- Anzeige -

Falsche Vorwahl zugewiesen?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon thp » 15.01.2014, 10:32

Hallo!

Da dies meine erste Berührung mit IP-Telefonie ist, bräuchte ich bitte mal Eure Hilfe.

Aus meinem bestehenden Internet 16000 (ohne Telefon und mit Uralt-Modem) soll in den nächsten Tagen 2Play 100 mit Komfortoption und Fritzbox werden.

In der Auftragsbestätigung werden meine zukünftigen Rufnummern wie folgt angegeben

(0212) 9xxx xxxx

Die Vorwahl des Ortsnetzes, in dem ich wohne, lautet aber 02129. Da alle zugewiesenen Nummern mit 9 beginnen könnte ich die Rufnummern ja (zB auf einer Visitenkarte) einfach als

(02129) xxx xxxx

schreiben und "optisch" wäre alles gut, d.h. ein Anrufer würde sich nicht wundern, warum ich eine Vorwahl aus der Nachbarstadt habe.

Ich frage mich allerdings, was passiert, wenn mich jemand aus dem Ortsnetz 02129 anrufen will. Wenn er die komplette Nummer wählt, sollte das kein Problem sein. Wenn er aber aus dem lokalen Festnetz anruft und es ohne Vorwahl versucht, würde er ja nur xxx xxxx wählen, also ohne die 9. Das kann doch nicht klappen, oder?

Bin ich jetzt nur noch mit Vorwahl erreichbar? Kann UM das korrigieren? Die Hotline hat mein Problem nicht verstanden...

Vielen Dank für Eure Hinweise.

Gruß,
Thomas
thp
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2013, 17:31

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon hajodele » 15.01.2014, 10:43

falsch geschaut
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon thp » 15.01.2014, 10:48

@hajodele: Was willst Du mir sagen?
thp
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2013, 17:31

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon albatros » 15.01.2014, 13:14

Da dürfte es sich um einen Fehler der Software zur Erstellung der Auftragsbestätigung handeln. Da ist es kein Wunder, das die Hotline von UM Dich nicht versteht, denn so etwas kann in deren Weltbild nicht vorkommen.

Aber rein praktisch:
Die Vorwahlen 0212-0 bis 0212-8 gehören zum Ortsnetz 0212 Solingen, 0212-9 gehört zum Ortsnetz 02129 Haan
Du hast die Nr. 02129-123456
Dann kann und darf es im Ortsnetz 0212 keinen Anschluss mit der Nr. 9123456 geben.

Wer Dich aus dem Ortsnetz 02129 anruft, erreicht Dich natürlich unter der 123456
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 988
Registriert: 21.01.2009, 18:49

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon SpaceRat » 16.01.2014, 08:05

albatros hat geschrieben:Die Vorwahlen 0212-0 bis 0212-8 gehören zum Ortsnetz 0212 Solingen, 0212-9 gehört zum Ortsnetz 02129 Haan

Um es mal mit Spock zu sagen: Faszinierend.
Was es nicht alles so gibt ...

Ich war bisher immer davon ausgegangen, daß es keine "Untervorwahlen" gibt, also Vorwahlen, deren Anfang mit einer kürzeren Vorwahl identisch ist.

Das habe ich sogar extra mal auf www.telefonbuch.de nachgesehen und da kommt dieses putzige Ergebnis:

0212 - Vorwahl Solingen und Umgebung
darunter die Umgebung aufgelistet:

0212 – Burg Stadt Solingen
0212 – Gruiten Stadt Haan Rheinl
0212 – Haan Rheinl
0212 – Hilden
0212 – Hochdahl Stadt Erkrath
0212 – Langenfeld (Rheinland)
0212 – Leichlingen (Rheinland)
0212 – Solingen
0212 – Wuppertal

aber tatsächlich kann man die 02129 auch als eigenständige Vorwahl finden:
02129 - Vorwahl Haan und Umgebung
mit der Auflistung
02129 – Gruiten Stadt Haan Rheinl
02129 – Haan Rheinl
02129 – Hilden
02129 – Hochdahl Stadt Erkrath
man beachte, daß dieselben Orte schon unter 0212 aufgelistet wurden ...

Was passiert denn, wenn ein Teilnehmer aus dem Ortsnetz 0212 die Nummer 9123456 wählt?
Der dürfte ja eigentlich nicht durchkommen, da es im Ortsnetz 0212 keine mit 9 beginnenden Nummern geben darf, da das ja als eigenes Ortsnetz zählt. Andererseits würde ja jeder davon ausgehen, daß er die eigene Vorwahl auch weglassen kann und für jemanden aus 0212 sieht die Nummer 02129123456 nun einmal aus wie eine aus dem eigenen Ortsnetz, vor allem, wenn er - z.B. als neu Zugezogener oder Besucher - diese Kuriosität gar nicht kennen kann ...
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon piotr » 16.01.2014, 14:24

Solingen hatte historisch mal die Vorwahl 02122 und wurde Mitte der 80er auf 0212 umgestellt.
In dieser Zeit erhielten einige Orte im Bergischen, die damals eine Vorwahl 0212X hatten - u.a. auch Wuppertal, Remscheid - neue Vorwahlen.

