- Anzeige -

Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon wiss911 » 25.11.2013, 17:14

Hallo zusammen,

ich habe noch einen alten 2Play 32MB Vertrag, mit IPV4 Adresse. Wegen der IPV6 Probleme hab ich bisher nicht upgegrated, habe aber jetzt zusätzlich zur Xbox360 eine Xbox One.
Damit sollte es doch jetzt keine Probleme mehr geben, wenn ich jetzt upgrade und ne IPV6 Adresse bekomme, oder?

Wie sind eure Erfahrungen mit 2 Play 100/150 mb mit Xbox Live? In den letzten Monaten hab ich abends und speziell nachts teilweise richtig schlechte Latenzzeiten ( gefühlt ), ist das vielleicht bei manchen ähnlich? Habe ja die Hoffnung, dass das nach dem Upgrade besser ist, auch wenn mir klar ist, dass die Bandbreite nicht zwangsläufig damit in Verbindung steht.

Gruß
wiss911
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 25.11.2013, 17:05

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon Knifte » 25.11.2013, 18:58

Als Bestandskunde kannst du doch IPv4 behalten, wenn du explizit darauf bestehst.

Bzgl. der XBO habe ich aber keine Erfahrungswerte, was das angeht. Ich glaube aber nicht, dass die Pings durch die höhere Geschwindigkeit besser werden.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon wiss911 » 25.11.2013, 23:38

Vielen Dank für deine Antwort.Die Frage für mich ist ob ich auf IPV4 bestehen soll oder jetzt, da die Xbox One ja ipv6 unterstützt, gerade auf ipv6 gehen soll. Microsoft selbst sagt man soll mit der one auf ipv6 setzen.
wiss911
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 25.11.2013, 17:05

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon apmon » 26.11.2013, 01:48

wiss911 hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe noch einen alten 2Play 32MB Vertrag, mit IPV4 Adresse. Wegen der IPV6 Probleme hab ich bisher nicht upgegrated, habe aber jetzt zusätzlich zur Xbox360 eine Xbox One.
Damit sollte es doch jetzt keine Probleme mehr geben, wenn ich jetzt upgrade und ne IPV6 Adresse bekomme, oder?
t
Das ist eine sehr interessante Frage. Theoretisch sollte es mit der Xbox One mit IPv6 weniger, bis keine Probleme geben, da sie wohl eine gute IPv6 Unterstuetzung bietet. Es scheint sogar das die Verbindung generell im Prinzip ueber IPv6 laeuft und somit das ganze ueber IPv6 funktionieren muss. In der Praxis gibt es aber moeglicherweise doch noch ein paar Haken. Wenn alle am Spiel beteiligten natives IPv6 haben, sollte es vermutlich tatsaechlich klappen. Wenn beide eine oeffentliche IPv4 haben wahrscheinlich auch. Wenn jedoch einer der Spieler IPv6 hat und der andere IPv4 hat,
klingt es also wuerde es immer noch Probleme geben. (Moeglicherweise jedoch welche die man umgehen kann).

Wenn beide Seiten IPv6 haben, verwendet die XBox One, so weit ich gelesen habe, einfach natives IPv6 und alles sollte reibungslos klappen.

Wenn beide Seiten IPv4 haben, baut die XBox One wohl per Terredo einen direkten Tunnel zwischen den beiden Geraeten auf. Das heist die IPv6 Packete von der XBone werden noch auf der XBone in ipv4 Packete verpackt, diese werden dann auf dem direkten Weg an die IPv4 Addresse der anderen XBone geschickt wo sie dann ausgepackt werden und als ipv6 Packet and die Application weitergereicht wird. Wenn also zwei Terredo Geraete mit einander sprechen, wird also die reine IPv4 routing Infrastruktur verwendet und es benoetigt keine externen Tunnel oder Relay server die Latenz oder Probeleme hinzufuegen koennten. Es ist also mehr oder weniger equivalent zu reinem IPv4 (ausser ein paar Bytes overhead).

Versuchen jedoch eine IPv6 Xbone mit einer IPv4 XBone zu kommunizieren (der Verwendungszweck fuer den Terredo eigentlich erfunden wurde), benoetigt das ganze externe relay server. Danke der "auto-configuration" von Terredo hat man jedoch keinen Einfluss darauf ueber welche relay server das ganze laeuft, so das das ganze teilweise extrem unzuverlaessig ist und teilweise hohe zusaetzliche Latenzzeiten hinzufuegt. Insofern hat Microsoft diesen Modus wohl unterbunden.

Das heist, wenn eine XBone mit reinem IPv4 und eine XBone mit DS-lite kommunizieren will, faellt das ganze zurueck auf IPv4/Terredo. Das heist die XBone am DS-lite Anschluss versucht einen Terredo Tunnel zur anderen XBone aufzubauen. Wenn das funktioniert, ergibt es dann also das IPv6 packete in IPv4 Packete gekapselt werden (Terredo), die dann wiederum in einen IPv6 Tunnel gepackt werden (DS-lite) um per Carrier grade Nat wieder in IPv4 verwandelt zu werden und ueber das IPv4 Netz zur anderen XBone zu transportieren.

Da dieses doppelte und dreifache Verschachteln normalerweise absolut keinen Sinn macht. Wieso sollte man Terredo verwenden wenn man natives IPv6 hat, schaltet z.B. die Fritzbox automatisch eine Firewall ein, die alle Terredo packete rausfiltert wenn natives IPv6 vorhanden ist. Dies macht Sinn, da sonnst die IPv6 Fritzbox Firewall per Terredo "untertunnelt" wird und eine Sicherheitsluecke darstellt.

Somit ist das Spielen zwischen IPv4 und IPv6 Anschluessen wohl teilweise wieder nicht moeglich. Ob Terredo normalerweise durch den DS-lite tunnel von Unitymedia kommt, und es somit auf die Firewalleinstellungen des Routers (auf die man dank zwangsrouter nur Teilweise Zugriff hat) ankommt weis ich nicht. Insofern kann man diese Probleme moeglicherweise umgehen mit den richtigen Einstellungen im Router.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das wird man praktisch ausprobieren muessen um zu sehen ob es tatsaechlich und unter welchen Bedingungen klappt. Da ich keine XBone habe, kann ich das jedoch nicht beantworten.

Es gilt also weiterhin, um die Probelme zu ueberwinden, ist es wichtig das sich IPv6 moeglichst schnell ausbreitet, denn die einzige zukunftsfaehige Loesung ist die Ipv6 - IPv6 Kommunikation. Es ist also weiterhin wichtig, das wenn man kein natives IPv6 hat, man moeglichst ein vernuenftigen IPv6 Tunnel, per SixXS oder he.net tunnel verwendet. Zum Glueck gibt es einige Indizien das sich die Umstellung auf IPv6 2014 weiter beschleunigen wird.
apmon
Kabelneuling
 
Beiträge: 35
Registriert: 03.04.2013, 01:30

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon hajodele » 26.11.2013, 07:35

Siehe hier: http://forum.kabelbw.de/viewtopic.php?f=4&t=23476
Ob der Lösungsansatz dauerhaft funktioniert, ist noch unklar.
Was passiert, wenn die .cfg neu angewendet wird?
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon wiss911 » 26.11.2013, 12:18

Puh,

ich bin nicht so detailliert im Thema, daher ganz schön harter Stoff für mich, aber du hast es gottseidank wirklich anschaulich erklärt :-)
Ich denke ich werden erstmal versuchen auf IPV4 zu bleiben, mal sehen ob das klappt.

@hajodele

Ich hatte eine Fritzbox 7170 aber habe seit 1-2 monaten einen TP-Link WDR4900 als Router, da hab ich mit der Xbox One und dem Teredo keine Probleme.
Ob das dann anders wäre, wenn ich auf IPV6 wäre, weiss ich nicht.

Gruß
wiss911
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 25.11.2013, 17:05

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon hajodele » 26.11.2013, 13:24

wiss911 hat geschrieben:Ich hatte eine Fritzbox 7170 aber habe seit 1-2 monaten einen TP-Link WDR4900 als Router, da hab ich mit der Xbox One und dem Teredo keine Probleme.
Ob das dann anders wäre, wenn ich auf IPV6 wäre, weiss ich nicht.


Nach dem derzeitgen Stand hast du entweder IPv6 mit einer Fritzbox 6xxx, dem TC7200 als Router, oder IPv4 mit einem anderem Router.
Von dem Teredo-Problem sind übrigens alle IPv6-fähigen Fritzboxen betroffen.

Durch die neuen Spielekonsolen wird wohl auch AVM reagieren müssen.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon wiss911 » 26.11.2013, 14:19

Ja aktuell hab ich noch das alte Motoral Modem und den DIR300 Router hatte ich mit einer Fritzbox ersetzt, bevor ich mir den TPLINK geholt habe. Wie gesagt noch mit IPV4.
Falls ich auf IPV6 umgestellt werden sollte, müsste ich ja das Modem von UM nehmen, aber würde dann meinen TP-Link Router weiternutzen, der dieses Problem ja scheinbar nicht hat.

Ist doch richtig, dass ich bei dem Router freie Wahl habe oder wird als Router nur die Fritze funktionieren?
wiss911
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 25.11.2013, 17:05

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon Knifte » 26.11.2013, 14:30

Die Modems, die du heutzutage von UM bekommst, sind auch gleichzeitig Router.

Deswegen kannst du deinen eigenen Router nur eingeschränkt nutzen und IPv4-Portweiterleitung wird schon mal gar nicht funktionieren.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Xbox One --> Umstellung auf 2Play 100/150 nun "sicher"?

Beitragvon wiss911 » 26.11.2013, 15:01

Ok, zusammengefasst heisst das, ich sollte auf IPV4 bestehen um jeglichen Problemen aus dem Weg zu gehen?
wiss911
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 25.11.2013, 17:05

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 64 Gäste