- Anzeige -

1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorgehen

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorgehen

Beitragvon bc17 » 20.07.2016, 15:20

Nun, am 1. August soll ja die Router/Modem Pflicht bei Unitymedia wegfallen. Sehr schön, nun kann der Kunde die Geräte nutzen die er möchte, eine FritzBox 6490 OHNE 5€ Aufpreis im Monat.

Nun kommen bei mir aber Fragen auf. Wenn ich vom alten Cisco Modem auf die FritzBox wechsel, werde ich dann automatisch auf ipv6 umgestellt was nicht so gut sein soll? Wenn ich es richtig
in Erinnerung habe, haben wir hier dank durch das Cisco Modem ipv4 und alles läuft wunderbar, nur für den Fall der Fälle wollen wir eine FritzBox Cable kaufen, damit wir nicht auf das TC Gerät
umstellen müssen.

Was müssten wir machen, wenn wir dann wirklich auf ipv6 umgestellt werden würden? Manche sagen es reicht wenn man UM mitteilt, man hätte eine Playstation im Netzwerk, andere sagen
man sollte mitteilen man würde einen Server laufen lassen.

Würdet ihr überhaupt die Umstellung auf eine FritzBox Cable befürworten solange das Cisco Modem läuft? Und wenn ja, welchen Router von FritzBox könnten ihr empfehlen? Wir haben immer noch
von damals den ersten Router den UM uns gegeben hat im Einsatz. Es handelt sich hierbei um ein Netgear WNR1000v3 Router.
bc17
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 25.12.2010, 18:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon addicted » 20.07.2016, 16:38

Bisher sieht es so aus, dass

1) -entfernt, da falsch: die 6490 kann 24x8 Kanäle-
2a) man seine IPv4 Adresse behalten kann
2b) man dafür keine Grund nennen muss
Quelle wäre der jüngste Artikel zum Theme aus dem UM Firmenblog: https://blog.unitymedia.de/2016/07/11/f ... antwortet/

Wenn Du bisher ein Modem hast, kannst Du bereits jetzt einen eigenen Router verwenden, sofern dieser für die Verwendung mit einem externen Modem geeignet ist. Beim Routerwechsel muss das Modem neu gestartet werden, dann erkennt es den neuen Router. Zugangsdaten nicht erforderlich, einfach WAN via DHCP aktivieren.

Wenn Du noch einen so alten Router hast, könnte Dein Modem ebenfalls zu alt sein, um in den neueren Tarifen verwendet zu werden - da würde man Dir bei einem Tarifwechsel dann wieder ein anderes Gerät schicken, welches dann Modem und Router vereint - dann musst Du Dich ggf. erneut nach eigener Hardware umsehen.
Zuletzt geändert von addicted am 20.07.2016, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2054
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon bc17 » 20.07.2016, 16:55

Natürlich wollen wir das Modem noch so lange nutzen wie es seinen Dienst verrichtet.

Nur wollten wir mal langsam etwas modernisieren. Sprich auf 5GHZ W-Lan umsteigen, Gigabit Anschlüsse und so weiter.
Als Vertrag haben wir den Basic Vertrag, 60Mbit Download und 5Mbit Upload.

Also dann doch eher zu eine Fritzbox 3490 greifen? Diese hat Gigabit LAN, 5GHZ W-Lan, nur keine DECT Basis was ja unnötig zu sein scheint da Telefon über das Modem läuft.
Wie sieht es denn mit Powerline Adaptern aus? Wir brauchen für zwei Zimmer im Obergeschoss LAN und können keine Kabel durch die Wände ziehen.

Als Switch wäre die Fritzbox 4020 interessant damit man im Obergeschoss auch W-Lan verteilen kann. Unten 5GHZ und oben 2.4GHZ.
bc17
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 25.12.2010, 18:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon MartinP_Do » 20.07.2016, 17:18

addicted hat geschrieben:1) die 6490 nicht als eigener Router verwendet werden kann, da wohl 24 DS und 8 US Kanäle erforderlich sind


Weißt Du mehr als AVM?

Daß die 6490 derzeit nur maximal 16x5 (bei mir seit längerem sogar nur noch 16x4) zugeteilt bekommt, liegt an Unitymedia ...


https://avm.de/presse/presseinformation ... -com-2015/

Mit der FRITZ!Box 6490 Cable zeigt AVM auch das aktuelle Flaggschiff für Kabel mit einer 24 x 8-Kanalbündelung, das Maßstäbe für Endgeräte am Kabelanschluss setzt
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 583
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon Bucklew » 20.07.2016, 17:24

bc17 hat geschrieben:Also dann doch eher zu eine Fritzbox 3490 greifen?

Warum interessierst du dich für die Router/Modem-Wahl, wenn du sowieso das alte Modem weiter und eine DSL-Fritzbox nutzen willst? Wenn macht die Frage doch nur Sinn, mit einer Cable-Fritzbox?
Bucklew
Kabelexperte
 
Beiträge: 133
Registriert: 25.01.2016, 16:46

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon bc17 » 20.07.2016, 17:30

Habe gelesen, dass eine DSL FritzBox auch am Kabelmodem funktioniert, wird ja auch auf der AVM Seite beschrieben.

Sonst eine aandere Alternative und Empfehlung zu welchem 5GHZ Router man getrost greifen kann?
bc17
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 25.12.2010, 18:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon addicted » 20.07.2016, 17:48

MartinP_Do hat geschrieben:
Mit der FRITZ!Box 6490 Cable zeigt AVM auch das aktuelle Flaggschiff für Kabel mit einer 24 x 8-Kanalbündelung, das Maßstäbe für Endgeräte am Kabelanschluss setzt

Danke für die Korrektur, ich konnte die Info bei AVM nicht finden. Habe meinen Beitrag weiter oben entsprechend geändert!
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2054
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorgehen

Beitragvon un1que » 20.07.2016, 18:11

Damit es nachher keine bösen Überraschungen gibt, möchte ich zum folgenden Zitat etwas sagen:
bc17 hat geschrieben:Also dann doch eher zu eine Fritzbox 3490 greifen? Diese hat Gigabit LAN, 5GHZ W-Lan, nur keine DECT Basis was ja unnötig zu sein scheint da Telefon über das Modem läuft.


Telefon über Modem läuft nur bei UM eigenen Geräten.
Sollte dir also irgendwann dein UM Modem kaputtgehen und du dir stattdessen ein eigeneres besorgen wollen, dann müsste entweder dein Router VOIP beherrschen oder du bräuchtest noch eine Telefonanlage. FritzBox 3490 kann das nicht liefern, d.h. du müsstest dann noch einmal Geld in neue Hardware investieren...

Die Kosten für die 3490 gehen ja bei 135€ los. Normalpreis der 7490 ist zwar deutlich drüber, gibt es aber auch immer wieder im Angebot für ca. 150€ bei bspw. Amazon, Mediamarkt, Saturn und auch kleineren Händlern.
Zudem kommt ja bald ein neueres Modell raus, d.h. der Preis könnte noch weiter sinken oder es gibt noch öfter solche Angebote.
un1que
Übergabepunkt
 
Beiträge: 443
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon bc17 » 20.07.2016, 18:15

Ja habe auch gelesen, dass bald neue Modelle kommen sollen, warte erstmal darauf, noch funktioniert ja alles hier.

Die 6490 kann ja VIOP, bedeutet dann, dass ich mir ein DECT Telefon besorgen muss oder?
bc17
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 25.12.2010, 18:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitragvon un1que » 20.07.2016, 18:18

Du kannst, musst es aber nicht. Die 6490 kann nach wie vor mit analogen Telefonanschlüssen umgehen.
un1que
Übergabepunkt
 
Beiträge: 443
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MartinDJR und 46 Gäste