- Anzeige -

Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon benzman » 13.02.2014, 13:34

Ich habe festgestellt, dass das Kommando funktioniert, wenn ich den TC7200 neustarre ohne Verbindung mit dem Kabelnetz. Er startet dann neu und ist nur noch unter der Adresse 192.168.100.1 zu erreichen. (Vorher auch unter 192.168.0.1)
Sobald ich allerdings wieder das Kabel anstecke, startet er nochmal neu und ist wieder im ursprünglichen Zustand.

Ich habe Unitymedia und den TC7200 und würde so gerne meine Fritz Box dahinter gescheit nutzen...
benzman
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.02.2014, 13:29

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon grouper » 13.02.2014, 13:36

kikiriki2k hat geschrieben:Timeout: No Response from 192.168.0.1


hast Du die Firewall vorher deaktiviert?
grouper
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 59
Registriert: 04.11.2013, 10:51

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon SpaceRat » 13.02.2014, 20:24

benzman hat geschrieben:Ich habe festgestellt, dass das Kommando funktioniert, wenn ich den TC7200 neustarre ohne Verbindung mit dem Kabelnetz. Er startet dann neu und ist nur noch unter der Adresse 192.168.100.1 zu erreichen. (Vorher auch unter 192.168.0.1)

Dann hat es prinzipiell funktioniert ...

benzman hat geschrieben:Sobald ich allerdings wieder das Kabel anstecke, startet er nochmal neu und ist wieder im ursprünglichen Zustand.

... aber UMKBW hasst seine Kunden so sehr, daß sie diese aggressivst quälen, indem sie die Konfiguration direkt wieder überschreiben.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon benzman » 13.02.2014, 21:14

Ich habe nochmal Bilder dazu gemacht...

vorher
Bild

nachher
Bild

Interessant ist auch, dass wenn ich das Kabel wieder anstecke und Unitymedia das Gerät wieder "flasht", das WIFI wieder eingeschaltet ist.

Kann ich irgendwie (mittels snmp) das flashen von unitymedia unterbinden?
benzman
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.02.2014, 13:29

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon grouper » 14.02.2014, 00:33

Test erfolgreich, mein Router hat eine eigene IPv6 Adresse/Subnetz zugewiesen bekommen! Das durchreichen an die angeschlossenen Rechner funktioniert auch :-)

Was habe ich gemacht:
0. TC7200; Firewall aus und vom Kabel getrennt, powecycle, sonst kommt man mit SNMP nicht dran.DHCP Server an.
1. MibBrowser => 192.168.0.1 Set Befehl auf den genannten OID Wert. Interessanterweise findet man den Wert nicht wenn man danach sucht, Set ist aber erfolgreich
Die Oberfläche sieht nun anders aus, nicht mehr viel drin.
2. Kabel rein,Powercycle.
3. Router drangeklemmt, IPv6 überprüft.

Die TC Oberfläche sieht nach dem Powercylce wieder so aus wie vorher, die menüs sind aber alle tot.

Danke für den Tip Spacerat!
grouper
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 59
Registriert: 04.11.2013, 10:51

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon benzman » 14.02.2014, 00:55

Das hört sich ja gut an.
Bist du auch bei unitymedia nrw? Oder hast du einen anderen kabelanbieter?

Bei mir setzt sich, wie obere bereits beschrieben, das Kabelmodem wieder zurück.

Gruß
benzman
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.02.2014, 13:29

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon grouper » 14.02.2014, 01:07

bin bei UM Hessen...und im Moment scheint es noch zu funktionieren, habe zumindest immer noch eine ipv6

Update eine Stunde später...TC verliert netz und setzt sich selber zurück. Unitymedia Hessen hasst seine Kunden noch mehr und lässt sie eine Stunde lang in der Hoffnung das zu bekommen für was man zahlt.
Zuletzt geändert von grouper am 14.02.2014, 01:37, insgesamt 1-mal geändert.
grouper
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 59
Registriert: 04.11.2013, 10:51

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon benzman » 14.02.2014, 01:34

Okay und ich dachte schon ich wäre zu blöd.

Gibt es noch andere Ideen?
benzman
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.02.2014, 13:29

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon grouper » 14.02.2014, 01:43

warten bis der Routerzwang abgeschafft wird?
grouper
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 59
Registriert: 04.11.2013, 10:51

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitragvon SpaceRat » 14.02.2014, 09:11

grouper hat geschrieben:Test erfolgreich, mein Router hat eine eigene IPv6 Adresse/Subnetz zugewiesen bekommen! Das durchreichen an die angeschlossenen Rechner funktioniert auch :-)

Immerhin verhindert Dein Test - wenn er auch im Nachhinein doch nicht dauerhaft erfolgreich war - daß ich Überlegungen weiter verfolgen muß, mein Abschlußzeugnis wieder abzugeben.

Die Kabelnetzbetreiber erschweren/verhindern den Einsatz des Bridge-Modus ja u.a. mit der Begründung, dafür wäre IPv4 erforderlich und das könnten sie eben nicht mehr leisten.
Natürlich ist das Blödsinn, weil es einer Bridge egal ist, was sie transportiert, sie arbeitet mit MACs als Adressen, aber wenn es beständig anders behauptet wird, dann fängt man irgendwann an, sogar an Wissen zu zweifeln.

Dein Test hat nun bewiesen, daß ich Recht habe und man den Bridge-Modus problemlos auch an DS-lite-Anschlüssen freigeben könnte, solange der Kunde einen IPv6-tauglichen bzw. besser noch einen auch DS-lite-tauglichen Router hat.
In Deutschland dürften das ca. 75% der auf dem Markt befindlichen Router sein (AVM-Marktanteil > 60%, von den restlichen <40% werden eben auch ein Teil neuere D-Link-Router und andere Router sein, die ebenfalls DS-lite können). Wenn in diesem Marktanteil auch die von UM/KBW ausgelieferten TC7200 usw. selber mit drin sind, wird die tatsächliche Quote der tauglichen Router noch größer, weil durch das Umschalten des Routers in den Bridge-Modus die reale Bezugsmenge kleiner wird :).

Man verwehrt also 75% der Benutzer einen anständigen Anschluß unter dem Vorwand, max. 25% der Kunden vor eigener Blödheit schützen zu müssen.

Das könnte man auch anders lösen!

Einfach die Umschaltung des Betriebsmodus im Kundencenter verstecken, mit Warnhinweisen zupflastern und ggf. den Bridge-Modus auch automatisch zurücksetzen lassen, sofern der Kunde nicht binnen 15 Minuten nach der Umschaltung erneut ins Kundencenter geht und auf einer IPv4-only-Site die erfolgreiche Umschaltung bestätigt (Durch das Hosten auf einer IPv4-only-Site wäre sichergestellt, daß nicht nur eine reine IPv6-Verbindung läuft, sondern auch der AFTR-/DS-lite-Tunnel oder eben ein anderer Übergangsmechanismus).
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 31 Gäste