- Anzeige -

SBV512E - Router bekommt keine IP Adresse mehr

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

SBV512E - Router bekommt keine IP Adresse mehr

Beitragvon hanneswader » 09.05.2008, 14:52

Hallo Forum,

ich bin von UM 2Mbit auf en 6 Mbit Anschluß gewechselt & habe deshalb & VOIP ein neues Kabelmodem erhalten: das Motorola SBV5121. Vorher betrieb ich das SB5102E an dessen Stelle. Hinter dem Modem habe ich als WLAN Router den Linksys WRT54GS, der bis dato per DHCP vom Kabelmodem eine IP erhielt. Seit ich das Motorola SBV5121 bekommt der Router keine IP Adresse mehr zugewiesen.

Interessanterweise bekomme ich ohne Probleme eine IP zugewiesen, wenn ich das Kabelmodem direkt an den PC anschließe. Support sagt: "ist nicht unser Problem, wende Dich an Linksys" - Kann ich nich 100% nachvollziehen, weils doch mit dem alten Setup ( SB5102E ) alles tat.

Hat irgendwer eine Idee? Habe bei KabelBW im Forum das GLEICHE Phänomen entdeckt. BW hats jedoch irgendwie gerichtet. http://kabelbw.foren-city.de/topic,2921,-router-bekommt-keine-ip-adresse-mehr.html

Für Eure Hilfe ein Dank vorab!

Hannes! :smile:
hanneswader
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 09.05.2008, 14:41

Re: SBV512E - Router bekommt keine IP Adresse mehr

Beitragvon Therese » 09.05.2008, 16:41

Hatte das gleiche Problem seit dem 01.05.. Bis dahin funktionierte mein Dlink Di-524-WLAN-Router ein Jahr völlig ohne Probleme. Nun bekam er plötzlich, obwohl nirgends etwas geändert war, keine Verbindung zum Kabelmodem mehr. Genaugenommen funktionierte der DHCP-Connect nicht mehr, d.h. der Router versuchte erfolglos, vom Kabelmodem eine IP zugewiesen zu bekommen. Ein Ping durch den Router nach 192.168.100.1 scheiterte ebenfalls - keine Antwort seitens des Kabelmodems (Motorola SBV5121). Die übliche Prozedur bei irgendwelchen Störungen und Problemen (Reset des Kabelmodems durch Steckerziehen) half auch nichts.

Nach etlichen Versuchen, dem Umstecken der Kabel (Rechner direkt an Modem) und ipconfig /release und /renew kam ich zumindest mit dem Rechner direkt ins Internet. Doch alle Versuche mit dem Router auf Basis gängiger Ratschläge im Netz und in Foren scheiterten. Da die Direktverbindung ja möglich war, vermutete ich daher, dass mein Billig-Router vielleicht defekt war. Da nichts half, bestellte ich mir einen neuen Router. Einen Tag danach funktionierte mein alter Router ganz plötzlich wieder am Kabelmodem und ich kam damit ins Internet. :confused: Eingetragen im Router waren dabei die früheren Einträge "Dynamic" sowie die MAC-Adresse meines PC's. Doch schon am nächsten Tag ging mit dem Router wieder gar nichts mehr, obwohl nichts geändert war (d.h. hatte das Kabelmodem auf Stand-by und den Router vom Netz getrennt gehabt, was in über einem Jahr nie ein Problem gewesen war). :wein:

Am Dienstag habe ich dann den neuen Router (SMC SMCWGBR14-N) am Kabelmodem angeschlossen. Man kann gar nicht viel einstellen. Kabelmodem zunächst per längerer Netztrennung resettet, DHCP im Router an, Clone MAC Address (womit die dem Kabelmodem vom vorherigen Connect bekannte MAC des Rechners im Router eingetragen wird) - genau wie in der Installationsanleitung für Kabelzugänge beschrieben. Doch auch der neue Router bekam keine Verbindung zum Kabelmodem, er versuchte permanent "establishing connection" und auch das Anpingen der IP des Kabelmodems scheiterte trotz bestehender Kabelverbindung, trotz Versuchen mit anderen Ethernetkabeln und leuchtender Connect-LED am Kabelmodem.. Auch die probeweise Entfernung der MAC-Adresse oder das Eintragen eines Host-Namens half nichts. :traurig: Wie gehabt konnte ich mit dem PC aber per Direktverbindung zum Modem ins Internet. Das beweist geradezu, dass die Schuld der plötzlichen Verbindungsprobleme nicht an den beiden Routern liegen kann. Auf der Internetseite von Unitymedia finden sich im Menüpunkt "Einstellungen" auch nirgendwo Hinweise, ob ein Router bestimmte Einstellungen braucht, d.h. ob DHCP reicht, ob und welche MAC-Adresse man einträgt und ob ein Hostname erforderlich ist, wie das eigentlich für ein kundenorientiertes Unternehmen selbstverständlich sein sollte - heute hat doch bald fast jeder ein WLAN. :sauer:

Ich bin daran schon fast verzweifelt, hatte aber verständlicherweise keine Lust, schlimmstenfalls 30 € für ein vielleicht erfolgloses 0900er-Telefonat bei Unitymedia abzudrücken. Mir war klar, dass der Kundenservice bei der Erwähnung des Wortes "Router" bockig sein und mich hieran oder an die Routerhersteller verweisen würde, auch wenn die Schuld, wie meine Versuche bewiesen, ganz eindeutig am sich verweigernden Kabelmodem liegen musste. Irgendein Detail in dessen Konfigurationsprogramm, welches ja von Unitymedia beeinflusst und geändert werden kann, musste die Zusammenarbeit mit Routern ver- oder zumindest behindern.

Darum suchte ich auch hier im Forum nach Anhaltspunkten. Irgendwo stand der Hinweis, dass das Kabelmodem sich die letzte MAC-Adresse merken würde, die Zusammenarbeit ggf. verweigert, um den Anschluss von Hubs zu verhindern, und man daher immer resetten sollte. Das hatte ich ja schon oft genug erfolglos probiert. Gestern abend hatte ich dann - als ich mich an den Hinweis erinnert hatte - die Idee, nicht wie in der Installationsanleitung beschrieben, die MAC-Adresse meines Rechners einzutragen bzw. zu klonen, sondern im Router mal explizit die eigene MAC-Adresse des Routers einzutragen. Danach und einem nochmaligen Resetten des Kabelmodems bekam der Router sofort die Verbindung zum Kabelmodem, per DHCP eine IP-Adresse zugewiesen und ich komme jetzt auch per Router und WLAN wieder ins Internet. :glück:

Ob das nun stabil ist oder es in der Zusammenarbeit Kabelmodem - Router weitere Störungen geben wird, kann ich noch nicht sagen. Vielleicht hilft das als Tipp ja hoffentlich etwas weiter.

*Daumendrück*
Therese
Therese
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 09.05.2008, 15:41

Re: SBV512E - Router bekommt keine IP Adresse mehr

Beitragvon Moses » 10.05.2008, 12:49

Grundsätzlich sollte man nicht an MAC Adressen rumfummeln, wenn man nicht weiß, was man da tut... sowas in eine Anleitung zu schreiben ist eher Fahrlässig als hilfreich.

An den Threadersteller: mal das Modem kurz stromlos machen und dann den Router anschließen (quasi die Quintessenz aus dem langen Beitrag von Therese :P)
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: SBV512E - Router bekommt keine IP Adresse mehr

Beitragvon NightHawk » 10.05.2008, 13:25

Moses hat geschrieben:Grundsätzlich sollte man nicht an MAC Adressen rumfummeln, wenn man nicht weiß, was man da tut... sowas in eine Anleitung zu schreiben ist eher Fahrlässig als hilfreich.




:super:
Bild

:D Ich betrachte dieses Forum wie ein tropisches Insekt: interessiert, aber leicht angeekelt...
Benutzeravatar
NightHawk
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 847
Registriert: 07.05.2008, 13:31
Wohnort: Wuppertal


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste