- Anzeige -

"Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. Alt.?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

"Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. Alt.?

Beitragvon Tobias Claren » 13.04.2016, 12:47

Hallo.

Was ist das genau für ein Telefonanschluss bei Unitymedia?
Die technische Art, und die Möglichkeiten. Irgendwas proprietäres das dann auf eine Analogbuchse ausgegeben wird?
Oder VoIP dass auf einen Analoganschluss ausgegeben wird, aber man kann nichts ändern (Zugangsdaten auslesen/erfahren?)?
Oder einen VoIP-Anschluss den man irgendwie direkt nutzen kann (VoIP-Telefon, eigene Fritzbox, z.B. alte vorhandene 7390), evtl. auch per App.
Wenn man dann nur eine VoIP-Nummer hat, kann man dann trotzdem mehrere Telefonate zugleich führen, und während eines Telefonates auf einem zweiten Telefon angerufen werden?
Bei VoIP ist das ja auch bei einer Rufnummer möglich.
Denn für das reine angerufen werden auf weiteren Nummern könnte man da nicht Externe wie kostenlose von SIP-Gate integrieren?
So könnte man könnte ja auch unabhängig von dem was UM "will" auf mehr als einer Nummer erreichbar sein.
Und wenn man mit der einen UM-Nummer (dann die evtl. 42 Jahre alte Nummer, bzw. nach Ablauf der Zeit bei der man noch bei 1und1 wäre Übernahme) per VoIP zugleich zwei oder mehr Telefonate per Flat führen kann, wäre das ja notfalls... Man könnte die anderen Telefone notfalls auch auf Rufnummernunterdrückung stellen.


Und was bieten die erste und letzte Option in https://www5.unitymedia.de/content/dam/ ... elefon.pdf
Die letzte Option erscheint mit aufgrund der Existenz der ersten Option bei gleichem Preis sinnlos.
Warum sollte man 5 Euro für eine zweite Nummer und Anschluss zahlen, wenn man zweiten Anschluss und DREI Nummern und eine FB 6490 (nur geliehen oder Eigentum nach Ende der MVLZ?) für den gleichen Preis bekommt?
Und dann ist es noch etwas uneindeutig. Die erste Option ist "inkl." 3 Nummern. Also 3 Nummern zusätzlich zur einen Nummer die man ohne die Option erhält, oder drei Nummern insgesammt.
Denn rein logisch ist in dieser Option 3 Nummern "Inkl.", also zusätzlich zu einer Nummer die man ohne die Option hat.
Bei der anderen Option heisst es wenigstens "mit separater Nummer", also klar insgesammt zwei.



Danke...
Tobias Claren
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.08.2008, 22:06

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon hajodele » 13.04.2016, 13:10

Stand HEUTE:

Mit der Telefon-Komfort-Option bekommst du die Fritzbox 6490 und 3 Rufnummern als VOIP.
Die VOIP-Daten bekommst du nicht, bzw. nur mit viel Glück.
Fremde VOIP lassen sich in BaWü technisch nicht einpflegen (Das ist sehr massiv gesperrt). Im NRW und Hessen ist das "nur" durch die AGB nicht zulässig, was aber anscheinend niemand so richtig interessiert.
Um Gespräche außerhalb des eigenen Netzes zu führen muss man ein LAN/WLAN "Telefoniegerät" definieren und das für den Zugang von außen freigeben. Das ist aber so ohne weiteres in der Praxis gar nicht machbar, da du IPv6/DS-Lite bekommst und dadurch nur über IPv6 von außen zugreifen kannst.

Die "Normal"-Verbindung wird über VOC hergestellt. Das ist was proprietäres für Kabel.
Wenn man so was über die Fritzbox 7390 leiten will, benötigt man das Y-Kabel der Fritzbox zur Verbindung und die Nummer wird dann als Festnetz in der Fritzbox dargestellt. Das funktioniert aber nur mit 1 Nummer.

Für was der 2.Anschluss sinnvoll sein soll, entzieht sich weitgehend meiner Vorstellungskraft. Die Kündigungsfristen sind anderst. Mit der Fritzbox bist du an den Haupt-Vertrag gebunden, den 2. Anschluss kann man seperat kündigen.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon Tobias Claren » 13.04.2016, 13:31

Was geht denn konkret technisch? Ja, es ist NRW.
Wo lassen sich fremde VoIP nicht einpflegen? In UM-Hardware? In der 6490 von UM?
Oder auch in jeder VoIP-Hardware die man als normales Internet-Gerät an die UM-Hardware hängt?
Und kann man die Daten aktuell auf keinen Fall auslesen? Evtl. mit irgendeiner Art "Sniffing"?
Tobias Claren
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.08.2008, 22:06

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon hajodele » 13.04.2016, 13:44

Das mit dem Einpflegen geht nur in BaWü nicht. Da gibt es keinerlei Möglichkeiten, die mir bekannt wären (und ich habe schon viel probiert).
Wir benutzen üblicherweise eine alte Fritzbox als "Telefonzentrale".

