- Anzeige -

Routerzwang bleibt

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon eye of the tiger » 14.08.2015, 09:16

Stimmt, genau das hat mich auch mit am meisten aufgeregt. Wir haben noch weitere aktive Nummern, welche wir aktuell nicht richtig nutzen können. Ich hab nach der FB6490 noch eine FB7390, aber nur ein Telefon. Bei der FB7390 sind die Nummern noch aktiv, allerdings musste ich einstellen, dass der Anrufer gemeldet bekommt, dass diese aktuell nicht aktiv wären.

Der Fall des Routerzwangs - eine der besten Nachrichten in letzter Zeit. Bei DSL geht es ja bei den meisten Anbietern auch und je mehr Kontrolle ich um an den Geräten in MEINEM Wohnzimmer entziehen kann desto besser :hammer:
Benutzeravatar
eye of the tiger
Kabelexperte
 
Beiträge: 139
Registriert: 20.06.2015, 15:01
Wohnort: BaWü

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon herzlichwillkommen » 14.08.2015, 18:52

Das wird auf jeden Fall spannend. Im Frühjahr 2015 wurde der 1.1.16 als Termin für das Inkrafttreten des Gesetzes angedacht, mit einer Karenzzeit von 6 Monaten für Kabelnetzbetreiber, weil für diese deutlich größerer Aufwand nötig ist als bei DSL-Anbietern. Wenn es also beim 1.7.16 bleibt, fürchte ich dass UM ganz arg ins Schwitzen kommen wird.

- die komplette Ausgestaltung der angebotenen Pakete müsste von Grund auf umstrukturiert werden, egal ob Horizon im 3play oder ohne 3play, ob Kauf- oder Mietoption für Ubee, TC, Cisco oder diverse FritzAusrufezeichenBoxen. Bisher kann ich ja z. B. eine Horizon kaufen, diese aber dann nicht als Hardware im 3play einsetzen, geschweige denn für das jeweilige 3play weniger zahlen, weil man dann ja keine Box im Paketpreis mieten würde etc. ... viele haben die Komfort-Option mit drei Rufnummern, obwohl sie auch mit nur einer Rufnummer zufrieden wären, einfach nur weil die WLAN-Leistung der Ausrufezeichenboxen nicht so unterirdisch ist wie bei manchen anderen UM-Routern, oder weil sie eben AVM-Fan sind - bei einer Routerfreigabe könnten manche sich also die 5 Euro monatlich für die Komfort-Option sparen.

- ein guter Teil der Technik zur Bereitstellung von Telefonie und Rufnummern hängt auch vom eingesetzten Router/Modem/FB/Horizon ab - in den AVM-Boxen ist es ja SIP, aber was ist mit all den anderen Routern und Modems? Für SIP-Anschlüsse ist eine Routerfreigabe kein Problem, aber ich weiß nicht, ob man in Kabelmodems, die dem Kabelanbieter nicht bekannt sind, Telefonleitungen freischalten kann.

- der Zugang zum Netz wird bisher über die MAC-Adressen geregelt, was dann künftig nicht mehr möglich wäre. Noch dazu fehlt ja im Unterschied zu Telefonanschlüssen eine netzseitige Steuerung und Kontrolle der individuellen Anschlussleitung in die Wohnung. Das zieht zwangsläufig irgendwelche Benutzerdaten mit Passwort nach sich, oder hat jemand eine andere Idee?

- die bereitgestellte Bandbreite wird bisher durch Konfigurationsdateien begrenzt, die UM-seitig ins Gerät geschrieben werden bzw. bei einem Upgrade neu eingespielt werden - auch nicht mehr möglich bei einer Routerfreigabe. Man bräuchte also auch dazu eine Benutzerverwaltung, die das regelt.
herzlichwillkommen
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.08.2015, 17:35

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon elg33180 » 14.08.2015, 20:19

herzlichwillkommen hat geschrieben:- der Zugang zum Netz wird bisher über die MAC-Adressen geregelt, was dann künftig nicht mehr möglich wäre.


Warum soll es nicht mehr möglich sein?

E.L.G.
elg33180
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 27.04.2015, 11:12

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon mauszilla » 14.08.2015, 20:29

Möglich schon, nur dürften dann die Hotlines total überlastet sein mit den Erklärungen was eine MAC-Adresse ist, wo man die findet und wie man sich wo damit anmeldet ;)
Zudem müsste UM ein Portal einrichten, wo man diese eingeben kann und sich selbst freischaltet, was wieder ein zu großen Eingriff in die Server bedeuten würde.

Mach mir da wenig Gedanken wie die das lösen, auch wegen Telefon usw.... VOC und VOIP sind Standarts, jetzt wo der Markt offen ist, wird es entsprechende Endgeräte hageln :cool:
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon Dinniz » 14.08.2015, 20:44

Dann könnt ihr aber auch damit rechnen das seltener Techniker rauskommen und öfter Fehler auf kundeneigenes Equipment geschoben werden :zwinker:
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon mauszilla » 14.08.2015, 20:51

Schlimmer als mit der Horizon-Box oder dem TC kann es nicht werden :zwinker:
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon strelnikov » 14.08.2015, 22:29

Ich könnte mir vorstellen, dass es dann spezielle Tarife für "freie" Zugangsgeräte geben wird;
wer z.B. 3 Play Premium 200 mit Horizon bestellt, ist dann auf Horizon vertraglich festgelegt (er hat sich darauf verpflichtet).
strelnikov
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 07:42
Wohnort: Sowjetunion

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon Leseratte10 » 14.08.2015, 22:34

Das mit "Vertraglich festgelegt" ist ja gerade das, was das Gesetz ändert. Du kriegst die Zugangsdaten für ein eigenes Endgerät, egal welcher Tarif. Punkt.

Sonst kommen die ganzen Anbieter wieder an und bieten einfach einen doppelt so teuren Tarif an mit identischer Leistung bis auf den Unterschied dass man einen eigenen Router nutzen kann.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon strelnikov » 14.08.2015, 22:38

Leseratte10 hat geschrieben:Das mit "Vertraglich festgelegt" ist ja gerade das, was das Gesetz ändert. Du kriegst die Zugangsdaten für ein eigenes Endgerät, egal welcher Tarif. Punkt.

Sonst kommen die ganzen Anbieter wieder an und bieten einfach einen doppelt so teuren Tarif an mit identischer Leistung bis auf den Unterschied dass man einen eigenen Router nutzen kann.


Wer sagt dass das nicht möglich ist, wenn der Kunde darauf vertraglich verzichtet ?

Wer was "privates" haben möchte, ja gerne, hier, bitte sehr...
strelnikov
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 07:42
Wohnort: Sowjetunion

Re: Routerzwang bleibt

Beitragvon Leseratte10 » 14.08.2015, 22:45

So ist es doch jetzt auch?

Wenn das möglich wäre, macht doch das ganze Gesetz keinen Sinn - dann machen die die Tarife ohne Routerzwang doppelt so teuer und man hat faktisch doch wieder Routerzwang.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 50 Gäste