- Anzeige -

Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon Karastoni » 23.10.2013, 12:41

Hallo liebe Community,

nach langem Hin und Her mit Unitymedia per Schriftverkehr und Telefon wende ich mich nun an die Profis. Ich würde gerne meine beiden Geräte aufeinander konfigurieren, damit Alles passt.
Folgendes Szenario: Da das CISCO EPG3208G nicht nur ein Modem sondern auch Router zugleich ist, wollte ich die Routerfunktion deaktivieren, indem ich es als Bridge betreibe. Leider funktioniert es nicht aufgrund eine Sperre seitens Hersteller, wie die Meisten von euch das wissen. Unitymedia weigert sich auf IPv4 umzustellen und mir ein anderes (Router)Modem zur Verfügung zu stellen. Also wollte ich die DHCP-Funktion hier aktiviert lassen und diese stattdessen in meinem NETGEAR W-Lanrouter deaktivieren. Sobald ich das jedoch mache, verbinden die mobilen Geräte nicht mehr. Ich muss also meinen W-Lanrouter als DHCP betreiben. Dabei würde ich gerne die Standart IP-Adresse 192.168.1.1 auf 192.168.0.2 ändern.

Das CISCO hat die IP 192.168.0.1, das NETGEAR die 192.168.1.1 sowie eine Sperre, sodass ich diese IP nicht in 192.168.0.2 ändern kann. Was ist nun euer Rat? Soll ich das NETGEAR als DHCP belassen und stattdessen das CISCO auf statischer IP-Adresse laufen lassen? Die IP-Adressen so beibehalten wie die sind? (CISCO 192.168.0.1 / NETGEAR 192.168.1.1)

Ich würde mich über Antworten, die mich weiterbringen, sehr freuen. Vielen Dank.
Karastoni
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 04.08.2009, 20:41

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon reset » 23.10.2013, 12:54

Wunder mich nicht wirklich, das es mit deaktiviertem DHCP im Netgear nicht geklappt hat. Die sollten sich schon im gleichen Netz befinden.
Gib dem Netgear einfach mal die 192.168.0.10/255.255.255.0 und deaktiviere den DHCP.

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon Karastoni » 23.10.2013, 13:06

reset hat geschrieben:Wunder mich nicht wirklich, das es mit deaktiviertem DHCP im Netgear nicht geklappt hat. Die sollten sich schon im gleichen Netz befinden.
Gib dem Netgear einfach mal die 192.168.0.10/255.255.255.0 und deaktiviere den DHCP.

Gruß reset

Hey Reset, danke für deine schnelle Antwort. Das hatte ich bereits vor, aber es Funktioniert nicht. Ich kann die IP-Adresse vom NETGEAR nicht ändern. Habe ich auch oben erwähnt.
Karastoni
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 04.08.2009, 20:41

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon reset » 23.10.2013, 13:14

Das Du die nicht ändern kannst, ist aber nicht normal!
Hatte es jetzt nur so verstanden, das Du die IP nur nicht auf 192.168.0.2 ändern kannst.

Irgendwie mußt Du die beiden in ein Netz bekommen, sonst wird es nichts.
Vielleicht mal schauen, ob es eine neue Firmware für den Netgear gibt.....

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon Karastoni » 23.10.2013, 13:23

Ja, war auch mein Gedanke sie in ein Netz zu bekommen. Hier schau selbst. Vielleicht weißt du, wie man die Meldung umgehen kann.

Bild

Und das alles kann ich im WAN-Bereich konfigurieren.
Bild

Beim DMZ kann ich nur die letzte Stelle ändern (die null).
Karastoni
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 04.08.2009, 20:41

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon koax » 23.10.2013, 14:47

Mit dem WAN-Bereich hast Du doch überhaupt nichts am Hut beim Netgear.
Du sollst ihn ja nicht als Router betreiben sondern als Client und Accesspoint.
Dazu muss der Router mit einem LAN-Port am 3208G angeschlossen werden. Der WAN-Port des Netgear bleibt frei.

Dem Netgear solltest Du eine IP außerhalb des DHCP-Bereichs des 3208G geben und vor allem nicht eine von 192.168.0.1 - 192.168.0.3, da der Cisco diesen Bereich für sich selbst beansprucht.
Zuletzt geändert von koax am 23.10.2013, 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon Karastoni » 23.10.2013, 15:28

koax hat geschrieben:Mit dem WAN-Bereich hast Du doch überhaupt nichts am Hut beim Netgear.
Du sollst ihn ja nicht als Router betreiben sondern als Client und Accesspoint.
Dazu muss der Router mit einem LAN-Port am 3208G angeschlossen werden. Der WAN-Port des Netgear bleibt frei.

Dem Netgear solltest Du eine IPO außerhalb des DHCP-Bereichs des 3208G geben und vor allem nicht eine von 192.168.0.1 - 192.168.0.3, da der Cisco diesen Bereich für sich selbst beansprucht.

Klasse koax!
DHCP im NETGEAR deaktiviert und IP 192.168.0.10 vergeben. Hatte das Kabel vom CISCO bisher immer im WAN vom NETGEAR. War für mich bisher als die einzig logische Variante. Jetzt ist CISCO mit NETGEAR über Lan1 verbunden. Allerdings ist mein Speed vom Power-Lan (über Steckdose), der am Lan2 vom NETGEAR hängt, von 13MB auf 7MB gesunken. Was habe ich noch übersehen?

EDIT: Mittlerweile komme ich mir wie zu 56K-Modemzeiten vor. Ich stelle mal vorläufig auf den vorherigen Zustand um.
Karastoni
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 04.08.2009, 20:41

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon koax » 23.10.2013, 16:26

Karastoni hat geschrieben:DHCP im NETGEAR deaktiviert und IP 192.168.0.10 vergeben. Hatte das Kabel vom CISCO bisher immer im WAN vom NETGEAR. War für mich bisher als die einzig logische Variante. Jetzt ist CISCO mit NETGEAR über Lan1 verbunden. Allerdings ist mein Speed vom Power-Lan (über Steckdose), der am Lan2 vom NETGEAR hängt, von 13MB auf 7MB gesunken. Was habe ich noch übersehen?

Von was für Werten reden wir hier:
7 MB tatsächlich Megabyte oder etwa Megabit?
http://www.fischerclan.de/byte_umrechner.html
Eine Geschwindigkeit von 7 MB erinnert jedenfalls keinesfalls an 56k-Modemzeiten und ist eigentlich noch recht flott.

Und was für eine Bandbreite hast Du überhaupt bei Unitymedia gebucht?

Der schon etwas betagte Netgear ist natürlich mit seinen 100 Mbit-LAN-Ports nicht mehr für heutige Spitzengeschwindigkeiten im LAN zu gebrauchen.
Zwar spielt der bei älteren Heimroutern oftmals geringe NAT-Durchsatz in Deinem Konfigurationsfall keine Rolle, dennoch arbeiten auch die Switchfunktionen älterer Modelle oftmals unterhalb der zu erwartenden Möglichkeiten.

Was noch einzustellen wäre ist:
- Beim Cisco den DHCP-Bereich so einschränken, dass die feste IP des Netgear ausßerhalb liegt.
- UPnP beim Netgear ausschalten
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon Karastoni » 23.10.2013, 16:42

koax hat geschrieben:
Karastoni hat geschrieben:DHCP im NETGEAR deaktiviert und IP 192.168.0.10 vergeben. Hatte das Kabel vom CISCO bisher immer im WAN vom NETGEAR. War für mich bisher als die einzig logische Variante. Jetzt ist CISCO mit NETGEAR über Lan1 verbunden. Allerdings ist mein Speed vom Power-Lan (über Steckdose), der am Lan2 vom NETGEAR hängt, von 13MB auf 7MB gesunken. Was habe ich noch übersehen?

Von was für Werten reden wir hier:
7 MB tatsächlich Megabyte oder etwa Megabit?
http://www.fischerclan.de/byte_umrechner.html
Eine Geschwindigkeit von 7 MB erinnert jedenfalls keinesfalls an 56k-Modemzeiten und ist eigentlich noch recht flott.

Und was für eine Bandbreite hast Du überhaupt bei Unitymedia gebucht?

Der schon etwas betagte Netgear ist natürlich mit seinen 100 Mbit-LAN-Ports nicht mehr für heutige Spitzengeschwindigkeiten im LAN zu gebrauchen.
Zwar spielt der bei älteren Heimroutern oftmals geringe NAT-Durchsatz in Deinem Konfigurationsfall keine Rolle, dennoch arbeiten auch die Switchfunktionen älterer Modelle oftmals unterhalb der zu erwartenden Möglichkeiten.

Was noch einzustellen wäre ist:
- Beim Cisco den DHCP-Bereich so einschränken, dass die feste IP des Netgear ausßerhalb liegt.
- UPnP beim Netgear ausschalten

Sorry, waren 7Mbit gemeint, aber diese waren wohl nur kurzfristig. Ich habe jetzt nochmals mehrere Speedtests im Netz gemacht und komme nicht mehr über 1.700 - Vorher waren mit W-Lan 13.000 drin. Habe bei Unitymedia vertragliche 50.000.
Mit dem jDownloader habe ich einen Maximalspeed von 270KB/s, vorher waren es ca. 1.5MB/s. Spitzenwerte wären 4MB im Lan.

Ich versuche jetzt nochmal die von dir eben genannetn Sach durchzuführen. Ich müsste ja zumindest wieder auf meine alten werte von 13MBit kommen.
Karastoni
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 04.08.2009, 20:41

Re: Problem CISCO EPG3208G und NETGEAR WGR614v9

Beitragvon Karastoni » 24.10.2013, 09:47

Hey, da bin ich wieder!

Also ich habe jetzt Spitzenwerte, die man erreichen kann. Bin sehr zufrieden damit.

direkt am NETGEAR: 49MBit
direkt am CISCO: 48MBit
W-Lan: 20MBit
dLan: 1.5Mbit (20Mbit)

Zum dLan: Vor der ganzen Umstellung konnte ich damit 13Mbit erreichen. Nach der Umstellung geht es einfach nicht über 1.5Mbit. Nun habe ich einfach mal alle Sicherunge, die unnötig waren, abgeschaltet und siehe da, volle 20MBit :)
Blöd nur, dass ich jetzt heruasfinden muss, welche Geräte stören und ob das keine Standartgeräte sind, die ich abklemmen kann. Vorher bestand das Problem nicht. Ich frage mich, wie das passieren konnte. Ein kleiner Port am Router verändert alles.

Aber ich danke euch beiden, dass ihr hier eure Hilfestellung angeboten habt. Ihr habt mir beide sehr geholfen.
Karastoni
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 04.08.2009, 20:41


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 88 Gäste