- Anzeige -

Ubee EVW3226

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon tokon » 24.01.2015, 13:54

randfee hat geschrieben:kann man "deren" Fritzbox zum Modem degradieren sodass es die IP direkt per WAN an einen richtigen Router dahinter weitergeben kann?

Nein, das geht nur im Business-Tarif.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.50) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild Bild
tokon
Übergabepunkt
 
Beiträge: 311
Registriert: 04.12.2014, 12:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon randfee » 24.01.2015, 17:27

tokon hat geschrieben:
randfee hat geschrieben:kann man "deren" Fritzbox zum Modem degradieren sodass es die IP direkt per WAN an einen richtigen Router dahinter weitergeben kann?

Nein, das geht nur im Business-Tarif.


Aha, gut, dass ich nachgefragt hab. Woher ist die Info, ich finde nämlich nix. Die KabelBW Seite geizt ja gerade zu mit Information. Die Hotline meinte heute Mittag auf die Frage hin, ob man die FritzBox für 5€ Aufpreis dann auch als reines Modem betreiben könne, ja, dass wäre so.

Wo wäre dann der Unterschied beim Business Tarif? Ist das nicht die selbe Fritzbox? Andere Firmware (ist das etwa nicht die Standard Fritzbox Firmware?).
randfee
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 04:55

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon Leseratte10 » 24.01.2015, 18:56

Die Fritzbox kann man als Privatkunde nicht als reines Modem betreiben.

Die Privat-Fritzbox und die Business-Fritzbox unterscheiden sich weder in der Hardware noch in der Firmware. Einzige Änderung ist die KBW-Konfigurationsdatei (die du nicht anpassen kannst).
Die KNBs wollen die Kunden halt zwingen, dass sie die eigenen Schrottrouter nutzen.

Die Kabelboxen haben eine original-AVM-Firmware, aus der allerdings einige Dinge (Telnet, Update, bei KBW auch noch SIP-Provider) entfernt wurden.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon randfee » 24.01.2015, 20:23

Ganz toll .....
Auch beim Wechsel zum 120/6 darf ich mein Modem wohl nicht mehr behalten. So einem Anbieter kann man doch nur den Bankrott wünschen.
randfee
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 04:55

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon bootrom » 25.01.2015, 05:02

Leseratte10 hat geschrieben:Die KNBs wollen die Kunden halt zwingen, dass sie die eigenen Schrottrouter nutzen.

Es zwingt doch keiner: stecke eigenen Router einfach dahinter. Und wer statische IP braucht, geht in Businesstarif.
bootrom
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 17:17

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon Leseratte10 » 25.01.2015, 09:45

Und adurch wird magischerweise der eingebaute Router im TC abgeschaltet?

Dann hat man zwei kaskadierte Router im Netz mit einigen Nachteilen ...

Um mal nur ein paar dieser Nachteile aufzuzählen:

- Der nachgeschaltete Router kennt seine IP nicht und kann dementsprechend (außer bei ner Fritzbox) kein DynDNS machen.
- Der nachgeschaltete ROuter bekommt kein IPv6-Präfix (oder nur ein nicht freigegebenes) und IPv6-Portfreigaben sind unmöglich hinter Router 2.
- Ein Gerät(-eteil) mehr -> Bei so Geräten wie dem TC ein Teil mehr, der abstürzen / kaputtgehen kann.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon bootrom » 25.01.2015, 17:56

Leseratte10 hat geschrieben:Und adurch wird magischerweise der eingebaute Router im TC abgeschaltet?

Nein. Kenst Du DMZ ?
Dann hat man zwei kaskadierte Router im Netz mit einigen Nachteilen ...

Sehe keine Nachteile: ob der letzter Hop bei Dir steht oder Kabelnetzbetreiber ist Wurst. War in übrigem z.Z. von Mehrkanal-ISDN auch so und niemand hat sich beschwert.
- Der nachgeschaltete Router kennt seine IP nicht und kann dementsprechend (außer bei ner Fritzbox) kein DynDNS machen.

Man hat schon immer statische IPv4 bezahlen müssen. DynDNS ist nur ein Trick, das bei der Addressenknapheit nicht mehr geht. In übrigem, sind Provider nicht verpflichtet Dir in jedem Tarif offentliche IPv4 zu vergeben. Und Mehrheit von Kunden braucht nicht, und will trotzdem TV/PC/Smartphone/Waschmaschine anschliessen. Im Businesstarif wirbt KBW mit 4 statischen IPs.
- Ein Gerät(-eteil) mehr -> Bei so Geräten wie dem TC ein Teil mehr, der abstürzen / kaputtgehen kann.

Ausfallen kann dein Router genauso. Für meiste unerfahrene Kunden sehr praktisch: ist nicht mein Problem -> Hotline anrufen.
bootrom
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 17:17

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon randfee » 26.01.2015, 00:05

Bootrom,
Und wie soll ich da meine verschiedenen Dienste per NAT aus dem Internet erreichbar machen? Das ist doch alles Bruch!
Alles Fähigkeiten, die die Leitungen immer hatten und nun plötzlich geht nix mehr? Minderleistung ist das gegenüber vorher, dabei weil ich mehr Leistung!
Ich bin Privatmann, warum sollte ich bin einen Business Account wollen bzw erwerben müssen?
Vier IPs gibt's nicht, eine gibt's beim Business Account. Darüber hinaus ist der Upload ja auch bei den Business Tarifen nicht besser, 10:1 oder gar nur 15:1. Lächerlich.

Mit ihren Zwangs Routern hängt Kabel BW Unity Media bei jedem Normalo im Heimnetz , dass kann doch wohl nicht wahr sein.
randfee
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 04:55

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon hajodele » 26.01.2015, 00:55

randfee hat geschrieben:Und wie soll ich da meine verschiedenen Dienste per NAT aus dem Internet erreichbar machen? Das ist doch alles Bruch!

Als Bestandskunde kannst du doch deine IPv4 behalten :smile:
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3946
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon randfee » 26.01.2015, 02:26

Hab ich ja auch veranlasst, DS Lite würde ich nie hinnehmen. Aber wenn ich dass dumme Teil nicht im Bridge Mode fahren kann ist die richtige IPv4 dich nur ein schwacher Trost. Wie soll man denn da vernünftig NATten?

Wie gesagt. Ich find's untragbar, dass man nach Jahren der Nutzung 'ugrade' und dann plötzlich keinen vollwertigen Anschluss mehr hat. Ich will weithin und ohne Einschränkungen meine Server Funktionalitäten nutzen, wie ich's seit Jahren tue. Webserver, VPN Server, Cloud.
Ich Frage mich was passieren würde, wenn sie das jetzt so schalten, ich dass alle Arris Modem zurückschicken würde und dann hochoffiziell Beschwerde einlege, dass meine 'teure Anlage nicht mehr funktioniert'. Dann könnte man sich wahrscheinlich zumindest ein sonderkündigungsrecht erstreiten, wenn man mit dem Anwalt kommt, weil sich ja ohne Ankündigung einfach die Funktionalität drastisch verringert hat.

Hatte gar nicht mitbekommen, dass das Zwangsroutergehabe bei Kabel BW/Unity Media Einzug gehalten hatte, weil wir jetzt sechs Jahre immer ein Modem mit normalem WAN Port hatten.
randfee
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 04:55

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste