- Anzeige -

Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon steeve_hgw » 27.09.2016, 15:22

Hallo zusammen,

ich bin derzeit 2Play Plus 120 Kunde mit zusätzlich angemieteter Fritzbox und ziehe demnächst in ein Haus. Der Hausanschluss befindet sich nun im Keller - ich bewohne aber alle 3 Etagen darüber. D.h. die Fritzbox im Keller erscheint mir die reinste Verschwendung bezogen auf WLAN Abdeckung. Mein Grundwissen beschränkt sich darauf, dass Repeater die Hälfte der Bandbreite für Hin-/Rückkanal fressen - da hört es dann schon auf ^^.
Ich habe verschiedene Optionen und hätte gerne eine Meinung, wie man es nun am besten anstellt.
In jedem Raum existiert eine SAT-Dose (3 Stecker pro Dose), angebunden an SAT Schüssel bzw. LNB unter dem Dach. Davon nutze ich maximal 2-3.
Weiterhin existieren in jedem Raum Blinddosen für bereits gezogene Cat6 Kabel.

Option 1: Coaxkabel bis in 1. OG verlängern und dort die FB betreiben
- Dabei Durchschleifen Signal von Hausaunschluss über Sat-Dose im Keller, zum LNB unter Dach, zurück ins 1. OG)
- vorhandene FB als Router für alle 3 Etagen (EG, 1.OG und 2.OG)
- Problem? Dämpfung bei Verlängerung über 2 bzw 3 Dosen?

Option 2: Connectbox im Keller betreiben + zusätzlicher AP 1.OG
- Dabei vorhandene Cat6-Kabel im Keller auf ein Patchpanel krümmen (bin nicht vom Fach falls man das merkt ^^)
- Ethernetdose im ersten OG für Anschluss eines AP nutzen
- 5€ mtl. für die FB einsparen und glücklich sein

Option 3: seperates Kabelmodem im Handel finden
- Modem im Keller betreiben
- Ethernetverlängerung bis Router im 1. OG
- Einsparen der mtl. 5€ und kauf eigener Hardware

Option 4: PowerLAN?
- Connectbox im Keller in Kombination mit Powerline und WLAN Produkten

Das ganze soll natürlich möglichst gute WLAN-Abdeckung liefern und in allen 3 Etagen jeweils einen TV stabil mit HD bzw. UHD-Streaming (Amazon Prime) bedienen können...
Es würde mich freuen wenn der ein oder andere Hobby Netzwerker eine elegante aber performante Lösung findet, die möglichst kaum sichtbar ist und mit wenig geräten auskommt um die Stromrechnung klein zu halten.

VG Stefan :smile:
steeve_hgw
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 27.09.2016, 14:38

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon F-orced-customer » 27.09.2016, 16:58

steeve_hgw hat geschrieben:Das ganze soll natürlich möglichst gute WLAN-Abdeckung liefern und in allen 3 Etagen jeweils einen TV stabil mit HD bzw. UHD-Streaming (Amazon Prime) bedienen können...


Das wird mit WLAN eng.
F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 528
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon Andreas1969 » 27.09.2016, 17:05

Im 5 GHz Bereich ist das aber kein Problem.
Da ist bei ausreichender Signalstärke ein
ordentlicher Datendurchsatz garantiert. :super:

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1443
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon elo22 » 27.09.2016, 17:48

steeve_hgw hat geschrieben:Weiterhin existieren in jedem Raum Blinddosen für bereits gezogene Cat6 Kabel.

Wo kommt das CAT6 an?

steeve_hgw hat geschrieben:Coaxkabel bis in 1. OG verlängern und dort die FB betreiben

Ja, Koax vom Keller bis in die Wohnung.

steeve_hgw hat geschrieben:- Dabei Durchschleifen Signal von Hausaunschluss über Sat-Dose im Keller, zum LNB unter Dach, zurück ins 1. OG)

Nein, nicht über SAT Dosen.

steeve_hgw hat geschrieben:- vorhandene FB als Router für alle 3 Etagen (EG, 1.OG und 2.OG)

Das musst Du ausprobieren. Hast ja Netzwerkdosen für zusätzliche APs.

steeve_hgw hat geschrieben:PowerLAN?

