- Anzeige -

Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon GoaSkin » 15.04.2016, 14:59

MartinDJR hat geschrieben:Bei einem DOCSIS-Modem werden Konfigurationsinformationen zwischen Provider und Modem über UDP/IP ausgetauscht. Bei DOCSIS 2.x ist dies ausschließlich über IPv4 möglich.


Jedes Netzwerk-Medium (neben DOCSIS 2 und DOCSIS 3 auch Ethernet u.v.m.) nutzt zunächst ein Hardware-spezifisches Protokoll, in dem ein übertragener Parameter verrät, um welches Netzwerkprotokoll es sich bei den Daten eigentlich handelt, die hinter dem Header transportiert werden. Dabei sieht es DOCSIS 2 nicht vor, IPv6-Daten zu transportieren, weshalb über DOCSIS 2 auch kein IPv6 möglich ist, ohne dies über IPv4 zu tunneln. Dies betrifft nicht nur Konfigurationsinformationen.

Was aber die Konfiguration betrifft, muss man unterscheiden zwischen der Festlegung von Modemparametern (Provisionisierung) und darüber hinaus gehende Zwangskonfiguration von Router-Parametern per TR-069. In beiden Fällen spielt es keine Rolle, ob IPv4 oder IPv6, denn:

- die Provisionisierung benötigt garkeine funktionierende Internetverbindung. Hier wird direkt von MAC-Adresse zu MAC-Adresse kommuniziert.

- TR-069 ist ein gewöhnliches Internet-Protokoll wie HTTP, FTP oder was auch immer. Der Router wird vom Provider auf einem TCP-Port angesprochen, was per IPv4 oder IPv6 geschehen kann.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon MartinDJR » 15.04.2016, 16:21

GoaSkin hat geschrieben:Dabei sieht es DOCSIS 2 nicht vor, IPv6-Daten zu transportieren, weshalb über DOCSIS 2 auch kein IPv6 möglich ist, ohne dies über IPv4 zu tunneln. Dies betrifft nicht nur Konfigurationsinformationen.

Mir war nicht ganz klar, ob bei DOCSIS IP-Pakete in DOCSIS-Pakete gepackt werden (so wie bei PPP) oder ob Ethernet-Pakete in DOCSIS-Pakete gepackt werden. Wenn ich die Spezifikation richtig verstehe, kann man zumindest über DOCSIS 3.0 beliebige Ethernet-Frames verschicken. Kann aber auch falsch sein.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 457
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon GoaSkin » 15.04.2016, 23:56

Kann sein, dass man über DOCSIS 3 auch Ethernet Frames transportieren kann. Bei DOCSIS 2 und älter geht aber nur IPv4 und ein paar Steuerungsprotokolle. Auf dem Data Link Layer (MAC zu MAC Kommunikation) gibt es im Header ein Feld, in dem bestimmte Werte das darauf folgende Layer 3 Protokoll kennzeichnen. Sonst wüssten ja die Router garnicht, wie sie die Information hinter dem Layer 2 Header im OSI-Modell verstehen sollen.

Ein normales Ethernet-Protokoll kennt hier recht viele Protokolle incl. diversen Non-IP-Protokollen: https://de.wikipedia.org/wiki/Ethernet# ... herType.29

Alte DOCSIS-Versionen können wirklich nur das Notwendigste für IPv4, ab DOCSIS 3.0 ist schon mehr möglich. Zur Datenübertragung genutzte Non-IP Protokolle wie IPX/Novell Netware sind allerdings nicht übertragbar. Einfach und mal schnell auf den Punkt gebracht ist der DOCSIS-Protokoll-Stapel leider nirgends und schon garnicht bei Wikipedia.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], MSNbot Media und 70 Gäste