- Anzeige -

Routerzwang fällt Anfang August

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon mauszilla » 29.01.2016, 12:41

http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav ... 4064023338
Ist doch nicht so schwer selbst im Bundesgesetzeblatt nach zu schauen ;)
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon johnnyboy » 29.01.2016, 13:36

MartinDJR hat geschrieben:...
§5, Abs. 1 Satz 1 FTEG hat geschrieben:Betreiber öffentlicher Telekommunikationsnetze sind verpflichtet,
1. genaue und angemessene technische Beschreibungen ihrer Netzzugangsschnittstellen bereitzustellen und zu veröffentlichen sowie der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen unmittelbar mitzuteilen und ...

Diese "Schnittstellenbeschreibungen" kann bei einem Provider folgendermaßen aussehen:
... Die ersten sechs Bytes von Ethernet-Paketen, die zum Kunden gehen (im DOCSIS-Standard wäre dies die "Destination MAC address") und Bytes sechs bis elf von Ethernet-Paketen, die vom Kunden kommen (im DOCSIS-Standard wäre dies die "Source MAC address") enthalten nicht die entsprechende MAC-Adresse, sondern die vom Provider zugewiesene Kundennummer, die dem Kunden mit den Zugangsdaten mitgeteilt wird ...

Verstehe. Ist das ein Fallbeispiel oder konstruiert?

MartinDJR hat geschrieben:Wenn es auch nur ein einziges Modem irgendwo zu kaufen gibt, bei dem man die MAC-Adresse einstellen kann, wird man noch nicht einmal argumentieren können, dass dies nur ein Trick vom Provider ist, um weiterhin "quasi-Zwangsmodems" zu haben.

Der Router, den ich seit 2007 habe, hat übrigens das Feature, dass sich seine MAC-Adresse automatisch an diejenige anpasst, die das Kabelmodem erwartet - weil dieser Trick wohl schon bei Providern genutzt worden ist, die die Kombination Zwangsmodem+Zwangsrouter vorgeschrieben haben!

So abwegig ist es also nicht, dass es bereits jetzt Modems gibt, bei denen man die MAC-Adresse einstellen kann.

In dem oben verlinkten "Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten" wurden ein paar Paragrafen hinzugefügt oder geändert. Den von dir genannten §5 scheint das aber nicht zu betreffen. Demnach könnte dieses "Schlupfloch" bestehen bleiben.
Für mich klingt das aber ein wenig arg konstruiert.
Vielleicht wird es aber auch tatsächlich darauf hinaus laufen, dass die Geräte dann eine frei einstellbare MAC-Adresse haben müssen.

MartinDJR hat geschrieben:... "Passiver Netzabschlusspunkt" bedeutet lediglich, dass du an die Dose jedes geeignete Modem anschließen darfst (falls du denn eines bekommst). Dass du auch ein Recht darauf hast, irgendwo ein geeignetes Modem zu bekommen, steht nirgends.
...

Das ist aber jetzt etwas wortklauberisch! Wäre natürlich theoretisch möglich. Genauso wie man zwar einen Autoführerschein machen darf, es aber theoretischh sein könnte, dass es keine Autos zu kaufen gäbe. Es ist ja nicht so, dass Kabel-Anschlüsse ein kleiner Nischen-Markt wären. Und außerdem produzieren ja Hersteller wie AVM schon seit Jahren Geräte mit dem DOCSIS 3.0 Standard. Womöglich müssten diese nur geringfügig angepasst werden (vielleicht reicht sogar eine neue Firmware) und sind dann für den Endkundenmarkt (im freien Verkauf) tauglich.

MartinDJR hat geschrieben:In wiefern das Gesetz das Ziel verfehlt hätte, wenn es wieder auf ein quasi-Zwangsmodem des Providers hinausläuft, ist aber sowieso fraglich: Ziel des Gesetzes war es, den Modemherstellern Märkte zu erschließen; es war nicht das Ziel des Gesetzes, irgend etwas für die Kunden zu tun!

Jein. Erzählt haben uns damals die Politiker, dass sie das für "uns" ändern wollen (wenn ich das richtig in Erinnerung habe!). Tatsächlich stehen dahinter - wie immer - natürlich auch wirtschaftliche Interessen. Diese beschränken sich aber sicher nicht rein auf "Modemhersteller", weil kaum ein Mensch heute noch ein reines Modem will , sondern vor allem auf Hersteller von Kominationsgeräten (Modem und Router in einem, auch ich will da keine zwei Geräte rumstehen haben).

PS: Bei mir funktioniert der Link!(http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/media/73C ... 140647.pdf)
johnnyboy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 308
Registriert: 23.10.2012, 15:29

Re: Routerzwang fällt Anfang Augus

Beitragvon conscience » 29.01.2016, 13:55

Vielleicht wird es aber auch tatsächlich darauf hinaus laufen, dass die Geräte dann eine frei einstellbare MAC-Adresse haben müssen.

Kann ich mir nicht vorstellen, da eine MAC Adresse immer eindeutig sein muss / sollte

Viel eher dürfte / könnte es so sein, dass der Nutzer eines privaten Modem dem Anbieter seine MAC Adresse mitteilen muss... eventuell kann ein System des ISP die MAC auch automatisch erkennen.
:kafffee:
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon Leseratte10 » 29.01.2016, 13:58

Klar kann der Provider die MAC automatisch erkennen - dann aber leider nicht mehr einem Kunden zuordnen, weil man die Endgeräte ja nur an der MAC unterscheiden kann.

Und wieso sollte es keine Geräte mit einstellbarer MAC geben? Solange das entsprechende Provider-Gerät mit der gleichen MAC eh nur im Schrank liegt ...
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon GoaSkin » 29.01.2016, 16:19

Hier hatte mal ein User berichtet, dass in Australien eine Variante umgesetzt ist, wonach unbekannte Modems so provisioniert werden, dass der User auf eine Landing-Page geleitet wird. Auf dieser lassen sich dann die Daten zur richtigen Freischaltung des Gerätes eingeben. Das wäre auch für deutsche Kabelanbieter eine denkbare Variante.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon hajodele » 29.01.2016, 16:46

So ähnlich lief es auch hier. Zumindest zu Kabelbw-Zeiten.
Sehr zuverläßig war das aber damals nicht.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon GoaSkin » 29.01.2016, 16:51

Bei uns im Nachbarort gibt es einen Kabelanbieter, bei dem man ein eigenes Modem mitbringen darf. Allerdings muss man dort einen Techniker bestellen, der dann das Modem ans Netz bringt. Hoffentlich kommt UM nicht auf diesen Gedanken. Auch wenn der Techniker in diesem Fall AFAIK nichts kostet, könnten Kabelanbieter auf die Idee kommen, die Leute so für ihre eigene Hardware richtig abzuzocken.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon mauszilla » 29.01.2016, 17:21

Nein auf die Idee können sie nicht Kommen, da das Gesetz vorsieht, das der Anbieter unaufgefordert Zugangsdaten (kein Techniker) den Kunden zusendet.

Wartet doch einfach mal ab was gemacht wird. Die ganze Spekulieren bringt doch nichts.
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon Hemapri » 29.01.2016, 22:24

mauszilla hat geschrieben:Nein auf die Idee können sie nicht Kommen, da das Gesetz vorsieht, das der Anbieter unaufgefordert Zugangsdaten (kein Techniker) den Kunden zusendet.


Und genau diese Zugangsdaten gibt es bei DOCSIS nicht. Hier müsste der Kunde, der ein eigenes Modem provisioniert haben will, dem Anbieter die Daten, wie Seriennummer und CMAC übermitteln.

MfG
Hemapri
Übergabepunkt
 
Beiträge: 390
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Routerzwang fällt Anfang August

Beitragvon johnripper » 29.01.2016, 22:43

Wir warten mal alle ab. Ich wette aber, dass die ganze Sache erst für Neuverträge gilt (sieht Gesetz so vor), und UM natürlich dies auch nicht aus Kulanz für "Altkunden" zulässt.
Außerdem glaube ich, dass die Öffnung bei UM erst eingeklagt werden muss...
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste