- Anzeige -

TC7200 + 2play100 + Probleme

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon Paschoy » 23.05.2014, 08:59

Evtl. melden sich nicht alle zu Wort, evtl. stört es einige nicht, wenn sie ab und an mal das Modem neu starten müssen. Ich hatte mich ja auch fast 1,5 Jahre damit arrangiert, aber langsam reicht es mir nun.

Der Fehler liegt definitiv nicht an mir. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, wieso das Problem mit den Verbindungsproblemen nicht bei den meisten auftreten sollte, die mit dem TC7200 arbeiten.
Letztendlich spielt das für mich aber auch keine Rolle, wie häufig das Problem woanders auftritt. Fakt ist, dass ich damit kämpfe und Fakt ist auch, dass UM dafür zu sorgen hat, dass das Problem verschwindet. Und das werde ich versuchen durchzusetzen.

Würden sie mir anbieten, den Vertrag aufzulösen, würde ich das aber auch sofort unterschreiben.

EDIT:
Du hast das Cisco EPC 3208?
Das hätte ich auch gern. Deswegen habe ich IPV4 + reines Kabelmodem als Vorschlag unterbreitet ;)
Damit sollte ich dann auch störungsfrei surfen können.
Paschoy
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.01.2013, 23:40

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon Knifte » 23.05.2014, 09:16

Klar, wenn es bei mir nicht leife, wäre ich auch unzufrieden.

Und dass der Fehler nicht bei dir liegt, ist mir auch klar.

Aber ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass dein genereller Ausschluss von Kabelinternet doch etwas weitgehend ist, auch wenn die aktuellen Geschäftspraktiken von UM bzgl. der Zwangsrouter mit entsprechenden Problemen sicherlich alles andere als optimal ist.

Wenn ich jetzt einen neuen Vertrag abschliessen würde und die Wahl zwischen DSL 50 oder 100 und zwischen Kabelinternet mit 150 MBit hätte, dann würde aufgrund der aktuellen Erfahrungsberichte hier im Forum die Wahl auch ganz klar auf DSL fallen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon Paschoy » 24.05.2014, 13:04

Und hier mal ein kleiner Einblick in die Qualitäten des Supports, per Mail. Habe sie zu den Verbindungsproblemen angeschrieben und in die Mail auch reingeschrieben, dass ein Modemneustart Abhilfe verschafft.

Die Antwort:
in vielen Fällen reicht ein Neustart des Kabelmodems um die Internet-/ Telefonverbindung wieder herzustellen. Bitte trennen Sie hierzu das Modem für 30 Sekunden vom Strom. Verbinden Sie es anschließend bitte wieder mit dem Stromnetz und testen Sie die Funktion erneut.


Wie erwähnt, habe ich das bereits in meiner Ausgangsmail erwähnt. Aber mal davon ab gehe ich aufgrund dieser Aussage davon aus, dass es für UM "normal" ist, wenn die Verbindung regelmäßig abbricht - soll man halt ständig das Modem neu starten, dann gehts doch wieder :D

Auf meine Forderung nach IPV4 und reines Kabelmodem wurde gar nicht eingegangen.
Paschoy
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.01.2013, 23:40

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon SpaceRat » 25.05.2014, 07:54

Paschoy hat geschrieben:Aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar, weshalb Internet aus dem TV-Kabelnetz teilweise so gelobt wird.

Aus meiner schon.

Paschoy hat geschrieben:Von 100 Mbits im Vergleich zu meist max. 50 Mbits bei VDSL

Die Telekom hat eine Glasfaser- und VDSL-Verfügbarkeit in 12 Mio Haushalten bundesweit, das schließt aber auch das schon rein logisch häufigere¹ VDSL 25/5 mit ein.
Diese Verfügbarkeit wird sowohl von UM/KBW als auch von Kabel Deutschland jeweils allein in ihrem jeweiligen Verbreitungsgebiet übertroffen und das eben immer "ganz", also mit 150 MBit/s und nicht teils 25 MBit/s, teils 40 MBit/s, teils 50 MBit/s ...

