- Anzeige -

Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon Marks9156 » 22.12.2008, 19:07

Hallo!

Wir möchten demnächst (sobald verfügbar) 3play buchen.

Unsere bisherige Hausverkabelung (2 Etagen = 2 Wohnungen) verläuft so:
1. Übergabepunkt UM im Keller
2. 20db Kabelverstärker (nicht rückkanalfähig) direkt neben Übergabepunkt
3. Einzelkabel aus Kabelverstärker führt auf den Dachboden.
4. Auf dem Dachboden wird verteilt: Ein 2er Verteiler (3,5 db), an dem zwei 4er Verteiler (je 6,5 db) hängen, sodass wir 8 einzelne Ausgänge haben.
5. Die 8 Ausgänge führen in 4 Räume im Erdgeschoss und in 4 Räume in Etage 1.

Im Erdgeschoss soll in einem Raum 3play nutzbar sein, also Internet+Telefonie zusätzlich.

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird der Verstärker im Keller gegen einen rückkanalfähigen getauscht. Korrekt?
Wenn ja, wird der von UM kostenlos bereitgestellt oder wie läuft das ab?

Und in dem Raum, in dem diese "Multimediadose" gesetzt wird, da wird nur die normale Antennendose gegen die neue Dose getauscht und fertig?

Was ist mit den Antennenkabeln vom Keller auf den Dachboden und wieder nach unten? Können die drin bleiben? Das sind 75 Ohm Kabel, ca. 10 Jahre alt.
Was ist mit den 3 Verteilern? Können die drin bleiben oder muss die komplette Strecke von neuem Verstärker bis zu Multimediadose neu verkabelt werden?

Danke für ein paar Infos.
Oder steht das schon irgendwo hier versteckt zusammengefasst und ich habs nicht gefunden? :kratz:
Marks9156
ehemaliger User
 
Beiträge: 667
Registriert: 16.12.2008, 11:41

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon HariBo » 22.12.2008, 19:12

Im Regelfall:
Verstaerker wird getauscht, uU muss der Abzweiger zur MM Doe getauscht werden, falls nicht ruekkanalfaehig, Kabel bleiben drin, ist voellig problemlos.
Alle Leistungen sind in der kostenlosen Installation enthalten.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon 2bright4u » 22.12.2008, 19:13

Ähem, da möchte ich widersprechen...: Das Signal zunächst auf den Dachboden und dann wieder runter zu schleusen wäre sehr schlecht. Je nach Länge und Verkabelung vielleicht unmöglich.
Gibt es keinen einfachen, direkten Kabelweg vom Keller zu Dir ins Erdgeschoss? Das wäre die für Dich beste Lösung. Schau ob es dort stillgelegte Kamin gibt oder vielleicht Kamine, die schon für (Telefon-) Kabel genutzt sind.
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon HariBo » 22.12.2008, 19:25

vor 10 Jahren wurden kaum noch Kohlekamine eingebaut, die jetzt leerstehen koennten. Und Kabelrohre wurden leider oft nicht bis in den Keller durchgezogen.
Sicher ist deine Loesung sauberer, aber uU so nicht durchfuehrbar.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon Marks9156 » 22.12.2008, 19:42

Danke für die Infos!
Wir haben das eben schonmal durchgesprochen.

Es besteht die Möglichkeit, ein Kabel direkt vom Keller in das betroffene Zimmer im Erdgeschoss zu legen.
Ist halt mit Aufwand verbunden, aber nicht unmöglich.
Nur dann hätte man ja im Keller direkt einen 2er Verteiler nach dem Verstärker sitzen.
Ein Ausgang geht dann nach oben zu den vorhandenen Verteilern (wo die anderen 7 Enddosen dranhängen) und der andere Ausgang geht direkt in das Zimmer im Erdgeschoss.
Wäre da die Dämpfungsverteilung nicht völlig unsymmetrisch? Oder ist das unerheblich?

Wo besteht denn das Problem der Kabellänge? Was ist da kritisch?

Was bedeutet eigentlich dieser Rückkanal? Ist da physikalisch wirklich ein weiteres Kabel vorhanden oder wie muss man sich das vorstellen?

Normalerweise hat man ja bei einem Antennenkabel nur die Seele und die Abschirmung. Fertig.
Und da die Antennenkabel anscheinend nicht getauscht werden, bleibt es anscheinend dabei.
Wie wird der Rückkanal dann realisiert?
Und was ist an einem Verteiler anders, der rückkanalfähig ist?

Aber die Kernfrage lautet erstmal: Muss ich ein neues Kabel ziehen, direkt vom Keller in das Erdgeschosszimmer?
Oder kann ich die bestehende Verkabelung nutzen? (10 Meter rauf auf den Dachboden und 10 Meter wieder runter, grob geschätzt).
Marks9156
ehemaliger User
 
Beiträge: 667
Registriert: 16.12.2008, 11:41

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon 2bright4u » 22.12.2008, 19:54

Der Verstärker wird getauscht und der Rückkanal ist ein Frequenzband. Das hat nichts mit einer zweiten Leitung zu tun.

Ein direktes Kabel wäre die beste Lösung für Dich.

@HariBo: das verlegte KABEL ist 10 Jahre alt, nicht das Gebäude... :zwinker:
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon conscience » 22.12.2008, 20:01

Hallo.

