- Anzeige -

Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Router

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Router

Beitragvon phil402 » 21.02.2014, 12:07

Hallo,

ich habe im November von 32Mbit auf 100Mbit aufgestockt und in diesem Zusammenhang mein Motorola Modem gegen eine Technicolor 7200 Modem/Router Kombo ausgetauscht.
Glücklicherweise (?) habe ich keine IPv6 Adresse abbekommen und habe als Bestandskunde ausschließlich eine IPv4 Adresse (sagen mir zumindestens die verfügbaren Tests).

Aktuell habe ich hinter dem Technicolor weiterhin meinen TP-Link WR1043ND (v1.8) laufen. Der TC7200 weißt meinem WR1043ND also per DHCP eine IP zu (zB 192.168.0.12) und der TP-Links vergibt dann wiederum per DHCP die Adressen im LAN (zB 192.168.1.101 ...).
Wenn ich jetzt zum Beispiel einen Port freigeben muss (danke EA FIFA14 -.-) gebe ich in dem TC7200 den Port an 192.168.0.12 weiter und im TP-Link nochmal seperat an meinen PC mit 192.168.1.101. Ist das bedenklich?
Sollte ich den TP-Link aus dem Netzwerk nehmen und den (bescheidenen) TC7200 die Arbeit machen lassen?

Da man den TC7200 in Deutschland scheinbar nichtmal mit einigen Tricks http://www.unitymediakabelbwforum.de/viewtopic.php?f=53&t=27256 in den Bridge Modus bekommt, weiß ich nicht, wie ich vorgehen soll.

Hinzukommt, dass der TP-Link gerade WLAN Probleme bereitet, sodass ich nach einem neuen Router suche, der für die Zukunft gewappnet ist (ipV6, DS-Lite, WRT-Support,...) sollte aber maximal 100€ kosten.

Danke
phil402
Kabelneuling
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.10.2011, 21:58

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon Knifte » 21.02.2014, 14:37

phil402 hat geschrieben:...mein Motorola Modem gegen eine Technicolor 7200 Modem/Router Kombo ausgetauscht.
Glücklicherweise (?) habe ich keine IPv6 Adresse abbekommen und habe als Bestandskunde ausschließlich eine IPv4 Adresse (sagen mir zumindestens die verfügbaren Tests).


Mein Beileid. Welche Tests sagen dir das denn, dass du nur IPv4 hast? Das sollte doch im Webinterface des TC7200 relativ einfach ersichtlich sein, ob du DSlite hast oder nur eine IPv4. Die Internet-Tests zeigen dir u.U. nur ne IPv-Adresse an, wenn dein Heimnetz nicht IPv6-fähig ist. Und der TP-Link-Router von dir ist meines Wissens nicht IPv6-fähig.

phil402 hat geschrieben:Aktuell habe ich hinter dem Technicolor weiterhin meinen TP-Link WR1043ND (v1.8) laufen. Der TC7200 weißt meinem WR1043ND also per DHCP eine IP zu (zB 192.168.0.12) und der TP-Links vergibt dann wiederum per DHCP die Adressen im LAN (zB 192.168.1.101 ...).


DHCP darf definitiv nicht an beiden Routern aktiviert sein. Der DHCP-Server muss auf dem TP-Link Router deaktiviert werden.

phil402 hat geschrieben:Wenn ich jetzt zum Beispiel einen Port freigeben muss (danke EA FIFA14 -.-) gebe ich in dem TC7200 den Port an 192.168.0.12 weiter und im TP-Link nochmal seperat an meinen PC mit 192.168.1.101. Ist das bedenklich?


Bedenklich würde ich es nicht nennen, aber es dürfte einfach nur falsch bzw. bestenfalls schlecht konfiguriert sein.

phil402 hat geschrieben:Sollte ich den TP-Link aus dem Netzwerk nehmen und den (bescheidenen) TC7200 die Arbeit machen lassen?


Wenn das Ding alles kann, was du brauchst, würde ich das so machen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon SpaceRat » 21.02.2014, 22:25

Knifte hat geschrieben:
phil402 hat geschrieben:Aktuell habe ich hinter dem Technicolor weiterhin meinen TP-Link WR1043ND (v1.8) laufen. Der TC7200 weißt meinem WR1043ND also per DHCP eine IP zu (zB 192.168.0.12) und der TP-Links vergibt dann wiederum per DHCP die Adressen im LAN (zB 192.168.1.101 ...).
DHCP darf definitiv nicht an beiden Routern aktiviert sein. Der DHCP-Server muss auf dem TP-Link Router deaktiviert werden.

Doch, darf es, sind ja in dem o.g. Fall (wahrscheinlich) getrennte Netze.

Viel Sinn ergibt es aber nicht, da in dem ersten Netz außer dem TC7200 eigentlich nur noch der Kunden-Router sein sollte. Da wäre es sinniger, dem eine IP fest einzustellen.

Knifte hat geschrieben:
phil402 hat geschrieben:Wenn ich jetzt zum Beispiel einen Port freigeben muss (danke EA FIFA14 -.-) gebe ich in dem TC7200 den Port an 192.168.0.12 weiter und im TP-Link nochmal seperat an meinen PC mit 192.168.1.101. Ist das bedenklich?

Bedenklich würde ich es nicht nennen, aber es dürfte einfach nur falsch bzw. bestenfalls schlecht konfiguriert sein.

Es entspricht der von mir hier beschriebenen Pseudo-Bridge, nur eben in - auf die Dauer - umständlich ...

Macht man es wie in der verlinkten Anleitung beschrieben, dann ist das immer noch eine Router-Kaskade, aber im Rahmen des Möglichen entsprechend der Regeln der Technik konfiguriert und man muß auch später nie wieder was im Drecknikotzlor DK7200 rumkonfigurieren.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon phil402 » 22.02.2014, 00:01

Danke für die Infos.

Da der Bridge Modus hierzulande ja scheinbar keine Stunde aufrecht erhalten werden kann, bevor UM die config überschreibt, werde ich zumindest mal das mit dem DMZ Host versuchen, dann erspare ich mir immerhin die doppelte Portfreigabe.

Im DK7200 finde ich keine ipv6 Adresse, daher gehe ich auch von reinem ipv4 bei mir aus. Zudem funktionieren PortFreigaben bei mir. Wenn ich das in der TCP/IP Bibel von SpaceRat richtig verstanden habe, würde ich bei einer ipv6/DS_Lite Umstellung keine Portfreigaben mehr machen können (CGN).
phil402
Kabelneuling
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.10.2011, 21:58

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon SpaceRat » 22.02.2014, 00:31

phil402 hat geschrieben:Da der Bridge Modus hierzulande ja scheinbar keine Stunde aufrecht erhalten werden kann, bevor UM die config überschreibt, werde ich zumindest mal das mit dem DMZ Host versuchen, dann erspare ich mir immerhin die doppelte Portfreigabe.

Jor.

In der verlinkten Anleitung habe ich das übrigens strikt nach dem professionellen Schema gemacht, also ein Mini-Subnetz, das nur für die beiden Router reicht. Weitere Geräte haben dann, auch wegen der beschriebenen Schießbudenkonfiguration des DK7200, nichts mehr am DK7200 verloren.

Sollte man zusätzlich noch einen Talbot-Simca Horizon haben, könnte man das Netzwerk des DK7200 noch etwas vergrössen (Netmask 255.255.255.248 statt 255.255.255.252) und den Horizon auf eine der Host-IPs .3 bis .6 festnageln. Dann hat man den Feind nicht mehr im Bett (Heimnetz), sondern vor der Tür.

phil402 hat geschrieben:Zudem funktionieren PortFreigaben bei mir. Wenn ich das in der TCP/IP Bibel von SpaceRat richtig verstanden habe, würde ich bei einer ipv6/DS_Lite Umstellung keine Portfreigaben mehr machen können (CGN).

IPv4-Freigaben einstellen kann man oft trotzdem noch, m.W. auch in der Fritz!Box. Funktionieren tun sie aber nicht, da Zugriffe von außen gar nicht erst bis zum eigenen Router kommen.
IPv6-Freigaben funktionieren hingegen natürlich auch am DS-lite-Anschluß.

Solange PCP nicht normiert und implementiert ist, sind funktionierende IPv4-Portweiterleitungen also ein Beweis dafür, daß kein DS-lite vorliegt.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon phil402 » 22.02.2014, 02:21

Okay, also die IPv4 - Freigaben funktionieren definitiv.

Ich habe es allerdings gerade nciht geschafft DHCP im DK7200 auszuschalten.

Also ich kann es ausschalten, aber leider komme ich dann im TP-Link Menü nicht weiter. Vorgehen:

Im DC700 alles nach deiner Beschreibung (danke) gemacht mit der Ausnahme, dass er die x.x.100.1 nicht wollte, sodass ich wahlweise auf .10.1 oder .0.1 umgestiegen bin.

DMZ dementsprechend auch auf .0.2

Im TP-Link Router habe ich dann unter WAN eine Static IP eingestellt. Da DHCP im DC7200 aus ist, ist es ja keine dynamic mehr, richtig?

dann als IP (immernoch im WAN-Menü) 192.168.0.2
Subnet Maske: 255.255.255.252
Default Gateway: 192.168.0.1
(MTU auf 1500 gelassen)

Ergebnis: Kein Internet. Der Router ist dann wie gehabt unter 192.168.1.1 zu erreichen und das Modem unter 0.1

Habe ich etwas übersehen in der Konfiguration?
phil402
Kabelneuling
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.10.2011, 21:58

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon SpaceRat » 22.02.2014, 15:15

phil402 hat geschrieben:Im DC700 alles nach deiner Beschreibung (danke) gemacht mit der Ausnahme, dass er die x.x.100.1 nicht wollte, sodass ich wahlweise auf .10.1 oder .0.1 umgestiegen bin.

Ok, dann sollte ich die Anleitung anpassen.
Die 100 will er vielleicht deshalb nicht, weil er die im echten Bridge-Modus auch hätte.

phil402 hat geschrieben:DMZ dementsprechend auch auf .0.2

Wäre korrekt.

phil402 hat geschrieben:Im TP-Link Router habe ich dann unter WAN eine Static IP eingestellt. Da DHCP im DC7200 aus ist, ist es ja keine dynamic mehr, richtig?

Korrekt.

phil402 hat geschrieben:dann als IP (immernoch im WAN-Menü) 192.168.0.2
Subnet Maske: 255.255.255.252
Default Gateway: 192.168.0.1
(MTU auf 1500 gelassen)

Schaut soweit alles korrekt aus.

phil402 hat geschrieben:Ergebnis: Kein Internet. Der Router ist dann wie gehabt unter 192.168.1.1 zu erreichen und das Modem unter 0.1

Eigentlich alles richtig.

phil402 hat geschrieben:Habe ich etwas übersehen in der Konfiguration?

Wahrscheinlich, aber ich weiß nicht was. Du hast ja das gepostet, was richtig ist.

1. Das Kabel zwischen TC7200 und TP-Link muß in dieser Betriebsart am TP-Link in der Buchse "WAN" stecken.
2. Zuvor hatte im TC7200 kein anderes Gerät die IP 192.168.0.2 ?
3. Die Subnet-Mask "255.255.255.252" hast Du auch im TC7200 so eingestellt? Aus eine Subnet Mask von 255.255.255.0 und einer von 255.255.255.252 ergeben sich nämlich unterschiedliche Netze, selbst wann am Ende die richtigen IPs eingestellt werden. Es muß also sowohl im TC7200 als auch im TP-Link dann 255.255.255.252 stehen.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon SpaceRat » 22.02.2014, 15:18

Ah, eins fällt mir noch ein:

Du müßtest im TP-Link auch noch DNS-Server einstellen, mindestens einen.
Die wurden ja vorher auch per DHCP übermittelt, nun erhält er vom TC7200 keine mehr per DHCP zugewiesen ...

Ich würde welche von diesen nehmen:

Google-DNS:
8.8.8.8
8.8.4.4

OpenDNS:
208.67.222.222
208.67.220.220
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Fragen rund um IPv6, TC7200, PortForwading und neuem Rou

Beitragvon phil402 » 23.02.2014, 11:48

VIELEN DANK!

Problem war die fehlende DNS. War mir nicht klar, dass die auch über DHCP übertragen wird.

Hoffen wir mal, dass ich bei ipv4 bleibe und nicht heimlich eine IPv6 verpasst bekomme.
Möchte ungern auf meine Games verzichten.

Noch eine Nebenfrage zu diesem Thema am Beispiel FIFA14: Ich hatte auch vor der Portfreischaltung eigtl keinerlei Probleme Online gegen andere Spieler anzutreten. Geschätzt ist 1 aus 100 Games nicht zustande gekommen.
Wenn ich allerdings gezielt gegen Freunde spielen wollte, hat dies so gut wie nie funktioniert (aber ca. 2 aus 100 Versuchen hat es auch funktioniert). Seit der Portfreigabe geht das spielen gegen Freunde auch problemlos.
1. Wie kann es sein, dass sowas dann manchmal funktioniert, manchmal nicht?
2. Warum kann ich soviele andere Online Spiele so unproblematisch (out of the box) mit meinen Freunden spielen aber bei Fifa muss ich erst durch die Hölle gehen und 15 versch Ports freigeben? Dies führt dazu, dass 2 meiner Freunde mit DS-Lite garnicht gegen mich antreten können :(
phil402
Kabelneuling
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.10.2011, 21:58


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 54 Gäste