- Anzeige -

Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon hootenanny1 » 28.07.2014, 02:35

Anschluss: KabelBW 50mbit
Router: FritzBox Cable 6340

Hallo Forum,

ich habe den vergangenen Sonntag damit verbracht, einen Rechner (Webserver) hinter meiner FritzBox erreichbar zu machen. Wie die meisten Neukunden baut meine Fritzbox eine IPv4-Verbindungen über einen DS-Lite-Tunnel, weshalb ich versucht habe komplett auf IPv6 auszuweichen.

Nach langem Herumprobieren hatte ich dann heute Mittag auch einmal Erfolg, ich konnte in der FritzBox eine IPv6-Freigabe einrichten und konnte meinen Webserver pingen und sogar aus dem Internet erreichen (allerdings nur von manchen Computern). Plötzlich ging beides nicht mehr. Darauf hin habe ich lange herum gesucht und plötzlich folgendes festgestellt. Alle ipv6-Tests wie z.B. test-ipv6.com sagen mir plötzlich, ich habe keinerlei IPv6-Konnektivität. Seiten wie ipv6.google.com verlaufen plötzlich im Timeout. Auch die Kabel-BW-Testseite sagt IPv6 nicht verfügbar (siehe Screenshot)
Bild

Meine Frage ist nun also: Wie kann es sein, dass ich plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr habe? Ich könnte mich ja damit anfreunden, dass ich auf IPv4 verzichten muss, aber wenn dann plötzlich IPv6 nicht mehr geht? Wer kann mir bisschen mehr dazu sagen? Ist das bekannt? Liegt es daran, dass es jetzt "nachts" ist? Hat KBW da auf einmal wieder genug IPv4-Adressen, so dass man keine IPv6 mehr braucht? Warum zeigt mir die Fritzbox aber dann dennoch den Tunnel an?

Danke für eure Hilfe... bin hier den ganzen Tag schon am verzweifeln für so etwas simples, was vor kurzem nicht länger als eine Minute gedauert hätte...
hootenanny1
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.07.2014, 02:20

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon SpaceRat » 28.07.2014, 23:46

hootenanny1 hat geschrieben:Meine Frage ist nun also: Wie kann es sein, dass ich plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr habe?

Solange Du DS-lite hast, ist das technisch völlig unmöglich bzw. käme einer Komplettrennung gleich.

Die eigentliche Internet-Verbindung ist bei DS-lite nämlich IPv6-only und über diese läuft dann eine Tunnelanbindung, nämlich besagter DS-lite-Tunnel.
Wenn die IPv6-Verbindung wegfällt, kann aber auch kein Tunnel mehr darüber laufen ...

hootenanny1 hat geschrieben:Warum zeigt mir die Fritzbox aber dann dennoch den Tunnel an?

Solange die Fritz!Box den DS-lite-Tunnel anzeigt, muß sie auch eine IPv6-Verbindung haben (s.o.).

Da Du noch surfen kannst, ist somit auch sicher, daß der DS-lite-Tunnel und damit die IPv6-Verbindung tatsächlich noch steht und nicht etwa "nur angezeigt" wird.

Somit muß es sich um ein Problem zwischen der Fritz!Box und den angeschlossenen Rechnern oder ggf. noch "in" der Fritz!Box handeln.
Da die Fritz!Box mehrere Geräte in sich vereint (Router, Switch, VoIP-Telefonanlage, WLAN-Access Point, ....) kann es natürlich auch irgendwo dazwischen haken.

Damit bleibt erst einmal nur der "Hammertip", die angeschlossenen Geräte mal neu zu starten (Bzw. deren Netzwerkverbindungen richtig neu aufzubauen, also nicht nur Kabel raus und wieder rein ...) und wenn das nicht hilft das Ganze nach einem Neustart der Fritte nochmal zu wiederholen.
Das ist tierisch unbefriedigend, weil einem das nichts über die Ursachen sagt, aber für den Moment der einzige Weg.

PS:
Die Aussage ist hinfällig, wenn der Fehler besteht, nachdem Du einen eigenen Zweit-Router ins Spiel gebracht hast. Dann wäre es normal, daß es hinter dem Zweitrouter keine IPv6-Verbindung mehr gibt.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon hootenanny1 » 02.08.2014, 19:50

Hallo SpaceRat,

schon einmal vielen Dank für deine Antwort. Du hast natürlich absolut recht mit dem was, du sagst. Ginge keine IPv6 mehr, dürfte - solange der DS-Lite-Tunnel benutzt wird - gar nichts mehr gehen. Es scheint also in der Tat an einem Problem zwischen der FB und den einzelnen PCs liegen.

Ich habe nun etwas weiter geforscht und kann nun folgende Angaben über mein Netzwerk machen:

1.) Ich befinde mich zu Testzwecken gerade in einem dritten, komplett unabhängigen LAN. Von hier aus kann ich per MyFritz problemlos auf meine FB zugreifen. Somit scheint die Kommunikation bis zur FB also problemlos funktionieren, aber danach ist irgendwo ein Problem. Denn meine MyFritz-Freigaben sind innerhalb des heimischen LANs zwar erreichbar, timen von hier aber aus. Also "ping6 xyz.myfritz.net" funktioniert, aber "ping6 computer1.xyz.myfritz.net" funktioniert nicht.

2.) Innerhalb des LANs funktioniert dieser Ping aber. Dies ist auch der Fall, wenn ich nicht MyFritz nutze, sondern eine manuelle IPv6-Freigabe einrichte. Innerhalb des LANs funktioniert dies, außerhalb nicht. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass es nicht an Firewall-Einstellungen der Clients liegt. Dies war nämlich zuerst der Fall, ich hatte dummer Weise IMCPv6-Requests nur aus dem lokalen Subnetz zugelassen, dies aber nun korrekt eingestellt. Zwischendurch klappte es auch mal ganz kurz aus dem Internet, jetzt nicht mehr.

3.) Alle meiner Client-PCs im heimischen Netzwerk zeigen bei sämtlichen IPv6-Tests time outs an. Ein "ping6" im Terminal, bzw. "ping" unter windows mit einer beliebigen (externen) IPv6-Adresse landet im Timeout. Es kann also wohl nur zwischen Fritzbox (wahrscheinlich deren Konfiguration) und meinen Client-PCs ein Problem geben.

Daher meine (neue) Frage an die Community: Welche Einstellung könnte in der FritzBox könnte hier im Weg stehen? Ein Resetten der Fritzbox (stromlos machen) und sogar ein "Zurücksetzen auf Werkseinstellungen" brachte leider keine Veränderung.

Weiterhin vielen Dank für Eure Hilfe!
hootenanny1
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.07.2014, 02:20

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon SpaceRat » 03.08.2014, 10:51

Hast Du irgendwo im LAN mit aiccu oder einem anderen Tunnel-Proggy rumgespielt?

Du siehst mich relativ ratlos, denn so wie Du den Aufbau und auch das Test-Procedere schilderst, müßte es eigentlich funktionieren.

Hast Du die MyFritz!-Adressen mal alle per nslookup überprüft?

Vergleiche vor allem mal das Ergebnis der reine MyFritz!-Adresse der Fritz!Box selber mit denen für die angeschlossenen Geräte:
Sind die alle im selben Subnet?

Du beschreibst, daß Du ICMP-Requests in anderen Firewalls blockiert hattest, also wohl auf den Geräten selber ...
Demnach hast Du dort nochmals Firewalls laufen ...

1. Wozu?
2. Hast Du berücksichtigt, daß sich das Präfix gelegentlich ändert?

Bei einem Präfix-Wechsel paßt sich ip6tables nicht selber an ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon hootenanny1 » 03.08.2014, 12:42

Danke für die schnelle Antwort, ich versuche mal deine Fragen im Folgenden zu beantworten:

SpaceRat hat geschrieben:Hast Du irgendwo im LAN mit aiccu oder einem anderen Tunnel-Proggy rumgespielt?


Nein, ich muss gestehen, ich wusste bis eben gar nicht, was aiccu ist. Das Netzwerk sollte also eigentlich ziemlich jungfräulich sein.

SpaceRat hat geschrieben:Hast Du die MyFritz!-Adressen mal alle per nslookup überprüft?


Habe ich soeben gemacht mit folgendem Ergebnis:
- nslookup xzy.myfritz.net löst korrekt auf
- nslookup computer1.xyz.myfritz.net wird nicht gefunden "server can't find ....: NXDOMAIN"

Also die nicht erreichbare Adresse kann schon nicht aufgelöst werden.

SpaceRat hat geschrieben:Vergleiche vor allem mal das Ergebnis der reine MyFritz!-Adresse der Fritz!Box selber mit denen für die angeschlossenen Geräte:
Sind die alle im selben Subnet?


Hier scheint schon ein Problem zu sein, denn die der Geräte löst gar nicht auf.

UPDATE: Habe unter Heimneztwerk manuell den Namen für den Test-Computer geändert, dadurch hat sich auch der Name in der MyFritz-Freigabe geändert, jetzt kann es korrekt auflösen. Aber das Subnetz ist minimal anders:

nslookup xyz.myfritz.net
AAAA:BBBB:100:: (steht auch genauso in der Fritzbox)

nslookup computer1.xyz.myfritz.net
AAAA:BBBB:1XXX:5XXX: (steht auch genauso als empfangener Präfix in der FB)

(Ich hoffe man erkennt das Schema noch genug, trotz entfernen der tatsächlichen IP)

SpaceRat hat geschrieben:Du beschreibst, daß Du ICMP-Requests in anderen Firewalls blockiert hattest, also wohl auf den Geräten selber ...
Demnach hast Du dort nochmals Firewalls laufen ...

1. Wozu?

Das war bei einem der verwendeten Computer die Standard-Einstellung der Windows-Firewall. Ist aber nun deaktiviert.

SpaceRat hat geschrieben:2. Hast Du berücksichtigt, daß sich das Präfix gelegentlich ändert?

Das sollte soweit kein Problem sein. Seit ich das ganze hier teste und beobachte ist das Präfix bisher immer gleich. Wie müsste ich die ip6tables manuell anpassen?

Neue Erkentnisse

Mir ist in den letzten zwei Tagen noch etwas merkwürdiges in meiner FB aufgefallen: Die Fritzbox hat angefangen die Computernamen der im LAN registrierten Geräte komplett durcheinander zuwerfen. Plötzlich hatte ein Test-Computer (fixe IPv4, LAN-Anschluss 1) den Computernamen meines Druckers. Da MyFritz ja aber über die Namen funktioniert, traue ich der Fritzbox jetzt bei der Zuordnung der Geräte nicht mehr. Außerdem kann ich seit diesem Zeitpunkt für meinen Test-Computer keine IPv6-Freigabe mehr einrichten. Also sprich, der Computer befindet sich nicht mehr in der Auswahlliste. Ich kann lediglich noch eine manuelle Interface-ID eintragen.

(Welche nehme ich hierbei? Die, die sich aus der Link-Local-Adresse ergibt? Oder eine der zahlreichen anderen, die in der Fritzbox unter Heimnetzwerk->Test-Computer aufgelistet sind? Warum sind hier so viele? 6-8 Adressen, darunter eine Link-Local fe80 und eine ULA fd00, sowie zahlreiche andere mit dem Korrekten Subnetz)

Kann ich das irgendwie resetten? Ich habe bereits probiert, alle Freigaben zu löschen, die Geräte aus der Heimnetzwerk-Liste zu entfernen, die FB zu rebooten und sogar auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, aber mein Test-Computer taucht nicht mehr in der Liste auf. GIbt es hier eine andere Möglichkeiten diese gecachten Daten irgendwie zu löschen? Mein Verdacht ist, dass hier irgendwo eine (nicht-angezeigte) Weiterleitung existiert, die korrekte Weiterleitungen blockiert und mit der Grund ist, warum meine Geräte nicht erreichbar sind.

Update2: Mir its gerade aufgefallen, für meinen Test-Computer (und den ich letztendlich auch freigeben möchte) wird in der Fritzbox keine IPv6-Weiterleitung angelegt, wenn ich eine MyFritz-Freigabe erstelle, für einen anderen Computer aber schon. Das bestätigt meinen Verdacht noch weiter, dass da irgendeine nicht-angezeigte Regel für diesen Client existiert, die alles blockiert, aber sich selbst durch komplett-Reset nicht löschen lässt. Ganz am Anfang ging es mit diesem PC mal problemlos, da stand auch noch eine IPv6-Weiterleitungs-Regel. Seit diese weg ist, gibt es die in diesem Thread besprochenen Probleme...

Tausend Dank für deine Zeit!
hootenanny1
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.07.2014, 02:20

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon SpaceRat » 04.08.2014, 09:43

hootenanny1 hat geschrieben:UPDATE: Habe unter Heimneztwerk manuell den Namen für den Test-Computer geändert, dadurch hat sich auch der Name in der MyFritz-Freigabe geändert, jetzt kann es korrekt auflösen. Aber das Subnetz ist minimal anders:

Das minimal andere Subnet ist nicht so wichtig, kann auch an einem Präfix-Wechsel seitens UM liegen.

hootenanny1 hat geschrieben:Das sollte soweit kein Problem sein. Seit ich das ganze hier teste und beobachte ist das Präfix bisher immer gleich. Wie müsste ich die ip6tables manuell anpassen?

Als Du sagtest, daß Du an Firewall-Regeln rumgemacht hast, habe ich auf Linux mit seinen ip6tables geschlossen.
Die Windows-Firewall ist in Bezug auf IPv6 an sich vernünftig voreingestellt.

hootenanny1 hat geschrieben:- nslookup computer1.xyz.myfritz.net wird nicht gefunden "server can't find ....: NXDOMAIN"

Mir ist in den letzten zwei Tagen noch etwas merkwürdiges in meiner FB aufgefallen: Die Fritzbox hat angefangen die Computernamen der im LAN registrierten Geräte komplett durcheinander zuwerfen. Plötzlich hatte ein Test-Computer (fixe IPv4, LAN-Anschluss 1) den Computernamen meines Druckers. ...
Außerdem kann ich seit diesem Zeitpunkt für meinen Test-Computer keine IPv6-Freigabe mehr einrichten. Also sprich, der Computer befindet sich nicht mehr in der Auswahlliste.
...
Mir its gerade aufgefallen, für meinen Test-Computer (und den ich letztendlich auch freigeben möchte) wird in der Fritzbox keine IPv6-Weiterleitung angelegt, wenn ich eine MyFritz-Freigabe erstelle, für einen anderen Computer aber schon.

Das hängt alles mehr oder weniger zusammen.

Du kannst der Fritz!Box ein bißchen entgegenkommen, indem Du die Privacy Extensions ausmachst, das macht das Netzwerk auch für sie etwas weniger verwirrend.

Ich pflege auf neuen Windows-Installationen erst einmal alle der folgenden Kommandos (Per Kommandozeile/"DOS-Box") einzugeben:
Code: Alles auswählen
netsh interface ipv6 set privacy state=disabled store=active
netsh interface ipv6 set privacy state=disabled store=persistent
netsh interface ipv6 set global randomizeidentifiers=disabled store=active
netsh interface ipv6 set global randomizeidentifiers=disabled store=persistent
netsh interface 6to4 set state state=disabled
netsh interface teredo set state disable
netsh interface isatap set state disabled
netsh interface httpstunnel set interface state=disabled


Das schaltet Privacy Extensions und Zufalls-IPv6s (randomized identifiers) ab.
Zusätzlich werden alle Tunnel-Mechanismen deaktiviert (Die Du nicht brauchst, da Du ja natives IPv6 hast).

Danach hast Du auch nur noch maximal 3 IPv6-Adressen.

hootenanny1 hat geschrieben:(Welche nehme ich hierbei? Die, die sich aus der Link-Local-Adresse ergibt? Oder eine der zahlreichen anderen, die in der Fritzbox unter Heimnetzwerk->Test-Computer aufgelistet sind? Warum sind hier so viele? 6-8 Adressen, darunter eine Link-Local fe80 und eine ULA fd00, sowie zahlreiche andere mit dem Korrekten Subnetz)

Die Link Local Address hat jedes IPv6-taugliche Gerät, die gibt es sich selber von ganz allein.
Diese wird dann durch ULA- und/oder öffentliche Präfix(e) ergänzt, welche der Rechner "advertised" bekommt.

Daraus ergeben sich dann schon zwei-drei der Adressen:
fe80::Identifier
IPv6-Subnet:Identifier (Öffentliche Adresse aus dem advertised präfix)
fdxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:Identifier (ULA, sofern zusätzlich advertised)

Mit Privacy Extensions kommen dann noch ein paar Adressen aus dem IPv6-Subnet mit Zufalls-Identifier dazu, die sich alle paar Minuten ändern.
Hier findest Du etwas detailliertere Infos zu den Adressen.

Ich würde jetzt als allererstes mal auf den beteiligten Windows-Kisten die Privacy Extensions und die randomized identifiers abschalten, alle PCs (und sonstigen Netzwerkgeräte im LAN) bis auf einen dann auch abschalten, den letzten PC zumindest neustarten und danach noch mal alle Geräte und Freigaben in der Fritz!Box radikal löschen.
Dann startest Du den "aktiven" PC wiederum neu und schaust dann mal, ob Du ihn vernünftig in der Fritz!Box einrichten kannst.

Solange Du da schon Chaos hast, also Geräte gar nicht erst in der Auswahl für Freigaben auftauchen, brauchst Du nämlich gar nicht weiter probieren.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon hootenanny1 » 04.08.2014, 16:13

Tausend Dank soweit schon mal, das werde ich auf jeden Fall alles umsetzen. Bitte nicht wundern, wenn es etwas dauert, bis von mir wieder was kommt. Haber unter der Woche leider kaum Zeit, mich mit der Thematik auseinander zusetzen.
hootenanny1
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.07.2014, 02:20

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon AndiA4 » 16.03.2015, 22:24

Habe jetzt das selbe Problem, jedoch mit dem TC7200: plötzlich keine IPv6. Gestern Abend ist mir aufgefallen, dass keine Webseite über IPv6 aufgerufen wird. Im Modem wird jedoch eine IPv6 angezeigt und das Modem ist anpingbar.

Bild

Habe weder etwas in den letzten Tagen verstellt oder sonst irgendwas am Modem setting verändert. Auch ein Reset des Modems brachte nichts.

Im LocalLog ist jedoch etwas mit IPV4 vermerkt. Nur werde ich daraus nicht schlau:

Bild

Ach und an der Hotline konnte mir auch niemand helfen ... Eine Störung soll nicht vorliegen. Gibt es andere die das selbe Problem zur Zwit haben? Oder eine Lösung parat?
AndiA4
ehemaliger User
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.01.2015, 02:00

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon SpaceRat » 17.03.2015, 00:40

AndiA4 hat geschrieben:Habe jetzt das selbe Problem, jedoch mit dem TC7200: plötzlich keine IPv6. Gestern Abend ist mir aufgefallen, dass keine Webseite über IPv6 aufgerufen wird. Im Modem wird jedoch eine IPv6 angezeigt und das Modem ist anpingbar.

In dem Fall kein Problem:
Wenn die IP von dem Bild stimmt, dann hast Du "echtes" IPv4 und deshalb keine IPv6 mehr.

Code: Alles auswählen
C:\>nslookup 109.192.194.xxx
...
Name:    HSI-KBW-109-192-194-xxx.hsi6.kabel-badenwuerttemberg.de
Address:  109.192.194.xxx


Bei IPv4-Adressen die über DS-lite bereitgestellt werden steht "aftr" mit im zugehörigen Hostname.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Plötzlich keine IPv6-Konnektivität mehr?

Beitragvon AndiA4 » 17.03.2015, 22:22

Also ein echtes IPv4 hab ich auch nicht. Heute morgen bekam ich ne SMS von Unitymedia, dass mein Modem zurückgesetzt wurde. Da ich jetzt dachte"Hey IPv4, da richt ich doch gleich mal wieder ne DynDNS ein" würde ich enttäuscht, die Synology gibt beim Einichten einen Netzwerkfehler aus. Laut dem TC7200 hab ich ne 2a20:... IPv6. Laut diversen Online Tests jedoch nicht. Ich komm zwar ins Internet, aber idu hab jetzt nicht mal mehr Zugriff über IPv6 von außen nach innen. An der Hitline kann mir keiner helfen, da sie mein Problem nicht nachvollziehen können. "Sie stehen doch auf DSLite, da stimmt alles so...." Ich weiß ja, dass man jetzt hier im Forum mir auch nicht direkt
weiterhelfen kann.... Aber vielleicht gibt es ja noch ein paar Leute die das selbe Dilemma haben.

Das steht im übrigem bei AFTR:
DS-Lite AFTR FQDN de-hen01a-cr01.aftr.kabelbw.de
DS-Lite AFTR Addresse 2a02:8070:0:306::1

Das Modem kann ich übrigens mit Erfolg über die im Modem stehende IPv6 anpingen. Bei IPv4 verliert er alle Pakete.
AndiA4
ehemaliger User
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.01.2015, 02:00

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 61 Gäste