> Und in dem Raum, in dem diese "Multimediadose" gesetzt wird, da wird nur die normale Antennendose gegen die neue Dose getauscht und fertig?
Ja.

> Wo besteht denn das Problem der Kabellänge? Was ist da kritisch?
Allgmein: Je länge das Kabel desto schwächer am Ende das Signal und desto störanfälliger ist das Ganze. Besonders bei HSI und Telefonie sollte der Kabelweg so kurz wie möglich sein.

> Was bedeutet eigentlich dieser Rückkanal? Ist da physikalisch wirklich ein weiteres Kabel vorhanden oder wie muss man sich das vorstellen?
Im "alten" Kabel kam es nicht darauf an, das Daten abgehend (vom Kunden zu UM) gesendet wurden; der Kunde war nur Empfänger, der Kabelbetreiber Sender. Rückkanal bedeutet, dass der Kunde jetzt auch Daten Sende, z.B. seine Sprache bei der Telefonie. Es wird kein zweites Kabel gelegt, wie bei der Telefonleitung (doppeltes Kupferkabel), sonder im Frequenzband sind bestimme Bereiche für das Senden der Sprache und Internetdaten vom Kunden zu UM vorgesehen. Daher auch der rückanalfähige Verstärker, der dir UM kostenlos montiert.

Ich würde dir, nach dem was du beschrieben hast, empfehlen, den Besuch des Technikers abzuwarten und mit dem Herrn besprechen, ob eine seperate Leitung gezogen werden muß. Vieles spricht dafür.

MfG

Conscience
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon Marks9156 » 22.12.2008, 20:05

2bright4u hat geschrieben:Der Verstärker wird getauscht und der Rückkanal ist ein Frequenzband. Das hat nichts mit einer zweiten Leitung zu tun.

Ein direktes Kabel wäre die beste Lösung für Dich.

@HariBo: das verlegte KABEL ist 10 Jahre alt, nicht das Gebäude... :zwinker:


Genau, unser Haus ist schon 30 Jahre alt. Wir haben aber vor ca. 10 Jahren die Koaxverdrahtung neu gemacht.

Es geht mir nicht um die "beste Lösung", sondern um die mit dem geringsten Aufwand, die funktioniert. :zwinker:

Was ist denn in Mehrfamilienhäusern mit 10 oder 20 Mietern?
Da sind doch die Kabellängen unter Umständen noch viel länger, oder nicht?

Es muss doch einen Richtwert für die maximale Kabellänge bei Koaxkabel mit Rückkanal geben.
Wo findet man so etwas?
Ich möchte halt die Situation vermeiden, dass der UM-Techniker hier steht und wieder geht, weil irgendetwas nicht richtig vorbereitet war.
Marks9156
ehemaliger User
 
Beiträge: 667
Registriert: 16.12.2008, 11:41

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon Bastler » 22.12.2008, 20:11

Ähem, da möchte ich widersprechen...: Das Signal zunächst auf den Dachboden und dann wieder runter zu schleusen wäre sehr schlecht. Je nach Länge und Verkabelung vielleicht unmöglich.

2 Etagen steht da...
Anosnten ist das kein Problem, wenn man den Verstärker dort montiert, wo er hingehört (also am Beginn der Leitung, sprich am HÜP). Der Verstärker ist ja eben genau dazu da, die nachfolgenden Bauteil und Kabeldämpfungen auszugleichen, so dass an der AD (im Idealfall) genau das gleiche Signal anliegt, wie es am HÜP ankommt.

Nehmen wir mal folgendes an
Die Zuleitung vom Keller zum Boden ist vielleicht etwas über 9 Meter lang, wird in der Regel RG59 o.ä sein, Dämpft auf 400 MHz so ca 2 dB. Vom Boden wieder runter vielleicht 4 Meter, Dämprung dann etwa knapp 1 dB.
Die Verteilung dämpft 4dB und 7dB. Die Dose nehmen wir mal mit 10 dB an.
Macht insgesamt 2 +1+5+7+10 =25 dB.
25 dB Verstärker rein, passt. Mehr als dumme Addition/Subtraktion ist es nicht :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Technische Frage: Verstärker / Dose / Kabel für 3play

Beitragvon Marks9156 » 22.12.2008, 20:17

Bastler hat geschrieben:Macht insgesamt 2 +1+5+7+10 =25 dB.
25 dB Verstärker rein, passt. Mehr als dumme Addition/Subtraktion ist es nicht :zwinker: .

Ah, ein Praktiker. :super:

Wir haben uns damals einen Verkabelungsplan, inkl. der Einzeldämpfungen.
Bis zu jeder der 8 Enddosen haben wir jeweils 18-20 db Dämpfung.
Daher ist im Keller momentan ein 20 db Verstärker montiert.
Bilder sind sowohl analog als auch digital sehr gut. Also alles gut abgestimmt.

Daher die Frage:
Brauche ich für 3play nur den Verstärker austauschen zu lassen und die MM-Dose zu setzen?
Und eventuell noch die 3 Verteiler tauschen, falls die auch rückkanalfähig sein müssen?

Der Vorteil dieser Verteilung wäre, wenn ich später mal an einer anderen Stelle eine MM-Dose haben möchte, brauche ich nur einfach zu tauschen.

Kann ich eigentlich auch 8 MM-Dosen setzen oder ist immer nur eine zulässig?
Marks9156
ehemaliger User
 
Beiträge: 667
Registriert: 16.12.2008, 11:41

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 52 Gäste