Die Vorwahl von Solingen wurde dabei auf 0212 verkürzt, um mehr Rufnummern zu ermöglichen.
Dabei wurde und wird die 02129 weiter für Haan verwendet.

Aus dem Solingener Ortsnetz ist keine Rufnummer beginnend mit 9 erreichbar.
Es muss dann die Vorwahl 02129 genutzt werden.

Ich würde bei UM trotzdem nachfragen...
denn es kann durchaus sein, dass es nicht nur ein Fehler auf der Auftragsbestätigung ist.
Im schlimmsten Fall ist derjenige nicht erreichbar, weil er falsch zugeordnet wird.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon thp » 17.01.2014, 15:01

Danke allerseits für die kompententen und interessanten Antworten. Da habe ich gleich was über die Historie der Telefonie in meiner Wahlheimat gelernt.

Tatsächlich ist es so, wie von albatros vermutet: Es ist ein Fehler in der Darstellung im Auftragsbestätigungsschreiben. Das hat aber nicht nur mich, sondern auch die UM-Mitarbeiter verwirrt. Tatsächlich hat mich innerhalb von 24 Std. eine Mitarbeiterin der Portierungsabteilung angerufen, die mir den Sachverhalt, so wie er sich jetzt geklärt hat, ausführlich und kompentent erläutert hat.

P.S. 1: Übrigens: Die ganze Aktion (Umzug und nachfolgende Schaltung eines schnelleren Internetanschlusses sowie Telefon-Komfort mit Fritzbox) war ein durchaus positives Serviceerlebnis. Pünktliche Techniker, Hotline ohne nennenswerte Wartezeiten, kompentente Auskünfte. Muss auch mal gesagt werden! Nur der zweite Techniker, der die Fritzbox brachte war ein wenig muffelig...

P.S. 2: Nachdem der Techniker weg war und die LEDs noch blinkten bin ich ins Büro gefahren. Leider blinkten sie auch noch, als ich Abends zurückkam. Auskunft der Hotline: Probleme bei der Provisionierung; dauert heute deutlich länger. Um 21h gings dann, seitdem alles bestens...

P.S. 3: Ich habe bei einer "100er" Internet-Anschluss gestern (zur Stoßzeit) 75-80 MBit/s gemessen. Angesichts der Tatsache, dass wir in einer Randlage wohnen und wahrscheinlich ziemliche Kabelwege dazwischen sind, finde ich das OK. MIr reicht das...
thp
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2013, 17:31

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon kyle » 19.01.2014, 13:57

thp hat geschrieben:P.S. 3: Ich habe bei einer "100er" Internet-Anschluss gestern (zur Stoßzeit) 75-80 MBit/s gemessen. Angesichts der Tatsache, dass wir in einer Randlage wohnen und wahrscheinlich ziemliche Kabelwege dazwischen sind, finde ich das OK. MIr reicht das...


Die Lage (und damit die Entfernung zum CMTS) hat im Kabelnetz einen viel geringeren Einfluss als bei DSL. Siehe angehängte Grafik.

Die 75 - 80MBit/s sind also bei dir ausschließlich durch die Auslastung deines Segments bedingt.

gruß,
Kyle
Bild
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon piotr » 19.01.2014, 17:15

Es kommt drauf womit und wie man das misst.

Klemm Deinen PC/Laptop direkt per LAN Kabel an das UM Modem dran und messe dort.
Über WLAN und/oder über nachgeschaltete Geräte garantiert Dir kein Provider etwas.


Wobei UMKBW bei 75-80 bei einer 100er Leitung eh nichts machen werden.
Du erreichst damit den zugesicherten Mindestwertes von 75% der Geschwindigkeit Deines Produktes.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Falsche Vorwahl zugewiesen?

Beitragvon thp » 20.01.2014, 11:15

Da hast Du mich erwischt. Ich war in der Tat stillschweigend davon ausgegangen, dass es auch hier auf die Entfernung zum "Verteiler" ankommt. Wieder was gelernt. Danke.

kyle hat geschrieben:
thp hat geschrieben:P.S. 3: Ich habe bei einer "100er" Internet-Anschluss gestern (zur Stoßzeit) 75-80 MBit/s gemessen. Angesichts der Tatsache, dass wir in einer Randlage wohnen und wahrscheinlich ziemliche Kabelwege dazwischen sind, finde ich das OK. MIr reicht das...


Die Lage (und damit die Entfernung zum CMTS) hat im Kabelnetz einen viel geringeren Einfluss als bei DSL. Siehe angehängte Grafik.

Die 75 - 80MBit/s sind also bei dir ausschließlich durch die Auslastung deines Segments bedingt.

gruß,
Kyle
Bild
thp
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2013, 17:31

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 61 Gäste