- Anzeige -

Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon addicted » 19.09.2016, 23:55

SpaceRat hat geschrieben:Statisch eingetragene IPs haben also eigentlich nur Nachteile.

Dass sich Menschen so leicht zu pauschalen Aussagen hinreißen lassen, verwundert mich immer wieder ... :)
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1826
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon SpaceRat » 20.09.2016, 04:53

addicted hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Statisch eingetragene IPs haben also eigentlich nur Nachteile.

Dass sich Menschen so leicht zu pauschalen Aussagen hinreißen lassen, verwundert mich immer wieder ... :)

Durch das "eigentlich" ist die Aussage nicht pauschal.

In der Forensoftware scheint aber ein Fehler zu sein, Dein Gegenbeispiel ist leider für mich nicht zu lesen ;)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2611
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon Tuxtom007 » 21.09.2016, 07:19

SpaceRat hat geschrieben:Statisch eingetragene IPs haben also eigentlich nur Nachteile.

Nenne mir mal einen.

Mir fällt nämlich keiner ein.


Gesendet mit Tapatalk
Provider: UM 200/20 MBit-2play Premiumj, Fritbox UM 6490, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 1 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x Mikrotik MiniSwitche, AVM Fritz-Repeater 1750E, AVM PowerLan 1000

Bild
Tuxtom007
Übergabepunkt
 
Beiträge: 347
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon SpaceRat » 21.09.2016, 13:08

Tuxtom007 hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Statisch eingetragene IPs haben also eigentlich nur Nachteile.

Nenne mir mal einen.


  • Verlust der lokalen Namensauflösung
  • Umständliche, weil dezentrale Konfiguration
  • Uneinheitliche Einrichtung, im Extremfall an jedem Gerät anders
    • Windows: Adaptereinstellungen
    • Linux, grafisch: Meist NetworkManager
    • Linux, text-mode/embedded: Meist /etc/network/interfaces
    • Drucker u.ä.: Irgendeine Tastenorgie auf dem Bedienfeld
    • Fernseher, Receiver, u.ä.: Irgendwo im Menü vergraben (Wenn nicht gleichzeitig embedded system und Konfiguration wie bei Linux text-mode)
    • ...
  • Vergleichbar hohes Risiko einer Fehlkonfiguration bei gleichzeitigem Konnektivitätsverlust (Netmask z.B. versehentlich 255.255.252.0 statt 255.255.255.0), doppelte Adressvergabe, sonstige Tappfuhler
  • Gerät kann nicht mehr ohne Umkonfiguration in anderen Netzwerken benutzt werden, somit ungeeignet für Notebooks, Netbooks, Smartphones und sonst jedes Gerät, das man einfach mal zu einer LAN-Party (NAS) oder Fernsehabend (Receiver mit Pay-TV-Empfang) mitnehmen möchte.
  • Risiko, die Verbindung zum Gerät zu verlieren, wenn der Router gewechselt wird bzw. Notwendigkeit einer erneuten Konfiguration an allen Geräten einzeln, wenn das Netzwerk verändert wird.

Demgegenüber die Vorteile:


Tuxtom007 hat geschrieben:Mir fällt nämlich keiner ein.

Merk ich mir. Dann weiß ich ja schon mal, von wem ich in Netzwerkdingen garantiert keinen Rat annehme :D
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2611
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon addicted » 21.09.2016, 22:33

SpaceRat hat geschrieben:Verlust der lokalen Namensauflösung

Das hat ja nun wirklich nichts mit DHCP oder nicht DHCP zu tun.
Insbesonders wenn Du statische IPs hast, kannst Du die ja einfach in /etc/hosts eintragen und bist fertig :)

SpaceRat hat geschrieben:Demgegenüber die Vorteile:

  • Geräte booten schneller
  • Geräte booten mit ordentlicher Konfiguration, auch wenn keine Netzverbindung besteht
  • Gerät ist problemlos im Netz erreichbar, wenn DHCP Server ausfällt/nicht verfügbar

