- Anzeige -

Ubee EVW3226

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Ubee EVW3226

Beitragvon hajodele » 27.10.2014, 00:07

Erste Anwenderinfos des grandiosen neuen Modem/Routers:
http://forum.kabelbw.de/viewtopic.php?f ... 35#p240735
:heul:
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon reset » 27.10.2014, 10:17

Wo graben die immer diese seltsamen Dinger aus?
http://www.ubeeinteractive.com/products/cable/evw3226

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon Leseratte10 » 27.10.2014, 18:03

Na toll, ein TC in einem anderen Gehäuse.

Webinterface sieht genauso grausam aus, mehr Funktionen (geschweige denn einen Bridgemode) wirds wohl auch nicht geben.

Außerdem ist wohl laut Link das Admin-Panel mit User "admin" und Passwort "admin" aus dem Internet erreichbar :wand:
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon GoaSkin » 01.11.2014, 02:16

Den Bridge Modus gibt es doch deshalb nicht, weil Unity Media ihn aus der Firmware rausgenommen hat und nicht, weil die Geräte das nicht können. Das ist ein firmenpolitisches Problem, das sich nicht durch neue Hardware lösen lässt.

Aus https://app.unitymedia.de/service/index ... e43?query=

Mit dem neuen Modem TC 7200 ist es leider nicht mehr möglich, einen eigenen Router anzuschließen und ggf. WLAN zu nutzen.
Der sogenannte Accespoint ist deaktiviert und somit kann keine Verbindung zu einem Fremdrouter hergestellt werden. Auch eine WLAN Bridge, die man bisher alternativ nutzen konnte, funktioniert mit diesem Modem nicht mehr. Ist also die Verwendung von WLAN gewünscht, ist dies nur über das Unitymedia Modem möglich und mit den damit verbundenen Freischaltungsgebühren.


So lange Unity Media keine Lust auf Bridge und vom Kunden beschaffte Router hat, wird Unity Media einen Bridge Modus bei jeder denkbaren Hardware von welchem Hersteller auch immer unterbinden. Egal, ob das Gerät fast ein TC7200 ist oder etwas ganz anderes.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon CryNickSystems » 01.11.2014, 02:36

Wieso UM das so auf ihrer Seite beschreibt, ist mir unklar.. schließlich kannst du deinen Router sehr wohl als AP nutzen, nur mit deaktiviertem DHCP-Server und im Client-Modus, d.h. dein Router "forwarded" alles an den TC7200.

Und auch das WLAN kann man dann eben von seinem eigenen Router nutzen.
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de
CryNickSystems
Kabelexperte
 
Beiträge: 146
Registriert: 18.02.2010, 15:33

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon Knifte » 01.11.2014, 08:18

UM beschreibt das so auf der Seite, damit die nix mit dem Support(aufwand) zu tun haben.

Die Schreiben: Eigener Router funktioniert nicht -> Wenn du es trotzdem versuchst, brauchst du bei uns gar nicht anzurufen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon magentis » 01.11.2014, 08:39

GoaSkin hat geschrieben:Den Bridge Modus gibt es doch deshalb nicht, weil Unity Media ihn aus der Firmware rausgenommen hat und nicht, weil die Geräte das nicht können. Das ist ein firmenpolitisches Problem, das sich nicht durch neue Hardware lösen lässt.

Aus https://app.unitymedia.de/service/index ... e43?query=

Mit dem neuen Modem TC 7200 ist es leider nicht mehr möglich, einen eigenen Router anzuschließen und ggf. WLAN zu nutzen.
Der sogenannte Accespoint ist deaktiviert und somit kann keine Verbindung zu einem Fremdrouter hergestellt werden. Auch eine WLAN Bridge, die man bisher alternativ nutzen konnte, funktioniert mit diesem Modem nicht mehr. Ist also die Verwendung von WLAN gewünscht, ist dies nur über das Unitymedia Modem möglich und mit den damit verbundenen Freischaltungsgebühren.


So lange Unity Media keine Lust auf Bridge und vom Kunden beschaffte Router hat, wird Unity Media einen Bridge Modus bei jeder denkbaren Hardware von welchem Hersteller auch immer unterbinden. Egal, ob das Gerät fast ein TC7200 ist oder etwas ganz anderes.



Als betroffener wäre das für mich ein Punkt, wo ich alle möglichen Stellen einschalten würde die es gibt. Entweder kaufst du bei uns ein, oder bekommst keinen normalen Anschluß. Zumal UM sich gerade bei WLan immer raus redet, damit hätten sie nichts zu tun. Also wäre es meine Seite des Anschluss und da dürfen sie mir nichts vorschreiben, bzw Einfluß darauf nehmen.
Ist zwar mit etwas Arbeit verbunden, aber hätte ich ein TC, würde ich das von höheren Stellen klären lassen.
3Play Premium 100
DigitalTV Allstars + HD Option
Echostar Recorder
Cisco EPC 3208
Firmwarename: e3200-E10-5-v302r125562-130611c_upc.bin Jun 19 17:34:31 2013
Config-File: generic_100000_5000_ipv4_ncs_wifi-on.bin
Asus RT-N66U
Samsung UE40F6500
Sky Buli + Sport HD auf Sky Recorder
Synology DS213+

Die Moral von der Geschicht, traue keinen Versprechungen der UM-Hotliner.
magentis
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 586
Registriert: 15.03.2013, 10:00

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon hajodele » 01.11.2014, 10:52

DHMH hat geschrieben:Wieso UM das so auf ihrer Seite beschreibt, ist mir unklar.. schließlich kannst du deinen Router sehr wohl als AP nutzen, nur mit deaktiviertem DHCP-Server und im Client-Modus, d.h. dein Router "forwarded" alles an den TC7200.

