- Anzeige -

Ideale upload/download Dämpfungswerte?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon CableUser112 » 29.05.2015, 12:05

Hi,

Folgende Situation:
Ich nutze zu Hause KabelBW mit 100MBit. 6-Parteien Haus, offensichtlich mehrere als Kunde bei KabelBW. Mein Problem ist folgendes: Es kommt vor, dass die Ping-Werte zu egal welchem Endpunkt dramatisch einbrechen (oder sogar verloren gehen). Das ganze passiert nicht "immer", aber an manchen Tagen "immer mal wieder" - es ist also sehr schwer für mich das Problem nachhaltig zu debuggen. Mir ist natürlich klar, dass die Ursache aller Voraussicht nach an schlicht zu vielen Teilnehmern in meinem Anschlussbereich liegt, da es ja ein shared-Medium ist. Die Frage ist also, wie könnte ich meine Situation verbessern/optimieren, da an solchen Problem-Tagen Internet-Nutzen praktisch unmöglich ist (selbst im Internet surfen oder Amazon-Prime bricht dann zusammen).

Ich habe noch das Cisco 3212 Modem (SciAtl EPC3212) - und möchte in jedem Fall auch IPv4 behalten, da ich von extern auf lokale Dienste zugreifen muss (Kalender, Email). DS-Lite ist also keine Option! Jetzt habe ich mich mit einem befreundeten Techniker von Unitymedia unterhalten und er ist der Meinung, dass meine Modem-Werte nicht optimal seien.
Meine 8 Downstream-Kanäle haben folgende Werte: 0,8 dBmV 1,8 dBmV 2,0 dBmV 1,8 dBmV 1,7 dBmV 1,9 dBmV 1,1 dBmV und 1,8 dBmV.
Meine 4 Upstream-Kanäle haben folgende werte: 38,4 dBmV 39,3 dBmV 39,1 dBmV und 39,1 dBmV

Er schlägt vor eventuell das Modem zu tauschen gegen ein "TC 7200" .... und zusätzlich einen Rückkanal-Dämpfer mit 3 dB einzuschrauben. Angeblich sollen die Rückkanal-Werte optimal seien bei 45 dBmV. Als jemand der technisch immer gerne alles zu verstehen versucht -> kann mir einer erklären wieso das so sein sollte? Seine Erklärung war "sonst käme das Modem aus dem Tritt" - aber warum das der Fall sei konnte er mir nicht erklären. Auch wäre interessant ob das TC7200 wirklich "besser" wäre, oder ob das für mich ein Rückschritt wäre? Ich lese im Internet eher negative Erfahrungen zum TC7200.

Mfg
Dennis
CableUser112
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.2015, 11:26

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon koax » 29.05.2015, 12:18

CableUser112 hat geschrieben:Er schlägt vor eventuell das Modem zu tauschen gegen ein "TC 7200" .... und zusätzlich einen Rückkanal-Dämpfer mit 3 dB einzuschrauben.

Das Model TC7200 ist kein reines Modem sondern ein WLAN-Router incl. Modem.
Da Du bisher einen eigenen Router hinter dem Modem nutzt, könntest Du auf diesen im Prinzip auf diesen verzichten.
Gerade aber um die Features und Qualität der WLAN- und Router-Funktionalität steht das TC7200 hier in der Kritik.

Angeblich sollen die Rückkanal-Werte optimal seien bei 45 dBmV.

viewtopic.php?f=53&t=5089

Ich würde beim 3212 bleiben. Wenn Du Abbrüche oder Probleme bei der Verbindung feststellst, solltest Du einen Techniker bei UM anfordern, eventuell auch mit Hinweis auf den problematischen Upstream-Wert.
Das Erreichen korrekt von UM vorgegebenen Werten erfordert keinen Wechsel des Modem-Modells.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon CableUser112 » 29.05.2015, 13:19

Hi,

danke für deine Ausführungen.
Dass das TC7200 ein WLAN Router ist mit integriertem Modem war mir natürlich klar. Mein Plan wäre dann ohnehin gewesen WLAN komplett auszuschalten - und meinen eigenen Router dahinter zu nutzen. Hatte auch schon passende Beiträge gefunden die bestätigen dass es möglich wäre den Router schlicht als DMZ einzutragen (kenne mich als Informatiker in der Telekom-Brange glücklicherweise genug aus). Bei dem TC7200 ginge es mir also nur um die Qualität als "Modem". Wenn du mir aber rätst, dass das Cisco defakto keinen Unterschied in Sachen Leitungs-Empfindlichkeit etc. hat - dann macht das natürlich keinen Sinn hier etwas zu ändern.

Danke für den Link. Auch hier steht:
"Upstream (US) Power Level": Der Wert sollte zwischen 43db und 50db liegen. Optimal ist 46db. Wenn der Wert 40db und weniger Beträg oder über 50db liegt, ist mit Problemen zu rechnen. Der Wert ist relativ kritisch, da schnell keine Verbindung mehr hergestellt werden kann.