Ansich ist die Diskussion aber nicht sinnvoll. Es gibt Szenarien und Anforderungen, die in jedem Netz vorliegen, und die definitiv Einfluss auf die Konfiguration haben sollten. Und gerade bei DHCP oder nicht gibt es ja auch noch Mischbetrieb. Mein Fileserver z.B. macht kein DHCP, alle mobilen Geräte logischerweise komplett.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1826
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon Tuxtom007 » 22.09.2016, 07:29

@SpaceRat: wenn das deine Probleme mit ynetzkonfigs sind, tust mir leid für dich


Gesendet mit Tapatalk
Provider: UM 200/20 MBit-2play Premiumj, Fritbox UM 6490, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 1 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x Mikrotik MiniSwitche, AVM Fritz-Repeater 1750E, AVM PowerLan 1000

Bild
Tuxtom007
Übergabepunkt
 
Beiträge: 347
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon koax » 22.09.2016, 14:38

addicted hat geschrieben:Insbesonders wenn Du statische IPs hast, kannst Du die ja einfach in /etc/hosts eintragen und bist fertig :)

Oder beispielsweise bei einer Fritzbox dort eintragen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3916
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon SpaceRat » 22.09.2016, 16:30

addicted hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Verlust der lokalen Namensauflösung

Das hat ja nun wirklich nichts mit DHCP oder nicht DHCP zu tun.

Äh, doch.

Ausgehend von den im Haushalt üblichen Routern basiert die lokale Namensauflösung nun einmal darauf, daß der DNS-Proxy die vorhandenen DHCP leases auswertet.
Wenn da keine sind, kann er auch keine auswerten.

addicted hat geschrieben:Insbesonders wenn Du statische IPs hast, kannst Du die ja einfach in /etc/hosts eintragen und bist fertig :)

Top.
Da steht dann wohl das drin, was Du reingeschrieben hast und nicht unbedingt die Wahrheit, womit wir wieder beim Thema Fehleranfälligkeit wären.



addicted hat geschrieben:
  • Geräte booten schneller
  • Geräte booten mit ordentlicher Konfiguration, auch wenn keine Netzverbindung besteht
  • Gerät ist problemlos im Netz erreichbar, wenn DHCP Server ausfällt/nicht verfügbar

1. Und wieder eine Millisekunde kostbare Lebenszeit gespart ... wenn's hochkommt.
Welches Gerät wartet in einem ansonsten benutzbaren Zustand blockierend auf ein DHCP lease?

Wenn ich "ifdown eth0 ; ifup eth0" auf der Konsole ausführe und vorher den DHCP-Server beende, dann kann ich diesen Vorgang sehen.
Ansonsten läuft er im Hintergrund ab, ob das 4,5 Sekunden oder 5,3 Sekunden nach Drücken des Power-Knopfs Erfolg hat wirkt sich auf die Bootzeit genau gar nicht aus.

Zu 2+3, letztendlich ja das selbe:
Windows ist da clever, es benutzt das letzte bekannte lease weiter.
Linux auch, allerdings nicht bei Reboot ... insofern ein halber Punkt für Dich.

Nur ein halber, weil
1. der Ausfall des DHCP-Servers in einem normalen Router extrem unwahrscheinlich ist
bzw.
2. das Fehlen des riesengroßen Internets in der Situation für die meisten Nutzer eh viel schwerer wiegt als einzelne Geräte im LAN, die auf ein neues Lease warten
und
3. schon die Kombination "Ausfall des DHCP-Servers" und "Neustart des Gerätes während der Ausfallphase" nötig ist.
und
4. das DHCP lease dann einfach nachbezogen wird, sobald der DHCP-Server wieder verfügbar ist, eine blöde Kombination aus "Neustart Router" + "Neustart Gerät X" hat also nicht wirklich ernsthafte Auswirkungen


addicted hat geschrieben:Ansich ist die Diskussion aber nicht sinnvoll. Es gibt Szenarien und Anforderungen, die in jedem Netz vorliegen, und die definitiv Einfluss auf die Konfiguration haben sollten. Und gerade bei DHCP oder nicht gibt es ja auch noch Mischbetrieb. Mein Fileserver z.B. macht kein DHCP, alle mobilen Geräte logischerweise komplett.