Und auch das WLAN kann man dann eben von seinem eigenen Router nutzen.

Es funktioniert sogar als Router. Der "WAN-Zugriff" ist halt das TC7200. Ich brauche nur 2 verschiedene Netze.
Beim Ubee wird das genau so funktionieren. Dies zu unterbinden funktioniert wohl mit keinem Soho-Router. Da muss man schon richtig Geld für die Software reinstecken.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon Accept » 04.12.2014, 00:43

Sooo, ich stand vor dem gleichen Problem: Wie krieg ich mein WLAN(-Router) an EVW3226?

Hier meine Lösung die funzt:
EVW3226:
spärliche Default Einstellungen belassen. hier noch ein paar nützliche, zusätzliche Einstellungen:
- Port Forwarding: 23 auf 192.168.0.254
- Port Forwarding: 80 auf 192.168.0.254
- Passwort abändern, möglichst ein sicheres, langes Wort mit vielen Sonderzeichen.
--> Die offenen Ports werden somit ins Nirwana geschickt. Kann man über Netzwerkcheck z.B.: bei heise.de prüfen.

Als WLAN-(Router) habe ich einen D-Link DWR-116.
Diesen schliesse ich zunächst solo an einen PC.
- Netzwerkeinstellung:
-->IP-Adresse des Routers: 192.168.0.2 (Der Router ist somit künftig über diese Adresse erreichbar)
-->SubNetz 255.255.255.0

- Internet, Internetverbindung
-->DHCP
-->Hostname: EVW3226
-->Primärer DNS Server: 192.168.0.1

Danach verbinde ich diesen Router mit dem EVW3226, wichtig: die Netzwerkstrippe kommt nicht in den WAN Port des Routers, sondern in einen LAN-Port.

Soo. Und nun kann man, wie BISHER :D , auch WLAN mit Internetanschluß im Haus haben.

Anmerkung: Drückt man beim EVW3226 den Resetknopf, so ist wieder die Fabrikeinstellung eingestellt.
Accept
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.12.2014, 00:19

Re: Ubee EVW3226

Beitragvon Accept » 07.12.2014, 02:14

Ich erweitere meinen letzten Beitrag, da ich merkte, daß hier auch das Einschaltverhalten WLAN/Computer etc. eine Rolle spielt.
Hier jetzt meine, tragbare Lösung:

EVW3226:
Folgende Einstellungen, kann man auch erst mal weglassen, sind jedoch empfehlenswert:
spärliche Default Einstellungen belassen. hier noch ein paar nützliche, zusätzliche Einstellungen:
- Port Forwarding: 23 auf 192.168.0.254
- Port Forwarding: 80 auf 192.168.0.254
- Passwort abändern, möglichst ein sicheres, langes Wort. Hier gibts einige Bugs. 15 Zeichen sind eralubt. Sonderzeichen werden nur bedingt akzeptiert. Daher mit nochmailgen LogIn prüfen, ob alles OK ist.
--> Die offenen Ports werden somit ins Nirwana geschickt. Kann man über Netzwerkcheck z.B.: bei heise.de prüfen.

Als WLAN-(Router) habe ich einen D-Link DWR-116. Kann natürlich auch ein andere Accesspoint sein, da die Routereigenschaften hier nicht relevant sind, außer natürlich: die WLAN Komponenten wollen alle ins Internet geroutet werden.
Diesen schliesse ich zunächst solo an einen PC.
WLAN/(Router) --> "Netzwerkeinstellung":
-->IP-Adresse des Routers: 192.168.0.2 (Der Router ist somit künftig über diese Adresse erreichbar)
-->SubNetz 255.255.255.0

WLAN/(Router) -->"Internet, Internetverbindung"
-->DHCP
-->Hostname:
-->Primärer DNS Server: 192.168.0.1
-->Primärer DNS Server: 192.168.0.2
--> MTU:
--> MAC:

Danach verbinde ich diesen Router/WLAN mit dem EVW3226, wichtig: die Netzwerkstrippe kommt nicht in den WAN Port des Routers.
Beste Verbindung: Strippe zwischen ETH1 des EVW3226 und LAN1 des Routers/WLAN ziehen. So erfolgt die IP Vergabe richtig.
---> hier liegt übrigens der große Knackpunkt. Man sollte tunlichst den Router/WLAN zeitgleich oder früher als alle anderen angeschlossenen Netzwerkkomponenten angeschlossen haben.
Denn dieser ist über den LAN Port verbunden, hat fix die IP 192.168.0.2, und sollte diese auch automatisch zugewiesen bekommen. Sind andere Netzwerkkomponenten schneller, so funzt das I-Net beim WLAN nicht.
Jetzt kann der eine oder andere sagen, na ja, dann nimm doch den WAN Port des Routers, oder schalte DHCP vom EVW aus. Glaubt mir, das funktioniert hier nicht.

Das schöne an dieser Lösung ist, die Defaulteinstellungen vom Kabelmodem, außer den empfohlenene Tipps, bleiben bestehen. Denn bekanntlich fummeln die Provider gerne am Modem rum. :traurig:
Alle übrigen Netzteilnehmer können ohne Änderunge der IP-Adresseinstellung sowohl am EVW als, auch am WLAN/Router angeschlossen werden.

Welchen Vorteil hat man nun damit? Man hat einen eigenen WLAN Accesspoint mit Internetanschluß aufgebaut, mit dem man selber die Qualität der Funkreichweite bestimmen kann. Das ist meist auch kostengünstiger.
Accept
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.12.2014, 00:19

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media, Yahoo [Bot] und 5 Gäste