- Anzeige -

Kabel zu alt! Was nun?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon Klee93 » 25.10.2013, 11:29

Hallo liebes Forum,

ich bin Neukunde bei KabelBW und habe leider ein Problem. Letzte Woche habe ich in einer Filiale einen Vertrag für Kabel-TV und Internet+Telefon für meine neue Wohnung abgeschlossen. In meiner Wohnung ist ein Kabelanschluss bereits vorhanden und der Mitarbeiter hat meine Adresse überprüft und gesagt, dass alles okay sei.
Gestern kamen dann die Techniker und haben festgestellt, dass sie das Kabel nicht verwenden können, es sei zu alt (er sprach immer davon, das Kabel sei nur "einfach ...", habe ihn leider sehr schlecht verstehen können).
Nun ja, dann wollte er wissen, ob es im Haus einen alten Kamin oder Leerrohre gäbe. Habe dann bei der (erwachsenen) Tochter der Vermieterin, die im Haus wohnt, geklingelt. Sie verneinte die Frage. Dann erklärte der Techniker, dass man dann ein neues Kabel über der Fassade legen müsste. Die Tochter meinte jedoch, dass die Fassade erst neu gemacht wurde und dass die Vermieterin mit Sicherheit nicht damit einverstanden wäre, grundsätzlich nicht mit irgendwelchen Veränderungen. (Grundsätzlich entscheidet und kümmert sich die Tochter um das Haus, da die Vermieterin schon sehr alt ist, von daher denke ich nicht, dass die Vermieterin was anderes sagen würde)
Dann haben die Techniker nur noch den Fernseher angeschlossen und das Bild ist echt richtig schlecht, also so kann es auf keinen Fall bleiben.
Super... Habe dann bei KabelBW angerufen und denen alles geschildert. Die wollten zurückrufen, sobald sie wieder mit dem Techniker gesprochen haben. :gsicht:

Die anderen Mieter haben alle bei einem anderen Anbieter Internet+Telefon, Kabelfernsehen haben die anderen jedoch auch. Verstehe also nicht, warum ich so eine schlechte Qualität habe!

Hatte schonmal jemand das selbe Problem oder weiß jemand, wie es nun weitergehen wird? Wird der Vertrag dann von KabelBW wieder storniert ? Habe natürlich Mindestlaufzeit, aber wenn die Vermieterin mit einer Erneuerung nicht einverstanden sein wird...


Liebe Grüße und danke :pcfreak:
Klee93
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2013, 11:06

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon flakeo » 25.10.2013, 12:16

Hallo,

ich hatte die gleiche Situation mit meinen Großeltern und Unitymedia. Die Kabel in der Wand waren marode und es bestanden weder Austauschmöglichkeiten noch standen andere Wege für eine neue Zuleitung zur Verfügung. Nachdem wir das dem Techniker mitgeteilt hatten, wurde der Vertrag storniert. Der Anbieter kann dir ja die versprochene Leistung dann nicht erbringen. Deshalb wird es auch bei dir auf einen Storno hinauslaufen.

Grüße
flakeo
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 57
Registriert: 03.10.2010, 20:20

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon esci » 25.10.2013, 12:19

Ja, dein neuer Auftrag würde dann komplett storniert, dir entstehen keine Kosten.

ABER: Du zahlst sicherlich mit der Miete den Kabelanschluss. Und an dieser Stelle würde ich dann mal bei der Vermieterin Druck machen, wenn du ein so schlechtes Bild hast. Wenn das dann dazu führt, dass doch neue Leitungen gelegt werden müssen, dann kannst du danach wieder Internet+Telefon via Kabel bestellen. :zwinker:
Einen Versuch wäre es wert.
Gruß, esci
-------------------------------------------------------------
UM 3play Premium 150 Horizon-Recorder + Telefon Komfort
FRITZ!Box 6360 mit FRITZ!Fon MT-F, Apple TV (3)

Bild
Benutzeravatar
esci
Kabelexperte
 
Beiträge: 219
Registriert: 19.07.2009, 21:56
Wohnort: Wesseling

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon Klee93 » 25.10.2013, 12:41

Danke für die Antworten!

Leider ist der Anschluss nicht in den NK enthalten, er war verplombt. Im Mietvertrag steht, dass der Mieter selbst einen Vertrag mit KabelBW abschließen muss.
Aber mich ärgert das jetzt sehr, ich möchte eigentlich schon Fernsehen in meiner Wohnung haben. Ich nehme mal an, dass die anderen Mieter gute Qualität beim Fernsehen haben, wieso ist bei mir denn nur so ein schlechtes Bild? Der Techniker sagte noch zu mir, dass ich mir einen Verstärker kaufen könnte und eine Enddose einbauen lassen könnte. Ich habe keine Ahnung, was es damit auf sich hat... Kennt sich jemand aus? Was gibt es denn für Alternativen?
Klee93
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2013, 11:06

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon Knifte » 25.10.2013, 14:08

Wenn TV-Empfang via Kabel bei dir die einzige Möglichkeit ist und du in einer Mietwohnung wohnst, dann ist der Vermieter sicherlich auch dazu verpflichtet, dass der Kabelempfang bei dir auch möglich ist. Alternativen für TV wären ja nur Sat-Empfang oder DVB-T (wobei das meines Erachtens nicht wirklich eine Alternative ist). Da wird dann wohl nur helfen, sich beim Vermieter über den schlechten Kabelempfang zu beschweren und um Behebung des Problems zu bitten.

Normalerweise müssen Koaxialkabel aber in Leerrohren verlegt werden, dann wäre es ja relativ einfach, das Kabel auszutauschen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon robbe » 25.10.2013, 16:09

Also was der techniker dir sagen wollte, "Das Kabel ist 1-Fach Geschirmt." Heutige Kabel sind min. doppelt geschirmt. Je schlechter die Schirmung desto anfälliger ist das Kabel für Störeinflüsse und desto mehr Verliert sich das Signal auf Länge.
Prinzipiell kann man auch 1-Fach geschirmte noch problemlos verwenden, sollten dieser aber zuviel Signalverlust aufweisen ( zu lang, Porös, oder sonst was) geht es natürlich nicht. Mit wenig Signal lässt sich vielleicht noch einigermaßen Fernsehen, Internet fällt dann aber flach. Da bleibt dann wirklich nur ein neues Kabel. Am einfachsten wäre natürlich durch den Kamin. Andere Möglichkeiten wären Leerohre (evt. auch vom Telefonkabel), Außenfassade oder durchs Treppenhaus.
robbe
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 814
Registriert: 19.02.2013, 18:11

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon phoenixx4000 » 27.10.2013, 11:01

robbe hat geschrieben: Außenfassade oder durchs Treppenhaus.


Außenfassade ist aber zumindest von UM nicht unbedingt erwünscht außerdem gibt es dort Probleme mit dem Arbeitsschutz bei Installationen über einer bestimmten Höhe.
Da ist dann mindestens ein Hubsteiger erforderlich.

Treppenhaus ist gemäß TAB 2012 und VDE nicht unbedingt zulässig.
Im Treppenhaus dürfen nur Leitungen verlegt werden, welche unbedingt zum Betrieb des Treppenhauses notwendig sind.
Antennenanlagen gehören da eigentlich nicht zu.

Sollte allerdings ein abgeschotteter Revisionsschacht durch das Treppenhaus verlaufen sieht die Sache da wieder anders aus.
Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
 
Beiträge: 481
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon Klee93 » 27.10.2013, 20:53

Okay, danke euch für die Infos. Es ist ein altes Haus, nach Aussage der Vermiterin/deren Tochter und Schwiegersohn, sind keinerlei Leerrohre, alte Kamine o.ä. vorhanden. Es war ziemlich deutlich, dass keine baulichen Veränderungen akzeptiert würden.
Habe eigentlich keine Lust mehr dadrauf. DieVermieter haben nun gleich gesagt, dass sie schon viel Geld ins Haus investiert haben und nun nicht noch mehr da rein stecken können.
Passt jetzt zwar nicht so ganz hier rein, aber muss der Vermieter eigentlich dafür sorgen, dass der Anschluss, zumindest für Kabel-TV, funktioniert? Kann sich KabelBW in diesem Falle darauf "berufen", dass der Vermieter das zur Verfügung stellen muss?
Internet und Telefon werde ich definitiv jetzt woanders holen, aber beim TV gibts ja keine wirkliche Alternative, oder? Ich besorge mir jetzt erstmal eine DVB-T Antenne, vielleicht reicht mir das. Aber knapp 20 € im Monat für ein unzumutbares Bild sehe ich natürlich nicht ein, von daher möchte ich jetzt eigentlich garkeine Leistung mehr von KabelBW in Anspruch nehmen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
Klee93
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2013, 11:06

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon Knifte » 27.10.2013, 21:26

Wenn du für den Kabelanschluss was zahlst (über die Nebenkosten) dann hat der Vermieter auch dafür zu sorgen, dass du dann auch was empfangen kannst.

DVB-T ist m.E. keine Alternative. Bleibt einzig noch Sat, was aber auch gewisse bauliche Veränderungen erfordert.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Kabel zu alt! Was nun?

Beitragvon Klee93 » 28.10.2013, 09:28

Leider nein. Im Mietvertrag steht, dass ich selbst einen Vertrag mit KabelBW abschließen muss oder den Anschluss auf eigene Kosten verplomben lassen muss.
Klee93
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.10.2013, 11:06

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 18 Gäste