- Anzeige -

ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon hasselholz » 12.02.2015, 08:17

Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Tagen den 2play200 Tarif mit der Fritzbox 6490 (klassischer ipv4 Anschluss, kein DS-Lite). Ich wollte mich nun aus beruflichen Gründen einmal näher mit dem Thema IPV6 auseinandersetzen und habe daher die verschiedenen ipv6 Tunneloptionen der Fritzbox ausprobiert. Probiert habe ich

- 6to4
- Sixxss Tunnel (habe mich bei Sieh's ordnungsgemäß angemeldet und einen Tunnel via NetCologne geschaltet bekommen)
- 6in4 (via Tunnelbroker.net)

Das Einrichten und Aufbau der Tunnel funktionierte in allen Fällen problemlos, die Fritzbox spielt DHCPv6 und verteilt auch brav DHCP und DNS Konfiguration an meine Clients. Was allerdings auffällt, ist dass das Aufrufen von Internetseiten, die im Netz sowohl per ipv4 als auch ip6 erreichbar sind, unfassbar langsam geworden ist (z.B. mobile.de, Facebook.com, google.com). Reine ipv4 Seiten sind weiterhin OK. Tests mit ping6 zeigen eigentlich gute Millisekunden Werte und auch ein nslookup von A und AAAA Adressen ist meiner Meinung nach fehlerfrei.

Ein IPV6 Test via testipv6.com sagt mir, dass ich MTU Probleme hätte. Die MTU habe ich immer auf 1280 belassen (testweise auch mal in Schritten bis 1480 hochgedreht, was aber nichts brachte).

Nun die Frage: Ist eine ipv6 Tunnel über ein ipv4 Netz immer so langsam (und ich sollte das ganze besser vergessen) oder gibt es noch weitere Fehlerquellen?

Danke für Hinweise und Ratschläge
hasselholz
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2015, 08:05

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon Leseratte10 » 12.02.2015, 10:00

Wenn du eine Seite aufrufst, die sowohl über IPv4 als auch über IPv6 erreichbar bist - bist du dir sicher, dass die Verbindung dann über IPv6 geht? Eventuell ist ja nur was falsch konfiguriert, und die Verbindung dauert deshalb so lange, weil der Browser erst versucht, die fehlerhafte IPv6-Verbindung zu nutzen.

Kannst du Seiten erreichen, die nur über IPv6 erreichbar sind?
Eventuell wäre auch ein Firefox-Plugin wie "SixOrNot" (https://addons.mozilla.org/en-US/firefo ... /sixornot/) sinnvoll, das zeigt dir dann in der Adressleiste über ein kleines Icon an, ob die Webseite IPv6 kann und ob sich der Browser per IPv6 oder IPv4 verbunden hat.

Bezüglich der MTU könnte ich mir vorstellen, dass es eher was bringen könnte, die runterzudrehen. Denn die IPv6-Pakete, die du verschickst, müssen ja in ein IPv4-Paket eingepackt werden und zu he.net geschickt werden, dadurch wird das Paket größer.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon SpaceRat » 12.02.2015, 12:57

Ich habe über die IPv6-Tunnelanbindung keine fühl- und kaum meßbare Latenz- und Geschwindigkeitsverluste gegenüber dem nativen IPv4.

Beim Anpassen der MTU mußt Du beachten, daß die MTU dann auch beim Tunnelserver angepaßt werden muß.
Schraubst Du die MTU auf Deiner Seite höher als sie dort eingestellt ist, produzierst Du Pakete, die am Tunnel-PoP fragmentiert werden müssen.
Bei SixXS sind z.B. m.W. stockkonservative 1280 Bytes eingestellt, gehst Du in der Fritz!Box nun auf 1400, dann fragmentieren die Pakete.

Bei HE paßt Du die MTU auf deren Website unter dem Reiter "Advanced" der Tunnel-Details an, bei SixXS unter User Home im entsprechenden Tunnel (Jeder Tunnel kann eine andere MTU haben, abhängig davon, an welchem Anschluß er genutzt wird).

Der Overhead für 6in4 beträgt lediglich 20 Bytes, rechnerisch beträgt die MTU bei 1500 Bytes für IPv4 also 1480 Bytes. Damit hatte ich aber Fragmentierung.
Ich habe die MTU sowohl bei SixXS als auch in der Fritz!Box auf 1420 gesetzt.

Um die für Dich optimale MTU zu ermitteln, kannst Du sie erst einmal auf 1480 (Höher kann sie nicht sein) setzen und dann folgendes auf einer Linux-Machine ausführen:
Code: Alles auswählen
i=1360; while ping6 -s $i -M do -nc1 ipv6.google.com >/dev/null; do i=$((i+1)); done; echo $((i-1+8))

Der Wert der dann ausgespuckt wird wäre der für Dich optimale.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2618
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon hasselholz » 12.02.2015, 21:07

Danke für die ersten Hinweise von euch.

Ich habe das mit der MTU immer parallel bei Sixxs und auf der Fritzbox geändert, so dass die tunnelseitig und in der Fritzbox eigentlich immer zusammenpassen sollte.

Ich hab mal einen ping6 im OSD Terminal durchgeführt:

Der Befehl "ping6 -s 1232 ipv6.google.com" erzeugt folgendes Ergebnis:
72 bytes from 2a00:1450:4016:805::200e, icmp_seq=0 hlim=52 time=39.917 ms

Der Befehl "ping6 -s 1233 ipv6.google.com" erzeugt hingegen einen Timeout mit folgendem Output:
PING6(1281=40+8+1233 bytes) 2001:4dd0:ff00:9bec:b1fb:ebb6:9aa8:4ee9 --> 2a00:1450:4016:805::200e

Der Tunnel bei Sixxs ist auf 1280 eingestellt, ebenso die MTU in der Fritzbox. Namenauflösung scheint also OK zu sein, nur die Paketgröße offenbar nicht.

Webseiten die ausschließlich IPV6 können, werden im Browser gar nicht angezeigt.

Der iPV6 Test bei test-ipv6.com zeigt diese beiden Fehlermeldungen:

1. Unsere Tests zeigen, dass Sie MTU Probleme bei IPv6 Verbindungen haben. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nur langsam (oder auch gar nicht) angezeigt werden, sobald diese via IPv6 erreichbar sind. [mehr Infos]
2. Achtung! IPv6 funktioniert mehr oder weniger - jedoch können keine grossen Pakete übertragen werden. Das führt dazu, dass Webseiten welche via IPv6 erreichbar sind, nicht richtig geladen werden können oder lange Wartezeiten entstehen. Fragen Sie bei Ihrem ISP betreffend MTU Probleme nach, evtl. bezüglich Ihres Tunnels. Überprüfen Sie Ihre Firewall, um sicherzustellen, dass ICMPv6-Nachrichten (insbesondere 'Typ 2' oder 'Packet Too Big') zulässig sind.

Was nun? Ich steh gerade auf dem Schlauch !!! :traurig:
hasselholz
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2015, 08:05

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon SpaceRat » 12.02.2015, 21:24

hasselholz hat geschrieben:Danke für die ersten Hinweise von euch.

Ich habe das mit der MTU immer parallel bei Sixxs und auf der Fritzbox geändert, so dass die tunnelseitig und in der Fritzbox eigentlich immer zusammenpassen sollte.

Hast Du den Hinweis auf der SixXS-Seite gelesen, daß die geänderte MTU erst bis zu 15 Minuten später wirksam werden kann?
Und den, daß Du aiccu danach neu starten, in diesem Fall also die Tunnel-Verbindung auf der Fritz!Box nach dem Wirksamwerden der neuen MTU neu aufbauen mußt?

hasselholz hat geschrieben:Der Tunnel bei Sixxs ist auf 1280 eingestellt, ebenso die MTU in der Fritzbox. Namenauflösung scheint also OK zu sein, nur die Paketgröße offenbar nicht.

