- Anzeige -

2Play und Hausverstärker

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon Visitor » 15.10.2008, 22:45

Der ÜP wird vom Techniker kostenlos getauscht, und da dieser draussen ist, ist dann normalerweise nichts mit erden.
Ist nicht dein Problem.
Der Techniker kann dann halt nicht erden, du wirst dann halt darauf hingewiesen, dass du die Anlage erden solltest, somit ist dann UM aus dem Schneider. Was du danach machst, bleibt dir dann überlassen. :zwinker:
Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3093
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon killer101 » 15.10.2008, 22:53

Jetzt mal ganz im Ernst. Was könnte den schlimmsten Falls passieren? Früher beim Kabelfernsehen hat man schon mal einen kleinen Wischer bekommen, wenn man das Kabel eingesteckt hat. Nun ja, habs immer überlebt. Damals gab es wohl auch die Vorschrift vom HÜP erden noch nicht. Das Ding hatte ja auch keinen Anschluss dafür.

Ist denn der Ausgleich so dramatisch wichtig? Ich hab wirklich keine große Ahnung davon.

Außerdem will ich garnicht wissen, in wie vielen Haushalten weder die Schlüssel noch der Kabelanschluss am Potentialausgleich hängt.
killer101
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 08.10.2008, 20:43
Wohnort: Dillenburg

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon Visitor » 15.10.2008, 23:01

Als Blitzschutz taugt die 4mm2 eh nicht. Laut UM soll die Anlage am Potentialausgleich angeschlossen werden um vorhandenen Potenzen :brüll: auszugleichen.
Natürlich sind viele, sogar von Fachfirmen installierte Anlagen nicht geerdet.
Wie gesagt, du wirst darauf hingewiesen, ist ein förmlicher Akt.
Entweder du haust vorm ÜP ein Eisen in die Erde und verbindest den ÜP oder lässt es sein. :zwinker:
Wenn auf dem Speicher kein Potentialausgleich vorhanden ist, dann eben nicht.
Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3093
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon elo22 » 16.10.2008, 17:48

Bastler hat geschrieben:An ner Wand sieht es anders aus, aber offiziell muss auch da geerdet werden. erst ab 2 m unter der Dachkante darf man "offiziell" die Erdung weglassen, aber auch das ist eigentlich nur eine Ausnahmeregelung.
Ist aber auch beides nicht vergleichbar, bei einer Sat-Anlage dient die Erdung dem Blitzschutz, während es beim Kabel-TV nur um die Potentialunterschiede zwischen den angeschlossenen Geräten auszugleichen geht. Darum reicht da ja auch popeliges 4², wärend es bei Sat bei 16² erst losgeht :D.


Die 4 mm² PA sind auch bei SAT immer erforderlich, egal wo die Schüssel hängt oder steht.

Lutz
elo22
Übergabepunkt
 
Beiträge: 364
Registriert: 19.01.2008, 11:26

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon elo22 » 16.10.2008, 17:52

Visitor hat geschrieben:Entweder du haust vorm ÜP ein Eisen in die Erde und verbindest den ÜP


Das ist Murks und erfüllt nicht den Sinn.

Lutz
elo22
Übergabepunkt
 
Beiträge: 364
Registriert: 19.01.2008, 11:26

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon elo22 » 16.10.2008, 17:56

killer101 hat geschrieben:Hätte noch ein Edelstahl-Fallrohr von der Dachrinne direkt neben dem HÜP. Oder auf dem Dachboden 1,5mm² Kabel vom PE der Steckdose. Bitte nicht lachen, aber ich habe nicht sehr viel Ahnung davon. Könnte man damit irgendwie was anfangen?


Beides Murks. Im übrigen ist es nicht damit getan den HÜP in den PA einzubeziehen, der Verstärker bzw. die Koanleitungen müssen auch mit dran.

Lutz
elo22
Übergabepunkt
 
Beiträge: 364
Registriert: 19.01.2008, 11:26

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon Visitor » 16.10.2008, 19:04

elo22 hat geschrieben:
Visitor hat geschrieben:Entweder du haust vorm ÜP ein Eisen in die Erde und verbindest den ÜP


Das ist Murks und erfüllt nicht den Sinn.