In NRW kann man eigene SIPS einpflegen und es soll auch Möglichkeiten geben, die Daten auszulesen.
In wie weit dies praktischen Nutzen hat kann ich nicht beurteilen, da ich nicht weiss, ob diese vom Fremdnetz aus überhaupt zugänglich sind.
Zumindest früher lief das über eine 2nd-Line, die ein lokales Netz war.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon MartinP_Do » 13.04.2016, 13:49

Es geht wohl allein um die von UM gemietete Hardware.

Ich habe selber einen DUSNet SIP Account, und kann darüber zumindest "heraustelefonieren" mit meinem Android-Smartphone.
Das ist ein Basis-Account ohne eigene Rufnummer, deshalb kann ich nicht überprüfen, ob von außen kommende Rufe auf fremde SIP-Telefonnummern über WLAN beim Smartphone ankommen...

Ob eingehende SIP-Call aufgrund DSLite oder Problemen mit dem Konfigurieren entsprechende Port-Freigaben in der Fritzbox unmöglich sind ...

Erste Berichte über die neue FritzOS Version 6.5 auf der FB 6490 scheinen auf eine stärkere Behinderung der Konfiguration von SIP-Konten in der FB hinzuweisen...
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 559
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon hajodele » 13.04.2016, 13:54

Übers WLAN zuhause sollte es keine Probleme geben, aber da kann ich es auch genau so, wie vorgesehen, über LAN/WLAN gehen.
Spannend wird es, wenn ich einen UM-SIP-Account via Smartphone und dem Smartphone-Netz von unterwegs nutzen möchte. (Bei 1und1 geht das)
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon Tobias Claren » 13.04.2016, 14:43

Was die FB von UM zulässt und was nicht, ist eher nebensächlich.
Externe Hardware und persönlicher Einsatz wären OK.

Aktuell ist es 1und1 mit ISDN-Komfort-Option.

Die Frage ist, was geht bei UM mit dem Basisanschluss, wenn man sich Mühe gibt, und notfalls Fremde Hardware inbezieht?
Die von UM-Restriktionen verschohnte 7390 ist dann ja auch noch vorhanden. OK, die ist bis Januar noch "gebunden", aber so lange würde eh weiter mit 1und1 telefeniert.
Zwischenfrage: Muss man eigentlich gleich mit der alten Hauptnummer (darf nicht verloren gehen!) zu UM wechseln? Oder geht das noch im Januar. Dafür können sie die andere Nummer, falls sie vorher schon eine vergeben müssen, können sie die ja dann später einfach durch die Portierte ersetzen (möglich ohne Kosten?). Das wäre am Besten.
Keine Ahnung ob man bei 1und1 wärend der Vertragslaufzeit eine Nummer zu UM portieren könnte (falls die das sofort verlangen).


Vergleichbar mit dem VDSL50 (mit effektiv 40Mbit DL) wäre UM 120Mbit. Wegen der sonst geringeren UL-Raten.....
Neben diesem Vergleich auf Basis "Nicht schlechter" kann man zwar theoretisch noch über "120" nachdenken, und 6Mbit (statt bisher 10Mbit) in Kauf nehmen, aber die technischen Fragen hier gelten ja für alle.

1und1: €32,98 (Basis + ISDN-Komfort -€10/Monat)
UM: €40,81 (Basis + "Telefon Komfort-Option" - €100 Guthaben)
(39,99 * 24 - 100 / 24 = €35,82)

Wären €7,83 Mehrkosten pro Monat.

EDIT: Das wären 24 Monate. Wenn aber die Zeit in der man wegen vorhandenem 1und1_Anschluss nichts zahlen muss abzieht, sind es maximal 12 Monate.
Macht dann €39,99 * 12 - €100 / 12 = €31,65 für den Basisanschluss. Bei nur noch bestehenden 9 Monaten wären es €39,99 * 15 - €100 / 15 = €33,32 (müsste richtig sein...) für den Basisanschluss.
Mit der Komfort-Option effektiv €38,31 pro Monat bei UM bevor man da theoretisch kündigen kann (oder verhandelt). Also €5,33 mehr im Monat.
Dennoch interessiert mich was geht, um die Telefon-Komfort-Option selbst weitestgehend zu ersetzen.


Kann man eigentlich in der Übergangszeit technisch irgendwie DIY die Kapazitäten von 1und1 und UM bündeln?
Also theoretisch 240Mbit DL und 20MBit Upload.



Gilt eigentlich die 2 Jahre Vertragslaufzeit ab dem Schaltungszeitpunkt? Auch wenn bis zu 12Mon. davon wegen bestehenden 1und1-Anschluss nichts berechnet wird?
Also könnte man theoretisch 12Monate vor Ablauf UM abschließen, und zahlt dann nur 12 Monate bevor man wieder kündigen könnte?
Oder sogar noch weniger, wenn man die 100 Euro Onlineerlass auf die Monate rechnet.


Ist die Frage wie weit man sich selbst etwas "Basteln" kann was möglichst viel der "Telefon Komfort-Option" bietet.

Kann man bei UM Basis irgendwie mit zwei Telefonen zugleich (über die eine Nummer) telefonieren und/oder angerufen werden?
Notfalls durch "Tricks" mit externer Hardware, ausgelesener VoIP-Kennung etc..

Für das raustelefonieren zu Mobilfunknummern wäre auch noch interessant, ob man irgendwie (eigene Hardware...) auf "Basis-Tarif" einen SIP-Anbieter wie z.B. Voip2GSM einsetzen kann.
Denn sowohl bei 1und1 und UM kosten die 19,9Ct/min.
Möglich sind aber auch 3,15Ct/min über externes SIP.
Da wäre es praktisch, gäbe es einen für Mobilfunk billigen SIP-Anbieter, wo man eine Nummer als "Absender" eingeben kann.
Können die ja per kurzem automatischen Kontrollanruf verifizieren.
So dass wenn man über den SIP-Anbeiter raustelefoniert (weil in FB in Regeln so eingerichtet), die Festnetzkennung übertragen wird. Die Festnetznummer die solange 1und1 noch nicht ausgelaufen ist bei 1und1 läge, und danach zu UM portiert werden müsste.



Bei 1und1 soll das gehen?
selbst aktuell versucht, oder Erinnerungen?
Denn ich konnte das auch mal vor Jahren.
Dann gab es Probleme dass es mal nicht ging oder nur in eine Richtung Ton zu hören war, und bei Widerholten Versuchen mit wechselenden Apps seither hat es nie wieder geklappt.
Evtl. manipuliert 1und1 da doch was.....

Evtl. noch über VPN, falls 1und1 die Funktion nicht nur noch auf die FB beschränkt hat.
Tobias Claren
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.08.2008, 22:06

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon hajodele » 13.04.2016, 15:35

Nochmal: in NRW kann man technisch fremde SIPS einpflegen. Dadurch brauchst du nur die 6490. Evtl. macht es Sinn, die 7390 später irgendwo als Accesspoint wg.WLAN einzusetzen.

In BaWü habe ich an 2 Standorten jeweils eine uralt-Fritzbox (7050 bzw. 7170) als Client für die Sips im Einsatz um die Restriktionen zu umgehen.
Bei diesen Uralt-Geräten darf natürlich das Thema DECT keine Rolle spielen.
Für die Telefonie ins Ausland und ins deutsche Mobilnetz nehme ich Dellmont-Provider (ca 0,1ct/min > Thailand, Frankreich und 1,6 ct/min deutsches Mobilnetz)

Meine Versuche mit 1und1 waren in der Weihnachtszeit direkt vom UM-Netz und einem Mobil-Netz (Aldi) aus. Allerdings habe ich dazu eine Nr. verwendet, die nicht in der Fritzbox registriert war. Mir ist nur bekannt, dass man im 1und1-Kundencenter keine Telefonieeinstellungen aus einem Fremdnetz machen kann.

Meine Komplettkonfiguration:
ich bin bei 1und1 (VDSL50)
meine Mutter und mein Schwager ist bei UM (weil DSL nicht geht).
Wir sind in der glücklichen Lage, überall noch IPv4 zu haben, so dass VPN via Fritzbox funktioniert.
Neben den VPN-Serververbindungen kann ich an meinem Smartphone und Tablet auch VPN aktivieren. Das brauche ich vor allem, wenn ich mal wieder im Krankenhaus bin.

Die Fritzbox am Basisanschluß sieht wie folgt aus:
1. Die Fritzbox wird als Client angeschlossen http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox ... inrichten/
2. Der Telefonanschluß des Basisanschlußes wird "kunstvoll" mit dem Eingang der Fritzbox verbunden: http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox ... efonieren/
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon MartinP_Do » 13.04.2016, 16:24

Als ich von der Telekom nach UM gewechselt bin, habe ich UM damit beauftragt, meine drei ISDN Rufnummern nach Auslauf der Restlaufzeit meines T-Vertrages zu portieren.

Erfahrungsgemäß ist das Portieren der Nummern in Eigenregie deutlich problematischer...

Es gab damals für mich von UM eine Menge Formulare zum selber Ausdrucken und Ausfüllen, soweit ich mich erinnere...
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 559
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: "Telefonanschluss": Art und Möglich.? "Optionen"? Eig. A

Beitragvon Stiff » 13.04.2016, 18:13

Manchmal frag ich mich ob sich die Leute überhaupt mal beim Anbieter erkundigen was wie von statten geht. :kafffee:

-2 play comfort kostet im Moment 24,99/24Monate + Aktivierungsgebühren und evtl. Telefon Komfort Option. Wird bei Deinem Geschreibsel nicht so ganz klar.

-möchte man seine Nummer(n) vom alten Anbieter mitnehmen bekommt man nach der Bestellung bei UM Portierungsformulare. Die füllt man aus und UM kündigt beim alten Anbieter. Bis zum Ender der Vetragslaufzeit beim alten Anbieter bekommt man von UM Übergangsnummern.

-Der Vertrag bei UM verlängert sich um die Anzahl der "Freimonate" die man noch bei dem alten Anbieter gebunden ist.

-DSL und Kabelinternet kombinieren wird nicht funktionieren.

Der Rest wurde hier schon wiederholt erklärt.
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 915
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chrisl und 27 Gäste