Das "ehrgeizige" Ziel der Telekom:
Bis (Ende) 2016 wollen sie fast so vielen Haushalten VDSL25 (Ja, u.U. auch mehr, aber eben bei weitem nicht allen) anbieten können, wie die KNB heute schon 150 MBit/s.

Ich kenne übrigens noch(?) keine einzige Adresse, an der man VDSL50 kriegen könnte. Wird wohl damit zusammenhängen, daß ich kaum Asis kenne, die in den entsprechend einfach zu erschließenden Asi-Wohnblocks wohnen.


¹Die erzielbaren Datenraten auf Klingeldraht sinken mit steigender Entfernung zur VSt/ODSLAM, diese ist nichts weiter als ein Radius und da gilt:
Bild
Obwohl der Radius bei weitem nicht verdoppelt wurde, hat der äußere Kreis die doppelte Fläche des inneren, bzw. der "Donut" außen dieselbe wie der Innenkreis ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon Kerby » 25.05.2014, 14:08

Kann SpaceRat eigentlich nur zustimmen.
VDSL ist hier bei uns, in Heidelberg sowie Mannheim, doch relativ wenig vorhanden.
Allein in Heidelberg sind es nur 3-4 kleine "Flecken", wenn ich das mal so sagen darf. Leider kann ich gerade den Ausbaustatus bei der Telekom
aus unerklärlichen Gründen nicht einsehen.
DSLAMs sind zwar nicht schlecht, aber werden auch zu hoch geheiligt. Kabel hat auch seine Tücken.
Im Allgemeinen ist aber die Situation mit dem Internet in Deutschland meiner Meinung nach ungenügend.
Da sind viele andere Länder doch weiter in der "Rangliste" http://www.spiegel.de/netzwelt/web/schmalband-deutschland-warum-unser-internet-immer-noch-zu-langsam-ist-a-901508.html.
Kerby
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 23.05.2014, 03:26

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon Vollmilchtrinker » 26.05.2014, 07:09

Kerby hat geschrieben:Da sind viele andere Länder doch weiter in der "Rangliste" http://www.spiegel.de/netzwelt/web/schmalband-deutschland-warum-unser-internet-immer-noch-zu-langsam-ist-a-901508.html.


Betreff: Zukunftsbremse langsames Internet: Die Schmalband-Republik

Vielleicht warten die Telekomiker ja darauf, dass die Kunden das Netz selber ausbauen, um später dann hochsubventioniert das Netz zu übernehmen. Anschließend wird gedrosselt, was das Zeug hält.

Ein gedrosselt Highspeed Netz...das hat doch was, oder?

Allerdings muss man den Telekommunikationsunternehmen auch zuerkennen, dass der Ausbau kundenverachtender Callcenter viel Energie und Ressourcen kosten. Da bleibt wenig Raum für innovatives Denken und Handeln.

Man ist mit 50 Mbits bei der Telekom ja förmlich auf der Sonnseite des Internets und sollte, nein, müsste der Telekom für die Leitung dankbar sein und jedweden Angriff auf die T-Kom mit äußerster Härte entgegen treten.

Mit gedrosseltem Gruß
Gruß vom Vollmitri (Vollmichtrinker) alias Ganter Ingo™

Echte ISDN-Telefonie mit der Telekom - VDSL 50 mit der Telekom - Mediareceiver 303 - UM Digital Highlights mit Festplattenreceiver Echostar HD 601 - FritzBox 7390 - Sipgate, Blue Sip, Axxesso, alle Prepaid, so nebenbei
Benutzeravatar
Vollmilchtrinker
Kabelexperte
 
Beiträge: 136
Registriert: 16.11.2008, 09:31
Wohnort: Münster / Westfalen - Mauritzviertel

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon SpaceRat » 26.05.2014, 09:07

Kerby hat geschrieben:DSLAMs sind zwar nicht schlecht, aber werden auch zu hoch geheiligt. Kabel hat auch seine Tücken.
Im Allgemeinen ist aber die Situation mit dem Internet in Deutschland meiner Meinung nach ungenügend.

Naja, mangelhaft auf jeden Fall.
Aber auch bei weitem nicht so, wie in diesem ...