Da mein Wert bei 39dbmV liegt, könnte hier tatsächlich ein Grund für ein Problem sein. Zu meiner Frage mit dem 3dB Widerstand .. siehst du einen Grund wieso das meine Situation verschlimmern könnte, oder kann ich das einfach mal ausprobieren?

Die Wahrscheinlichkeit einen kompetenten Mitarbeiter beim Unitymedia Support zu erreichen - ist recht gering. Glaube mir wenn ich dir sage, dass ich bereits diverse Telefonate + Emails mit diversen verschickten Log-Files etc. hinter mir hatte. Es wird dann immer eine Störung aufgenommen, nach paar Stunden ist die Ping-/Paketverlust-Problematik dann nicht mehr so schlimm oder ganz weg -- und mit der gemeldeten Störung passiert nichts mehr. Dann nach einigen Tagen das selbe Spiel von vorne.

Ich hätte schlicht nur gerne eine stabile Leitung ... Kann dich nicht zu viel verlangt sein für 60 Euro im Monat.

Mfg
Dennis
CableUser112
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.2015, 11:26

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon un1que » 31.05.2015, 00:29

Die technische Abteilung an der Hotline wird aber schon in der Lage sein diese schlechten Werte auszumessen und ein Ticket zu eröffnen. Am selben oder nächsten Tag meldet sich dann ein Subunternehmen bei dir und wird einen Termin vereinbaren.
Anfang des Jahres hatte ich dasselbe Problem mit den Werten. Nach einem kurzen Anruf wurde das schnell erkannt und ein Techniker bestellt.

Dein Cisco Modem gegen das TC Ding freiwillig auszutauschen, wäre wirklich nicht sehr schlau. Wenn du deinen eigenen Router hinter dem Modem betreibst, dann wird das TC auf jeden Fall ein Rückschritt für dich sein.
DMZ ist aber nicht das gleiche wie deine jetzige Situation. Dort hast du dann bspw. keine öffentliche IP und kannst nicht mal DDNS im Router einrichten.

Zum Thema Modem: das billige TC wird keinen besseren Modem als das Cisco Gerät haben. Es ist eher umgekehrt - die Leute haben Probleme mit dem TC und lösen diese, indem sie es gegen das Cisco Modem oder die FritzBox austauschen lassen.
un1que
Übergabepunkt
 
Beiträge: 436
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon friendsfan » 31.05.2015, 14:47

Wären das denn auch Werte, die man mal checken sollte? Und welcher Wert entspricht der SNR, die im anderen Thread erwähnt wird?

Bild
friendsfan
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.12.2014, 18:27

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon un1que » 31.05.2015, 15:17

friendsfan hat geschrieben:Wären das denn auch Werte, die man mal checken sollte? Und welcher Wert entspricht der SNR, die im anderen Thread erwähnt wird?

Bild


SNR Werte sind bei der FritzBox unter MSE zu finden. Auch bei dir sind die US Power Level Werte schlecht / nicht optimal - einfach anrufen und Störung melden, mit Hinweis auf die Modemwerte.
un1que
Übergabepunkt
 
Beiträge: 436
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon Dinniz » 31.05.2015, 15:50

.. und macht nicht immer alles an den Signalwerten fest.

TX 40-50dBmV ist zugelassen.
Das ECP3212 ist dem TC7200 vorzuziehen.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon friendsfan » 31.05.2015, 16:32

danke für die Antwort. Hatte nicht vor mich zu beschweren. Downstream von Belwue Test File mittels curl gerade eben ergibt 13-14 MB/s. Upstream kenn ich kein vergleichbares Tool. "Normaler" Web Speedtest ergibt hier 5 MB/s. Werde noch mal in sogenannten Stoßzeiten weiter testen.

Eventuell werde ich einfach mal den Screen an den Facebook Support schicken, aber nicht als Beschwerde, nur zur Kenntnis ob weitere Vorgehensweise empfohlen wird.
friendsfan
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.12.2014, 18:27

Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon un1que » 31.05.2015, 22:30

Dinniz hat geschrieben:.. und macht nicht immer alles an den Signalwerten fest.


Stimmt schon. Bei mir war es halt so, dass mit den ähnlich schlechten Werten hin und wieder Abbrüche zu verzeichnen waren (ich habe es damals nicht sofort erkannt).
Daher würde ich schon empfehlen es in so einer grenzwertigen Situation direkt bei UM als Störung zu melden (der Support wird dann halt entscheiden ob ein Technikereinsatz notwendig ist), bevor irgendwann mal die Abbrüche o.ä. dazukommen und man erst dann anfängt zu handeln.
un1que
Übergabepunkt
 
Beiträge: 436
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: Ideale upload/download Dämpfungswerte?

Beitragvon Dinniz » 31.05.2015, 23:15

Von solchen grenzwertigen Geschichten ist der Threadersteller aber weit entfernt und damit irrelevant.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 56 Gäste