- Anzeige -

analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

Beitragvon Mr. Gimmick » 16.10.2008, 08:51

Hallo zusammen,

ich habe da eine Frage, bei der ich hoffe, dass sich hier jemand finden lässt, der mir entweder sagt, dass mein Problem lösbar ist oder nicht.

Folgende Situation:

Ich habe unser neues Häuschen komplett mit Netzwerkkabel (WLAN hasse ich wie die Pest und möchte ich auch nicht im Haus haben!) vernetzt und zwar jede Etage über Sternverkabelung an einen Switch und jeder (Etagen-)Switch kommuniziert über ein Kabel mit dem (Haupt-)Switch im Keller.

Nun haben wir 2Play (ohne Zusatzoptionen) und die entsprechende Kabeldose ist halt unten beim Hauptswitch angebracht.

An der Kabeldose hängt zunächst das Modem. Als Telefon haben wir zur Zeit ein normales analoges Festnetztelefon (mit insg. 2 Mobilteilen).

An dem Modem hängt also zur Zeit unsere Telefonbasisstation (im Keller, was nicht soo pralle für den Empfang ist!) und natürlich noch der DSL-Router (habe nen Netgear), der über den Hauptswitch ins Netzwerk geht (auf jeder Etage sind hinreichend Netzwerkdosen vorhanden).

Nun bin ich auch die Idee gekommen, dass es doch praktisch wäre, wenn auch das Telefon ins Netzwerk "geschleust" werden könnte und ich an jede beliebige Netzwerkdose die Basisstation (oder halt etwas adäquates) hängen könnte, so dass man mit der Standortwahl flexibler wäre und ich kein extra Telefonkabel noch in die Eingangsdiele verlegen müsste und man dann auch nur dort die Basisstation betreiben könnte.

Meine Frage wäre also, ob sowas überhaupt so funktionieren könnte, wie ich mir das vorstelle (ggfs. durch Kauf neuer Endgeräte oder - wie ich hier mehrfach gelesen habe - eventuell durch Zubuchung der Telefon PLUS-Option?) oder ob das technisch gar nicht geht?

Bitte nicht zu sehr ins technische Detail gehen (oder bitte ausführlich erklären), da ich nicht allzuviel Ahnung von Telekommunikationstechnik habe (bin nur "dummer Programmierer" ;)

Danke schonmal im voraus

Gruß
Michael

PS: sollte es solch ein Thema hier schon geben, habe ich es trotz Nutzung der SuFu nicht gefunde, sorry!
Mr. Gimmick
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.10.2008, 12:47
Wohnort: Krefeld

Re: analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

Beitragvon conscience » 16.10.2008, 09:32

vielleicht wäre der Einstieg in die IP-Telefonie für dich das Richtige, gleich mit einem neuen VoIP-Telefone,

die Dinger sind so gail :D
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

Beitragvon Mr. Gimmick » 16.10.2008, 10:45

Das Problem ist nur, dass ich mich jetzt schon an unsere neue Festnetznummer gewöhnt habe und eigentlich diese weiter nutzen möchte!

Mir ist noch ein Gedanke gekommen, der vielleicht verdeutlicht, WAS genau ich suche (und von dem ich nicht weiß, ob es sowas überhaupt gibt):

ich suche quasi eine Telefonanlage (oder ähnliches), die im Grunde die gleiche Funktion erfüllt, wie ein VoIP-Provider, nämlich die digitalen VoIP-Daten ins Festnetz überträgt. Also innerhalb des Hauses VoIP und ab der Anschlussstelle (im Keller) dann ins Festnetz geht.

Gibt es sowas (und wenn ja: ist es auch bezahlbar)?

EDIT: die meisten VoIP-TK-Anlagen funktionieren ja, wenn ich es richtig verstanden habe, genau umgekehrt: man schließt ein Analogtelefon an die TK-Anlage und ab da gehts übers INet., oder?
Mr. Gimmick
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 10.10.2008, 12:47
Wohnort: Krefeld

Re: analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

Beitragvon ralfk » 16.10.2008, 13:21

Aus meiner Sicher wäre Asterisk (http://www.asterisk.org/) die genau richtige Wahl für Dich. Dazu benötigst Du im Keller einen PC (oder ein anderes Gerät wie z.B. ein NAS, auf dem Linux läuft, oder eine Appliance), auf dem Asterisk installiert ist. Asterisk verbindet dann den analogen Telefonanschluss mit Deinem IP-Netz und Du kannst dann z.B. von jedem Ethernet/IP-Anschluss im Haus einen VoIP-Call darüber machen (SIP bis Asterisk, dann ins normale Telefonnetz).
Du benötigst dazu eine PC-Karte für den Anschluss an das analoge Telefonnetz (FXO-Schnittstelle,http://de.wikipedia.org/wiki/FXO). Gebräuchlicher ist eigentlich, Asterisk an einem ISDN-Anschluss zu betreiben (einfacher, billigere Hardware), um z.B. analoge Telefone oder VoIP-Telefone anzubinden.