Ist ein Krücke die nicht immer funktioniert. Zumal es Phasenkoppler und vor allem Trägerfrequenzsperren vom Fachmann installiert braucht. Das wird aber immer schön verschwiegen.

Lutz
elo22
Übergabepunkt
 
Beiträge: 358
Registriert: 19.01.2008, 11:26

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon addicted » 28.09.2016, 02:47

2 oder 3 sind in Ordnung, zu 1 kann ich nichts sagen, von 4 möchte ich abraten.

3 Etagen komplett mit einem AP auszuleuchten, bei dem dann auch noch ordentlich Bandbreite in allen Ecken vorhanden ist, halte ich für sehr optimistisch. Ich bin gespannt, was Du dazu erzählen kannst, nachdem Du es ausprobiert/installiert hast.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1836
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon Andreas1969 » 28.09.2016, 06:10

addicted hat geschrieben:3 Etagen komplett mit einem AP auszuleuchten, bei dem dann auch noch ordentlich Bandbreite in allen Ecken vorhanden ist, halte ich für sehr optimistisch.


Ich würde die FB in den Keller packen und in jeder Etage einen ordentlichen AP mit 5 GHz packen.
Dann hast Du eine ordentliche potente Abdeckung.


Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1443
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon elo22 » 28.09.2016, 06:35

Andreas1969 hat geschrieben:Ich würde die FB in den Keller packen und in jeder Etage einen ordentlichen AP mit 5 GHz packen.

Kommt drauf an wie es mit Telefonie aussieht.

Lutz
elo22
Übergabepunkt
 
Beiträge: 358
Registriert: 19.01.2008, 11:26

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon steeve_hgw » 28.09.2016, 08:51

Danke für euer Feedback!

Telefon nutze ich nicht. Insofern sehe ich auch keinen Grund mehr die Fritzbox extra zu mieten. Die Connectbox soll ja ganz ok sein...

Gut, also teste ich mal die Variante mit APs in den einzelnen Etagen... Sind "nur" jeweils 30m² pro Etage.
Könnt ihr da was empfehlen? TP Link soll ja gut sein...
steeve_hgw
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 27.09.2016, 14:38

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon MartinP_Do » 28.09.2016, 11:43

Ich habe eine Fritzbox 6490 in einem klassischen Einfamilienhaus aus den 50ern mit ca 10 x 10 m Kantenlänge. 1. Stock mit Dachschrägen, voll Unterkellert.
Im Treppenhaus hinter der Haustür geht eine Betontreppe in den Keller, und darüber eine Holztreppe in den 1. Stock.
Unter der Treppe zum 1. Stock hängt die Fritzbox an der Wand etwa in Augenhöhe.

WLAN Empfang 2,4 GHz im gesamten Haus vom Keller bis zum Dachboden.
WLAN Empfang 5 GHz etwas schlechter, kommt nicht in die hintersten Ecken im 1. Stock und nicht in den Keller und kaum in den Dachboden...

Ich habe gewisse Vorbehalte gegen Access-Points, die nicht per Kabel an den Router angebunden sind.
Am liebsten ist mir ein richtiges Netzwerkkabel, dann Powerline, dann wiederwillig Anbindung per WLAN ...
MartinP_Do
Übergabepunkt
 
Beiträge: 461
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Unzug von Wohnung im Haus, Anschluss im Keller

Beitragvon addicted » 02.10.2016, 19:26

Ich bin gestern bei einem Bekannten ziemlich überrascht worden, der hat im Keller auf dem Netzwerkschrank eine 7360 (oder so) stehen, deren WLAN in allen Etagen nach seiner Angabe "ausreichend" gut ist (EG, OG, DG).

Das hat mich dann doch überrascht...
Zuletzt geändert von addicted am 02.10.2016, 20:15, insgesamt 1-mal geändert.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1836
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste