- Anzeige -

Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon Thasitis » 04.11.2015, 15:41

Hallo Zusammen,

ich habe eine theoretische Frage und hoffe, dass ich dies im richtigen Forum poste.
Ich mach mir beim Thema "Wegfall des Routerzwangs" seit einiger Zeit die Gedanken, wie ich mein Heimnetz alleine einrichten würde. Ich stoße allerdings beim Thema Telefonie an meine Grenzen. Zurzeit nutze habe ich hier die UM Fritzbox 6360 (Telefon-Komfort) an der wir 3 AVM Fritzfon per DECT verbunden haben. Nun würde ich die FB gegen einen anderen Router ersetzen. Ob dieser ein DOCSIS-Modem integriert hat, oder nicht, soll erstmal keine Rolle spielen, wobei ich von zwei getrennten Geräten ausgehe. Wie würde ich die Telefonie umsetzen? Brauche ich da ein weiteres Gerät, oder spezielle Telefone? Wie würdet ihr es ohne FB einrichten?

Danke schonmal für eure Gedanke und Grüße aus Köln.
Thasitis
Thasitis
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 06.07.2009, 14:06

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon koax » 04.11.2015, 15:56

Lass Dir Zeit mit Deine Gedanken. Bis das Ganze umgesetzt ist, gehen noch etliche Monate vorbei.

Egal wie:
Du benötigst auf jeden Fall ein Gerät oder Geräte, dies die Telefoniefunktionen (Telefonzentrale, SIP-Telefonie, DECT-Basisstation, Fax-Gerät, Anrufbeantworter) der Fritzbox ersetzt/ersetzen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon Sascha53721 » 04.11.2015, 16:12

Versuch eine 6490 zu bekommen. Die läuft um längen besser.
Using Tapatalk
Sascha53721
Übergabepunkt
 
Beiträge: 405
Registriert: 11.12.2013, 22:29

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon mauszilla » 04.11.2015, 16:46

Du brauchst nur ein VOIP-Gatway, -Telefon oder -Software.
https://de.wikipedia.org/wiki/IP-Telefo ... .A4tetypen
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon dsaw » 04.11.2015, 18:26

deine avm fritz fon dinger funktionieren nur mit einer fritzbox. heist neues telefon auch kaufen wenn keine fritzbox mehr XD
dsaw
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 78
Registriert: 20.09.2015, 15:27

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon koax » 04.11.2015, 18:34

dsaw hat geschrieben:deine avm fritz fon dinger funktionieren nur mit einer fritzbox. heist neues telefon auch kaufen wenn keine fritzbox mehr XD

DECT-GAP ist eine Norm, was bedeutet dass Telefonieren auch mit einer anderen Basisstation funktionieren wird.
Das heißt aber nicht, dass über das Telefonieren hinaus alle möglichen komfortablen Vorzüge des Fritz-Gerätes auch funktionieren.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon hajodele » 04.11.2015, 19:44

koax hat geschrieben:DECT-GAP ist eine Norm, was bedeutet dass Telefonieren auch mit einer anderen Basisstation funktionieren wird.
Das heißt aber nicht, dass über das Telefonieren hinaus alle möglichen komfortablen Vorzüge des Fritz-Gerätes auch funktionieren.

Beziehungsweise, dass die Fritz-Geräte die Vorteile der tollen anderen Box nutzen können.

Telefonieren geht - Punkt.
Das ist wie bei meinen DECT-Telefonen zuhause. Die kommen ursprünglich von einem Set mit Basis-Station.
Telefonieren geht (auch qualitativ ok). Aber man kann in der Fritzbox nicht mal die Klingeltöne ändern.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon Thasitis » 05.11.2015, 23:47

Danke für Eure Antworten. Wie gesagt, das sind alles nur theoretische Gedanken bei mir. Auch hänge ich nicht emotional an den Fritz-Telefonen, sodass ich diese im Fall der Fälle ich ersetzen würde. :zwinker:

Die Lösung mit dem VoIP-Gateway klingt schonmal interessant. Auch könnte ich mir vorstellen WLAN-Telefone zu nutzen, falls es die zu besseren Preisen gibt, als die Cisco-Teile, die ich ergoogelt habe. Die übrigen Funktionen, FAx, Anrufbeantworter u.ä. werden sich sicherlich auch über Softwarelösungen ersetzen lassen.

Aber eine Frage habe ich noch, wie wird technisch die Bandbreite meines, dann freien, Modems auf den von mir gebuchten Tarif begrenzt? Bekommt das Gerät dann vom Anbieter ein entsprechendes Profil untergeschoben, sobald es registriert ist?
Thasitis
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 06.07.2009, 14:06

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon hajodele » 06.11.2015, 01:09

Thasitis hat geschrieben:Aber eine Frage habe ich noch, wie wird technisch die Bandbreite meines, dann freien, Modems auf den von mir gebuchten Tarif begrenzt? Bekommt das Gerät dann vom Anbieter ein entsprechendes Profil untergeschoben, sobald es registriert ist?

ja - wie soll es sonst gehen?
Das ist bei Docsis genau so vorgesehen.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Theoretische Frage zur Vernetzung, nach dem Routerzwang

Beitragvon Thasitis » 06.11.2015, 10:41

hajodele hat geschrieben:Das ist bei Docsis genau so vorgesehen.


OK, das war mir nicht ganz klar, dass das im Standard so vorgesehen ist. Danke. :smile:
Thasitis
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 06.07.2009, 14:06

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste