- Anzeige -

Motorola Kabelmodem in Netzwerk mit festen IPs?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Motorola Kabelmodem in Netzwerk mit festen IPs?

Beitragvon 2bright4u » 15.08.2008, 21:39

Ich gebe auf: Er begreift den Unterschied zwischen WAN und LAN einfach nicht.... :sauer:
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Motorola Kabelmodem in Netzwerk mit festen IPs?

Beitragvon Mike » 15.08.2008, 21:59

Ich hoffe, dass es mit den Screenshots jetzt *KLICK* gemacht hat.
Unity3play 20.000 @ CISCO ASA @ AVM FRITZ!Box 7270
Benutzeravatar
Mike
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 523
Registriert: 12.06.2008, 13:58
Wohnort: 50···

Re: Motorola Kabelmodem in Netzwerk mit festen IPs?

Beitragvon 2bright4u » 16.08.2008, 08:50

Mike hat geschrieben:Ich hoffe einfach mal, dass du nicht dort eine feste IP eingetragen hast. Denn das würde das ganze Problem natürlich erklären.

Genau DA liegt sein Fehler, weil er nicht den Unterschied zwischen WAN-Seite und LAN-Seite versteht. Er hat mein Post oben entweder nicht gelesen oder nicht verstanden:

2bright4u hat geschrieben:Du hast es immer noch nicht verstanden:

Es gibt eine WAN-IP, die die FB vom Modem bezieht. In diesem Fall arbeitet der DHCP-Server des Modems, der die externe IP an die FB weitergibt. Diese externe IP bekommt die FB nur im Lan1 Betrieb. Dazu muss man die FB mit Lan1 ans Modem hängen und das Modem neu starten:
http://www.dus.net/fileadmin/docs/FritzBoxKabel.pdf

Damit haben die internen LAN-Geschichten, also DHCP usw nichts zu tun. Welche IPs hast Du denn fest vergeben?



Eigentlich fällt es einem schon auf, denn man sich die verschiedenen Menüs anschaut, über welche diese Einstellungen gemacht werden:

LAN-Seite: Netzwerkeinstellungen
WAN-Seite: Internet
Da es daran leider schon scheitert, ist da wohl Hopfen und Malz verloren... :super:
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Motorola Kabelmodem in Netzwerk mit festen IPs?

Beitragvon double7 » 16.08.2008, 13:13

mensch8maschine hat geschrieben:@ double7:
Kabelmodem (LAN1) --> FB --> PC01 (LAN)

Router vs Hub?
kenn ehrlich gesagt nicht den unterschied. kann man da was in der FB einstellen?


Sehr gut. Du hast schon mal eine gute Entscheidung getroffen das Gateway Teil erstmal weg zu lassen. Konzentriere Dich auf die oben stehende Installation, Kabelmodem > FB > PC01. Das ist die Standardinstallation, mit dieser ist grundsätzlich genau das machbar was Du vor hast. Dynamsiches DHCP mit statischen IPs.

Ein Hub ist eine Kiste wo man viele Netzwerkkabel reinsteckt, sieht in etwa so aus wie die Rückseite Deiner Fritzbox, die ja auch 4 LAN Buchsen hat. Die Eigenschaft eines Hub ist alle angeschlossenen Geräte sozusagen elektrisch miteinander zu verbinden. Das bedeutet wenn ein Computer auf dem LAN etwas sendet, dann bekommen es alle anderen PC mit. Alles was auf LAN1 reingeschickt wird landet auf LAN2, LAN3 und LAN4. Ein Router dagegen hat einen kleinen Computer eingebaut, welcher nachschaut welcher PC denn mit welchem sprechen will und die Daten dann genau da hin steuert. Sollen die Daten, die auf LAN1 reinkommen, an LAN2 geschickt werden so steuert der Router dieses so, das LAN3 und LAN4 frei bleiben. Dort könnte dann LAN3 mit LAN4 sprechen während LAN1 und LAN2 noch übertragen. Bei einem Hub müssten LAN3 und LAN4 warten bis LAN1 und LAN2 fertig sind.

Der Router kontrolliert also den Datenfluss und weil er das sowieso macht baut man jetzt in dem Router noch so Zusatzfunktionen ein, welche Du vielleicht als Firewall oder NAT kennst. Sozusagen sitzt die Firewall damit zwischen LAN1 und LAN2. Und weil an LAN1 das weite Internet angeschlossen wird, nennt man diesen Anschluß dann auch WAN (wide area network).

Die Verkabelung sieht dann so aus:

FB-LAN1=WAN = --> Kabelmodem
|
interne FB Firewall
|
FB-LAN2=LAN = --> PC01

Durch die Firewall sind das WAN und das LAN als zwei verschiedene Netzwerke zu betrachten, die Aussage im Handbuch der FritzBox 7170 auf Seite 78 unter 9.3, das es nur einen DHCP Server im Netzwerk geben darf, ist richtig, aber etwas verwirrend wenn man den Hintergrund nicht kennt.

Das Kabelmodem hat nämlich einen DCHP-Server und die FB auch. Klingt als müsste man einen abschalten, darf man aber nicht. Denn die FB muss im WAN als DHCP-CLIENT die Daten vom Kabelmodem holen und als DHCP-SERVER den angeschlossenen PC im LAN die IPs verteilen.

(FB-LAN1 = DHCP-Client) <-- (DHCP-Server = Kabelmodem)
|
interne FB Firewall
|
DHCP-Server
|
FB-LAN2 --> (DHCP-Client = PC01)
FB-LAN3 --> (DHCP-Client = PC02)

Das bekommst Du hin wenn die Einstellung wie von mike gepostet vornimmst. Ganz unten auf dem zweiten Bild siehst Du "DHCP-Server vergibt IP Adressen VON: BIS:". Dort kommen Deine statischen IP ins Spiel. Sagst Du dort 100-200 so werden nur diese IP als dynamisch vom DHCP-Server vergeben. Der Rest von 2 bis 99 und ab 201 stehen Dir als statische IP zur Verfügung. Du kannst dann beides benutzen. Zuerst würde ich den PC01 seine IP automatisch beziehen lassen, wenn das funktioniert kannst Du ihn auf statisch umstellen, falls Du willst. Es würde aber auch reichen wenn Du Dein NAS, welches wohl zwingend statische IP benötigt, auf eine IP zwischen 2 und 99 einstellen würdest.
77 - double luck
1play Anschluss - Wartezeit bei mir 7,5 Wochen
2play Upgrade - Wartezeit bei mir 11 Tage bis Inet, 9 Tage später ging auch Telefon
Ach ja, und: :firefox:
double7
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 73
Registriert: 30.06.2007, 23:53

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste