- Anzeige -

Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon hajodele » 29.05.2016, 16:40

Die Daten werden immer nur via Richter rausgegeben.
Allerdings geht so was sehr zügig und ohne dein Wissen.
Das funktioniert aber überall so.

Genau so passiert es regelmäßig, dass der Anschlußinhaber tatsächlich nix mit der Sache zu tun hat.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3946
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon tq1199 » 30.05.2016, 14:15

t0mmi hat geschrieben:... - Und dann wirds TEUER.


Warum sollte es teuer werden, wenn man unschuldig ist?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note
tq1199
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1265
Registriert: 07.02.2014, 10:05

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon MartinP_Do » 30.05.2016, 14:35

tq1199 hat geschrieben:
t0mmi hat geschrieben:... - Und dann wirds TEUER.


Warum sollte es teuer werden, wenn man unschuldig ist?


Vor Gericht und auf hoher See ....

Bei Zivilprozessen gilt die Unschuldsvermutung nicht. Da urteilt der Richter im Sinne desjenigen, der seine Sache glaubwürdiger dargelegt hat.
Und wenn der Vertreter der Gegenpartei seine Hausaufgaben vor Verfahrenseröffnung da besser gemacht hat, als Du, hast Du recht schnell die A****karte ....

Und alleine der anwaltliche Beistand, den man braucht, um überhaupt eine Chance zu haben, kostet ....
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 558
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon t0mmi » 30.05.2016, 18:37

Wenn du sowie schon beim Anwalt bist, kannst du mal fragen, ob das ein Kündigungsgrund sein kann.


-> Kein Sonderkündigungsrecht bei sowas, mir allerdings egal da die einjährige Verlängerung sich sowieso grade wieder dem Ende nähert.

Warum sollte es teuer werden, wenn man unschuldig ist?


-> das was MartinP_Do über mir schreibt (Zivilrecht).

Der Witz an der Sache ist ja gerade der, dass wenn du den Brief erhältst schon alles Gerichtliche gelaufen ist. Die Beweisaufnahme ist schon abgeschlossen.
Zu diesem Zeitpunkt hat leider der Provider deine Daten auch schon gelöscht so dass du gar nicht mehr nachvollziehen kannst ob das wirklich stimmt was da behauptet wird.
Für die Abmahnindustrie und Ihre Helfer eine perfekte Lage.

Ich kann nur jedem empfehlen seinen Internetanschluß sobald als möglich zu kündigen. Für eine Privatperson ist ein eigener Internetanschluß zum unkalkulierbaren Risiko geworden.

Vor allem wenn man das hier liest sollten einem die Augen aufgehen:
https://www.wbs-law.de/abmahnung-filesh ... ich-40530/
t0mmi
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016, 15:14

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon t0mmi » 30.05.2016, 18:56

Vielleicht noch ein Einblick wie so eine Beweisaufnahme im Detail aussieht (Ab Seite 4):
https://telekomhilft.telekom.de/riokc95758/attachments/riokc95758/187/14789/2/02_233-O-0094-15-Antrag.pdf
t0mmi
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016, 15:14

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon hajodele » 30.05.2016, 19:22

t0mmi hat geschrieben:Der Witz an der Sache ist ja gerade der, dass wenn du den Brief erhältst schon alles Gerichtliche gelaufen ist. Die Beweisaufnahme ist schon abgeschlossen.

Das stimmt so nicht. Es geht zunächst bei dem gerichtlichen nur um die Herausgabe der Postadresse zur IP.
Um die Sache, also ob DU überhaupt was gemacht hast, geht es erst, wenn du gegen die Unterlassungserklärung vorgehst.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3946
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon t0mmi » 30.05.2016, 19:50

Das stimmt so nicht. Es geht zunächst bei dem gerichtlichen nur um die Herausgabe der Postadresse zur IP.
Um die Sache, also ob DU überhaupt was gemacht hast, geht es erst, wenn du gegen die Unterlassungserklärung vorgehst.


Bei der Beweisaufnahme zur Herausgabe der Postadresse wird konkret der Anschlußinhaber durch die Zuordnung "Tatgegenstand" <-> "IP Adresse" durch den beauftragten Rechercheur belastet.

(Wobei man sich natürlich darüber streiten kann ob das zur Beweisaufnahme verwendete Programm mehr macht als Zufallszahlen in IP Adressnotation in eine csv-Datei zu schreiben. Aber darauf geht natürlich die eidesstattliche Versicherung des Rechercheurs wie in o.a. Beispiel niemals ein ("Software wird gestartet", "Software wird überwacht" etc... ).)

Die Kausalkette wird dann beim Provider durch die Zuordnung "IP Adresse" <-> "Postanschrift Anschlußinhaber" fortgeführt.

Der Anschlußinhaber hat keine Gegendarstellungsmöglichkeit mehr wenn Ihm die Abmahnung zugeht (Nach Zusendung löscht der Provider die dem Abmahnanwalt zugesendeten Verkehrsdaten). Ergo ist ein Vorgehen des Anschlußinhabers gegen eine Abmahnung recht... schwierig.

So Richtig ?

Das Thema ist mittlerweile zu kafkaesk als das man es als technisch orientierter Mensch noch glauben möchte.
t0mmi
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016, 15:14

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon MartinDJR » 30.05.2016, 20:15


Soviel ich weiß, gilt bei Zivilrechtsprozessen immer der Grundsatz: "Kläger ist in der Beweispflicht".

Nur: Die Tatsache, dass es außer dem Beklagten in der Regel niemandem anderen möglich ist, unter der IP des eigenen Anschlusses zu surfen, hat den Gerichten immer als Beweis ausgereicht.

Wenn man als Beklagter nachweisen kann, dass es bei UnityMedia tatsächlich vorkam, dass fremde IP-Adressen missbraucht worden sind, wird der Richter diesen Beweis ("außer Ihnen konnte diese IP niemand anderes verwenden") nicht gelten lassen können.

Dann müsste wieder der Kläger (also der Vertreter des Urheberrechteinhabers) nachweisen, dass man tatsächlich diese Urheberrechtsverletzung begangen hat und niemand anderes.

Das wird sehr, sehr schwierig!
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon hajodele » 30.05.2016, 20:17

@t0mmi: Bei dieser Einstellung kann man sich aber den Gang zum Rechtsanwalt sparen.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3946
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Wie Anschlussinhaber ermitteln bei DS Lite?

Beitragvon t0mmi » 30.05.2016, 20:42

@t0mmi: Bei dieser Einstellung kann man sich aber den Gang zum Rechtsanwalt sparen.


Nein ! Wie ich eingangs erwähnte ist der Gang zum Rechtsanwalt absolute Pflicht !

Die o.a. Beweisführung und die vor der Abmahnung gelaufenen Prozesse führen in jedem Fall zum Anschlussinhaber als Täter oder Störer.
Daran ist auch schlecht zu rütteln weil schon 100.000 fach gerichtlich erprobt und bestätigt - diese Blöße werden sich die hohen Gerichte niemals geben... 100.000 Daten zu Unrecht rausgegeben, Existenzen, Familien auf Jahre hinaus zerstört.

Das ist ja auch der Grund warum ich sage -> Internetanschluß kündigen, unkalkulierbares Risiko.


Dem Abgemahnten bleiben im Endeffekt folgende Optionen:

- War er es selbst (Täter): (Durch eigenen (!) Anwalt formulierte) Unterlassungserklärung abgeben, Vergleichen, Zahlen und hoffen das nichts nachkommt
- War er es nicht (Störer): (Durch eigenen (!) Anwalt formulierte) Unterlassungserklärung abgeben, Angabe des Täters (Logprotokolle etc), Beweisen wer es war.

Alles andere führt normalerweise zum extrem teuren Gerichtsprozess den keine Rechtsschutzversicherung bezahlt !

Der Gang zum Rechtsanwalt ist deshalb Pflicht weil die Formulierung einer Unterlassungserklärung, des Vergleichsangebotes etc notwendig wird und diese Sachen sind leider leider recht komplex - viele unterschiedliche Fallkonstellationen etc... Außerdem bindet man sich auf 30 Jahre an sowas - das sollte man nicht selbst formulieren.

PS: Entschuldigt bitte wenn ich den Thread hier hijacke... Bin ja eigentlich neu hier :zwinker:
t0mmi
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2016, 15:14

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 11 Gäste