daran das Kabelmodem neu starten lassen, indem Du es kurz stromlos machst.

Gut, bei TelefonPlus faellt dann fuer diese Zeit das an der FritzBox angeschlossene Telefon zwangsweise aus.;)
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

Beitragvon Vinc » 18.01.2009, 22:24

piotr hat geschrieben:Natuerlich kannst Du das.

Ggfl. sehr langes Netzwerkkabel (Cat5/5e/6/7-Netzwerkkabel koennen bis zu 100m lang werden) nehmen oder mehr Steckdosen in die Naehe des Kabelmodems bringen.

Dann PC am Modem anschliessen, PC hochfahren und im Anschluss daran das Kabelmodem neu starten lassen, indem Du es kurz stromlos machst.

Gut, bei TelefonPlus faellt dann fuer diese Zeit das an der FritzBox angeschlossene Telefon zwangsweise aus.;)



Danke für den Hinweis so konnte ich über das Modem starten und die Messung erneut durchführen. Es lag tätsachlich am Router. Über die direkte Verbindung habe ich die volle Leitung! (Speedtest erspar ich mir an der Stelle, liegt alles im grünen Bereich) Nur woran könnte dies liegen ?
Vinc
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 24.12.2008, 00:45

Re: Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

Beitragvon Grothesk » 18.01.2009, 22:44

Nur woran könnte dies liegen ?
Am Router. :D

Aktuellste Firmware für das Möbel ist installiert? Welches Gerät ist es denn überhaupt? So'n Fratz!Gedöns?
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

Beitragvon Vinc » 18.01.2009, 23:22

So nach langem Testen weiß ich nun gar nicht mehr woran es liegt und bin wirklich sehr verwirrt. Zuerst hatte ich die volle Leitung per Direktverbindung PC <-> Modem, dann habe ich den Router wieder an das Modem gesteckt und den PC mit dem Router per Ethernet verbunden und erreichte auch da (!!) die volle Leistung. Dann habe ich mich mit 2 PCs per WLAN aufgeschaltet, der eine PC mit eier 802.11b Karte schaffte nur 5mbit, der PC mit der 802.11g Karte jedoch auch nicht mehr (??). Nach erneutem testen mit Ethernet <-> Router war die Leistung immer noch voll da. Dann habe ich versucht über einen PC per Devolo Highspeed Adapter zu verbinden und dann kam der Schock, die Geschwindigkeit lag bei ~ 3Mbit. Notebook geschnappt und wieder per Ethernet <-> Router verbunden, Leistung blieb bei ~3Mbit. Router abgesteckt, PC ans Modem gesteckt, Modem neugestartet, Leistung blieb bei ~3Mbit. Nun weiß ich nicht ob es am Router, am Modem, an meinen PCs oder an der Leitung liegt. Die volle Leistung kam jedenfalls kurzzeitig durch Modem <-> Router <-> Ethernet zu PC durch. Ich schließe daher Konfigurationsfehler aus und tippe auf Leitungsprobleme. Aber es kommt mir auch etwas komisch vor, dass gerade dann wenn ich den PC zum ersten Mal direkt an das Modem schließe und das Modem neustarten (Versuch Nr1 siehe letztes Posting), die volle Leistung erreicht wird.
Kurz: Ich weiß nicht mehr weiter.

Überblick:

Modem <-> PC über Ethernet: Volle Leistung (10MBit) kurzzeitig erreicht nun Schwankungen um dem Wert 5Mbit
Modem <-> Router <-> PC über Ethernet: Volle Leistung (10MBit) kurzzeitig erreicht nun Schwankungen um dem Wert 5Mbit
Modem <-> Router <-> PC über WLAN (802.11g): Volle Leistung (10MBit) nie erreicht, Schwankungen um dem Wert 5Mbit
Modem <-> Router <-> PC über Devolo HighSpeed Adapter: Volle Leistung (10MBit) nie erreicht, Schwankungen um dem Wert 5Mbit

Diverse Speedtests durchgeführt (s. Posting Seite 1). Modem und Router Werte in Ordnung. Konfigurationsprobleme fast ausgeschlossen. Zu meiner nahen Nachbarschaft (3 Haüser) kann ich sagen dass keiner die Kabelleitung in Anspruch nimmt.

Hoffe um Hilfe :)
Vinc
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 24.12.2008, 00:45

Re: Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

Beitragvon piotr » 19.01.2009, 00:43

Router mit aktueller, englischer Firmware ausstatten.

Dazu nicht im Router auf die Update-Funktion gehen, sondern auf der Hersteller-Seite Dein Geraet manuell raussuchen.
Dabei peinlichst genau auf die Typenangabe (Modell und Version) achten.

Z.B. wird von UM der Netgear WGR614 v9 kostenlos vertrieben, es gibt aber auch andere Versionen vom WGR614 (v1, v2 ,v3 ... v6, v7).

Dann schmeisse die 802.11b-Hardware raus.
WLAN nach 802.11b kann max. 11 Mbit/s brutto, netto sind es max die Haelfte (max. 5,5 Mbit/s).
D.h. hier ist Deine Bremse die verwendete WLAN-Hardware.
Zusaetzlich bremst Dein hier zwangsweise genutzter b-Kompatibilitaetsmodus auch noch schnellere WLAN-Hardware (802.11g) aus.

Falls Du beim WLAN WDS oder WMM einsetzt, das bremst auch nochmal ordentlich.

D.h. beim WLAN brauchst Du Dich bei Deinen Geraeten und Einstellungen nicht ueber mangelnde Performance wundern.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

Beitragvon Vinc » 19.01.2009, 20:37

piotr hat geschrieben:Router mit aktueller, englischer Firmware ausstatten.

Dazu nicht im Router auf die Update-Funktion gehen, sondern auf der Hersteller-Seite Dein Geraet manuell raussuchen.
Dabei peinlichst genau auf die Typenangabe (Modell und Version) achten.

Z.B. wird von UM der Netgear WGR614 v9 kostenlos vertrieben, es gibt aber auch andere Versionen vom WGR614 (v1, v2 ,v3 ... v6, v7).

Dann schmeisse die 802.11b-Hardware raus.
WLAN nach 802.11b kann max. 11 Mbit/s brutto, netto sind es max die Haelfte (max. 5,5 Mbit/s).
D.h. hier ist Deine Bremse die verwendete WLAN-Hardware.
Zusaetzlich bremst Dein hier zwangsweise genutzter b-Kompatibilitaetsmodus auch noch schnellere WLAN-Hardware (802.11g) aus.

Falls Du beim WLAN WDS oder WMM einsetzt, das bremst auch nochmal ordentlich.

D.h. beim WLAN brauchst Du Dich bei Deinen Geraeten und Einstellungen nicht ueber mangelnde Performance wundern.



So ich habe nun mehrmals versucht die Firmware für den NETGEAR WGR614 v9 Router zu aktualisieren, ich habe sowohl direkt durch den Router als auch über die NETGEAR Homepag die passende *.chk Datei geladen. Beim Versuch diese Datei auf den Router zu laden kommt jedoch jedes Mal die Fehlermeldung: "Ungültiger Dateiname. Bitte wiederholen Sie die Eingabe:(*.chk)". Kann mir jemand sagen woran das liegt ?

So über die Performance per WLAN will ich gar nicht klagen aber die per Ethernet ist auch längst nicht optimal.
Ich habe heute Morgen um 8h einen Test durchgeführt: Geschwindigkeit Optimal bei ~10 Mbit/s.
Einen weiteren Test um 3h30: Geschwindigkeit optimal bei ~10Mbit/s.
Speedtest vor ca 10min sprich um 19:20: Geschwindigkeit bei ~5Mbit/s.

Ich will mich nicht darauf festlegen dass es an der Leitung liegt, aufgrund der Uhrzeiten scheint mir dies jedoch nicht unwahrscheinlich. Was ich dennnoch nicht verstehe ist, dass wenn ich nicht die volle Leistung (10Mbit) habe, liegt die verminderte Leistung immer bei rund 5Mbit und niemals unter oder zwischen 5 und 10. Etwas verwunderlich. Ich hoffe hier blickt noch jemand durch und kann mir da noch ein paar hilfreiche Tips geben...

Edit: Ich sehe gerade dass ich sehr schlechte Modemwerte (Transmit) habe:
Receive Power Level
4.5 dBmV
Transmit Power Level
35.2 dBmV
Signal to Noise Ratio
34.9 dBmV
Vinc
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 24.12.2008, 00:45

Re: Keine Verbindung zum Modem möglich + Bandbreitenprobleme

Beitragvon piotr » 22.01.2009, 23:16

Stoerung melden.

Und nicht auf die momenten (evtl. sogar sehr guten) Werte bei der Meldung, sondern auf eine laengere Beobachtung der Werte bestehen.

Auch mal nachschauen (lassen), welche Frequenzen im Upstream waehrend der guten und der schlechten Werte genutzt werden.
Nicht dass es hier eine Lastverteilung zwischen mehreren Upstreams gibt und Du mal auf dem und mal auf einem anderen Upstream bist.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 4 Gäste