Ich bin der Ansicht, daß es in Firmennetzen udgl. mit abgestellter IT-Abteilung (In e-technischen Normen heißt das "wirksame Überwachung") mit Sicherheit gute Gründe für statische IPs geben kann und geben wird.
Diese Gründe treffen aber erstens im privaten LAN eher selten zu und zweitens gibt es dort eben auch seltenst eine professionelle IT-Abteilung.
Normaluser sind einfach besser mit einer Lösung bedient, bei der sich die unwahrscheinlichen Probleme mit der Zeit, spätestens aber durch Neustart, von selber heilen, als mit einem Setup das zwar exotische Problemfälle ausschließt, dafür aber mehr als ein halbes Dutzend wahrscheinliche Probleme provoziert, bei denen eben dieser Normaluser dann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht bzw. das ihm ansonsten das Leben schwer macht.

Die Existenz dieses Threads alleine untermauert meinen Standpunkt schon genug und es war nicht der erste dieser Art und es wird auch nicht der letzte sein.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2611
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon SpaceRat » 22.09.2016, 16:38

koax hat geschrieben:
addicted hat geschrieben:Insbesonders wenn Du statische IPs hast, kannst Du die ja einfach in /etc/hosts eintragen und bist fertig :)

Oder beispielsweise bei einer Fritzbox dort eintragen.

Eine solche Funktion hat die Fritz!Box nicht ... zumindest nicht ungefreetzt.

Was sie aber wohl hat ist "lease reservation" (Auch "DHCP reservation" oder "address reservation" genannt) und das hat heutzutage fast jeder Router für den Heimgebrauch (Unrühmliche Ausnahmen sind eigentlich nur die SpeedRotz-Reihe der Telekom (Sofern nicht von AVM stammend, aber das ist ja schon 'ne Weile her, daß die SpeedRotz von AVM kamen), die Hitron "Modemrouter" und der Technikkoller TC7200).

Im privaten Umfeld ist diese lease reservation statischen IPs eigentlich immer vorzuziehen:
  • Die Geräte behalten dauerhaft ihre IP
  • lokale Namensauflösung funktioniert
  • die Geräte bleiben trotzdem "portabel"
  • die IPs werden zentral verwaltet
  • der DHCP-Server verhindert Kollisionen
  • deutlich geringere Fehlerträchtigkeit, da nicht an x Geräten einzeln konfiguriert wird
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2611
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Finde mein NAS nicht im Heimnetz nach Umstieg auf Um

Beitragvon koax » 22.09.2016, 19:21

SpaceRat hat geschrieben:
koax hat geschrieben:
addicted hat geschrieben:Insbesonders wenn Du statische IPs hast, kannst Du die ja einfach in /etc/hosts eintragen und bist fertig :)

Oder beispielsweise bei einer Fritzbox dort eintragen.

Eine solche Funktion hat die Fritz!Box nicht ... zumindest nicht ungefreetzt.

Nix Freetz. Meine 7490 hat die Funktion und wahrscheinlich doch auch andere.
Der mit statischer IP im Bereich Heimnetzwerk angezeigten Clients kann man über "Details" einen Namen zuweisen.

]Im privaten Umfeld ist diese lease reservation statischen IPs eigentlich immer vorzuziehen

Ich sehe schon: Du hast außerhalb Deiner gefreetzen Box noch nie versucht, einem Client auf diese Weise eine ganz bestimmte IP zu verpassen. Spiels mal im Web-Interface durch. Ich rede nicht von der festen Zuweisung der IP, die der Client ohnehin per DHCP bekommen hat sondern von einer Änderung auf eine gewünschte IP, die ich für ein bestimmtes Gerät gerne verwenden möchte und schon immer verwendet habe.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3916
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste