- Anzeige -

Kabelgebühren für weitere Mieter im Mehrfamilienhaus

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Kabelgebühren für weitere Mieter im Mehrfamilienhaus

Beitragvon Stevo » 01.05.2014, 13:47

Hallo zusammen,

ich bin gerade am Überlegen zu KabelBW zu wechseln.

Ich wohne in einem 3-Familienhaus. Sowohl Kabel-Anschluss als auch SAT-Schüssel sind vorhanden. Ich verwende für den TV nur die SAT Schüssel und zahle keine Kabelgebühren.
Bei den weiteren Familien im Haus weiß ich, dass ebenfalls keine Kabelgebühren bezahlt werden. Ob der Kabelanschluss trotzdem genutzt wird weiß ich leider nicht.

Ist es denn ein denkbares Szenario, dass der Techniker von KabelBW beim ziehen der Leitungen feststellt, dass die Haushalte den Kabelanschluss zwar verwenden, allerdings keine Kabel-Gebühr entrichtet wird?
Ich möchte nun zum einen vermeiden, dass auf die weiteren Hausmitbewohner irgendwelche Kosten zukommen, und zum anderen dass denen der Kabelanschluss nicht gekappt wird, wenn ich zu KabelBW wechsel.

Weiß hier jemand Bescheid, ob da ein Risiko besteht?

Danke euch schonmal

Gruß
Stevo
Stevo
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.05.2014, 13:31

Re: Kabelgebühren für weitere Mieter im Mehrfamilienhaus

Beitragvon tq1199 » 01.05.2014, 21:52

Stevo hat geschrieben:Ist es denn ein denkbares Szenario, dass der Techniker von KabelBW beim ziehen der Leitungen feststellt, dass die Haushalte den Kabelanschluss zwar verwenden, allerdings keine Kabel-Gebühr entrichtet wird?

Ja, denn wenn der Techniker von KabelBW seine Arbeit richtig macht, dann prüft er nach dem "Ziehen der Leitungen", in einem 3-Familienhaus, ob alle Kabel-Anschlüsse (... d. h. auch in den anderen Wohnungen) noch richtig funktionieren.
Stevo hat geschrieben:Ich möchte nun zum einen vermeiden, dass auf die weiteren Hausmitbewohner irgendwelche Kosten zukommen, ...

Warum nicht? Wenn sie den KabelBW-Anschluss benutzen, dann sollen sie dafür auch zahlen.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note
tq1199
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1265
Registriert: 07.02.2014, 10:05

Re: Kabelgebühren für weitere Mieter im Mehrfamilienhaus

Beitragvon Bastler » 08.05.2014, 21:06

Der Technik ist von einem beauftragtem Unternehmen, den interessiert es grundsätzlich erst mal nicht, ob ein Kunde "schwarz" guckt oder nicht. Ist auch nicht seine Aufgabe, das würde ihm auch niemand bezahlen.
Er gibt aber in der Fertigmeldung des Auftrages an, ob der installierte Kunde Kabelfernsehen nutzt bzw. welche Quelle der Kunde für TV nutzt, unabhängig davon, was er installiert hat (2, Play, 3 Play oder was auch immer).
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], Bing [Bot] und 30 Gäste