- Anzeige -

Was ist das für ein Bauteil?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Was ist das für ein Bauteil?

Beitragvon MartinP_Do » 19.02.2016, 18:19

Ich habe 2Play 100 bei UM, und möchte einmal etwas genauer meiner Fritzbox, und dem Kabel-Internet auf die Finger schauen.

Überwache inzwischen die Fritzbox mit diesem Script, welches schon schöne Kurven über Bitfehler, Pegel usw. auf meinen Linux-Rechner schreibt. https://github.com/husemann/fritzdocsis
Außerdem habe ich das Script etwa erweitert, daß auch die DOCSYS "sonstiges" Meldungen abgegriffen und auf die Festplatte des Linux-Rechners gespeichert werden, da die Fritzbox anscheinend manchmal einen kompletten Neustart hinlegt, wonach die Loggings weg sind...

Nun habe ich mir einen DVB-Stick gekauft, um auch die Segmentauslastung nach diesem Thread zu messen.

https://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f ... 70#p527064

Ich beabsichtige nicht, mich als Schwarzseher zu betätigen ...

Die alten Verteil-Verkabelung ist abgeklemmt, es gibt nur noch die MMD.

Nun meine Frage:

Die MMD ist wohl eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand. Das Signal aus den HAV geht über einen TAP zu dieser Dose.
Es ist längliches Bauteil mit rotem Farbring auf die F-Buchse des Stammausgangs des TAP geschraubt, auf dem wiederum ein Abschlusswiderstand sitzt.

Was ist das für ein Bauteil mit den Farbring?
Bild


Ich bin mir noch nicht so ganz schlüssig, wo ich den DAB-Stick am besten anschließen soll...
Die MMD hat eine zweite F-Buchse - kann ich da ?



Danke für Eure Hilfe
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 573
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Was ist das für ein Bauteil?

Beitragvon Leseratte10 » 19.02.2016, 19:22

MartinP_Do hat geschrieben:Ich bin mir noch nicht so ganz schlüssig, wo ich den DAB-Stick am besten anschließen soll...
Die MMD hat eine zweite F-Buchse - kann ich da ?


Ich würde die Verkabelung am Verstärker und in den Dosen so lassen, da kannste einiges kaputt machen. Wenn du an der MMD noch eine zweite F-Buchse hast, nimm die und fertig.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Was ist das für ein Bauteil?

Beitragvon Radiot » 19.02.2016, 19:40

Leseratte10 hat geschrieben:
MartinP_Do hat geschrieben:Ich bin mir noch nicht so ganz schlüssig, wo ich den DAB-Stick am besten anschließen soll...
Die MMD hat eine zweite F-Buchse - kann ich da ?


Ich würde die Verkabelung am Verstärker und in den Dosen so lassen, da kannste einiges kaputt machen. Wenn du an der MMD noch eine zweite F-Buchse hast, nimm die und fertig.


Das ist eine sogenannte Rückwegsperre, damit es keine Einstrahlungen durch Altanlagen oder Gebastel gibt. An die F-Buchse gehört nur UM-Hardware, kannst aber die Rückwegsperre vom Abzweiger runternehmen, Endwiderstand wieder montieren und diese auf den F-Ausgang der MMD setzen, dann versauste dir nicht den Rückkanal bei der Aktion.
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: Was ist das für ein Bauteil?

Beitragvon Hemapri » 20.02.2016, 00:56

Dieser Rückkanal-Sperrfilter läst erst Frequenzen ab 85 Mhz zu. Der Frequenzbereich bis 85 Mhz wird mit 40 dB bedämpft und damit praktisch gesperrt. An einer Multimediadose ist ein solcher Filter intern an den Buchsen für Radio und TV integriert. Stamm- und Stichleitungen ohne Multimediadosen werden mit einem solchen Bauteil versehen, um mögliche Störungen auf den offenen Rückweg zu vermeiden.

MfG
Hemapri
Übergabepunkt
 
Beiträge: 390
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Was ist das für ein Bauteil?

Beitragvon NoGi » 20.02.2016, 13:09

MartinP_Do hat geschrieben:Ich habe 2Play 100 bei UM, und möchte einmal etwas genauer meiner Fritzbox, und dem Kabel-Internet auf die Finger schauen.

Überwache inzwischen die Fritzbox mit diesem Script, welches schon schöne Kurven über Bitfehler, Pegel usw. auf meinen Linux-Rechner schreibt. https://github.com/husemann/fritzdocsis
Außerdem habe ich das Script etwa erweitert, daß auch die DOCSYS "sonstiges" Meldungen abgegriffen und auf die Festplatte des Linux-Rechners gespeichert werden, da die Fritzbox anscheinend manchmal einen kompletten Neustart hinlegt, wonach die Loggings weg sind...

Nun habe ich mir einen DVB-Stick gekauft, um auch die Segmentauslastung nach diesem Thread zu messen.

https://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f ... 70#p527064
[schnippel]

Ich bin mir noch nicht so ganz schlüssig, wo ich den DAB-Stick am besten anschließen soll...
Die MMD hat eine zweite F-Buchse - kann ich da ?



Den Stick kannst du ganz einfach am TV-Anschluß der MMD betreiben. Geht natürlich auch am zweiten F-Anschluß.
Für die Auslastungsmessungen sind nur die "Downstream"-Kanäle interessant.
Bei mir sind das:
Code: Alles auswählen
root@OrangePI:~# more Ergebnis_suche_kanal.txt

Found channels:
 578000 kHz
 586000 kHz
 594000 kHz
 602000 kHz
 618000 kHz
 626000 kHz
 634000 kHz
 642000 kHz
 650000 kHz
 658000 kHz
 666000 kHz
 674000 kHz
 682000 kHz
 690000 kHz
 698000 kHz
 706000 kHz


-NoGi
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 572
Registriert: 08.11.2012, 11:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Was ist das für ein Bauteil?

Beitragvon MartinP_Do » 21.02.2016, 17:20

Hallo, jetzt habe ich einen anderen Plan.

In meinem Arbeitszimmer im Obergeschoss gibt es eine Stichdose mit drei Abgängen Radio, TV und SAT.
Das Kabel von dieser Dose geht direkt zum Hausanschlussverteiler im Keller, und hängt dort ungenutzt herum.

Außerdem habe ich noch Wisi DU 07 (15 dB) Durchgangsdosen in meiner Bastelkiste.

Wenn ich die Stichdose im Arbeitszimmer durch eine DU 07 Dose mit Abschlusswiderstand ersetze, und das Kabel über den Erdungsblock mit dem Rückkanalfilter verbinde könnte ich die geplanten Messungen mit dem Rechner im Arbeitszimmer durchführen.

Einige Bedenken habe ich aber noch.

Ich messe mit dem Multimeter zwischen Mittelleiter-Klemme und Schirm der nicht angeschlossenen DU07 ohne Abschlusswiderstand einen Widerstand von minimal über 0 Ohm - ist das normal?

Die Dämpfungen in Richtung Fritzbox sind derzeit - TAP Abzweigdämpfung 8,5 dB + Multimediadose Axing SSD 961 - 12 N (12 dB) - macht zusammen 20,5 dB

Am Auslass der DU07 mit 15 dB wären es inklusive der Stammdämpfung des TAP von 1,8 dB nur 16,8 dB Dämpfung - Ist das noch OK, oder ist der zu erwartende Mehr-Pegel von 3,7 dB zu hoch?

Die Fritzbox zeigt einen Power Level von 3.0 bis 3,7 dBmV je nach Kanal an.
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 573
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 9 Gäste