- Anzeige -

Maximale Kabellänge zwischen HÜP und Fritzbox?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Maximale Kabellänge zwischen HÜP und Fritzbox?

Beitragvon markimark » 04.02.2014, 13:52

Hallo allerseits,
Folgendes Szenario beschäftigt mich: wir tragen uns mit dem Gedanken, ein Haus zu kaufen. Es liegt in einem bis 128Mbit erschlossenen Gebiet, aber abseits der Straße (ca. 70m. entfernt vom Nachbarhaus und ca. 60m zurückliegend von der Straße). UM würde einen Anschluß schalten wollen, möchte aber, daß ich mich an den Tiefbaukosten mit schlappen 7.000 EUR beteilige und mich zusätzlich verpflichten, auch TV über UM zu beziehen. Das wäre mir schnelles Internet dann doch nicht wert (DSL16000 liegt im Haus). Am Nachbarhaus liegt ein Anschluß an, der Nachbar ist aber bei der Telekom und benötigt daher keinen Kabel-Anschluß.
Mein Gedanke ist nun, daß ich unter der Anschrift (in Abstimmung mit und mit Zustimmung des Nachbarn) dort einen Anschluß bestelle und selbst von seinem HÜP ein Kabel zu meinem Haus verlege, um dort schließlich die Fritzbox anzuschließen. Das käme mich nur auf einen Bruchteil der Kosten.
Daher die Fragestellung: wie lang darf das Koax-Kabel zwischen HÜP und der Fritzbox sein? Gibt es (falls bei der Entfernung zwischen den Häusern erforderlich) die Möglichkeit, einen Verstärker dazwischenzuschalten und welche Hardware ist dafür erforderlich? Dann würde ich nämlich mal die entsprechende Kalkulation machen.
Vielen Dank für Eure Hilfestellung.
markimark
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 23.04.2010, 11:01

Re: Maximale Kabellänge zwischen HÜP und Fritzbox?

Beitragvon Bastler » 16.02.2014, 12:24

Der Verstärker müsste sofern machbar sowieso immer in unmittelbare Nähe des ÜPs. Man kann zwar das Glück haben, dass aus der Straße genug Pegel kommt um den Verstärker weiter weg zu montieren, aber wenn dann mal an der NE3 was verändert wird und weniger Pegel kommt steht man dumm da...
Dein Pegel wird aber zu 90%er eher "schwach" sein, so wie sich die beschriebene Gegend anhört, und sowieso gibt es mehr schwache ÜPs als starke., ist in fast jeder C-Linie so.

Der Verstärker wird von UM kostenlos gestellt und montiert, ist aber sowieso grundsätzlich immer nötig. Die Kabellängen dahinter sind nicht so entscheidend, so lange es nicht in den Bereich von >100m geht, da man den Verstärker entsprechend der Dämpfung wählen kann. Ggf kann man auch am ÜP einen Vorverstärker (oder Linienverstärker, was ich bevorzugen würde, denn dann kann man den Nachbarn bei Bedarf doch noch Problemlos mit anschließen) montieren.
Hängt etwas von den örtlichen Gegebenheiten ab, es kann auch sein, dass man mit einem Verstärker sogar beide Häuser versorgt bekommen könnte.
Eines ist aber klar: Den Verstärker 70 m vom HüP entfernt einzubauen funktioniert garantiert nicht, oft sind 20-30 m (der typische Fall wenn ein Verstärker auf dem Dachboden ist) schon problematisch.
Das wird kein UM-Techniker so in Betrieb nehmen (hoffe ich :zwinker: ).
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Yahoo [Bot] und 31 Gäste