- Anzeige -

Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon SpaceRat » 20.02.2014, 04:29

KennnyF1 hat geschrieben:Warum?

Unreflektierte Wiedergabe von Halbwissen :D

Später mehr :zwinker:
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon SpaceRat » 20.02.2014, 18:02

Also:

  • NAT hinter NAT oder mehrfaches/doppeltes NAT fügt immer einen gewissen Grad an Komplexität zu einer Netzwerktopologie hinzu.
    Man muß noch genauer wissen, was man eigentlich tut, sonst hat man leicht einen Fehler eingebaut.
  • NAT ist zusätzlicher Aufwand für den Router und reduziert den möglichen Durchsatz.
    Trennt man Netze unter Nutzung von NAT wo gar keine Trennung erwünscht bzw. sinnvoll ist, dann kann es passieren, daß man auf einmal lokalen Traffic durch das NAT jagt und sich damit die Netzwerkgeschwindigkeit begrenzt.

Diese Gründe wiegen schwer und deshalb neigt man dazu, mehrfaches NAT im privaten Heimnetz eher zu vermeiden.


Ein mehrfaches NAT kann aber auch gute Gründe haben:
  • Die hermetische Trennung zweier Netze ist ausdrücklich gewünscht.
    Als Beispiel sei die Trennung des Heimnetzes und des geschäftlich genutzten Netzes an nur einem Anschluß genannt.
  • Das erste NAT ist unabwendbar durch den Zwangsrouter des Providers vorgegeben.
    Anders als durch doppeltes NAT ist die vollwertige Nutzung eines eigenen Routers an einem IPv4-Anschluß hinter einem Cisco EPC3208G oder einem TC7200 nicht möglich.
    Da Cisco EPC3208G und TC7200 nicht ersetzt und auch nicht in den Bridge-Modus versetzt werden können, aber jeder andere Router besser ist als die vorgenannten, ist das doppelte NAT das geringere Übel.

    Diese Aussage gilt wohlgemerkt nur für IPv4-Anschlüsse. An DS-lite-Anschlüssen ist die Kaskade und damit das doppelte NAT hingegen zu vermeiden, da man sich mit ihr die IPv6-Konnektivität zerstört und die nachgeschalteten Netze fortan selbst dann über den IPv4-Tunnel auf das Internet zugreifen würden, wenn Server auch über die native IPv6-Verbindung erreichbar wären.

    Will man Dienste aus dem Heimnetz für das Internet erreichbar machen, dann gilt diese Aussage noch umso mehr, zudem führt kein ernsthafter Weg mehr an einem Upgrade auf die Fritz!Box 6360 vorbei, da weder Cisco EPC3208G noch TC7200 über eine für diesen Zweck geeignete IPv6-Firewall verfügen.


Daraus folgt:
  1. Die mitgelieferten Router Cisco EPC3208G und TC7200 genügen nur geringsten Ansprüchen (Surf-only-Zugang)
    Wenn die eigenen Ansprüche tatsächlich so niedrig sind, dann sind es die Netzwerk-Kenntnisse meist auch und es sollte auf die Komplexität doppelten NATs verzichtet werden.
  2. Hat man höhere Ansprüche und möchte z.B. Dienste aus dem Internet erreichbar machen, dann ist doppeltes NAT an einem IPv4-only-Anschluß ein durchaus gangbarer Weg, einen eigenen Router vollwertig zu betreiben.
    In diesem Fall sollte man aber das erste Netzwerk bis auf seine Grundfesten reduzieren, dort also nur noch Cisco/TC7200 und WAN-Seite des eigenen Routers verbinden, ggf. das Subnet verkleinern, DHCP deaktivieren und den eigenen Router in die "DMZ" setzen bzw. als exposed host konfigurieren. Weitere Geräte haben dann hier nichts mehr verloren, sondern gehören hinter den eigenen Router.
  3. An DS-lite-Anschlüssen taugen Cisco EPC3208G und TC7200 nur für die niedrigsten Ansprüche.
    Soll auch nur ein Port freigegeben werden, müssen sie verworfen und durch eine Fritz!Box 63x0 ersetzt werden. Spezial-Lösungen mit eigener Hardware-Firewall mal als eher unrealistisch außen vor gelassen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon benzman » 26.02.2014, 20:29

Ich habe gerade mit dem Unitymedia Support telefoniert. Was ich rausbekommen habe: Angeblich ist sich Unitymedia der fehlenden Funktion bewusst und hat entsprechendes an die Firma des Routers weitergeleitet.
"Irgendwann" soll dann wohl ein Update kommen, wo das möglich ist...

