- Anzeige -

"Neue Regeln" bei Störungsmeldung?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

"Neue Regeln" bei Störungsmeldung?

Beitragvon un1que » 19.05.2016, 22:22

Hallo,

habe seit einigen Tagen Probleme mit der DS-Geschwindigkeit, welche gegen Abend auftreten.

So, gestern eine Störung gemeldet, da nur 30 von 200 Mbit ankamen. Heute morgen bekomme ich eine SMS, ich solle meinen PC direkt mit dem Modem verbinden. Nebenbei steht auch, ich solle den Hersteller kontaktieren, wenn sich die Störung auf meinen privaten Router bezieht. Hallo? Ich sagte doch, zum testen habe ich meinen Laptop direkt ans Modem angeschlossen.
Ok, die Standard SMS kennen wir ja bereits, also heute noch einmal angerufen und was mir da mitgeteilt wurde, finde ich schon übertrieben, v.a. was auch im Hinblick auf den Wegfall des Routerzwangs sehr interessant werden könnte.

Beim Telefonat mit dem Hotline Mitarbeiter, wurde mir mitgeteilt, dass man hinter dem Modem einen nicht bei UM gebuchten Router sehe und das ist das Problem. Solange ein "fremdes" Gerät am Modem hängt, geht man davon aus, dass die Probleme genau an diesem liegen.
Es zählt auch nicht, wenn ich meinen UM Speedtest direkt am Modem durchführe und die Test-ID mitteile. Es muss der Router abgeklemmt werden und für 48h ein PC/Laptop angeschlossen werden. Das stelle ich mir sehr abenteuerlich vor, denn es sind bei uns immer mindestens 5 (meist mehr als 10) Geräte angemeldet. Wie soll ich das anstellen?

Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht? Würde es Sinn machen die Speedtests über ein paar Tage zu machen und bspw. Screenshots dem Support zukommen zu lassen? Oder habt ihr noch eine Möglichkeit für mich?

PS. Tja, da kann man sich schon freuen, wenn der Routerzwang gefallen ist und man sich selbst einen Modem oder Gateway zugelegt hat. Dann braucht man ja gar nicht erst probieren dort anzurufen, wenn man kein UM-eigenes Gerät zu Hause stehen hat?
un1que
Übergabepunkt
 
Beiträge: 430
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re:

Beitragvon johnripper » 19.05.2016, 22:25

Hast du mal deine Modemwerte überprüft?
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re:

Beitragvon hajodele » 19.05.2016, 22:33

Ich nehme mal an, es geht um Cisco3208/3212.
Bei diesen Geräten ist das dumme, dass es in den letzten Monaten immer wieder zu ähnlichen Teilausfällen gekommen ist.
Die Ursache war meist ein schwächelndes Netzteil. (in einem berichteten Fall hat sich tatsächlich das Modem in Rauch aufgelöst).
Die Betroffenen berichteten aber, dass es mit einem PC trotzdem ging.
Das technische Detailverständnis fehlt mir hierzu.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: "Neue Regeln" bei Störungsmeldung?

Beitragvon un1que » 19.05.2016, 23:59

Ja, es geht um ein Cisco 3208, Modemwerte sehen gut aus.

Bzgl. Teilausfälle: kann der Geschwindigkeitseinbruch dann wirklich nur abends passieren? Wie gesagt, sowohl mit Router, als auch direkt am Modem habe ich +/- dieselben Werte.
Abends sind's mal 30 (gestern), mal 80 (heute), mal über 100 (in den letzten Tagen). Davor habe ich das nicht so genau beobachtet, kann aber schon sein, dass es abends knapp wurde. Zu anderen Zeitpunkten steht hier wohl fast immer die maximale Bandbreite zur Verfügung.

Für mich sieht es einfach nur nach Überlastung des Segments aus. Wir haben hier, soweit ich weiß, insgesamt nur 12 Kanäle. Die Auslastung der Leitung lag bereits Ende letzten Jahres bei 80-90% in den Abendstunden.
un1que
Übergabepunkt
 
Beiträge: 430
Registriert: 01.07.2013, 17:56


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 27 Gäste