Ich selbst habe mit Asterisk noch nicht gearbeitet (daher alles ohne Gewähr), aber damit kann man so ziemlich alles machen im Bereich TK/VoIP-Anlage. Im Netz gibt es zig Infos dazu, z.B.:

http://de.wikipedia.org/wiki/Asterisk_(Telefonanlage)
http://www.linux-magazin.de/heft_abo/ausgaben/2008/01/zeit_fuer_was_neues
http://www.linux-user.de/ausgabe/2006/03/080-asterisk/
http://www.ip-phone-forum.de/forumdisplay.php?f=359
http://www.beronet.com/content/blogcategory/29/57/lang,de/
https://shop.beronet.com/
http://www.pbx-shop.de/product_info.php/products_id/967

Wenn ich selbst nicht mit einem Telefon zufrieden wäre (bzw. mit zweien an einem analogen Splitter), dann würde ich Asterisk nehmen. Der beroNet Laden scheint eine gute Anlaufstelle zu sein für Hardware-Kauf und Beratung. Denn Asterisk ist nicht unbedingt plug and play.
Zuletzt geändert von ralfk am 16.10.2008, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
Internet: 3play 50M/2.5M, Modem EPC3208
Betriebssystem: Linux, Router: FRITZ!Box 7390 oder Draytek Vigor2130
TV: Digital TV Basic, Humax iCord Cable mit Alphacrypt Classic FW 3.23 und I12, Toshiba 40TL933G mit UM02 und HD Option
Benutzeravatar
ralfk
Übergabepunkt
 
Beiträge: 294
Registriert: 14.04.2006, 14:40
Wohnort: Mettmann

Re: analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

Beitragvon koax » 16.10.2008, 13:23

Mr. Gimmick hat geschrieben:Nun bin ich auch die Idee gekommen, dass es doch praktisch wäre, wenn auch das Telefon ins Netzwerk "geschleust" werden könnte und ich an jede beliebige Netzwerkdose die Basisstation (oder halt etwas adäquates) hängen könnte, so dass man mit der Standortwahl flexibler wäre und ich kein extra Telefonkabel noch in die Eingangsdiele verlegen müsste und man dann auch nur dort die Basisstation betreiben könnte.

Wenn ich Dich richtig verstehe, geht es letztlich nur um das Problem, dass die vorhandene DECT-Basisstation des Telfons sich im Keller befindet und daher die Reichweite im Haus nicht ausreicht.
Du willst also im Grunde nur ohne weitere Kabelverlegung die Basisstaion 1 Etage höher legen.

Benutzt Du die installierte 8-adrige Verkabelung für Gigabit Ethernet (1000BaseT) oder nur für 100BaseT? Bei 100BaseT hättest Du ja noch 2 Adernpaare übrig, die Du als Telefonleitung zweckentfremden könntest. Für solche Lösunngen gibt es auch Modularverteiler.

Das Problem ist nur, dass ich mich jetzt schon an unsere neue Festnetznummer gewöhnt habe und eigentlich diese weiter nutzen möchte!

Deine Festnetznummer brauchst Du doch bei VOIP nicht aufzugeben. Telefon Plus bei Unitymedia ändert Deinen Anschluss auf VOIP und Du behältst selbstverständlich Deine bisherige Nummer.
http://www.unitymedia.de/telefon/option ... index.html
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

Beitragvon ralfk » 16.10.2008, 13:48

Nun, die Lösung hängt ganz davon ab, ob man bis in möglichst viele Räume eine analoge Telefonleitung legen möchte (für den Anschluss analoger Geräte) oder von allen Räumen per IP telefonieren will. Wobei letzteres auch möglich ist mit analogen Telefonen an einem VoIP-Adapter (z.B. von Grandstream). Bei Lösung 1 müsste im Keller eigentlich eine TK-Anlage stehen, um alle analogen Telefonleitungen zu verwalten (zumindest wenn es mehr als zwei sein sollen).
Beide Lösungen sind mit Asterisk möglich, wobei mir die Variante mit VoIP im ganzen Haus bis zum Keller und von dort per analoger Amtsleitung ins Festnetz am besten gefällt.
Internet: 3play 50M/2.5M, Modem EPC3208
Betriebssystem: Linux, Router: FRITZ!Box 7390 oder Draytek Vigor2130
TV: Digital TV Basic, Humax iCord Cable mit Alphacrypt Classic FW 3.23 und I12, Toshiba 40TL933G mit UM02 und HD Option
Benutzeravatar
ralfk
Übergabepunkt
 
Beiträge: 294
Registriert: 14.04.2006, 14:40
Wohnort: Mettmann

Re: analoger Telefonanschluss im Netzwerk möglich?

Beitragvon sauger345 » 17.10.2008, 01:29

netzwerkkabel haben ja 8 adern.

1,2,3,6 sind für netzwerk

dann kannst du ja 7,8 für telefon nehemn
sauger345
Übergabepunkt
 
Beiträge: 358
Registriert: 23.04.2007, 22:56


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 73 Gäste