Also, abwarten und Tee trinken
benzman
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.02.2014, 13:29

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon Leseratte10 » 26.02.2014, 21:02

Das ist Quatsch - der TC unterstützt diese Funktion, sie wurde nur von Unitymedia deaktiviert...

Typische Ausrede.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon c.monty » 09.10.2014, 10:22

Hallo!

Seit gestern bin ich (leider) auch Besitzer des TC7200, das mir als Austauschgerät für mein Arris Kabel-Modem von KabelBW zur Verfügung gestellt wurde.

Ich kann bestätigen, dass ich bei fixer IPv4-Adresse keine Option habe, in der Benutzeroberfläche das Gerät in den Bridge-Modus zu versetzen.
c.monty
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 09.01.2013, 15:46

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon tq1199 » 09.10.2014, 10:32

c.monty hat geschrieben:Ich kann bestätigen, dass ich bei fixer IPv4-Adresse ...


Hast Du mit dem TC7200 jetzt DS oder nur eine (dynamische) externe/öffentliche IPv4-Adresse?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note
tq1199
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1276
Registriert: 07.02.2014, 10:05

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon GoaSkin » 09.10.2014, 12:38

benzman hat geschrieben:Ich habe gerade mit dem Unitymedia Support telefoniert. Was ich rausbekommen habe: Angeblich ist sich Unitymedia der fehlenden Funktion bewusst und hat entsprechendes an die Firma des Routers weitergeleitet.
"Irgendwann" soll dann wohl ein Update kommen, wo das möglich ist...

Also, abwarten und Tee trinken



Nein, Callcente-Mitarbeiter, die nciht wissen, was sie reden.

Unity Media schreibt hier schwarz auf weiss: https://app.unitymedia.de/service/index ... 0c9e48ee43

Mit dem neuen Modem TC 7200 ist es leider nicht mehr möglich, einen eigenen Router anzuschließen und ggf. WLAN zu nutzen.
Der sogenannte Accespoint ist deaktiviert und somit kann keine Verbindung zu einem Fremdrouter hergestellt werden. Auch eine WLAN Bridge, die man bisher alternativ nutzen konnte, funktioniert mit diesem Modem nicht mehr. Ist also die Verwendung von WLAN gewünscht, ist dies nur über das Unitymedia Modem möglich und mit den damit verbundenen Freischaltungsgebühren.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1096
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon c.monty » 09.10.2014, 19:17

tq1199 hat geschrieben:
Hast Du mit dem TC7200 jetzt DS oder nur eine (dynamische) externe/öffentliche IPv4-Adresse?


Da ich vorher eine öffentliche IPv4-Adresse hatte gehe ich davon aus, dass ich diese immer noch habe.
Ich wüßte jetzt aber auch nicht, wie man den Unterschied zu DS feststellen kann.
c.monty
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 09.01.2013, 15:46

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon hajodele » 09.10.2014, 19:48

:confused:
GoaSkin hat geschrieben:....
Unity Media schreibt hier schwarz auf weiss: https://app.unitymedia.de/service/index ... 0c9e48ee43

Mit dem neuen Modem TC 7200 ist es leider nicht mehr möglich, einen eigenen Router anzuschließen und ggf. WLAN zu nutzen.
Der sogenannte Accespoint ist deaktiviert und somit kann keine Verbindung zu einem Fremdrouter hergestellt werden. Auch eine WLAN Bridge, die man bisher alternativ nutzen konnte, funktioniert mit diesem Modem nicht mehr. Ist also die Verwendung von WLAN gewünscht, ist dies nur über das Unitymedia Modem möglich und mit den damit verbundenen Freischaltungsgebühren.

Kann das irgendjemand bestätigen? :confused:
(Also dass es so ist - Texten glaube ich auch nicht einfach so)
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon hajodele » 09.10.2014, 19:50

c.monty hat geschrieben:
tq1199 hat geschrieben:
Hast Du mit dem TC7200 jetzt DS oder nur eine (dynamische) externe/öffentliche IPv4-Adresse?


Da ich vorher eine öffentliche IPv4-Adresse hatte gehe ich davon aus, dass ich diese immer noch habe.
Ich wüßte jetzt aber auch nicht, wie man den Unterschied zu DS feststellen kann.

Bei DS hast du zusätzlich eine öffentliche IPv6
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 70 Gäste