- Anzeige -

Routerzwang bleibt

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon sebr » 03.11.2015, 16:51

mauszilla hat geschrieben:Dreh doch mal den Spieß um.
Die Provider argumentieren doch mit der Netzsicherheit für Zwangsrouter. Umgedreht könnten sie auch Router mit Veralteter Firmware von Netz ausschließen.
So herum gesehen haben sie auf zur Verfügung gestellten Mietgeräten selbst die Pflicht Updates ein zu pflegen, bei gekauften der Kunde selbst (egal ob nun via automatischen oder manuellem Update).

Das tun die (Kabel-) Provider doch selbst schon nicht mehr. Schau dir die Situation mit den FB6360, 6490 usw. an.
Ich tippe darauf, dass man die Sache aussitzen wird. Nur weil es ein neues Gesetz gibt, heißt es nicht dass es die Provider auch umsetzen. Dann werden erstmal die Gerichte beschäftigt und UM wird schon sein Bestes tun um das alles hinauszuzögern bis Ultimo.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6360 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.04
Ubiquiti UAP-LR
Fritz!Fon MT-F FW: 01.03.34
SNOM 320
sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 611
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon GoaSkin » 03.11.2015, 17:21

hajodele hat geschrieben:Die TC7200-Geräte von UM haben übrigens immer noch ein Sicherheitsloch, das durch UM selbst verursacht ist:
Man muss bei den älteren Verträgen 30 Euro extra fürs WLan bezahlen. Ohne diese Zahlung ist WLan aktiv und läßt sich nicht dauerhaft deaktivieren.


Das zeigt, dass die Abschaffung des Routerzwangs völlig unzureichend ist. Ein absolutes TR-069-Verbot gehört gesetzlich beschlossen bzw. eine Regel, dass kein externer Dienstanbieter etwas per Fernwartung an Geräten verloren hat, die in irgend einer Privatwohnung stehen - vom Router bis zum Fernseher.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon koax » 03.11.2015, 17:24

sebr hat geschrieben:Das tun die (Kabel-) Provider doch selbst schon nicht mehr. Schau dir die Situation mit den FB6360, 6490 usw. an.

Ich wüsste nicht, dass eine der genannten Fritzboxen ein Sicherheitsproblem aufweist, dass UM nicht gefixt hätte.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon Leseratte10 » 03.11.2015, 17:28

Das kommt darauf an, wie du "SIcherheitslücke" definierst.

Wenn ein für den Kunden auf der Fritzbox installier- und benutzbarer Telnet-Server, mit dem er allerhand herummanipulieren könnte, für dich nicht als Sicherheitslücke gilt, dann tatsächlich nicht ...
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon Joerg » 03.11.2015, 17:33

GoaSkin hat geschrieben:Das zeigt, dass die Abschaffung des Routerzwangs völlig unzureichend ist. Ein absolutes TR-069-Verbot gehört gesetzlich beschlossen bzw. eine Regel, dass kein externer Dienstanbieter etwas per Fernwartung an Geräten verloren hat, die in irgend einer Privatwohnung stehen - vom Router bis zum Fernseher.

Damit kannst Du Dich dann aber von DOCSIS verabschieden; dort wird gemäß Spec z.B. die Begrenzung auf die gebuchte Bandbreite auf Kundenseite im Modem durchgeführt. Es muss also weiterhin einen geschützten, nur von Provider konfigurierbaren Bereich im Modem geben. Ich denke nicht, dass ein deutsches "Anti-Zwangsroutergesetz" zur Änderung der DOCSIS-Spec führen wird :naughty:

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon koax » 03.11.2015, 17:41

Leseratte10 hat geschrieben:Das kommt darauf an, wie du "SIcherheitslücke" definierst.

Wenn ein für den Kunden auf der Fritzbox installier- und benutzbarer Telnet-Server, mit dem er allerhand herummanipulieren könnte, für dich nicht als Sicherheitslücke gilt, dann tatsächlich nicht ...

Das ist keine Sicherheitslücke sondern ein Feature, dass bei unsachgemäßer Anwendung Sicherheitsprobleme bringen kann.
Mit der Logik schaffen wir am besten gleich auch noch die Möglichkeit von Freigaben für Zugriffe aus dem Internet ab.
Zuletzt geändert von koax am 03.11.2015, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon hajodele » 03.11.2015, 17:42

GoaSkin hat geschrieben:Das zeigt, dass die Abschaffung des Routerzwangs völlig unzureichend ist. Ein absolutes TR-069-Verbot gehört gesetzlich beschlossen bzw. eine Regel, dass kein externer Dienstanbieter etwas per Fernwartung an Geräten verloren hat, die in irgend einer Privatwohnung stehen - vom Router bis zum Fernseher.

Sorry - bei einem eigenen Router kann ich TR-069 an- und abschalten wie ich will.
Viele User wären ohne dieses Feature völlig aufgeschmissen.
Oder suchst du vielleicht ein neues Betätigungsfeld: Die Nahwartung= 50 km fahren, weil ein User zu blöd war, einen Haken zu setzen :smile:
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3950
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon hajodele » 03.11.2015, 17:45

koax hat geschrieben:Das ist keine Sicherheitslücke sondern ein Feature, dass bei unsachgemäßer Anwendung Sicherheitsprobleme bringen kann.

Telnet gehört aus allen Systemen verbannt.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3950
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon Leseratte10 » 03.11.2015, 17:51

koax hat geschrieben:Das ist keine Sicherheitslücke sondern ein Feature, dass bei unsachgemäßer Anwendung Sicherheitsprobleme bringen kann.
Mit der Logik schaffen wir am besten gleich auch noch die Möglichkeit von Freigaben für Zugriffe aus dem Internet ab.


OK, mein Fehler, ich habe das entscheidende Stichwort vergessen: Ich redete von einem Telnet-Server auf den von dir genannten Boxen (6360, 6320), also auf einer DOCSIS-Kiste wo man damit richtig schön Schaden anrichten könnte.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon Dinniz » 03.11.2015, 17:52

Bild
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media, Yahoo [Bot] und 43 Gäste