- Anzeige -

Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon NehCoy » 22.01.2014, 09:25

Hallo zusammen!

Mir ist bei meinem Kabel-Gateway EPC3208G von Cisco ein Bug bei der DHCP-Adressenzuweisung aufgefallen. Der Fehler ist reproduzierbar.
Wird das EPC3208G neu gestartet und befindet sich ein weitere (WLAN-)Router daran, bekommt dieser zwar eine gültige IPv4-Adresse des lokalen LAN, sowie die Gateway-Adresse zugewiesen, jedoch keine gültigen DNS-Server. Hier steht ebenfalls die lokale IP-Adresse des Gateways drin. Somit ist keine internetverbindung von einem an diesem Router angeschlossenen System/Rechner möglich. (Außer evtl. wenn eine IP-Zieladresse direkt eingegeben wird und keine Domain, die zunächst von den DNS-Servern aufgelöst werden muss. Hab ich nicht getestet.)
Erst wenn ich dem Modem ein paar Sekunden Zeit gebe und im Router eine neue IP-Adressenzuweisung anfordere (oder diesen neu starte), werden auch die IP-Adressen der DNS-Server korrekt übertragen. :kratz:

Kennt ihr diesen Bug?

Viele Grüße
NehCoy
NehCoy
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2014, 08:50

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon koax » 22.01.2014, 09:44

Es ist eigentlich normal, dass ein Router per DHCP nicht die von ihm benutzen DNS-Server an seine Clients vergibt sondern als DNS-Server seine eigene IP.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon NehCoy » 22.01.2014, 10:21

Dann müsste das Verhalten ja genau umgekehrt sein:
* Die "falsch" zugewiesene DNS-Server IP-Adresse zum EPC3208G wäre korrekt und die Internetkommunikation müsste funktionieren
* die "richtige" IP-Adresse der DNS-Server wäre falsch, und es dürfte nicht funktionieren

Finde es aber auch logisch, das es nicht funktionieren kann, wenn der Router als DNS-Server die IP des Gateways bekommt, denn dann macht der Router eine DNS-Anfrage am EPC3208G. Und das kann damit natürlich nichts anfangen. Somit wird die Domain nicht aufgelöst und die Anfrage versandet im Nirvana.
Wobei hingegen bei den an den Router weitergeleiteten IP-Adressen der DNS-Server, die DNS-Anfragen vom Router über das Gateway hinweg direkt an die DNS-Server gesendet wird, was natürlich funktioniert ...
NehCoy
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2014, 08:50

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon hajodele » 22.01.2014, 10:41

[quote="NehCoy"Erst wenn ich dem Modem ein paar Sekunden Zeit gebe und im Router eine neue IP-Adressenzuweisung anfordere (oder diesen neu starte), werden auch die IP-Adressen der DNS-Server korrekt übertragen. :kratz: [/quote]
Der Cisco ist zuvor einfach noch nicht vollständig hochgefahren. Thats all.
Warum setzt du eigentlich Router hinter Router? Die Standardprozedur ist, den hinteren Router als Accesspoint zu betreiben.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3947
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon NehCoy » 22.01.2014, 11:02

Frag mal die vielen User, die ihr Fritz!Box oder was anderes hinter dem Gateway betreiben.
Ich fühle mich mit dem Gateway überhaupt wohl, was die integrierte SPI-Firewall und NAT angeht.
Siehe auch viewtopic.php?f=53&t=27000
NehCoy
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2014, 08:50

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon albatros » 22.01.2014, 11:22

Du kannst schon einen Router hinter einem Router betreiben. Beide sollten dann aber in unterschiedlichen Subnetzen sein.
Wenn sich beide im gleichen Subnetz befinden, muss auf dem nachgeschalteten Router DHCP deaktiviert sein. Dann hat allerdings die Firewall auf dem zweiten Router keine Wirkung.

Interessant für Dein Problem wäre weiterhin, welche DNS Server die angeschlossenen Geräte mitgeteilt bekommen.

Normalerweise macht der Router die DNS-Anfragen und speichert die erhaltenen Antworten. Fragt ein Rechner bei ihm nach und ist dem Router die Adresse bekannt, erfolgt keine weitere Anfrage bei den dem Router zugewiesenen DNS-Servern.
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 988
Registriert: 21.01.2009, 18:49

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon NehCoy » 22.01.2014, 11:45

Der Router muss in einem anderen Subnetz betrieben werden, sonst funktioniert er gar nicht.
Also die Router die ich kenne blockieren sogar den Versuch die LAN-Adresse des Router auf das gleiche Subnetz zu setzen, wie dessen WAN-Adresse.
Du kannst dann nur dessen vorhandene Switch-Funktionalität nutzen, dann darfst du aber das Kabel-Gateway nicht an dessen WAN-Port anschließen.
Der DHCP muss nicht zwingend am Router ausgeschaltet sein. Es darf nur nicht auf dem Gateway UND dem Router, der als Switch agiert, DHCP aktiviert sein. Man muss nur bei Gateway und Router eine freie LAN-Adresse fest vergeben.

Zu dem DNS-Thema:
Wenn der Router das Gateway neu gestartet wird, werden auch alle evtl. gecachten DNS-Anfragen gelöscht. Zudem gibt es ja noch eine Lifetime, nach deren Verstreichen evtl. lokale Tabelleneinträge ebenfalls gelöscht werden.
Welche DNS-Server die angeschlossen Geräte mitgeteilt bekommen!? Die, die der Router hat für gewöhnlich. So wie es sein soll. Und was das Gateway ja dann auch beim zweiten Anlauf tut und dem Router zuweist.
Aber um sicher zu gehen kann ich das ja mal in einer ruhigen Minute ausprobieren und an das Kabel-Gateway direkt den PC hängen und das Gateway neu starten. Dann sehe ich ja, was der Rechner zugewiesen automatisch und nach einem "ipconfig /renew" bekommt.
NehCoy
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2014, 08:50

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon piotr » 23.01.2014, 03:14

Deshalb soll man beim Kabelanschluss erstmal abwarten bis das Modem/Router vom Kabelnetzbetreiber vollständig oben ist bevor meinen seinen eigenen Router neustartet.

Der Grund liegt im bei Kabelanschlüssen normalen Verhalten.
Wurde auch bereits schon 2x genannt...

NehCoy hat geschrieben:...
Finde es aber auch logisch, das es nicht funktionieren kann, wenn der Router als DNS-Server die IP des Gateways bekommt, denn dann macht der Router eine DNS-Anfrage am EPC3208G. Und das kann damit natürlich nichts anfangen. Somit wird die Domain nicht aufgelöst und die Anfrage versandet im Nirvana.
Wobei hingegen bei den an den Router weitergeleiteten IP-Adressen der DNS-Server, die DNS-Anfragen vom Router über das Gateway hinweg direkt an die DNS-Server gesendet wird.

Beides gibt's.

Du redest aber auch später von Caches.

Was meinst Du, was besser ist...
Wenn ein Client einen Eintrag im lokalen Cache nicht mehr drin hat, erstmal den weiteren Weg zu gehen und DNS-Server im Internet als eine im eigenen LAN stehende Station zu fragen, die durch die Nähe schneller eine Antwort geben könnte - sofern sie den Eintrag selber im Cache hat -?

V.a. bei mehreren Clients im LAN macht Letzteres viel mehr Sinn und so verhält sich auch eine Fritzbox, wenn sie der DHCP-Server in Deinem Netz wäre. Sie bekommt selber vom Provider 2 DNS, vergibt aber per DHCP als DNS-Server ihre eigene LAN IP an die IPv4 Clients und funktioniert so als DNS Proxy.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon SpaceRat » 23.01.2014, 04:47

piotr hat geschrieben:V.a. bei mehreren Clients im LAN macht Letzteres viel mehr Sinn und so verhält sich auch eine Fritzbox, wenn sie der DHCP-Server in Deinem Netz wäre. Sie bekommt selber vom Provider 2 DNS, vergibt aber per DHCP als DNS-Server ihre eigene LAN IP an die IPv4 Clients und funktioniert so als DNS Proxy.

Was ich eigentlich als Standardverhalten von SOHO-Routern vorausgesetzt hätte.
Als ich das erste Mal erfahren habe, daß z.B. das Drecknikotzlor DK7200 einfach nur die Upstream-DNS-IPs weiterreicht, war ich schon einigermaßen baff.

Es gibt nämlich noch einen anderen Vorteil, wenn der Router als DNS-Proxy arbeitet:
Auf diese Weise ist es möglich, Geräte im Heimnetz über Hostnames anzusprechen, am prominentesten sind dabei natürlich die der Router selber:
fritz.box, speedport.ip, alice.box, easybox, usw. usf.
Diese Domänen sind u.U. sogar anpaßbar (Zumindest bei der Fritz!Box).

Wenn sich die angeschlossenen Geräte beim DHCP-Server melden, um eine Adresse zu erhalten, dann tauschen sie dabei mit diesem auch den Hostname aus, so daß die Rechner dadurch im Anschluß im Heimnetz wiederum unter sprechenden Namen erreichbar sind, also z.B.
vuultimo.fritz.box für eine Vu+ Ultimo im Netz einer Fritz!Box
desktop.alice.box für einen PC mit dem Hostname "desktop", der sich bei einer Alice Box anmeldet
usw. usf.

Gerade wenn man es im Heimnetz bei der Vergabe von Zufalls-IP-Adressen per DHCP beläßt, sind diese Namen enorm hilfreich.

Wer will sich schon merken, daß der NAS die IP 192.168.0.45, der Receiver im Schlafzimmer die IP 192.168.0.23 und der im Wohnzimmer die IP 192.168.0.21 hat, wenn er die Geräte im Heimnetz auch einfach direkt unter
nas, schlafzimmer und wohnzimmer bzw.
nas.fritz.box, schlafzimer.fritz.box und wohnzimmer.fritz.box
ansprechen kann?

Genau dafür muß aber ein System die DNS-Abfragen behandeln, welches über die aktuellen DHCP leases in Kenntnis ist ... kurz: Der Router.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Cisco EPC3208G: Bug bei DHCP (IP der DNS-Server falsch)

Beitragvon NehCoy » 23.01.2014, 08:43

Wer will sich schon merken, daß der NAS die IP 192.168.0.45, der Receiver im Schlafzimmer die IP 192.168.0.23 und der im Wohnzimmer die IP 192.168.0.21 hat, wenn er die Geräte im Heimnetz auch einfach direkt unter
nas, schlafzimmer und wohnzimmer bzw.
nas.fritz.box, schlafzimer.fritz.box und wohnzimmer.fritz.box
ansprechen kann?


Ich finde es auch super, dass ich mein NAS mit "NAS" in der Adressleiste aufrufen kann.
Das der Router (hinter dem Gateway) dabei für eine Funktion übernimmt, ist mir zwar bewusst, dass wie jedoch nicht.
NehCoy
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.01.2014, 08:50


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 59 Gäste