Lutz


Nochmal, wenn kein PA am ÜP oder am Verstärker vorhanden ist, dann ist der EGT dafür verantwortlich.
Dieser, der EGT, wird vom Techniker darauf hingewiesen.
Es gibt sogar vorgefertigte Formulare dafür.
Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3093
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon Bastler » 16.10.2008, 20:34

Bräuchte noch mal Expertenrat zum Thema Potentialausgleich. Habe festgestellt, dass die Techniker wohl darauf bestehen (müssen).

Ach, rate mal, warum ich den "Aufsatz" oben geschrieben habe :zwinker: ?

Nochmal, wenn kein PA am ÜP oder am Verstärker vorhanden ist, dann ist der EGT dafür verantwortlich.
Dieser, der EGT, wird vom Techniker darauf hingewiesen.

So sollte es rein theoretisch sein, das ist korrekt :D .
Normalerweise installiert der Techniker das ganze "Zeug" (ich persönlich würde in diesem Fall übrigens wahrscheinlich den Verstärker ganz vom Dachboden wegnehmen und in den Keller in die Nähe des ÜPs setzen), sorgt für einen Potentialausgleich zwischen den einzenen Komponenten und schließt diesen wiederum (falls machbar/vorhanden) an den PA oder an einen "Hilfs-PA" an. Sprich, die Anlage wird für den Anschluss an den PA vorbereitet.
Gibt es dazu keine Möglichkeit, gibt es den schon angesprochenen Vordruck und der EGT muss sich um die Verbindung mit dem PA kümmern, und ob er das macht oder nicht ist dann nicht mehr Sache der Installationsfirma.

... Alternativ kann er aber auch einfach den Vr auspacken, eine der beiden mitgelieferten Schrauben nehmen, Verstärker an ein vorhandenes Loch in der Wand schrauben, alles andere so lassen und nach 15 Minuten wieder weg sein (evtl. dafür wenig aber später auch weg aus der Branche :D)
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5243
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon killer101 » 18.10.2008, 19:28

Hallo mal wieder!

So, habe heute mal eine Ortsbegehung gemacht. Werde nun folgendes tun:

Vom HÜP ein Koaxkabel und ein 4mm² auf den Dachboden ziehen (ca. 15 Meter zwischen HÜP und Verstärker). Dort den Verstärker anbringen lassen. Den Verstärker, den HÜP und die Koaxkabel an den Potentialausgleich hängen. Und zwar über Kupfer-Heizungsrohre, die schon am Potentialausgleich angeschlossen sind (hab nachgeschaut). Auch davon wird zwar meistens abgeraten, aber anders ist es eben nicht zu machen.

Ich hoffe, die Lösung trifft auf allgemeine Zustimmung hier?

Hoffentlich machen die 15 Meter Koaxkabel zwischen HÜP und Verstärker keine Probleme?!

Noch eine Frage hätte ich. Welche Verstärker werden denn von Unitymedia eingesetzt?


Nochwas zu den Satschüssel. Hab mich heute mal über den Gartenzaum mit dem Nachbarn unterhalten. Der ist Elektriker und hat mir zum Thema Blitzschutz und Potentialausgleich nur ein "Ja, Ja" entgehend, als ich in Zusammenhang mit seiner Schüssel die VDEs erwähnt habe. Gleiches gestern Abend. War zu Besuch bei einem Freund, dessen Vater Elektroingenieur ist. Auch der hat ne Schüssel und meinte, dass in den VDEs viele schöne Sachen drin stehen. Oftmals sollte man es dabei belassen. :D
killer101
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 08.10.2008, 20:43
Wohnort: Dillenburg

Re: 2Play und Hausverstärker

Beitragvon hackology » 20.10.2008, 21:09

Sollte aber nicht der Verstärker bis ~ 2 Meter nach dem HÜP gesetzt werden. Dann wären doch 15 Meter bisschen weit, oder habe ich da etwas "falsch" gehört?
hackology
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 14.10.2008, 01:53

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste