- Anzeige -

Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon hajodele » 05.05.2016, 11:52

Es hängt zunmächst mal davon ab, ob du IPv6/DS-Lite oder IPv4 hast.
Mit IPv6/DS-Lite UND einem nachgeschalteten Router läuft alles über die AFTR-Gateways, also auch IPv6-Seiten. Mit diesen AFTR-Gateways gibt es öfter mal Probleme.
Bei IPv4 produzierst du NAT hinter NAT, was nicht in allen Situationen sinnvoll ist. Es gibt durchaus Szenarien, in denen das sinnvoll eingesetzt werden kann. z.B. zur Trennung Geschäfstnetz von Privatnetz oder damit die Kids ein eigenes Netz bekommen. Man muss sich aber darüber klar sein, dass der weitere Router den Zugang nicht schneller macht.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon johnripper » 05.05.2016, 14:04

cr4v3n hat geschrieben:Ich frage mich was ist denn besser? Router nach dem TC mit eigenem Sub-Netz oder als AP?

Wenn man etwas höhere Ansprüche als Plug & Play hat, dann (zumindest was man so ließt) ein einiges Netz.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon SpaceRat » 05.05.2016, 14:17

Eher umgekehrt.

Wer einfach nur aus Prinzip seinen eigenen Router verwenden möchte, aber eigentlich gar nichts besonders braucht, der kann den eigenen Router dahinterklemmen und als Router laufen lassen.
Dann hat man dahinter dessen Heimnetz, aber wirklich nur noch rudimentäres Internet.
Das doppelte NAT für IPv4 ist dabei noch das geringste Problem.
Beim Surfen und Emails empfangen fällt das nicht weiter auf, aber eigentlich kann man dann auch gleich direkt nur den TC7200 benutzen.

Wer hingegen zumindest in Richtung des vollwertigen Internetzugangs kommen will, kann seinen eigenen Router nur noch als Access Point betreiben.

Und wer wirklich einen vollwertigen Internetzugang mit Erreichbarkeit von außen braucht, kommt momentan bei Unitymedia nicht um die Verwendung von OpenWrt o.ä. herum.

Das oben genannten gilt natürlich im Hinblick auf IPv4-lite (aka DS-lite).
Bei IPv4-only-Zugängen ist die "Pseudo-Bridge" nach wie vor ein gangbarer Workaround zur Verwendung eines beliebigen eigenen Routers als Router.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon MartinDJR » 05.05.2016, 19:33

hajodele hat geschrieben:Mit IPv6/DS-Lite UND einem nachgeschalteten Router läuft alles über die AFTR-Gateways, also auch IPv6-Seiten.

IPv6-Seiten über AFTR-Gateways???

Du meinst damit wohl, dass auf Dual-Stack-Seiten per IPv4 und nicht per IPv6 zugegriffen wird - und es auch nicht möglich ist, auf reine IPv6-Seiten, die gar kein IPv4 unterstützen, zuzugreifen.

Soviel ich gelesen habe, gibt es inzwischen IPv6-Router, die man auch kaskadieren kann, wenn man nur ein einzelnes /64-er-Präfix hat. Technisch gesehen wäre so etwas machbar, wenn die Router sich bei IPv6-Paketen wie ein Ethernet-Switch und bei IPv4-Paketen wie ein "herkömmlicher" Router verhalten.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon hajodele » 05.05.2016, 20:40

Das ist korrekt.
Hierzu gehören aber ConnectBox, TC7200, usw nicht.
Mit der Fritzbox ginge es
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon MartinDJR » 07.05.2016, 07:33

hajodele hat geschrieben:Das ist korrekt.
Hierzu gehören aber ConnectBox, TC7200, usw nicht.
Mit der Fritzbox ginge es

Da hast du mich falsch verstanden:

Man kann bestimmte Router (z.B. die FritzBox) vor einen "gewöhnlichen" IPv6-Router schalten, andere (TC7200) jedoch nicht.

Ich spreche von "speziellen" Routern, die so gebaut werden, dass man diese Router auch noch hinter einem einem Router betreiben kann, der das Kaskadieren normalerweise nicht erlauben würde (also z.B. hinter einem TC7200) - und zwar mit IPv4 und IPv6.

Solche Router zu bauen ist zwar nicht ganz mit dem aktuellen IPv6-Standard konform, als "NAT" eingeführt wurde, war dies aber noch weniger mit dem damals gültigen IPv4-Standard konform als diese IPv6-Router es jetzt sind.

Wenn man einen entsprechenden WLAN-Router in die Finger bekommt, kann man den ganz einfach an einen TC7200 anschließen...
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon hajodele » 07.05.2016, 08:55

Das ist schon klar.
Nur muss der UM-Router dazu "prefix delegation" beherrschen. Das kann aber nur die Kabelfritzbox.
Es gibt anscheinend noch eine andere Möglichkeit. Damit ist man aber extrem weit von allen Standards entfernt und es erfordert erhebliches knowhow.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitragvon MartinDJR » 07.05.2016, 09:18

hajodele hat geschrieben:Es gibt anscheinend noch eine andere Möglichkeit.

Von genau zweiter Möglichkeit spreche ich: "Vorderer Router" beherrscht keine Präfix delegation, "hinterer" Router funktioniert trotzdem.

hajodele hat geschrieben:Damit ist man aber extrem weit von allen Standards entfernt und es erfordert erhebliches knowhow.

Mir selbst (ich hatte beruflich bereits mit der Entwicklung von Ethernet-Routern, aber im Automobilbereich und nicht im Internet-Bereich zu tun) würden prinzipiell zwei Möglichkeiten einfallen.

Bei der einfacheren von beiden würde sich ein Router lediglich wie ein Ethernet-Switch verhalten. Da WLAN auf Ethernet-Paketen basiert (im Gegensatz zu ADSL übrigens) wäre auch ein Routen von Daten zwischen Ethernet und WLAN möglich. Diese Variante wäre übrigens Protokollunabhängig (IPv4, IPv6, NetBEUI, IPX, ..., egal was - es würde funktionieren).

Auch für die zweite Variante (die allerdings deutlich komplizierter ist) wäre kein besonders Know-how notwendig.

Ich gehe daher davon aus, dass auch "OpenWRT" u.Ä. bald die Möglichkeit bieten werden, einen Router hinter einen Router zu betreiben, der kein Prefix Delegation beherrscht.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chrisl und 27 Gäste