- Anzeige -

Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitymedia

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitymedia

Beitragvon Grüni » 20.08.2016, 12:59

Hey Leute!

Ich habe schon viel im Internet und in diesem Forum gesucht, aber leider keine Antworten auf meine Fragen gefunden. Nun möchte ich es auf diesem Wege versuchen und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Vielen Dank schonmal :)

Nun zu meiner Situation:
Ich bin vor kurzem in eine 1-Zimmerwohnung gezogen. Im Erd- und Untergeschoss befindet sich die Wohnung des Vermieters. Im 1. OG befindet sich meine Wohnung sowie 2 weitere Wohnungen. Die eine ist unbewohnt, in der anderen wohnt ein älterer Herr. Dann gibt es noch ein 2. OG in dem sich eine WG befindet.
Laut Unitymedia sind die Dienste von Unitymedia an meiner Adresse verfügbar. Ich habe mir das DSL-Paket "Comfort 60" bestellt und mein Termin für den Besuch des Technikers ist kommenden Dienstag. Als ich gestern den Vermieter von dem Techniker-Termin erzählte, zeigte er bereitwillig den Raum mit den Telefon-/Kabelanschlüssen im Keller. Er meinte grundsätzlich wäre mein Vorhaben für ihn kein Problem, jedoch war gestern am gleichen Tag schon ein Techniker von Unitymedia da, welcher etwas für die WG im 2. OG einrichten sollte. Dieser Techniker meinte wohl, dass die Installation oben nur möglich wäre, wenn irgendein Kabel ins 2. OG gelegt würde. Weil das Haus allerdings frisch renoviert ist, würde der Vermieter diese Installationsarbeiten nicht erlauben. Außerdem habe ich erfahren, dass in der WG oben bisher wohl kein oder nur sehr schlechter TV-Empfang möglich war. In meiner Wohnung ist der TV-Empfang allerdings möglich (Habe eine Antennendose mit 2 Anschlüssen).
In dem Kellerraum habe ich nur 3 Koaxialkabel gefunden, welche alle von einer Unitymedia-Box abgehen. Der Vermieter meinte dazu, dass das für das Telefon wäre. In der Tat führte ein dickeres schwarzes Kabel mit "Telefonsymbolen" in die Dose. Er war sich aber selber nicht so sicher.

Meine Frage wäre jetzt, ob ihr aus diesen Informationen prognostizieren könnt, ob ein Anschluss bei mir möglich wäre ohne weitere Leitungen zu verlegen.

Kommt man ohne weiteres aus dem Vertrag wieder raus, wenn der Vermieter eine für die Installation wichtige Leitungsverlegung nicht erlaubt? In den AGB's habe ich dazu nichts richtig passendes gefunden. Mein Widerrufsrecht bei Unitymedia endet am morgigen Sonntag. Falls alles andere mit dem Risiko verbunden wäre, dass ich 2 Jahre lang jeden Monat 25€ für gar nichts bezahlen würde, würde ich wohl eher davon Gebrauch machen.

Besteht dieses Risiko? Wozu würdet ihr mir raten?

Vielen Dank im voraus!!!
Grüni
Grüni
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2016, 12:11

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon addicted » 20.08.2016, 13:08

Die Widerrufsfrist beginnt üblicherweise nicht vor Erhalt der Ware.

Im Übrigen kommt der Vertrag nicht zu stande, wenn der Anschluss nicht installiert werden kann.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1974
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon hajodele » 20.08.2016, 13:08

Kein Anschluss = Kein Vertrag
Wenn der Eigentümer die Installation verweigert kannst weder du noch UM was machen.
Und wenn bereits ein Techniker da war, ist der Käse schon gegessen.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3946
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon Grüni » 20.08.2016, 13:26

In meiner Widerrufsbelehrung steht, dass die 14 Tage ab Vertragsabschluss gezählt werden. Ich dachte der Vertragsabschluss wäre durch meine Bestellung und die Annahme der Bestellung gegeben.
In den AGB's klang es teilweise so, dass ich als Kunde verantwortlich dafür bin, dass alle nötigen Vorraussetzungen für den Anschluss gegeben sind.

Das hatte mich dann doch etwas skeptisch gemacht.
Grüni
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2016, 12:11

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon MartinDJR » 20.08.2016, 13:37

Grüni hat geschrieben:In meiner Widerrufsbelehrung steht, dass die 14 Tage ab Vertragsabschluss gezählt werden. Ich dachte der Vertragsabschluss wäre durch meine Bestellung und die Annahme der Bestellung gegeben.
In den AGB's klang es teilweise so, dass ich als Kunde verantwortlich dafür bin, dass alle nötigen Vorraussetzungen für den Anschluss gegeben sind.

Wiederruf ist in deinem Fall ja nicht notwendig: Du willst den Anschluss ja nach wie vor haben.

Was den zweiten Teil angeht, sichert sich UM wahrscheinlich dagegen ab, dass der Kunde selbst nicht dafür sorgt, dass die "Voraussetzungen erfüllt sind". Also wenn dein Vermieter die Umbauarbeiten genehmigen würde, du selbst Umbauten aber verbietest.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon Grüni » 20.08.2016, 13:50

Ok, vielen Dank!
Dann werd ich den Techniker wohl einfach mal abwarten und schauen was er sagt.
Grüni
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2016, 12:11

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon F-orced-customer » 21.08.2016, 15:54

addicted hat geschrieben:Die Widerrufsfrist beginnt üblicherweise nicht vor Erhalt der Ware.


Die Fristregelung ist zu Lasten des Verkäufers. Widerrufen kann man immer ab sofort.
F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 531
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon Hemapri » 22.08.2016, 18:13

Grüni hat geschrieben:Ich habe mir das DSL-Paket "Comfort 60" bestellt und mein Termin für den Besuch des Technikers ist kommenden Dienstag.


DSL gibt es von Unitymedia nicht. Die bieten Internet und Telefon über einen Breitbandanschluss an und und das ist aktuell EuroDOCSIS 3.0.

Meine Frage wäre jetzt, ob ihr aus diesen Informationen prognostizieren könnt, ob ein Anschluss bei mir möglich wäre ohne weitere Leitungen zu verlegen.


Nein, das kann nur eine fachkundige Person vor Ort feststellen und es hat nichts damit zu tun, ob TV funktioniert oder nicht.

Kommt man ohne weiteres aus dem Vertrag wieder raus, wenn der Vermieter eine für die Installation wichtige Leitungsverlegung nicht erlaubt? In den AGB's habe ich dazu nichts richtig passendes gefunden. Mein Widerrufsrecht bei Unitymedia endet am morgigen Sonntag. Falls alles andere mit dem Risiko verbunden wäre, dass ich 2 Jahre lang jeden Monat 25€ für gar nichts bezahlen würde, würde ich wohl eher davon Gebrauch machen.


Ein Vertrag kommt erst mit der betriebsfähigen Bereitstellung des Anschlusses zustande. Bis dahin liegt nur ein Auftrag vor. Die Installation kann nicht durchgeführt werden, wenn der Eigentümer diese verweigert und somit gibt es auch noch keinen Vertrag.

MfG
Hemapri
Übergabepunkt
 
Beiträge: 387
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: AW: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Un

Beitragvon Toxic » 23.08.2016, 04:24

Mein Vermieter konnte damals gegen meinen Anschluss nichts machen.
Die Anlage gehört UM und die haben ihm gesagt, das sei eine nötige Modernisierung.
BildBild
Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 543
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: Vermieter verweigert nötige Leitungsverlegung von Unitym

Beitragvon MartinP_Do » 23.08.2016, 10:19

Technisch wäre es vielleicht möglich, den Router im Keller direkt neben dem Hausverteiler zu installieren, und z. B. DLAN zu nutzen, um das Internet-Signal in die Wohnung zu bekommen.
Wenn Telefon auch über UM gehen soll, könnte man die Telefonleitung in die Wohnung auch im Keller mit dem Router verbinden.

Probleme gäbe es da aber mit dem Stromanschluss für den Router, der nicht über Deinen Zähler abgerechnet wird.

Ein Vermieter, der bei einer Renovierung des Hauses (incl. Elektroinstallation?) die I+K Verkabelung außer Acht lässt, hat aber wirklich große Scheuklappen ...
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 558
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 31 Gäste