- Anzeige -

WifiSpot über Router verstärken?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon Andreas1969 » 28.09.2016, 17:29

Das hört sich doch gut an. :super:

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1413
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon roth » 05.10.2016, 00:18

erzich hat geschrieben:Man kann einen openWRT router nehmen. Das Paket wpad-mini muss durch wpad ersetzt werden, dann kann man sich als client am wifispot anmelden und auf dem selben Kanal einen AP laufen lassen oder sich per LAN verbinden.

Mit einem Raspberry Pi geht es auch, ist aber wesentlich mehr Arbeit als mit openWRT :zwinker:


Dann fehlt nur noch günstige/gute Hardware für openWRT.
roth
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.05.2016, 22:53

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon F-orced-customer » 05.10.2016, 00:29

https://wiki.openwrt.org/de/toh/buyerguide

Und bitte mal wer berichten ob kompatibel zu UM DS-Lite.
F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 528
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon hajodele » 05.10.2016, 06:20

Man kann Wifispot NICHT auf dem eigenen Heimsystem nutzen.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon Andreas1969 » 05.10.2016, 06:50

hajodele hat geschrieben:Man kann Wifispot NICHT auf dem eigenen Heimsystem nutzen.


Ja, Richtig.
Aber man kann den Wifispot des Nachbarn nutzen. :super: :D
Bei mir im Haus bekomme ich ziemlich gut 2 Wifi-Spots von 2 verschiedenen Nachbarn rein. :kiss:

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1413
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon hajodele » 05.10.2016, 07:39

Hast du mal probiert, ob du konkret einen dieser Spots benutzen kannst?

Da der eigene Spot nicht nutzbar ist, ist der komplette Thread ziemlich sinnfrei.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon Andreas1969 » 05.10.2016, 08:04

hajodele hat geschrieben:Hast du mal probiert, ob du konkret einen dieser Spots benutzen kannst?


Ja, das geht einwandfrei. :D
Speedtest zeigt 10 MBIT'S DS und 1 Mbit US :super:

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1413
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon erzich » 05.10.2016, 11:04

Also ich hatte das mal mit einem billigen tp-link wn841N versucht, im Prinzip hat das funktioniert aber ich weiß nicht ab es dauerhaft stabil gelaufen wäre. Je nach hardware (flash Speicher) kann es bei ganz billigen Geräten auch nötig sein ein eigenes Image zu erstellen wenn Pakete geändert werden sollen.

Man kann schon den eigenen wifispot nutzen aber der router schickt einen automatisch ins eigene WLAN wenn man schon mal angemeldet war, was ja auch sinnvoll ist damit man nicht zufällig im wifispot mit nur 10Mbit/s hängt. Löscht man das eigene Netz im client bzw. dieser wurde zurückgesetzt kann man sich auch zuhause anmelden.

Mit openwrt kann man sogar mehrere wifispots in Reichweite nutzen hihi, wenn entsprechend viele WLAN Geräte angeschlossen sind (USB für zusätzliche) legt man jeweils eine Verbindung an, die mit dem paket MWAN3 (multiwan) gemeinsam genutzt werden können. Bei downloads über mehrere Verbindungen (zb. downthemall oder ookla speedtest) hat man dann tatsächlich die kombinierte Geschwindigkeit. Ausserdem ist der Seitenaufbau komplexer Seiten verbessert wenn die genutzen Leitungen gut und ähnlich vom ping sind. Auf die Spitze getrieben hatte ich an einem mehrere Jahre alten tp-link wdr3600 zwei mal LTE sowie drei mal DSL angeschlossen und konnte so in einem DSL16000 (real 10000) Gebiet 100Mbit/s down und 50Mbit/s up erreichen (wer upload zum eigenen server braucht sollte sich mal bbcp ansehen https://www.slac.stanford.edu/~abh/bbcp/). Anschlüsse für WAN waren 2xUSB 1xWLAN und 2xLAN, bunt gemischt also. Mehr ist mit dem Gerät nicht drin gewesen, wer es richtig übertreiben will nimmt einen x86 Rechner und baut dort mehrere Netzwerkkarten ein, dann gibt es genug power für Kabel+VDSL+LTE, mehrfach wenn nötig.

openWRT ist einfach genial ;)
erzich
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 28.04.2016, 18:46

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon Andreas1969 » 05.10.2016, 11:26

erzich hat geschrieben:Auf die Spitze getrieben hatte ich an einem mehrere Jahre alten tp-link wdr3600 zwei mal LTE sowie drei mal DSL angeschlossen und konnte so in einem DSL16000 (real 10000) Gebiet 100Mbit/s down und 50Mbit/s up erreichen


Nicht schlecht, Herr Specht :super:

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1413
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: WifiSpot über Router verstärken?

Beitragvon erzich » 06.10.2016, 19:02

Es geht noch besser :cool: animiert durch dieses Thema hier habe ich nochmal getestet:

Grundlage war wieder der tp-link wdr3600 mit openWRT und mwan3 ;)

1x LTE1800 Telekom (gedrosselt auf 50Mbit/s, real 30-50bit/s) über USB (Huawei e5372)
1x LTE800 Vodafone (real 30-50Mbit/s) über internes WLAN 5Ghz und einen anderen Huawei LTE router
2x DSL16000 (real 10000) über LAN
1x DSL16000 (real 12000) über einen anderen openWRT router als WLAN client und LAN
1x SAT18000 (real je nach dem) über LAN

unitymedia speedtest und speedtest.net heute um 09:30 Uhr: 125Mbit/s down, 30Mbit/s up ;) ;) ;)
Gestern um 22:00 Uhr: ~100Mbit/s down und 25Mbit/s up. Bei früheren Tests war der upload höher weil
die Telekom Karte nun nur 6Mbit/s upload bringt.

Damit will ich nicht prahlen ;) sondern sagen was man alles mit openWRT machen kann ;)

openWRT :super:

Jetzt kann man sagen echtes bonding ist besser, ist es auch, aber nur bei in etwa gleichen Leitungen
und/oder sehr viel Aufwand. Man braucht eine Gegenstelle inkl der Module bonding sowie tun/tap und
eine schneller Anbindung.
erzich
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 28.04.2016, 18:46

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 22 Gäste