- Anzeige -

Umzug steht vor, Fragen zu UM IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Umzug steht vor, Fragen zu UM IPv6

Beitragvon Salamihawk » 09.06.2014, 16:23

Hallo zusammen,

ich werde in Juli umziehen (nicht mals 150m entfernt, modernes Gebäude, UM sagt, Dienst verfügbar), und habe kurz mal überlegt, ob es jetzt schon Zeit wäre, auf dem 150mbit Leitung mit IPv6 umzusteigen. (habe momentan den alten 64er auf IPv4 Basis)

Ich bin erstmal unsicher, ob es überhaupt Sinn macht, da ich relativ oft auf Maschienen in meinem Heimnetz zugreife. Da fast überall nur IPv4 eingesetzt ist, wird es unmöglich z.B. von meinem Telekom Handy aus in meinem Heimnetz reinzukommen.

Zudem hatte ich ein Paar generelle Fragen zu UM's Implementation von IPv6. Erstens will ich mich nicht auf einem FritzBox oder irgendein schrottiges Provider-CPE verlassen, daher benutze ich eine hochwertige Firewall, die auch IPv6 unterstützt. Kann man sein eigenen Router/Firewall mit dem IPv6 Anschluss von Unitymedia benutzen? Wie ich das verstehe, mit dem 3 Play 150 Paket gibts auch einen HD Rekorder mit eingebauten Kabelmodem/Router. Kann man solche geräte in Bridge-Modus einstellen, sodass ich mein Gerät da anklemmen kann?

Wie groß ist eigentlich das IPv6 Subnetz, das man vom UM zugewiesen bekommt? Das wäre nämlich wichtig, weil wenn man das CPE nicht in Bridge-Modus einstellen kann, könnte man ein oder mehrere /64er Subnetze vom CPE aus zum eigenen Router hinrouten und fertig.

Um das Problem mit Erreichbarkeit von Draußen zu lösen, habe ich kurz überlegt, ob es möglich ist, einen Tunnel von Zuhause aus über V6 zu meinem externen Linux Server (mit echtem Dual-Stack) und die IPv4 Adresse des Servers als "port-forwarding IP" zu missbrauchen. Kennt da jemand ein Trick?

Danke!
Salamihawk
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 24.06.2013, 16:14

Re: Umzug steht vor, Fragen zu UM IPv6

Beitragvon Leseratte10 » 09.06.2014, 21:05

In den Bridge-Modus bekommt man das Unitymedia-Gerät nicht, auch eine IPv6-Prefix-Delegation wird nicht unterstützt, du musst da also selbst etwas zusammenbasteln.

Ich bekomme momentan ein /57-Präfix.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1274
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Umzug steht vor, Fragen zu UM IPv6

Beitragvon Joerg123 » 09.06.2014, 21:16

wenn du jetzt IPv4 hast, dann behälst du auch IPv4
der 64er, hatte ich auch bis März, ist eigentlich recht teuer, wenn man den Preis mit den anderen Paketen vergleicht.
mit dem Umzug wird die Vertragslaufzeit eh wieder von vorne beginnen (also 12 Monate, wobei Upgrades auf grössere/teurere Pakete idR ja eh kein Problem sind - umgezogen bin ich im Januar, Tarif gewechset habe ich im März)
Zu Horizon kann ich nichts sagen, aber bei 150MBit/s ist das glaub ich Standard. Ich hab auf Business50/5 gewechselt, weil weiterhin 6360er Fritte (zumindest das beste was man bekommen kann) und deutlich billiger als 64, eine IPv4 hat man da auch immer. Wenn man sich eine feste IPv4 geben lässt läuft die Fritte im Bridgemodus, also dann kannst du definitiv einen eigenen Router nutzen, also musst du sogar, wenn du mehr wie ein Endgerät hast *g* bei höheren Geschwindigkeiten ist Business aber nicht mehr günstig
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.50
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox
Joerg123
Übergabepunkt
 
Beiträge: 430
Registriert: 29.09.2011, 18:27


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 39 Gäste