Die Namensauflösung kann auch durch den IPv4-DNS-Server erfolgen.
Was die DNS-Server zurückmelden ist nicht davon abhängig, über welches Protokoll sie abgefragt werden.

hasselholz hat geschrieben:Was nun? Ich steh gerade auf dem Schlauch !!! :traurig:

Setz die MTU bei SixXS mal auf 1420 und dann wirklich erst 15 Minuten später in der Fritz!Box auch auf 1420.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2618
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon hasselholz » 13.02.2015, 01:28

Hab ich gemacht. Sixxs MTU auf 1420, FritzBox auf 1420. Fritzbox mehrfach vom neu gebootet und auch mal vom Strom getrennt. Leider immer noch der gleiche Effekt mit den gleichen Fehlern. :kratz:
hasselholz
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2015, 08:05

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon SpaceRat » 13.02.2015, 01:37

Hast Du irgendwann in der Vergangenheit mal mit TCP/IP-Stack-Zerstörern gearbeitet?
Selber nennen die sich natürlich "Optimizer", aber in Wirklichkeit machen sie nur Sachen kaputt ...
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2618
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon hasselholz » 13.02.2015, 08:17

nö, mit sowas hab ich nicht gearbeitet. Ich habe übrigens an mehreren Geräten getestet: Macbook mit OSX 10.10, Windows 8.1 PC, iOS, Windows 7 PC, der Effekt ist der gleiche. Langsam hab ich das Gefühl die Fritzbox hat nen Schuss oder es liegt an der Leitung. Wenn ich IPV6 abschalte ist die 200MBt Strecke übrigens rasend schnell :-)

Ich glaub ich geb das mit ipv6 wieder dran oder macht es Sinn da mit der UM Hotline zu telefonieren?
hasselholz
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2015, 08:05

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon GoaSkin » 14.02.2015, 01:58

hasselholz hat geschrieben:nö, mit sowas hab ich nicht gearbeitet. Ich habe übrigens an mehreren Geräten getestet: Macbook mit OSX 10.10, Windows 8.1 PC, iOS, Windows 7 PC, der Effekt ist der gleiche. Langsam hab ich das Gefühl die Fritzbox hat nen Schuss oder es liegt an der Leitung. Wenn ich IPV6 abschalte ist die 200MBt Strecke übrigens rasend schnell :-)

Ich glaub ich geb das mit ipv6 wieder dran oder macht es Sinn da mit der UM Hotline zu telefonieren?


SiXXS und Freenet6 bieten Beide die Möglichkeit, auch von einem Client-Rechner hinter einem NAT-Router einen IPv6-Tunnel aufzubauen. Falls ein vom PC aus aufgebauter IPv6-Tunnel schneller sein sollte, liegt es definitiv an der Fritzbox.

6-to-4 funktioniert zwar nicht von überall aus, aber wenn es funktioniert, sollte die Performance nicht anders sein, als IPv4, da bei diesem Verfahren die IPv6-Pakete keinen Umweg über einen Tunnelanbieter mit begrenzter Bandbreite machen, sondern zu nativen IPv6-Paketen werden, sobald sie einen Router erreichen, der Beides kann - bei Unity Media ist das meistens schon der erste HOP nach dem eigenen Router.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: ipv6 Tunnel an ipv4 Anschluss - langsam

Beitragvon Leseratte10 » 14.02.2015, 02:04

Moment, die 6to4 Pakete werden nicht zu IPv4-Paketen sobald sie einen Router erreichen, der beides "kann", sondern sobald sie einen Router erreichen, der bereit ist, diesen Tunneldienst zur Verfügung zu stellen.

Und das tun die Router bei Unitymedia garantiert nicht, also laufen deine Pakete irgendwo durchs Internet zu irgendeinem Router, du hast keine Kontrolle, welcher, und wenns nicht funktioniert hast du keinen bei dem du dich beschweren kannst.

6to4 ist so ziemlich die schlechteste IPv6-Anbindung die es gibt.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 54 Gäste