- Anzeige -

Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einrichten

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einrichten

Beitragvon hatschongelb » 31.12.2014, 17:40

Hallo,

wir haben massive Verbindungsprobleme mit Unitymedia. DHCP im Router wurde daraufhin abgestellt (darüber hinaus wurde der Router vor einem halben Jahr wegen der gleichen Probleme getauscht). Der oben genannte Router antwortet nur(!) wenn die IP-Adresse 192.168.0.1 bleibt. Da das Kabelmodem unter 192.169.100.1 antwortet, habe ich die Router-IP (nach mehreren Versuchen entsprechend diverser Anleitungen von D-Link und KabelBW) einfach so, also default, gelassen. Während ein per LAN-Kabel angeschlossener PC Zugang erhält, erhält kein einziges WLAN Gerät (PC oder Android) eine IP vom immerhin gefundenen Netzwerk. Das Kabel vom Kabelmodem wurde sowohl am sogenannten "Internet"-Anschluss also auch an LAN 1 ausprobiert. Das Ergebnis ist bei ausgeschaltetem DHCP dasselbe. Nur der per LAN-Kabel angeschlossene PC hat Internetzugang.

Konfiguration:

IP Kabelmodem: 192.168.100.1
IP Router: 192.168.0.1
DHCP Router: Aus
UPnP Router: An ("Aus" bereits probiert)
Modem-Anschluss am Router: LAN1 (nicht "Internet"-Buchse, was auch immer da anders ist)
PC-Anschluss am Router: LAN2
WAN-Ping aus Internet am Router: An

Da keine Anleitung irgendwas gebracht hat: Welche Einstellungen muss ich vornehmen, damit mein Router WLAN über den Access Point bringt?
(Gateway, DNS Server, Statische oder dynamische IP, etc. ?)

Darüber hinaus, wäre es nicht schlecht zu wissen, ob das Cisco EPC3208 tatsächlich eine integrierte Router-Funktion mit DHCP hat, nachdem ich teilweise widersprüchliche Infos dazu gelesen habe. Sonst macht das DHCP am Router ausschalten ja gar keinen keinen Sinn wenn man mehr als 1 Gerät anschließen will.
hatschongelb
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2014, 16:25

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon Leseratte10 » 31.12.2014, 17:53

Du hast ein EPC3208, das hat keinen Router. Also musst du den DHCP im d-link aktivieren.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon hatschongelb » 31.12.2014, 18:05

Okay, danke für die schnelle Antwort. Umso weniger verstehe ich die Anleitungen von D-Link und KabelBW zu exakt diesem Modem nicht. Die Verbindungsprobleme (bei aktiviertem DHCP) müssen also von Unitmedia kommen!?
hatschongelb
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2014, 16:25

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon koax » 31.12.2014, 18:18

hatschongelb hat geschrieben:Okay, danke für die schnelle Antwort. Umso weniger verstehe ich die Anleitungen von D-Link und KabelBW zu exakt diesem Modem nicht. Die Verbindungsprobleme (bei aktiviertem DHCP) müssen also von Unitmedia kommen!?

Von welchen Anleitungen redest Du?
Es gibt ein Gateway EPC3208G (einschließliche Routerfunktion) und ein reines Kabelmodem EPC3208. Hst Du eventuell eine Anleitung für das EPC3208G gelesen?
Wenn Du also ein Kabelmodem EPC3208 hast, ist das für Dich eine Blackbox an dem Du als Kunde nichts hinsichtlich Verändern der Einstellungen verloren hast

Ein Router wird über seinen WAN/Internetport an das Kabelmodem angeschlossen und natürlich muss in ihm DHCP akktiviert sein, wenn die anzuschließenden Geräte nicht mit einer festen lokalen IP versehen werden sondern ihre lokale IP vom Router bekommen sollen. Sollte er statt über den WAN-Port über einen LAN-Port angeschlossen werden, arbeitet er nicht als Router sondern nur als Switch und angeschlossene Geräte beziehen eine öffentlicher IP direkt von Unitymedia. Dabei kann allerdings immer nur 1 Gerät angeschlossen sein - eine Einstellung, die also unsinnig ist. Die Einstellung im Router muss bei manueller Konfiguration auf "Dynamische IP (DHCP)" stehen.

Nach jedem Wechsel des Gerätes hinter dem Modem (also beispielsweise der Wechsel von einem Router zu einem Rechner) muss das Kabelmodem vom Strom genommen werden, damit es anschließend beim Hochfahren die MAC-Adresse des angeschlossenen Gerätes neu lernen kann.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon hatschongelb » 31.12.2014, 18:41

Also ich habe das Kabelmodem EPC3208 (ohne G!)

