- Anzeige -

Unterschiedliche Downloadwerte

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon GrafGeo » 30.10.2008, 21:47

Guten Abend...erstmal vielen Dank für die Infos, aber bitte nicht streiten!!! Das hilft mir und den anderen Interessierten, die evtl. ähnliche Probleme haben nicht weiter.....

Habe jetzt alles geändert und es funktioniert leider nicht...

Habe vom TCP-Analyzer folgendes in Erfahrung gebracht...sind da irgendwelche Werte falsch???...oder ist meine Registry vom alten DSL-Anschluss noch irgendwie "Verseucht"???...


MSS: 1460
MTU: 1500
TCP Window: 513920 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 3 bits (2^3=8)
Unscaled RWIN : 64240
Recommended RWINs: 64240, 128480, 256960, 513920, 1027840
BDP limit (200ms): 20557kbps (2570KBytes/s)
BDP limit (500ms): 8223kbps (1028KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 40
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0
GrafGeo
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.10.2008, 21:52

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon GrafGeo » 30.10.2008, 23:39

...Sooo jetzt habe ich ganz einfach mal was total simples gemacht....unter http://www2.qsc.de/dltest/ habe ich mehrfach die 100 MB und zum Vergleich auch mal die 2 GB Datei geladen und ganz traditionell die Zeit gestoppt....

Bei der 100 MB Datei dauert es zwischen 1,0 und 1,12 Minuten sowohl übers den Desktop-Recher, als auch das Notebook am Kabel und über W-Lan...komischerweise lädt das Notebook über Kabel bzw. W-Lan konstant mit 1,2-1,3 MB/s runter...der Desktoprechner startet mit 634 KB/s und im letzten Drittel springt der Wert plötzlich auf 4-6 MB/s an, erreicht dadurch aber auch die Zeit.

Für die 2 GB braucht das Notebook über Kabel 25,57 Minuten, der Desktoprecher, wieder mit den kuriosen Downloadwerten, teilweise bis 500 KB/s und maximal 57,2 MB/s in 26,48 Minuten...also fast identisch

Das ist doch verrückt...als ob da zunächst eine Bremse aktiviert ist und dann der Knoten platz und alles aufgeholt wird...ich meine 57,2 MB/s das sind doch unsinnige Werte...

Grüßle
GrafGeo
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.10.2008, 21:52

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon Grollig » 30.10.2008, 23:45

Kann es sein das Du Antivir auf deinem Standrechner laufen hast ?
Wenn ja , schalt das mal ab und teste dann nochmal in Ruhe ...
Virenscanner verzerren die Werte Teilweise extrem .
Grollig
Kabelexperte
 
Beiträge: 109
Registriert: 26.07.2008, 14:24
Wohnort: Ostwestfalen , Bieledorf :)=

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon GrafGeo » 30.10.2008, 23:53

...daran liegt es auch nicht...auf beiden Rechnern ist Antivir drauf...auf dem Desktop-Rechner läuft auch keine Firewall...auf dem Notebook schon...
GrafGeo
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.10.2008, 21:52

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon John Doe » 31.10.2008, 09:38

GrafGeo hat geschrieben:...Sooo jetzt habe ich ganz einfach mal was total simples gemacht....unter http://www2.qsc.de/dltest/ habe ich mehrfach die 100 MB und zum Vergleich auch mal die 2 GB Datei geladen und ganz traditionell die Zeit gestoppt....

Nur zur Info, bei QSC sind die Dateien tatsächlich nur 95MB bzw. 1,9GB groß.

GrafGeo hat geschrieben:Bei der 100 MB Datei dauert es zwischen 1,0 und 1,12 Minuten sowohl übers den Desktop-Recher, als auch das Notebook am Kabel und über W-Lan...komischerweise lädt das Notebook über Kabel bzw. W-Lan konstant mit 1,2-1,3 MB/s runter [...]

Ich verstehe dein Problem nicht. Mit deiner bestellten 10.000er Leitung erreichst du theoretisch maximal 1,2MB/s über Kabel. Also alles im grünen Bereich. Auf WLAN gehe ich jetzt mal nicht ein, da UM sich bei den gebuchten Leistungen immer auf eine LAN-Verbindung beruft.

GrafGeo hat geschrieben:Für die 2 GB braucht das Notebook über Kabel 25,57 Minuten, der Desktoprecher, wieder mit den kuriosen Downloadwerten, teilweise bis 500 KB/s und maximal 57,2 MB/s in 26,48 Minuten...also fast identisch

Auch hier hast du wunderbare Speedwerte! 1,9GB in 26 min. ergibt auch wieder deine gebuchte Leistung von 1,2MB/s

Du hast also eigentlich nur ein Anzeigeproblem, falls man dies überhaupt als Problem bezeichnen kann. Wie schon erwähnt vermute auch ich, das dies mit deinem Antiviren-Programm oder der Firewall zusammen hängt. Schalte beides mal aus, starte den Rechner neu und wiederhol die Tests.