Kerby hat geschrieben:Da sind viele andere Länder doch weiter in der "Rangliste" http://www.spiegel.de/netzwelt/web/schmalband-deutschland-warum-unser-internet-immer-noch-zu-langsam-ist-a-901508.html.

... Artikel suggeriert.

Der ist mal wieder spiegeltypisch schlecht - um nicht "gar nicht" zu sagen - recherchiert.
Die verbreiten auch an dem einen Tag den Vordruck vom Reichspropagandaministerium, daß es sich bei den rumänischen Sozialbetrügern^WWirtschaftsflüchtlingen^Whilfsbereiten Menschen in Wirklichkeit zu 457% um Akademiker und zu 893% um angehende Nobelpreisträger handelt, die dringend benötigt werden, um den Fachkräftemangel (Unsere >7 Mio Arbeitslosen sind ja allesamt maximal Sonderschüler) zu beheben und am nächsten rutscht dann doch mal eine Meldung rein, daß mind. 25% davon allein von Hartz-IV leben und in der Redaktion fällt keinem der Widerspruch auf.

In dem verlinkten Artikel springen die Autoren auch ständig zwischen möglichen und gebuchten Geschwindigkeiten hin und her:
"90 Prozent der Nutzer bekommen weniger als zehn Megabit pro Sekunde." ...
Tatsächlich könnten aber mind. 80% der Bevölkerung DSL 16000 kriegen, also sind es tatsächlich maximal 20%, die unfreiwillig weniger als 10 MBit/s nutzen.
"Maximal" deshalb, weil die Kabelabdeckung und die Abdeckung mit DSL16000 bei weitem nicht nur aus Überschneidung bestehen, auch wenn das einige Miesepeter aus den tiefsten Karpaten gerne behaupten. Es gibt auch genug Gebiete, die kabelerschlossen sind, per DSL aber deutlich unter 16000 kBit/s erreichen würden.

Das ändert natürlich wenig daran, daß die derzeit und in absehbarer Zeit durch Überstrapazieren des Klingeldrahtes erzielbaren Geschwindigkeiten mittel- und langfristig nicht mehr ausreichen werden, aber ich finde schon, daß es einen Unterschied macht, ob die deutschen Rentner nur deshalb im Schnitt mit 6 MBit/s durch's Netz humpeln, weil sie zu faul zum Wechseln oder Umstellen sind, also keinen Bedarf sehen, oder weil es nicht anders geht ...

Ich finde auch, daß der Artikel Kabel-Internet über Gebühr schlechtredet:
Richtig ist, daß Kabel-Internet ein shared medium ist, wie auch das gesamte Internet an sich. In der Praxis ist aber die miserable Reichweite von höherfrequenten Signalen auf schon prinzipiell dafür ungeeignetem Klingeldraht ein viel größeres Problem, als wenn sich x Benutzer yyyy MBit/s "teilen" müssen:

Die CuDa hat es eigentlich schon seit Jahren hinter sich, die taugt nicht einmal mehr als Übergangstechnologie.
VDSL 50/10 und damit VDSL-Vectoring 100/40 ist nur auf den ersten 400m der Leitung möglich. Von 401-800m gibt es schon nur noch VDSL 25/5 bzw. Vectoring mit ??/?? MBit/s. Da Leitungen selten Luftlinie verlegt sind, darf man also ab höchstens 300m Entfernung zum KVz bereits Zittern, ob es jemals zu VDSL50/10 bzw. Vectoring 100/40 kommen wird.

Daher will die Telekom als zweiten und eigentlich für die Augenwischerei viel bedeutsameren Zaubertrick ja auch noch "Bonding" einführen, d.h. es wird der VDSL-Vectoring-Anschluß mit einem LTE-Zugang gebündelt (Für anständiges Bonding bzw. Phantom-Mode mit 2 gebündelten VDSL-Leitungen bräuchte man ja 2 Doppeladern und die hat man zu selten, als daß sich diese Technik für die Drosselkom lohnen würde). Das reicht aber nur, um bei P1mm3lprothesen-Speedtests tolle Werte zu erzielen, sobald die Geschwindigkeiten mal längere Zeit von mehr als einem Benutzer benötigt werden, bricht die LTE-Zelle eh zusammen.
LTE hat als theoretisches Maximum für die gesamte Zeile 1 GBit/s down und 500 MBit/s up. Wie ständiges Gejammere von Benutzern einer anderen Funktechnologie (WLAN) in diesem Forum zeigt, liegen bei der Übertragung durch die Luft oft Welten zwischen Theorie und Praxis und auch schon für das theoretische Maximum bräuchte die Telekom ein Monopol (Kein Anbieter hat genug Frequenzen um dieses Maximum anzubieten).

Wenn die Telekom also mittel- oder langfristig tatsächlich mal die irrwitzigen Pläne für Anschlüsse mit 200 MBit/s über CuDa wahr machen sollte, dann kommen mehr als 50% dieser fiktiven Nominalgeschwindigkeit aus einer völlig überlasteten Funkzelle, die sich die "Festnetz"-Anschlüsse mit einer steigenden Anzahl von Smartphones teilen ...


DOCSIS hingegen vermag die allermeisten der heute und auf mittlere Sicht tatsächlich angebotenen Glasfaser-Geschwindigkeiten (z.B. 200/100 oder 100/50 der Drosselkom, 100/100 von Glasfaser Deutschland,...) abzubilden und auch tatsächlich zu leisten, wenn die Kabelnetzbetreiber dazu denselben Aufwand treiben, wie die Telekom für ihren Vectoring-Müll.
DOCSIS ist DSL einfach immer knapp eine Ausbaustufe voraus:
Mit FTTC sind über DOCSIS bereits Geschwindigkeiten möglich, die DSL erst ab FTTB schafft.
Mit FTTB wären es entsprechend solche, die heute mit FTTH angeboten werden.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon Kerby » 26.05.2014, 12:12

Höchst interessant! Meinen Respekt hast du!
Da mir einiges noch nicht geläufig ist, was du geschrieben hast, werde ich
mich gleich mal damit auseinandersetzen.
Kerby
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 23.05.2014, 03:26

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon Codebaker » 26.05.2014, 21:33

Ja, das sind exakt die Symptome die ich habe. Ursache ist das TC72000. Da hilft nur solange Anschlussausfälle zu melden bis sich etwas tut . Die Kompetenz der Kundenbetreuung macht es sehr schwer. Du brauchst sehr viele Nerven und viel Zeit oder ziehst die Konsequenzen.
Codebaker
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2014, 13:26

Re: TC7200 + 2play100 + Probleme

Beitragvon offense » 06.07.2014, 10:15

Erst mal hallo zusammen,
habe mich nun mal angemeldet weil ich mich auch bzgl. dieses (oder eines ähnlichen) Problems zu Wort melden möchte.

Wir sind seit 4 Jahren Kunde bei Unitymedia und unser Modem ist seitdem immer das selbe (eins von Motorola).
Seit längeren (mehrere Monate) haben wir Probleme mit Verbindungsabbrüchen, besonders bei Online-Spielen ist es aufgefallen, seit einigen Woche aber massive Problem, auch vermehrt beim Telefonieren, dass die Verbindung zwischendurch einfach weg und man neu anrufen muss oder die Verbindung bestehen bleibt, man aber teilweise mitten im Satz die Wörter verschluckt werden, die Qualität also mies ist.

Ein Techniker war auch schon vor Ort, die Geräte sind wohl zwar alle etwas älter aber komplett in Ordnung, das Problem besteht wohl an "Fremdfrequenzen die sich auf die Leitung legen, dass bemerkt das Modem und verbindet sich neu". Das ist laut Techniker wohl ein Problem, dass hier in letzter Zeit öfter auftreten soll. Ob das wirklich die Ursache des Problems ist, keine Ahnung.

Lösung ist ja anscheinend, Geduld zu bewahren und so oft es geht die Hotline zu nerven. Aber das ist ja auch sehr unbefriedigend. Wie sieht es denn mit Kürzungen der Zahlungen an UM bzw. mit einem Sonderkündigungsrecht wegen nicht erbrachter Leistung aus?

Grüße aus WuTal,
Florian
offense
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.07.2014, 10:03

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste