- Anzeige -

Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon webman » 10.04.2016, 23:38

Habe gehört, dass UM Bestandkunden mit dyn. IPv4 Adresse nun auch ohne Vertragsänderungen oder Modem/Router-Tausch auf dual stack lite migriert werden

Ist die Information richtig ? Wenn ja, kann man die Migration auf bestimmte Modeme bzw. Router eingrenzen ?
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin
Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
 
Beiträge: 319
Registriert: 28.02.2012, 15:24

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon Leseratte10 » 11.04.2016, 06:28

Höre ich zum ersten mal. Aber wenn das tatsächlich so ist, dann wohl nur die Kunden mit Kabelrouter (TC, Ubee, 3208G, Fritzbox) und nicht die mit Modem (3208, 3212)
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon johnripper » 11.04.2016, 07:44

Höre ich auch zum ersten mal. Kann man denn Widersprechen oder es zurückstellen?

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon MartinDJR » 11.04.2016, 08:11

webman hat geschrieben:Habe gehört, dass UM Bestandkunden mit dyn. IPv4 Adresse nun auch ohne Vertragsänderungen ... auf dual stack lite migriert werden

Früher oder später wird UM das machen müssen, wenn die IPv4-Adressen für die "Bussiness"-Kunden (seit wann haben Spielkonsolen etwas mit "Bussiness" zu tun?) knapp werden.

Selbst, wenn das, was du gehört hast, nicht zutreffen sollte, wird es in ein paar Monaten oder Jahren noch kommen.

webman hat geschrieben:ohne Modem/Router-Tausch

Wenn man noch ein altes DOCSIS 2.0-Modem hat, wird UM nichts anderes übrig bleiben, als das Modem zu tauschen. Für DS-Lite ist meines Wissens nach mindestens ein DOCSIS 3.x-Modem nötig.

webman hat geschrieben:Wenn ja, kann man die Migration auf bestimmte Modeme bzw. Router eingrenzen ?

Falls UM dir wirklich die IPv4-Adresse wegnehmen will: Nein.

UM würde dir einfach einen neuen Router verpassen.

johnripper hat geschrieben:Höre ich auch zum ersten mal. Kann man denn Widersprechen oder es zurückstellen?

Sollte die Information richtig sein (das ist ja bis jetzt nicht geklärt) wahrscheinlich nicht.

Du müsstest sehr gute Gründe dafür vorlegen, warum DS-Lite für dich nicht ausreichend ist. Und diese Gründe müssen laut AGB an einem Privatkundenanschluss auch noch zulässig sein. Bei der Erreichbarkeit von Außen und bei VPN zum Arbeitgeber könnte man argumentieren, dass dies an einem Privatkundenanschluss nicht zulässig ist. Gegen Spielkonsolen, die bei DS-Lite nicht funktionieren, kann UM aber wohl nichts sagen.

Sollten die IPv4-Adressen wirklich so knapp werden, dass UM es sich nicht mehr leisten kann, welche zu "verschenken", können die dir aber auch einfach schreiben, dass dein Vertrag nach Ablauf der Vertragslaufzeit nicht weiter verlängert wird. Dann bist du auf jeden Fall gezwungen, einen neuen Vertrag abzuschließen - logischerweise dann mit DS-Lite.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 457
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon hajodele » 11.04.2016, 08:43

Selbst bei einem Vertragswechsel konnte man bisher die IPv4 behalten, wenn der ursprüngliche Vertrag vor 2013 war.
Hier wurde fast schon (absichtlich?) eine IPv6/DS-Lite vergeben und, wenn es der Kunde merkte, recht problemlos via Facebook/Twitter wieder zurückgestellt. Der sogenannte Telefonsupport sträubt sich da regelmäßig.

Woher kam eigentlich diese Info? War sie womöglich vom ERSTEN APRIL?
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon Leseratte10 » 11.04.2016, 09:42

MartinDJR hat geschrieben:Wenn man noch ein altes DOCSIS 2.0-Modem hat, wird UM nichts anderes übrig bleiben, als das Modem zu tauschen. Für DS-Lite ist meines Wissens nach mindestens ein DOCSIS 3.x-Modem nötig.


Warum denn das? Ein Modem ist ein Modem (und kein Router) und konvertiert einfach nur DOCSIS in Ethernet. Du könntest auf einem Cisco-Modem auch ein imaginäres IPv10 laufen lassen, solange CMTS und der Router dahinter das können.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon webman » 11.04.2016, 10:02

hajodele hat geschrieben:Woher kam eigentlich diese Info? War sie womöglich vom ERSTEN APRIL?


Mein Bruder mit einer FB cable wurde nach seiner Angabe ohne eigenen Anstoss (vor dem 1. April) umgestellt, da er aber technisch nicht so versiert ist, frage ich hier nach. Er sagte mir, dass er nach Beschwerde/Anfrage bei der Hotline auf echtes Dual stack umgestellt wurde.

Ich denke, ich muss wirklich mal auf die Fritze draufschauen.
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin
Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
 
Beiträge: 319
Registriert: 28.02.2012, 15:24

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon johnripper » 11.04.2016, 10:52

Unglaubwürdig.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon MartinDJR » 11.04.2016, 13:08

Leseratte10 hat geschrieben:Ein Modem ist ein Modem (und kein Router) und konvertiert einfach nur DOCSIS in Ethernet.

Nicht ganz:

Bei einem DOCSIS-Modem werden Konfigurationsinformationen zwischen Provider und Modem über UDP/IP ausgetauscht. Bei DOCSIS 2.x ist dies ausschließlich über IPv4 möglich.

Zugegebener Maßen bin ich mir nicht ganz sicher, ob bei einem IPv6-Anschluss (also DS-Lite) diese Informationen nicht auch über IPv4 übertragen werden oder eben über IPv6.

Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, in wiefern es tatsächlich möglich ist, ein beliebiges Ethernet-Protokoll über DOCSIS zu übertragen. Bei PPP-basierten Übertragungen (z.B. bei DSL) wäre es definitiv nicht möglich.

-- Update --

Es gibt einen PowerPoint-Vortrag des Kabelmodemherstellers "Arris" als PDF im Netz:

http://www.rmv6tf.org/wp-content/upload ... lev211.pdf

Auf Seite 20 heißt es, dass DOCSIS 2.0 eine gepatchte Firmware benötigen, wenn man...

  • ... die Konfigurationsinformationen über IPv6 übertragen will und/oder
  • ... VoIP-Telefonie über IPv6 machen will

... außerdem würden Kunden wie ich es sicherlich nicht akzeptieren, dass der Router, den ich damals von UnityMedia gekauft habe, nicht mehr funktioniert (IPv4-only) und ich keinen Router ausgeliehen bekomme.
Zuletzt geändert von MartinDJR am 11.04.2016, 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 457
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Umstellung auf dual stack lite (IPv6)

Beitragvon hajodele » 11.04.2016, 13:23

Es gibt schon einen kleinen Unterschied. Zumindest wird im Manual zum Cisco 3208 und 3212 ausdrücklich auf IPv6 hingewiesen: http://www.cisco.com/c/dam/en/us/td/doc ... 1451_B.pdf
Ich steige aber nicht so ganz durch, ob sich das nur auf die Verwaltung und Telefonie des Modems bezieht.
Wenn sich nichts geändert hat, läuft diese Verwaltung über ein lokales IPv4-Netz. In Bawü 172er, in NRW und Hessen 10er.

Mir ist aber kein Fall bekannt, in dem ein Modem mit DS-Lite ausgestattet wurde.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 51 Gäste