MfG
Bild
Internet:
2play PREMIUM 150
Modem: Cisco EPC3212 FW vom 03.05.2010
Router: D-Link DIR-655 Firmware: 1.37EU

Telefonie:
Analog: Eine Festnetznummer von UM und eine VoIP-Nummer von Sipgate für Fax
1. T-Concept ISDN CPA 720 an Fon SO der FB 7170
2. Gigaset 4000 und Gigaset SL565 über eine Basis an Fon 1 der FB 7170
3. Epson PX820FWD (Fax) an Fon 2 der FB 7170 (VoIP-Nummer)

Software: JFritz v0.7.5
BS: Windows Win7 (64 Bit)
TV1: Samsung UE-55D7090
TV2: Samsung UE40F6470
Benutzeravatar
John Doe
Übergabepunkt
 
Beiträge: 498
Registriert: 18.12.2007, 19:59
Wohnort: Dortmund

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon Moses » 31.10.2008, 11:27

@gott: wenn du eine MTU von 1400 einstellst, sollte der Speed nicht "in den Keller" gehen... zwar hat dein PC mehr zu tun (Pakete sind kleiner => mehr Pakete = Daten kleiner zerhackstückeln), du verlierst ein bißchen durch mehr Overhead (wegen "mehr Pakete") und dein Router wird sich fragen: "Was macht der Idiot da?", aber deine maximal erreichbare Bandbreite solltest du trotzdem erreichen (bis auf den etwas größeren Overhead, aber der hält sich bei der Veränderung noch in Grenzen).

"In den Keller" geht dein Speed erst, wenn die MTU zu groß ist, also wenn du z.B. 1600 einstellst. Dann muss nämlich jedes 1600er Paket aufgeteilt werden und irgendwo wieder zusammen gefasst werden und hin und her und Schnickschnack, alle sind damit beschäftigt Pakete auseinander zu nehmen und zusammen zu setzen und kommen zu sonst nix. Deshalb ist bei DSL (bzw PPPoE) die MTU von 1492 sehr wichtig. Aber am Kabelanschluss kann man ruhig die maximale Ethernet MTU von 1500 nehmen, es seidenn man hat einen falsch konfigurierten Router da stehen. :)

@GrafGeo:
Nutzt du vielleicht verschiedene Browser zum runterladen? Das ganze ist bei dir definitiv nur ein Anzeigeproblem.... durch die Leitung bekommst du keine 50Mbit :P
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon GrafGeo » 31.10.2008, 19:09

...Danke für die vielen Tipps...natürlich muss es sich um ein Anzeigenproblem handeln...das war mir aber zu Anfang nicht klar, habe halt nur auf den Wert im Download bei Mozilla geachtet bzw. bei diversen Speedmessern diese irritierenden Werte von einer 6000er-Leitung erhalten...beide Recher sind gleich eingerichtet, aber woher diese fehlerhafte Darstellung kommt, kann ich mir nicht erklären...vielleicht hat dazu jemand noch eine Idee...ansonsten noch einmal recht herzlichen Dank für die schnelle Hilfe (Hilfe für ein Problem, dass ja eigentlich gar keines ist... :kratz: :wand: )

Grüßle
GrafGeo
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.10.2008, 21:52

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon Sparks » 03.01.2009, 08:27

GrafGeo hat geschrieben:...Danke für die vielen Tipps...natürlich muss es sich um ein Anzeigenproblem handeln...


Auch wenn seit deinem letzten Beitrag schon einige Monde vergangen sind, möchte ich dazu noch ein kleines Bäuerchen machen. :zwinker:

Du hast irgendwo in diesem Thread geschrieben, dass du Antivir verwendest. Wenn es sich dabei um eine der Premiumversionen handelt, kann und wird es so sein, dass der sogenannte Webguard die Anzeige verfälscht.

Kommt ein Webguard bzw. HTTP-Scanner zum Einsatz, wird, je nach Art des Scanvorgangs, die aufgesuchte Seite gecachet, anschließend gescant und erst danach an den Browser übergeben. Der Webguard von Antivir ist dem Browser vorgeschaltet. Der eigentliche Download bzw. dessen Geschwindigkeit bleibt von dem Vorgang zwar unberührt, aber das Cachen und die erst im Anschluss folgende Übergabe an den Browser, verursacht dann natürlich die Fehlanzeige des Speedmessers. Abhilfe kann man sich schaffen, in dem man die Speedtestseiten, auch deren Unterseiten, in die Ausnahmen des Guards hinzufügt.
Benutzeravatar
Sparks
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 63
Registriert: 11.12.2008, 12:06
Wohnort: Köln

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon GrafGeo » 05.01.2009, 21:39

Hallo, vielen Dank für die Lösung des Rätsels, in der Tat verwende ich auf meinem Desktop-Rechner die Premiumversion und auf dem Noti nur die Normale, daran habe ich gar nicht mehr gedacht....vielleicht sollte man deine Antwort in diesem Thema viel weiter oben ansiedeln, damit die Leute es auch lesen...also nochmals besten Dank...


Grüßle
GrafGeo
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.10.2008, 21:52

Re: Unterschiedliche Downloadwerte

Beitragvon Sparks » 15.01.2009, 08:26

GrafGeo hat geschrieben:...vielleicht sollte man deine Antwort in diesem Thema viel weiter oben ansiedeln, damit die Leute es auch lesen...also nochmals besten Dank...


Freut mich, dass ich helfen konnte.

Das Problem besteht auch bei anderen HTTP-Scannern. Hinzu kommt auch, dass noch viele andere, nicht durch UM verursachte Aspekte bestehen, die einen Rückgang der Downloadwerte verursachen können.

Übrigens hat man einen Vertrag unterschrieben, in dem es heißt, dass UM einen Internetzugang von bis zu X kbit/s zur Verfügung stellt. Schwankungen sind also durchaus normal. Eine feste Bandbreite kann kein Provider garantieren.

Gruß
Sparks
Benutzeravatar
Sparks
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 63
Registriert: 11.12.2008, 12:06
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 36 Gäste