- Anzeige -

Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon Dr. Mabuse » 19.05.2016, 11:01

Hallo liebes Forum,

ich hatte bisher bei Kabel-BW/ UnityMedia eine 32.000 Verbindung mittels IPV4. Hinter dem damaligen (Motorola-Modem; ich meine es war kein Router) war eine Fritzbox geschaltet.
Auf der Fritzbox war eine Portweiterleitung und eine DynDns-Weiterleitung geschaltet. An der Fritzbox hing eine Alarmanlage auf die ich von aussen zugreifen konnte. Die Alarmanlage kann kein IPV6!

Nun habe ich den Internet-Tarif auf eine 100.000 Verbindung gewechselt und habe auch ein neues Modem/Router und zwar die Connect Box. Unitymedia schwört Stein und Bein, ich hätte eine (dynamischeI) IPV4-Verbindung. Dynamisch heißt, es wird eine neue IP nur bei längerer Trennung vom Netz zugeteilt.

Leider komme ich mit dem neuen Router nicht auf die Alarmanlage.

Meine Frage; kann man bei der Connect Box einen Dyndns-Eintrag einstellen? Eine Portweiterleitung funktioniert meines Wissens nach.
Weiter Frage, benötige ich den Dyndns-Eintrag überhaupt. Kann ich nicht die Alarmanlage direkt an der Connect box einstecken und mittels Porteweiterleitung auf die Alarmanlage zugreifen. Würde sich dann die IP meines Standardgateway (=Connect Box) ändern, müsste ich diese eben auslesen und in meiner APP für die Alarmanlage eintragen.

Der zweite Weg, nur über die Portweiterleitung (ohne Dyndns) funktioniert leider bisher nicht. Oder ich mache war falsch.

Hoffentlich kann mir einer helfen. Leider habe ich nur noch bis max. morgen Zeit, ansonsten müsste ich meine Vertragsänderung wieder wandeln.
Dr. Mabuse
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.05.2016, 10:23

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon koax » 19.05.2016, 12:30

Ich habe die Connect Box nicht selber und diskutiere hier also theoretisch.
Es sind ja wohl Portweiterleitungen möglich, also sollte bei richtiger Einrichtung und Angabe der öffentlichen IP von außen auch ein Zugriff auf die Anlage möglich sein.

DynDNS-Dienste sollen das bei Kunden mit dynamischer IP vereinfachen, indem sie die manchmal je nach Provider sich sogar schon nach 12 Stunden ändernden IPs diese bei dem Dienst registrieren und eine über immer gleich bleibende URL ansprechbar machen. Aber natürlich geht des Ganze auch, wenn man die öffentliche IP kennt und diese direkt anspricht.
Bei Unitymedia kommt dabei zugute, dass dort die öffentliche IP sich sehr selten ändern und manchmal sogar Monate gleich bleibt.

Wenn hinter der Connect-Box ein ständig laufender PC oder vieleicht ein NAS hängt, könnte man auch diese die DNS-Aktualisierung vornehmen lassen. Für PCs gibt es dafür Programme, NAS-Laufwerke haben in der Regel eine solche Funktion eingebaut.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon Dr. Mabuse » 19.05.2016, 13:32

Hallo Koax,
Danke für die Rückmeldung.
Was meinst Du mit "öffentlicher Ip". Ist das die IP die man z.B. über www.myip.is auslesen kann?

D.h. ich soll die Alarmanlage direkt in der Connect box einstecken und eine Portweiterleitung einstellen? Und dann mittels der IP auf die Alarmanlage zugreifen?

Ein weitere Weg , wäre über ein NAS, z.B. Synology?
Wie kann ein NAS einen Port für die Alarmanlage verwalten?

Sorry, für blöde Nachfrage, aber ich bin Netzwerkanfänger.
Dr. Mabuse
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.05.2016, 10:23

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon koax » 19.05.2016, 13:49

Dr. Mabuse hat geschrieben:Was meinst Du mit "öffentlicher Ip". Ist das die IP die man z.B. über http://www.myip.is auslesen kann?

Ja. Solche Websites oder auch Tools können Deine öffentliche IP anzeigen. Sie sollte aber auch in Deinem Router angeführt sein.
Die öffentliche IP (bei IPv4) ist im Gegensatz zur lokalen IP (wird vom Router per DHCP zugewiesen) die IP, mit der Du im Internet eindeutig ansprechbar und unterwegs bist. Die öffentliche IP bekommst Dein Router von Unitymedia.
Die Verwendung dieser IP anstatt einer DynDNS-Adresse ist nur notwendig, wenn Du nicht in der Lage bist, einen DynDNS-Eintrag einzurichten. In dem Fall ist es halt praktisch, dass UM diese IP ohnehin nur selten ändert.
Hinweis: alles was an IPs mit 192.168. anfängt sind Deine privaten IPs.

D.h. ich soll die Alarmanlage direkt in der Connect box einstecken und eine Portweiterleitung einstellen? Und dann mittels der IP auf die Alarmanlage zugreifen?

Ja. Da ich allerdings über Deine Alarmanlage nichts weiß, kann ich Dir nicht sagen, wie das geht und ob es eine hack-sichere Methode ist.
Zugreifen und testen musst Du allerdings von außerhalb Deines Netzes und die IP mussst Du Dir halt vorher notiert haben, als Du noch zu Hause warst.

Ein weitere Weg , wäre über ein NAS, z.B. Synology?
Wie kann ein NAS einen Port für die Alarmanlage verwalten?

Es geht nicht um einen Port für die Alarmanlage sondern um den DynDNS-Dienst, der Dir offenbar in der Connect-Box im Gegensatz zur bisher verwendeten Fritzbox fehlt. Die meisten NAS-geräte ermöglichen einen solchen Eintrag in ihrem Menü, der auch hinter einem Router funktioniert.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon Dr. Mabuse » 19.05.2016, 14:22

Also Schritt 1:
ich stecke die Alarmanlage direkt an den Router (connect box) und versuche mittels Portfreigabe.
Die IP ändert sich ja angeblich sehr selten.

Sollte ich einen Dyndns-Dienst nutzen wollen (wäre natürlich die präfrerierte Variante); dann belasse ich die Alarmanlage an der Fritzbox dann versuche ich von der Connectbox mittels DMZ auf die Fritzbox zugreifen zu können.
Da war ja ein Dyndns-Dienst bereits vorinstalltiert (der mittels bisherigem Motorola-Modem funktioniert hat).

Weitere Frage, sollte die NAS-Version eine Option sein;
Das NAS stellt eine statische IP mittels DynDNS her. Gilt diese dann für den gesamten Router, also hier die Fritzbox hinter der Connect box?
Sprich, hätte die Alarmanlage an der Fritzbox, dann dann auch eine statische IP (über NAS-Dienst bereit gestellt)?
Leider ist die NAS-Option deswegen schwierig, da ich an der Fritzbox eine LAN-Anschlüsse mehr frei habe.
Dr. Mabuse
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.05.2016, 10:23

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon koax » 19.05.2016, 14:52

Dr. Mabuse hat geschrieben:Sollte ich einen Dyndns-Dienst nutzen wollen (wäre natürlich die präfrerierte Variante); dann belasse ich die Alarmanlage an der Fritzbox dann versuche ich von der Connectbox mittels DMZ auf die Fritzbox zugreifen zu können.
Da war ja ein Dyndns-Dienst bereits vorinstalltiert (der mittels bisherigem Motorola-Modem funktioniert hat).

Du bringst jetzt die Fritzbox ins Spiel und damit einen 2. Router, was die Sache ja hinsichtlich Portweiterleitung nicht einfacher macht. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Connect-Box dein Router ist.
Prinzipiell sollte man einen 2. Router nicht unbedingt kaskadieren sondern nur als Accesspoint und Switch (IP-Client) nutzen.
In glaube nicht, dass man in der Fritzbox einen DynDNs-Dienst einrichten kann, wenn die sich hinter einem Router befindet. Zumindest früher stand in dem Fall das entsprechende Menü gar nicht zur Verfügung.

Weitere Frage, sollte die NAS-Version eine Option sein;
Das NAS stellt eine statische IP mittels DynDNS her. Gilt diese dann für den gesamten Router, also hier die Fritzbox hinter der Connect box?
Sprich, hätte die Alarmanlage an der Fritzbox, dann dann auch eine statische IP (über NAS-Dienst bereit gestellt)?
Leider ist die NAS-Option deswegen schwierig, da ich an der Fritzbox eine LAN-Anschlüsse mehr frei habe.

Da geht es bei IPv4 und NAT nicht um statische IPs sondern um einen Namen für Deine dynamische IP. Diese öffentliche IP hat in der Konstellation nur Dein Router. Alles hinter dem Router bekommt eine lokale IP aus dem eingestellten Netz des Routers (Connect-Box).
Was hinter der Connect-Box passiert ist Deine eigene Sache und ob da ein Gerät erreichbar ist oder nicht muss durch Freigaben und Weiterleitungen von öffentlicher IP zu privaten IPs geregelt werden.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon Dr. Mabuse » 20.05.2016, 09:49

Hallo,
hat leider gestern nicht geklappt.

Ich prüfte unter http://ipv6-test.com
Bei mir ist ein Eintrag unter IPV4 und unter IPV6, die mit 2001 beginnt, also scheinbar ist bei mir Teredo aktiv (was auch immer das ist).


Ich versuchte:
1.)
Zuerst Alarmanlage in Connect Box einstecken.
Dann in Connectbox Portweiterleitung der Bereich der Ports eingetragen (ich bin mir nicht sicher, ob die Portfreigabe das gleiche ist)
Dann Eingabe er externen IP (www.myip.is) in App für Alarmanlage eingeben
Leider kein Zugriff auf Alarmanlage.

2.) Dann obige Eingaben in Connect Box eliminiert.
In Connect Box unter DMZ die IP der Fritzbox eingetragen.
Alarmanlage in Fritzbox eingesteckt.
In Fritzbox den alten Dyndns-Eintrag gelöscht.
Die alten Portfreigaben aber so belassen.
Nun bei SPDNS.de angemeldet.
Dann einen Host-eingetragen (unter Name....irgegendwas mit "fastgateway.de"
Ich habe aber keinen Token aktiviert/ eingetragen (war mir nicht sicher was das ist)

Den URL-Link von SPDNS in Fritzbox unter DDNS in URL eingegeben.
Dann Name und Kennwort in Firtzbox und DDNS eingetragen.

In App für Alarmanlage die Bezeichnung des SPDNS eingetragen.

Leider wieder keinen Zugriff (bin leider kein Netzwerk-Spezialist).
Dr. Mabuse
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.05.2016, 10:23

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon koax » 20.05.2016, 10:43

Dr. Mabuse hat geschrieben:Ich prüfte unter http://ipv6-test.com
Bei mir ist ein Eintrag unter IPV4 und unter IPV6, die mit 2001 beginnt

Das sieht für mich nach DS-Lite aus.
Mangels Bedarf musste ich mich mit dem Thema allerdings noch nicht näher beschäftigen und verfüge allenfalls über Halbwissen. Also sollten andere sich hier mal melden.
Zu dem Thema findest Du hier im Forum informative Beiträge. Hier mal ein externer Link zur Problematik:
http://www.pc-magazin.de/ratgeber/ds-li ... 46458.html

Nun bei SPDNS.de angemeldet.
Dann einen Host-eingetragen (unter Name....irgegendwas mit "fastgateway.de"
Ich habe aber keinen Token aktiviert/ eingetragen (war mir nicht sicher was das ist)

Den URL-Link von SPDNS in Fritzbox unter DDNS in URL eingegeben.
Dann Name und Kennwort in Firtzbox und DDNS eingetragen.

In App für Alarmanlage die Bezeichnung des SPDNS eingetragen.

Leider wieder keinen Zugriff (bin leider kein Netzwerk-Spezialist).

Unabhängig von der DS-Lite-Problematik, die das ganze wohl ohnehin generell torpediert:
Hast Du denn mal geprüft, ob die Eintragung bei der Fritzbox auch ein Update auf Deine öffentlliche IP bewerkstelligt hat. Ich bezweifele das nämlich stark. Das Log der Fritzbox und SPDNS müssten Dir doch dafür Ahaltspunkte liefern.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon Dr. Mabuse » 20.05.2016, 12:44

"Hast Du denn mal geprüft, ob die Eintragung bei der Fritzbox auch ein Update auf Deine öffentlliche IP bewerkstelligt hat. Ich bezweifele das nämlich stark. Das Log der Fritzbox und SPDNS müssten Dir doch dafür Ahaltspunkte liefern"

Nein, habe ich nicht. Ich wüsste nicht, wo ich das einstellen bzw. das Log einsehen könnte.
Dr. Mabuse
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.05.2016, 10:23

Re: Connect Box und Dynds und Portweiterleitung

Beitragvon koax » 20.05.2016, 13:19

Dr. Mabuse hat geschrieben:Nein, habe ich nicht. Ich wüsste nicht, wo ich das einstellen bzw. das Log einsehen könnte.

Bei den Fritzboxen üblicherweise unter
System > Ereignisse > Internetverbindung

Bei den Ereignissen wird alles was passiert mitgeschrieben.
Da sollte dann bei einem IP-Wechsel auch ein Logeintrag über Erfolg oder Misserfolg existieren.
Auch kannst Du in einem DOS-Fenster "nslookup ??????.fastgateway.de" eingeben und die zugeordnete IP erfragen, die natürlich mit deiner aktuellen IP übereinstimmen sollte. Stimmt sie nicht überein hat auch die ganze DynDNS-Aktualisierung natürlich nicht geklappt.
Die Fragezeichen stehen natürlich für deine eigene DynDNS-Url.

Wie ich schon schrieb bezweifele ich, dass eine Fritbox als 2. Router überhaupt erkennt, was die öffentliche IP ist und damit weiß was sie dem DymDNS-Dienst als Aktualisierung mitteilen soll. Aber Du kannst mich gerne vom Gegenteil überzeugen. :zwinker:
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 5 Gäste