- Anzeige -

W-LAN langsamere verbindung als LAN

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon Moses » 04.09.2008, 16:36

Das ist ja nett, dass die da mittlerweile "WLAN" reingeschrieben haben. Hat aber keinerlei Relevanz, denn da steht auch:
Die Nutzung der Frequenzen ist nicht an einen bestimmten technischen Standard gebunden.


Was eben Defakto heißt, dass jeder da funken darf, wie er will... es gibt auch COFDM-Breitband Modems, die das 2.4ghz Band nutzen und die legen bei "richtiger" Konfiguration einfach alle WLAN Netze in der Umgebung lahm. ;)
Nett ist auch, dass dein Link zu einer Beschreibung von 2.4Ghz Fernsteuerungen für Modellflugzeuge führt. Die haben ebenfalls nix mit WLAN am Hut... sind aber eine interessante Störquelle für WLAN Netze, die in ländlichen Gegenden betrieben werden. :P

Übrigens: eine bessere Antenne hilft, bei zu viel Funkverkehr dem WLAN Netz nicht. Eher im Gegenteil. Durch die bessere Antenne werden noch mehr Dinge empfangen, die dazu führen, dass noch länger mit der Übertragung gewartet wird, da vermutet wird, dass jemand anders gerade sendet. Gut, bleibt die Frage ob es jetzt besser ist zu warten oder zu wiederholen, wenn etwas kaputt gegangen ist... Die besseren Antennen helfen nur bei zu geringer Reichweite des WLANs, also Empfangsstörungen durch Hindernisse und nicht, wenn die Empfangsstörungen durch fremden Funk verursacht werden.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon TheSi » 04.09.2008, 17:00

Moses hat geschrieben:Was eben Defakto heißt, dass jeder da funken darf, wie er will... es gibt auch COFDM-Breitband Modems, die das 2.4ghz Band nutzen und die legen bei "richtiger" Konfiguration einfach alle WLAN Netze in der Umgebung lahm. ;)

Meine Rede :smile:
Moses hat geschrieben:Nett ist auch, dass dein Link zu einer Beschreibung von 2.4Ghz Fernsteuerungen für Modellflugzeuge führt. Die haben ebenfalls nix mit WLAN am Hut... sind aber eine interessante Störquelle für WLAN Netze, die in ländlichen Gegenden betrieben werden. :P

Was es nicht alles gibt, gell? Ich bin eben immer offen für Neues :zwinker:
Moses hat geschrieben:Übrigens: eine bessere Antenne hilft, bei zu viel Funkverkehr dem WLAN Netz nicht. Eher im Gegenteil. Durch die bessere Antenne werden noch mehr Dinge empfangen, die dazu führen, dass noch länger mit der Übertragung gewartet wird, da vermutet wird, dass jemand anders gerade sendet.

Zu dieser Aussage ein klares .. Jein...
Richtantennen verstärken in eine bestimmte (bestenfalls sehr schmale) Richtung. Das heißt für den Sender, daß die verwendete Sendeleistung stark gebündelt wird und so natürlich eine Reichweitenerhöhung erfolgt, aber gleichzeitig das Signal in dieser Richtung in kürzerer Entfernung verstärkt wird.
Für den Empfänger bedeutet die Verwendung einer Richtantenne, daß alle Störquellen, die nicht im Empfangsbereich der Richtantenne liegen (bestenfalls ein sehr breiter, ausgeblendeter Bereich) mehr oder weniger stark abgeschwächt werden und nur das erwünschte Signal verstärkt empfangen wird. Also können diese von mir beschriebenen Richtantennen durchaus bei einer Punkt-zu-Punkt Verbindung hilfreich sein, wenn der Störnebel ringsherum eine gute Verbindung sonst verhindert.
Natürlich ist bei solchen Dingen immer auf die evtl. maximal erlaubte effektive Strahlungsleistung der Richtantenne zu achten.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837
TheSi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 414
Registriert: 06.03.2008, 17:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon teddy1975 » 11.09.2008, 11:18

Hi, da bin ich wieder.
Also von der Stromlösung bin ich abgekommen.
Da ich mittlerweile gelesen habe das es wohl doch an dem Router liegt.


Ich habe mir nun einen neuen Router bestellt und hoffe das er am Samstag da ist.
Zwar wollte ich erst eine Fritzbox bestellen aber nun habe ich mich für den neusten Netgear Router entschieden.
teddy1975
Kabelneuling
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon TheSi » 11.09.2008, 14:13

:super:
Viel Glück mit dem neuen Router. Ich hoffe, daß es klappt. *daumendrück*
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837
TheSi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 414
Registriert: 06.03.2008, 17:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon teddy1975 » 12.09.2008, 09:03

Nun versteh ich gar nix mehr.
Ich habe den neuen Router installiert und erhalte die selben Ergebnisse.

Mit welchem Speedtester kann man die Geschwindigkeit testen.

Ich hatte esdie ganze Zeit bei wieistmeineip.de gemacht da kam etwas unter 10 MBit/s raus.
Nehme ich den Test bei Unitymedia kommt das gleiche raus.
alles mit W-Lan

Nimm ich Speed.io
Stimmen die Werte w-lan und Lan überein und ich erhalte 20 MBit/s.
teddy1975
Kabelneuling
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon TheSi » 12.09.2008, 09:41

Zu diesen Geschwindigkeitstests gibt es geteilte Meinungen. Am besten man testet die Geschwindigkeit, in dem man eine relativ große Datei von einem schnellen (Uni-)Server lädt. Mir fällt da spontan OpenOffice ein... da kann man sich auf der Downloadseite diverse ftp/http Server aussuchen.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837
TheSi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 414
Registriert: 06.03.2008, 17:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon teddy1975 » 12.09.2008, 09:45

was meinst du zu den ergebnissen kann das wirklich sein?
teddy1975
Kabelneuling
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon NightHawk » 12.09.2008, 09:46

Bild

:D Ich betrachte dieses Forum wie ein tropisches Insekt: interessiert, aber leicht angeekelt...
Benutzeravatar
NightHawk
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 847
Registriert: 07.05.2008, 13:31
Wohnort: Wuppertal

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon teddy1975 » 12.09.2008, 10:01

also taugt Speed.io auch nix ???
teddy1975
Kabelneuling
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitragvon TheSi » 12.09.2008, 10:15

Da kann ich Dir ehrlich nichts zu sagen. Ich bin nicht so der Geschwindigkeitsfanatiker und prüfe meine Verbindung nicht mit solchen Tests. Solange mein (DSL-)Modem die richtige Geschwindigkeit anzeigt und ich auch sonst nichts Negatives bemerke, sind mir Geschwindigkeitstest schnuppe. Aber NightHawks Link scheint eine gute Möglichkeit zu sein.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837
TheSi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 414
Registriert: 06.03.2008, 17:40
Wohnort: 481* Münster

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste