- Anzeige -

KabelBW + Gestattungsvertrag + Wohneigentümergesellschaft

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

KabelBW + Gestattungsvertrag + Wohneigentümergesellschaft

Beitragvon Kerby » 13.06.2014, 00:58

Hallo Leute,

ich bin in einer äußerst verzwickten Situation. Erst schien alles einwandfrei zu funktionieren und alle seien einverstanden,
dann zeigte uns eine Eigentümerin einen Beschluss im Jahre 2005... einfach weiter lesen:

Wir sind insg. 10 Eigentümer in einem Mehrfamilienhaus und haben Kabelanschluss über das aktuell nur TV funktioniert.
Internet und Telefon gehen nicht, dafür müssten die Kabel extra verlegt werden, jedoch wurde 2005 beschlossen, dass ein Gestattungsvertrag seitens KabelBW
abgelehnt wird, weshalb ich nach diesem Beschluss nicht befugt bin, 3Play Premium 150 zu bestellen und kostenfrei zu installieren.
Bei Rundfragen wurde keine ausreichende Erklärung gegeben, warum so beschlossen wurde. Wir wollen nun einen Umlaufbeschluss in die Wege leiten,
jedoch ist es schwer diesen alten oder konservativen Menschen dies beizubringen/ihre Aufmerksamkeit für uns zu gewinnen. Sie geniessen ihren Status Quo und ich muss mir nun Mittel und Wege
ausdenken, wie ich Sie überzeugen kann. Manche befürchten, dass durch diese Modernisierung ihr Telefonbuchsen-Internet leidet, was ja kompletter Schwachsinn ist.
Aktuell erreicht man dort mit 1&1 (bzw. Telekom und der maximal erreichbare Speed von allen Anbietern aktuell) um die ~9000 Kbit/s, was aber für mein Anwendungsprofil sehr unzureichend ist.
Als Student kann es passieren, dass ich Anwendungen mit einer Größe von 20 Gbyte runterlade. Unabhängig davon, was ich nutze, gibt es auch so relativ viele Vorteil!
Bei einem Gestattungsvertrag, der erlaubt ist, würde KabelBW kostenfrei den Hausanschluss im Keller erneuern und ein Kabel zum jeweiligen Kunden,
der das Paket bestellt hat, führen lassen.
Dies würde man durch den Keller, an der Fassade, zum Balkon und dann in die Wohnung, realisieren.
Fast alles ist Teil des jeweiligen Eigentümers, einzig die Fassade ist somit Gemeinschaftseigentum.

Könnt Ihr uns bitte weiterhelfen? Habt Ihr gute Ratschläge?
Habt Ihr gute Argumente für Kabel-Internet?
Ich liege doch damit richtig, dass sich durch so eine Modernisierung nichts an den
Eigentümern ihrem TV-Erlebnis ändern wird?
Ich bin schon brutalst verzweifelt. Es muss doch Mittel und Wege geben, irgendwas zu unternehmen.
Auf die nächste Versammlung abzuwarten, dauert noch lange (ca. nächstes Jahr - Mai).
Ist es überhaupt möglich, TV vom Kabel weiterhin zu nutzen, wenn kein Gestattungsvertrag vorhanden ist?
Falls nicht, könnte ich die Eigentümer nicht damit unter Druck setzen?
Ja, ich weiss, es klingt sehr harsch von mir, aber es gibt nunmal keine Gegenargumente! Ich verstehe diese engstirnige Einstellung gegen
moderne Technik nicht und für eine Immobilie ist es sowieso ein herber Vorteil, Internet in diesen Maßen zu geniessen!
D.h. auch Mittel zum Zweck würde ich versuchen. Die Eigentümer versuchen sowieso nichtmal ein ruhiges freundliches Gespräch zu halten.
Den Beschluss haben wir nichtmal vor dem Kauf der Immobilie gesehen, weder bekommen! Erst eine Eigentümerin hat uns diesen gezeigt.

LG Kris
Kerby
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 23.05.2014, 03:26

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 46 Gäste