- Anzeige -

Internetangebot für Studenten WG gesucht

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Internetangebot für Studenten WG gesucht

Beitragvon CryNickSystems » 23.09.2014, 22:31

phoenixx4000 hat geschrieben:
DHMH hat geschrieben:Wie ich bereits geschrieben habe, kann man ganz einfach einen Vertrag aufsetzen und unterschreiben lassen, der dann die Störerhaftung in einer WG regelt...

Wenn Du meinst...
DHMH hat geschrieben:Außerdem: Hotspots für den privaten Gebrauch: geht's noch?

Klar.
Ich denke hier soll 3ten ein Internetanschluss ermöglicht werden, welcher über den Vermieter als Anschlussinhaber bereitgestellt wird.
...
DHMH hat geschrieben:Da gibt's nur Nachteile mit.


Welche?


3ten? Wenn dann ja nur den Mietern und nicht irgendwelchen Leuten, welche von der Straße aus das WLAN nutzen wollen oO

phoenixx4000 hat geschrieben:
DHMH hat geschrieben:Da gibt's nur Nachteile mit.
Welche?

Einen hast du selber genannt:
phoenixx4000 hat geschrieben:Zusätzlich sind einzelne WG Nutzer im Netzwerk gegeneinander abgeschirmt, so daß keine unbefugten Zugriffe auf fremde Netzwerkrescourcen erfolgen können.


Wie sieht es außerdem mit mehreren WLAN-Geräten aus? Wenn das ein klassischer Hotspot mit erforderlicher User-Authentifizierung wird, dann könnte ja jeder Nutzer nur einmalig eingeloggt sein (also wird nix aus WLAN für's Smartphone, etc.)

Ach ja, ganz toll: natürlich muss man sich dann bei jedem PC-Boot einloggen. Macht sicher Spaß!

Ein Hotspot verursacht möglicherweise Kosten und Aufwand, welche/-r nicht sein müssen!

Technisch sich dagegen abzusichern: Viel Spaß! Das wird sicher allen untereinander Spaß machen (weil es IMMER 2 Seiten der Medaille gibt)
Wie gesagt: Vertrag aufsetzen lassen, dann kann man bei einer Unterlassungsaufforderung der Rechteeintreiber [notfalls im Gerichtsverfahren, wenn es soweit kommt] die juristische Schuld bei dem jeweiligen Mitbewohner suchen


Ach ja: so weit kommt's außerdem nur, wenn er:
    * KiPo lädt/besitzt/verbreitet
    * Warez verteilt, z.B. via Torrent oder P2P generell
    * irgendeinen anderen kranken [zensiert] macht
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de
CryNickSystems
Kabelexperte
 
Beiträge: 146
Registriert: 18.02.2010, 15:33

Re: Internetangebot für Studenten WG gesucht

Beitragvon phoenixx4000 » 28.09.2014, 12:54

DHMH hat geschrieben:
3ten? Wenn dann ja nur den Mietern und nicht irgendwelchen Leuten, welche von der Straße aus das WLAN nutzen wollen oO


Und Mieter sind dann gegenüber dem Internetprovider keine 3ten??

DHMH hat geschrieben:Einen hast du selber genannt:
phoenixx4000 hat geschrieben:Zusätzlich sind einzelne WG Nutzer im Netzwerk gegeneinander abgeschirmt, so daß keine unbefugten Zugriffe auf fremde Netzwerkrescourcen erfolgen können.


Nicht jeder ist davon erbaut, das andere ungefragt seine Netzwerkrecourcen und Netzwerkfreigaben benutzen können. WG hin oder her.

DHMH hat geschrieben:Wie sieht es außerdem mit mehreren WLAN-Geräten aus? Wenn das ein klassischer Hotspot mit erforderlicher User-Authentifizierung wird, dann könnte ja jeder Nutzer nur einmalig eingeloggt sein (also wird nix aus WLAN für's Smartphone, etc.)


Das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur eine Frage der Konfiguration.

DHMH hat geschrieben:Ach ja, ganz toll: natürlich muss man sich dann bei jedem PC-Boot einloggen. Macht sicher Spaß!


Wo ist denn da das Problem?

DHMH hat geschrieben:Ein Hotspot verursacht möglicherweise Kosten und Aufwand, welche/-r nicht sein müssen!


Ja. Die einmalige Anschaffung des Gateways mit knapp 200,- Euro + Versand und minimalen Konfigurationsaufwand bei Mieterwechsel, sowie den üblichen Stromverbrauch, den jeder andere Router auch gehabt hätte.

DHMH hat geschrieben:Technisch sich dagegen abzusichern: Viel Spaß! Das wird sicher allen untereinander Spaß machen (weil es IMMER 2 Seiten der Medaille gibt)
Wie gesagt: Vertrag aufsetzen lassen, dann kann man bei einer Unterlassungsaufforderung der Rechteeintreiber [notfalls im Gerichtsverfahren, wenn es soweit kommt] die juristische Schuld bei dem jeweiligen Mitbewohner suchen


Weil Gerichtsverfahren im Zweifelsfall keine Kosten verursachen.

DHMH hat geschrieben:Ach ja: so weit kommt's außerdem nur, wenn er:
    * KiPo lädt/besitzt/verbreitet
    * Warez verteilt, z.B. via Torrent oder P2P generell
    * irgendeinen anderen kranken [zensiert] macht


Was in einer StudentenWG völlig abwegig ist, da Studenten so etwas auf gar keinen Fall tun.
Zuletzt geändert von phoenixx4000 am 28.09.2014, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
 
Beiträge: 481
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Internetangebot für Studenten WG gesucht

Beitragvon CryNickSystems » 28.09.2014, 13:16

Ich hab hier keine Frage gestellt, denn ich bin nicht der Threadautor... :brüll:
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de
CryNickSystems
Kabelexperte
 
Beiträge: 146
Registriert: 18.02.2010, 15:33

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 34 Gäste