Ich habe mit dem Quatsch nur angefangen, weil wir dauernd Verbindungsabbrüche haben und ein Router-Wechsel (bei aktiviertem DCHP) nichts gebracht hat. Folgende Anleitungen habe ich gelesen bzw. benutzt:

1. ftp://ftp.dlink.de/dir/@general/Anleitu ... lmodem.pdf

2. http://www.kabelbw.de/pdf/anleitungen/k ... c3208g.pdf
(weil 1. nicht funktioniert hat und sich nie auf speziell DIR-657 bezieht)

Wenn kein Router im Kabelmodem ist - was kann ICH tun, um die Verbindungsabbrüche loszuwerden?
hatschongelb
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2014, 16:25

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon magentis » 01.01.2015, 11:01

hatschongelb hat geschrieben:Also ich habe das Kabelmodem EPC3208 (ohne G!)
....

Wenn kein Router im Kabelmodem ist - was kann ICH tun, um die Verbindungsabbrüche loszuwerden?



Erstmal den D-Link richtig anschliessen und konfigurieren. Wenn du dann immer noch Verbindungsabbrüche hast, die HL kontaktieren und eine Störung melden.
3Play Premium 100
DigitalTV Allstars + HD Option
Echostar Recorder
Cisco EPC 3208
Firmwarename: e3200-E10-5-v302r125562-130611c_upc.bin Jun 19 17:34:31 2013
Config-File: generic_100000_5000_ipv4_ncs_wifi-on.bin
Asus RT-N66U
Samsung UE40F6500
Sky Buli + Sport HD auf Sky Recorder
Synology DS213+

Die Moral von der Geschicht, traue keinen Versprechungen der UM-Hotliner.
magentis
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 586
Registriert: 15.03.2013, 10:00

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon koax » 01.01.2015, 11:20

hatschongelb hat geschrieben:Also ich habe das Kabelmodem EPC3208 (ohne G!)

Ich habe mit dem Quatsch nur angefangen, weil wir dauernd Verbindungsabbrüche haben und ein Router-Wechsel (bei aktiviertem DCHP) nichts gebracht hat. Folgende Anleitungen habe ich gelesen bzw. benutzt:

1. ftp://ftp.dlink.de/dir/@general/Anleitu ... lmodem.pdf

Diese Anleitung schreibt zwar EPC3208, beschreibt allerdings nicht die Nutzung als Router sondern die Verwendung hinter einem Router als Accesspoint.
Ich vermute mal, die Anleitung ist entstanden, weil wohl (seinerzeit?) das 3208 nur in seiner G-Version verteilte.
Jedenfalls ist diese Anleitung falsch, wenn Du wirklich kein G-Modell hast, denn bei der Konfiguration würde es Dir an einem Router fehlen und es könnte funktionierend nur 1 Rechner angeschlossen werden.

2. http://www.kabelbw.de/pdf/anleitungen/k ... c3208g.pdf
(weil 1. nicht funktioniert hat und sich nie auf speziell DIR-657 bezieht)

Diese Anleitung behandelt zumindest im Abschnitt "Nutzung als WLAN Router" die erforderliche Konfiguration. Es wird dort ja auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieser Abschnitt zu verwenden ist, wenn man nicht über einen der Router "Cisco EPC3208G, AVM FRITZ!Box 6340 Cable oder AVM FRITZ!Box 6360 Cable" verfügt.
Setz also Deinen DIR-657 in den Werkszustand zurück. Dann müsste er m.E. schon hinsichtlich Internetzugang richtig eingestellt sein.
Ansonsten steht die Konfiguration fürs Kabelnetz auf Seite 17, wobei allerdings nur die Einstellung auf "Dynamic IP (DHCP)" erforderlich ist und alles andere unberücksichtigt bzw. leer gelassen werden muss.

Wenn kein Router im Kabelmodem ist - was kann ICH tun, um die Verbindungsabbrüche loszuwerden?

Es wäre zunächst mal zu klären, um was für eine Art Verbindungsabbrüche es überhaupt geht. Vielleicht sind sie bei richtiger Konfiguration auch nicht mehr vorhanden.

1. Verliert das Modem in den Fällen seine Internetverbindung (LEDS, Log des Modems)?
2. Bricht eine WLAN-Verbindung ab?
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon hatschongelb » 01.01.2015, 21:10

Nochmal danke für den Support und ein frohes neues Jahr allen die das lesen.

Die Verbindungsprobleme sind Unitymedia bekannt. Die "sehen" das Problem auch regelmäßig auf deren Seite. Was genau die sehen, sagen sie nicht, aber ich tippe mal stark auf schlechte SNR. Nichtsdestotrotz heißt es stets "schließen Sie ihr Kabelmodem direkt an den PC an" danach kommt gar nichts mehr.

Die Verbindungsabbrüche kann man als unregelmäßig und scheinbar zusammenhangslos bezeichnen. Die Dauer des Abbruchs ist unterschiedlich. Meistens wenige Sekunden, selten bis zu einigen Stunden. Die Verbindung ist schlicht und ergreifend instabil. Ein vielleicht anschauliches Beispiel sind Streaming und Downloads ohne Wiederaufnahmefunktion. Man sieht sehr "schön" wann ein Verbindungsabbruch war. Youtube beispielsweise kommentiert dies mitten im Video mit "An error occured. Please try again later. Learn more." Ein und Ausschalten des Kabelmodems und/oder Router bringt in diesem Fall keine nennenswerte Verbesserung. Das einzige was wir mittlerweile zuverlässig sagen können ist, dass sich die Verbindungsabbrüche am Wochenende häufen. Telefon ist nie betroffen und aus den Kabelmodemleuchten lassen sich eigentlich keine Rückschlüsse ziehen. Subjektiv habe ich den Eindruck, dass die Herstellung einer neuen Verbindung im Router (z.B. Handy kommt grade nach Hause und meldet sich im WLAN an) das Problem verschärft. Objektiv prüfen konnte ich das aber nirgends.

Einen Router daheim standardmäßig richtig anzuschließen in Verbindung mit 1-Klick-Installationen ist kein Hexenwerk. Im Moment sind wir beispielweise wieder mit DHCP im Router unterwegs, weil es sonst kein WLAN gibt. Da etwas ernster genommen zu werden würde ich begrüßen.

Edit1: Ich schaue jetzt nach, wo ich Modem-Logfiles herbekomme. Hab das noch nicht gemacht, könnte etwas dauern, werden aber nachgeliefert.
Edit2: Nachtrag der Modem-Logfiles:

Bild
hatschongelb
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2014, 16:25

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon hatschongelb » 03.01.2015, 19:56

Keiner einer Idee? Tu mir grad schwer ob das plötzliche Schweigen als allgemeine Ratlosigkeit zu deuten ist, oder eher als Quittierung eines Bagatell-Problems zu deuten ist. :mussweg:
hatschongelb
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2014, 16:25

Re: Cisco EPC3208 mit D-Link DIR-657 als Access Point einric

Beitragvon koax » 04.01.2015, 10:53

hatschongelb hat geschrieben:Die Verbindungsprobleme sind Unitymedia bekannt. Die "sehen" das Problem auch regelmäßig auf deren Seite. Was genau die sehen, sagen sie nicht, aber ich tippe mal stark auf schlechte SNR. Nichtsdestotrotz heißt es stets "schließen Sie ihr Kabelmodem direkt an den PC an" danach kommt gar nichts mehr.

Wenn Du sicherstellen kannst, dass keinerlei Fehlkonfiguration bzw. Defekt am Router bzw. WLAN bei Dir dafür verantwortlich ist bleibt Dir nur die Möglichkeit, hartnäckig zu reklamieren.
Am Modem selbst kannst Du nichts zum Positiven verändern - nur überprüfen ob Fehler vorliegen (z.B. Modemwerte checken).
Richtwerte für Modemwerte sind hier aufgeführt: http://www.unitymediakabelbwforum.de/viewtopic.php?f=53&t=5089

Die einfachste Möglichkeit zur o.a. Sicherstellung ist natürlich die Konfiguratiuonsvariante, einen Rechner direkt per LAN mit dem Modem zu verbinden (nach Anschluss Modem kurz vom Strom nehmen). Wenn dann die gleichen Fehler auftreten (ein mögliches Rechnerproblem mal aussen vor) muss man UM halt so lange treten, bis sie Abhilfe schaffen.

Subjektiv habe ich den Eindruck, dass die Herstellung einer neuen Verbindung im Router (z.B. Handy kommt grade nach Hause und meldet sich im WLAN an) das Problem verschärft. Objektiv prüfen konnte ich das aber nirgends.

Das würde - wenn es wirklich die Ursache wäre - allerdings eindeutig für einen Problembereich hinter dem Modem sprechen, womit UM als Problemverursacher raus wäre. Ich kann mir kein Szenario vorstellen, in dem so etwas das ordnungsgemäße Funktionieren des Modems selbst beeinflussen würde.

Das einzige was wir mittlerweile zuverlässig sagen können ist, dass sich die Verbindungsabbrüche am Wochenende häufen.

Wenn sich Probleme - vor allem wenn die Performance der Leitung zu üblichen Nutzerspitzenzeiten massiv einbricht - liegt dies im allgemeinen an einer Überlastung des betreffenden Knotens. Zur Behebung muss UM dann einen Split durchführen, d.h. weniger Teilnehmer hängen an diesem Knoten.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 55 Gäste